Hecking neuer HSV Trainer?

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ich hoffe es für den HSV. Hecking ist ein solider Trainer, der Ruhe in jeden Laden bringt, der langsam und gemächlich eine Mannschaft aufbaut und nach oben führt. Also genau der richtige Mann für die Hamburger.
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Cool, Vertrag für lange Zeit mit viel Geld und dann zu Weihnachten freigestellt. Er war halt bereit und nahm das Geld. :floet:
 

Dilbert

Pils-Legende
Für mich als HSV-Fan die Ideallösung, gerade in Verbindung mit Boldt. Das fühlt und hört sich tatsächlich mal nicht wie eine Notlösung an. Hecking hat die Ruhe weg, wenn es irgendeinen gibt, der mit dem HSV und seinem dauerrumorigen Umfeld klarkommt, dann den. Außerdem kann er mit seiner Erfahrung der jungen Truppe Sicherheit vermitteln und hat ´nen klaren Plan, etwas was man bei Wolf leider nie wirklich erkannt hat.
 

Dilbert

Pils-Legende
Damit der Verein etwas zur Ruhe kommt sollte der Kühne sich raushalten. Kühne hält immer noch 20,6 % Anteile. Kühne wird sich immer wieder einmischen. Das braucht der HSV nicht.
Hamburger SV: Kühne fordert einschneidende Veränderungen beim HSV - WELT
Wenn mit den beiden da eine wirkliche positive Entwicklung zu erkennen sein sollte, hätte man Kühne auf die bestmögliche Art ´nen Knebel verpasst. Das wird halt leider (falls Hecking überhaupt unterschreibt) erst Ende Juli losgehen, wenn die Saison beginnt.
 

André

Admin
und hat ´nen klaren Plan, etwas was man bei Wolf leider nie wirklich erkannt hat.
Hecking hat nen klaren Plan? Dann habe ich den bei uns nur nie gesehen, zumindest nie in den Rückrunden. :)

Schon lustig der Hecking, da kritisiert er den Umgang mit den Trainern in der Bundesliga und geht dann ausgerechnet nach Hamburg. :zahnluec:

In dem Punkt mit der Ruhe hast Du Recht. Er stabilisiert die Truppe auf jeden Fall, hat er bei uns auch gemacht und das kann er.

Aber ich bin skeptisch ob er mit neuen und jungen Spielern da eine Truppe aufbauen kann. Aber ich wünsche ihm trotzdem viel Erfolg und alles Gute!
 
Schon lustig der Hecking, da kritisiert er den Umgang mit den Trainern in der Bundesliga und geht dann ausgerechnet nach Hamburg. :zahnluec:

Beim HSV kann er zeigen, oder halt beweisen, dass er ein guter Trainer ist. Der HSV braucht einen Neuaufbau. Einige Spieler werden gehen, oder, sie sollen gehen. Die Mannschaft muss regelrecht umgekrempelt werden.
Die Vorgabe wird der Wiederaufstieg sein. Vielleicht nicht nach der kommenden Saison, aber spätestens 2021 sollte es so weit sein. Hecking hat jede Menge Arbeit vor sich. Wenn er die meistert...........
chapeau.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilbert

Pils-Legende
Beim HSV kann er zeigen, oder halt beweisen, dass er ein guter Trainer ist. Der HSV braucht einen Neuaufbau. Einige Spieler werden gehen, oder, sie sollen gehen. Die Mannschaft muss regelrecht umgekrempelt werden.
Die Vorgabe wird der Wiederaufstieg sein. Vielleicht nicht nach der kommenden Saison, aber spätestens 2020 sollte es so weit sein. Hecking hat jede Menge Arbeit vor sich. Wenn er die meistert...........
chapeau.

Die kommende Saison ist doch 2020 zuende. ;)

Hecking hat einen Vertrag über ein Jahr, der sich bei Aufstieg verlängert. Schafft er das, gilt das Ding wieder ein Jahr, und verlängert sich bei Klassenerhalt. An sich für beide keine blöde Regelung, der HSV spart sich eine eventuelle Abfindung falls es schief geht, und Hecking wäre im Falle des Zweitligaverbleibs wohl eh von sich aus zurückgetreten.

Über seine Gründe hat er schon vor Vertragsabschluss mal gesagt, dass der HSV in seinen jüngeren Jahren eben eine große, faszinierende Nummer war (auch weil Kevin Keegan da spielte, den er als Idol sieht), er seitdem eine gewisse Sympathie dafür hat, und es einer der Vereine wäre, bei denen er schon immer gern mal gearbeitet hätte. Der Kohle wegen macht er das da bestimmt nicht, Geld um in Rente zu gehen müsste eigentlich inzwischen mehr als genug da sein. Abgesehen davon lief ja auch noch sein Vertrag bei Gladbach bis 2020, falls man sich nicht schon per Abfindung geeinigt hat.

Hecking sieht da irgendwas. Sei es Potenzial in der Mannschaft, oder einfach nur eine Chance nochmal allen zu zeigen, was er unter schwierigen Bedingungen drauf hat. Und den Dino zu reanimieren.

Abgesehen davon: Die Konstellation Boldt - Hecking hätte ich vor einem Jahr nicht im Traum für möglich gehalten. Wenn das jetzt nicht funktioniert, dann funktioniert da in den nächsten 20 Jahren gar nichts mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hendryk

Forum-Freund
Hecking sieht da irgendwas. Sei es Potenzial in der Mannschaft, oder einfach nur eine Chance nochmal allen zu zeigen, was er unter schwierigen Bedingungen drauf hat. Und den Dino zu reanimieren.
Was Dieter Heckíng sieht, weiß ich nicht. Der "Dino" ist jedenfalls Geschichte. Dass Alleinstellungsmerkmal - von Start/BuLi-Gründung an dabei und nie abgestiegen - ist jedenfalls weg. Der BuLi-Verein mit dem meisten Jahren in der 1.Liga ist der SV WERDER Bremen (ab nächste Saison). Und der Verein mit dem meisten Jahren ohne Unterbrechung/Abstieg ist der FC Bayern München.
 
Hecking hat einen Vertrag über ein Jahr, der sich bei Aufstieg verlängert. Schafft er das, gilt das Ding wieder ein Jahr, und verlängert sich bei Klassenerhalt. An sich für beide keine blöde Regelung, der HSV spart sich eine eventuelle Abfindung falls es schief geht, und Hecking wäre im Falle des Zweitligaverbleibs wohl eh von sich aus zurückgetreten.

:top:
Die Idee ist sehr gut. Das sollte Schule machen. So sollte man es auch mit den frisch gekauften Spielern der Vereine machen.
Erstmal einen Vertrag über ein Jahr, der verlängert werden kann.
Das wäre ein leistungsbezogener Vertrag. Erfüllt der Spieler die Erwartungen nicht, darf er wieder gehen.
Die Vereine würden viel Geld sparen und die Spieler könnten den Vereinen/dem Trainer nicht auf der Nase herumtanzen. Wie es z.B. so manche unserer Spieler mit Tedesco gemacht haben.
 

Litti

Krawallbruder
Glückwunsch HSV zu diesem neuen Trainer.

Verdammt, jetzt wird das wahrscheinlich sogar was mit dem Wiederaufstieg.
 

Dilbert

Pils-Legende
:top:
Die Idee ist sehr gut. Das sollte Schule machen. So sollte man es auch mit den frisch gekauften Spielern der Vereine machen.
Erstmal einen Vertrag über ein Jahr, der verlängert werden kann.
Das wäre ein leistungsbezogener Vertrag. Erfüllt der Spieler die Erwartungen nicht, darf er wieder gehen.
Die Vereine würden viel Geld sparen und die Spieler könnten den Vereinen/dem Trainer nicht auf der Nase herumtanzen. Wie es z.B. so manche unserer Spieler mit Tedesco gemacht haben.
Das wäre aber ein Problem, weil dann die Spieler die gut funktionieren ohne jede Hürde gleich zum nächstbesten Verein gehen könnten, ohne dem abgebenden Verein einen gewissen Gegenwert einzubringen um ihn zu ersetzen. Dann hätten Mannschaften wie Freiburg jede Saison wahrscheinlich 13 neue Spieler.

Oder sie spielen ein halbes Jahr gut, und wenn ein höheres Angebot reinkommt gibt´s den Schlendrian, um keine Verlängerung zu "riskieren".
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilbert

Pils-Legende
Was Dieter Heckíng sieht, weiß ich nicht. Der "Dino" ist jedenfalls Geschichte. Dass Alleinstellungsmerkmal - von Start/BuLi-Gründung an dabei und nie abgestiegen - ist jedenfalls weg. Der BuLi-Verein mit dem meisten Jahren in der 1.Liga ist der SV WERDER Bremen (ab nächste Saison). Und der Verein mit dem meisten Jahren ohne Unterbrechung/Abstieg ist der FC Bayern München.
Was Dinos nunmal an sich haben: Sie sind ausgestorben.

Also muss Hecking ´nen Jurassic Park bauen. Auf das Gespöttel der Bremer geb ich ehrlich gesagt ´ne Kackwurst.
 
Das wäre aber ein Problem, weil dann die Spieler die gut funktionieren ohne jede Hürde gleich zum nächstbesten Verein gehen könnten, ohne dem abgebenden Verein einen gewissen Gegenwert einzubringen um ihn zu ersetzen. Dann hätten Mannschaften wie Freiburg jede Saison wahrscheinlich 13 neue Spieler.

Oder sie spielen ein halbes Jahr gut, und wenn ein höheres Angebot reinkommt gibt´s den Schlendrian, um keine Verlängerung zu "riskieren".

Freiburg z.B. werden die besten Spieler sowieso immer wieder abgeworben. Das geht eigentlich allen Vereinen so. Vielleicht bis auf die Bayern. Oder die Spieler sehen den Verein als Sprungbrett um zu den sogenannten großen Vereinen zu wechseln.
Ein größeres Problem sind Spieler, die sich auf ihren Verträgen ausruhen. Es stellt sich heraus, dass sie nicht gut genug sind, erfüllen die Erwartungen nicht und bekommen gesagt, dass sie gehen können, sie gehen aber nicht. Dank der langfristigen Verträge sind sie sorgenfrei. Und der Verein bleibt drauf sitzen und darf sie weiterhin bezahlen.

Wie immer es aussehen soll, so wie es zur Zeit ist, ist der Spieler immer im Vorteil.
Will er nicht gehen, bleibt er. Will er gehen, dann wird er auch gehen. Klausel im Vertrag und tschüss.

Vielleicht sollte man den Spiess umdrehen. Ob kurzfristigen Vertrag, oder langfristigen Vertrag, man könnte eine Klausel in den Vertrag setzen, die dem Arbeitgeber einen Vorteil gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hendryk

Forum-Freund
Sachliche Kritik?
Du sagst, dass du es nicht weißt, sagst dann , was es nicht sein kann, nur um auf die glorreichen Bayern und SV WERDER zu kommen. Was mit dem Thema null zu tun hat.
Warum benutzt du eigentlich SCHREISCHRIFT?
Vom Dino ist @Dilbert angefangen, darauf habe ich sachlich geantwortet, mit den Hinweisen auf WERDER und dem FC Bayern. Muss dir nicht gefallen.
Mit "Schreischrift" meinst du meine Art "WERDER" zu schreiben. Mache ich in jedem Forum so und wurde mir bisher nicht verboten. Ist meine Form, den Namen "WERDER" hervorzuheben. Alternative wäre es in "Fettschrift" zu schreiben.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
...

Warum benutzt du eigentlich SCHREISCHRIFT?
Hendryk hat sich sicherlich nichts dabei gedacht, dich "anzuschreien", weil er ja nicht durchgängig die Versalien benutzt hat.
WENN ICH DAS JETZT ZU DEMONSTRATIONSZWECKEN MACHE WIRKT DIES WIE "ANSCHREIEN".
Kann doch sein, dass er über den Hintergrund von Versalien ( Großbuchstaben ) nicht Bescheid weiss. :weißnich:
 

Hendryk

Forum-Freund
Welche Kritik? Die Bremer sind nunmal 40 Jahre vor dem HSV abgestiegen, deshalb ist mir deren Gesülze von wegen "Dino-Ablösung" herzlich scheißegal. Wenn die meinen sie müssen sich daran jetzt hochziehen...
Mir ist es egal - ich ziehe mich nicht daran hoch. Mir war auch das "Dino-Gehabe" des HSV egal. Letztlich zählt der sportliche Erfolg und das entsprechende Wirtschaften etc. im Verein.
Wenn du es als "Gesülze" ansiehst, ist es deine Sache.
 

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Hecking hat einen Vertrag über ein Jahr, der sich bei Aufstieg verlängert. Schafft er das, gilt das Ding wieder ein Jahr, und verlängert sich bei Klassenerhalt. An sich für beide keine blöde Regelung, der HSV spart sich eine eventuelle Abfindung falls es schief geht, und Hecking wäre im Falle des Zweitligaverbleibs wohl eh von sich aus zurückgetreten.

Für beide Seiten ne gute Lösung
 
Oben