Heizöl

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
So, hier mal ein Thread, der vermutlich hauptsächlich für Eigentümer (oder zukünftige Eigentümer) interessant sein dürfte.

Da ich seit nunmehr etwas über 1 Jahr mit meiner Chefin zusammen Eigentum (Haus) besitze, müssen wir uns mittlerweile auch Gedanken über den Kauf von Heizöl machen, was bisher halt nicht der Fall war. Glücklicherweise verfügen wir über einen Kamin, so dass unsere Heizkosten sehr gering sind (lediglich für das Bad sowie gelegentlich das Bürozimmer und natürlich Warmwasser müssen wir auf unsere Heizölreserven zurückgreifen). Dennoch wird es demnächst Zeit, dass unsere Tanks aufgefüllt werden.

Wir verfügen über insgesamt 8.000 l Heizöltanks und überlegen nun, ob es sinnvoll ist, die gesamten Kapazitäten aufzufüllen oder lediglich den kalkulierten Bedarf für ca. 1 Jahr zu tanken.
Vom Heizölpreis scheint es derzeit sehr günstig zu sein (liegt momentan bei ca. 40,9-42,50 Cent netto pro Liter).

Auf der einen Seite ist es natürlich "totes" Kapital, was dort in den Tanks schlummern würde, aber auf der anderen Seite ist es nun mal sehr schwierig vorherzusehen, wie sich die Preise in der nächsten Zeit entwickeln werden.

Habt Ihr schon Erfahrung mit dem Kauf von Heizöl gemacht (oder gibt´s hier eventuell jemanden, der sich beruflich damit beschäftigt)?
 

koenigs_olaf

Passion OFC
Wenn die Russen so weitermachen, gibts doch nur die Premisse: Tank voll...:zahnluec:

Experten prognostizieren doch für die nächsten Jahre einen stetigen Anstieg der Preise für Mineralöl. Wenn diese Preissteigerung über der zu erwartenden Inflation verläuft, machst Du ja theoretisch alles richtig...

Allerdings könntest Du natürlich auch in irgendwelche Fonds inverstieren und in der Zwischenzeit mehr Knete machen - wenns gut läuft. Wenn nicht, musste eben frieren...:lachweg:

Um ehrlich zu sein: keine Ahnung. Das sind Probleme von Leuten, die viel mehr Geld haben als ich...:weißnich: :lachweg:

Aber unabhängig davon würde sich ein ganz voller Tank ja schon fast in Dimensionen bewegen, wie ne kleine Photovoltaikanlage auf dem Dach...:weißnich:
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Ebend, die Kohle für ´nen komplett vollen Tank würde sich für uns auf rund 4.000 € inkl. MwSt belaufen und die Kohle ist derzeit eigentlich nicht übrig, da wir im Frühjahr eigentlich auch unseren Garten und Vorgarten komplett erneuern wollen/müssen.

Wir sind ja schon froh, dass wir entgegen der Prognosen unserer alten Herrschaften nicht im September/Oktber letzten Jahres getankt haben. Die haben im Glauben, dass der Preis jetzt richtig zulegt, für damals 0,52 € netto je Liter getankt.
Die Nachfrage bei 3 unabhängig voneinander gerade tankenden Mitarbeitern von Mineralölfirmen haben uns damals bestätigt, bis jetzt bzw. Frühjahr zu warten. Anscheindend haben die zumindest dahingehend Recht gehabt, dass durch Erhöhung der MwSt und dass saisonal bedingt zum Ende des Jahres die meisten Leute ihre Tanks voll machen, Anfang des Jahres die Nachfrage soweit zurückgeht, dass die Kurse entsprechend fallen.

Soweit so gut, nur jetzt halt das Problem, ob wir komplett volltanken sollen oder halt erst mal ein "par" Liter.
Eine wirklich zuverlässige Prognose kann eh´ keiner machen, dafür hängen viel zu viele Faktoren vom Preis ab (derzeit die Russen, vielleicht knallt´s in ein par Tagen/Wochen in Nahost, vielleicht macht die Bundesregierung ´ne Ankündigung irgendeine weitere Steuer, die eventuell mit Öl zusammenhängt, demnächst wieder zu erhöhen u.s.w.)
 

koenigs_olaf

Passion OFC
Solarzellen offs Dach...:top:

Wird doch zum einen noch staatlich gefördert (100-Dächer-Programm oder wie das hieß?) und zum anderen sehe ich sowas als klare Investition in die Zukunft. Nicht mehr am Tropf und an den Launen der Energiewirtschaft zu hängen, wäre meiner Auffassung nach ein Riesenfortschritt und eine sinnvolle Zukunftsinvestition. Auch wenn es jetzt erstmal vorfinanziert werden müsste...:weißnich:
 

André

Admin
Ich kann mal meinen Kumpel fragen, der verkauft Heizöl und hat meistens gute Prognosen. Ich melde mich die Tage nochmal deswegen, falls es nicht zu spät ist. :zwinker:
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Naja,solange dat finanziell machbar ist finde ich den Vorschlag von Olaf:top: .Aber ist halt ne Geldfrage:weißnich:

Jo, so sieht´s aus. Also wir könnten uns das derzeit (und wohl auch die nächsten Jahre) nicht leisten. Haben jetzt erst mal den A**** voll Schulden und müssen sowieso noch einiges investieren (Garten etc.). Von daher stellt sich diese Alternative in den nächsten geschätzen 10 Jahren wohl eher nicht :frown:
 

Gaudloth

Bratze
Solarzellen sind nicht teuer... ich kann sogar kostenlos haben :zahnluec:

... bloß die Maschinerie, die dann letzendlich das ganze in Strom umwandelt :vogel: Da kann man nur klauen :warn:
 

Spitze

Draußen is er
Solarzellen sind nicht teuer... ich kann sogar kostenlos haben :zahnluec:

... bloß die Maschinerie, die dann letzendlich das ganze in Strom umwandelt :vogel: Da kann man nur klauen :warn:


Wer redet hier von Solarstrom? :suspekt:

Solarwärme, die Curva hier geraten wird, macht tatsächlich nur Sinn, wenn dein Ölbrenner die Grätsche macht! Vorher macht das überhaupt keinen Sinn. Im übrigen würde ich dann eher nen 100 Meter Loch bohren lassen und ne Wärmepumpe installieren, oder du legst Schleifen im Garten aus. Allerdings bleiben die Investitionskosten, die wirklich erst sinnvoll sind, wenn die bestehende Anlage den Geist aufgibt!

Ich hab mich da erst vor kurzem für meinen alten Herren informiert: Solarwärme, Holzpellets und Geothermie waren alles die in Frage kommenden Alternativen zum Heizöl! ich würde mir mal nen Energieberater kommen lassen, der checkt mit ner Wärmebildkamera euer Hause, und er wird da mit Sicherheit schon einiges finden, was man zur Verbesserung der Gebäude-Thermodynamik tun kann! Fenster, Dach, Fassade, Isolation des Rohrsystems...da geht einiges!

Habt ihr Fussbodenheizung?
Wenn du Infos brauchst, schreib mir mal ne PN, hab bestimmt noch einiges für dich! Wo wohnt ihr denn genau? Kann man schon mal gucken, ob, bzw. welche Wasserschutzzone, etc...!

Sparen ist immer nicht ganz so einfach! :zahnluec:

edit: Übrigens hat das Heizöl den tiefsten Stand seit 3 Jahren! Der milde Winter machts möglich!
 

Spitze

Draußen is er
Auch wieder wahr! :zwinker:

Ich kann die Tage mal ein paar hilfreiche links hier reinstellen, so denn Interesse bestehtt?
 

Spitze

Draußen is er
Hier, geht schon mal los:

Fang schon mal an dich mit den verschiedenen Begriffen auseinander zu setzen: :zahnluec:

Geothermie/Erdwärme:
Guck dir die Leitfäden oben rechts verlinkt an!

Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie


Die Seite gibt dir nen guten Einstieg in die Solar-Geschichte, denn man muss tatsächlich zwischen Solarstrom und Solarwärme unterscheiden. Strom macht gar keinen Sinn, es sei denn du hast neben deinem Haus noch nen 100 Meter langen Scheinestall gekauft. Da könntest du prima Zellen drauf packen Strom erzeugen und das Ganze dann per Festbetrag ins Netz einspeisen. (Stichwort: erneuerbare Energiengesetz/ Einspeisegesetz)

html.de Forum - HTML für Anfänger & Fortgeschrittene - Powered by vBulletin


Die KfW fördert mit zinsgünstigen Krediten, dann kannst du das reale Geld wie von Olaf vorgschlagen an der Börse vermehren! :zahnluec:


Gibts auch als Kombi mit Pellets..
Pelletsheizung und Solarwärme

Hier, die Seite müsstest du als guter Grundbesitzer eigentlich schon kennen?! :zahnluec:
Haus.HAUS & BAUEN|Technik & Energie|pellets
 

koenigs_olaf

Passion OFC
Pellets rechnen sich schon nicht mehr. Alle bayerischen Landwirte, die auf Hackschnitzelheizungen umgestellt haben, beißen sich jetzt schon wieder in den Allerwertesten, weil das zeug sich im letzten Jahr saumässig verteuert hat und sie ständig zukaufen müssen...:motz:
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Hätte gar nicht gedacht, dass der Thread hier solche Wellen schlagen würde. Aber 100%ig, scheint ja wirklich sehr interessant und informativ zu werden :top:

Kurz zur Erklärung: Wir haben das Elternhaus meiner Frau gekauft (da diese zur Refinanzierung eines anderen Objektes das Geld brauchten, nähere Einzelheiten erspare ich Euch jetzt lieber, da es sich dabei um sogenanntes "landwirtschaftliches Höferecht" handelt).

Unser Haus hat eine Grundfläche von ca. 165 qm, das Grundstück 624 qm. Was das Hauptthema hier, also Heizöl, betrifft, hatten wir im November 2005 das Glück, dass die Vormieter (wurden wegen Eigenbedarf gekündigt) die Tanks einigermaßen gut gefüllt hinterlassen haben und auch keinen Cent dafür haben wollten (es wurde natürlich auch nicht nachgefragt, ob sie was dafür haben wollten :zwinker: ).
Jedenfalls war klar, dass wir mit dem Inhalt leicht und locker 1-1,5 Jahre auskommen würden. Denn wir beheizen fast auschließlich unser Badezimmer und gelegentlich das Bürozimmer damit. Das meiste fällt eigentlich für Warmwasse an.
Das Schlafzimmer wird eh´ nicht geheizt, weil bei warmen Temperaturen kann eh´ keiner vernünftig schlafen. Die restlichen Zimmer werden allesamt durch unseren Kamin, der sich im Wohnzimmer befindet beheizt, da dieser passenderweise mit der Rückseite an die Küche grenzt und Küche + Wohnimmer beide in den Hausflur münden. Da ist absolut keine Heizung notwendig (selbst Ende November vergangenen Jahres nicht, als hier in der Gegend das "Schneechaos" einsetzte. Ich sage nur Stichwort "Ochtrup", falls jemand die Nachrichten verfolgt hat).

Das einzige weiter Zimmer, was irgendwann dafür in Frage käme beheizt zu werden, wäre das potentielle Kinderzimmer. Aber da ist vor Ende 2008 zumindest nichts geplant.

Von daher verhält es sich bei uns mit dem Heizölverbrauch auch sehr gering, weshalb wir uns zu Alternativen á la Solar und ähnlichem bislang keinerlei Gedanken gemacht haben.

Achso, von Pellets habe ich auch nicht viel Ahnung, da ich lieber in den Wald gehe und mein eigens Holz schlage :fress: :zwinker:
 

Spitze

Draußen is er
Wenn ihr so wenig Öl verbraucht, und jetzt eh net so viel Knete ausgeben wollt ist die Entscheidung doch einfach! :zahnluec: I.d. R. sind die Kosten im Sommer günstiger als im Winter. Allerdings weiß man nie was so alles passiert..! Egal wie, es wird eh falsch sein, wie du's machst! :zwinker:

Was auch ne gute Sache ist, wenn du dich mit Nachbarn zuammen tust, je mehr ihr vom Händler abnehmt, desto besser kann man mit denen die Preise verhandeln!
 
Oben