Handy, Nokia?

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ich freue mich schon auf die Doku-Soup auf RTL 2, die 5 Familien, die das Abenteuer Rumänien wagen, begleitet. Geht nächste Woche schon los! :zahnluec:
 

André

Admin
Mei, André so argumentiert, musst Du Dir noch drei Fords kaufen und zwar neue, denn die kriegen's ja gar nicht gebacken Profit zu machen und brauchen jede Unterstützung bevor sie wieder 2, 3 Werke dicht machen bzw. ein paar tausend weitere Menschen vor die Türe setzen.
Ford sitzt in Köln und so passt das doch. ;-)

Aus Sicht eines Aktionärs kann ich Deine Sichtweise nachvollziehen, ansonsten aber nicht. Es gibt wohl keinen ernsthaften Konkurrenten, der Nokia den Rang abläuft und die Finnen zu diesem Schritt zwingt.

Ergo bleibt das banale Ziel: die Gewinnmaximierung, durch Verlagerung auf Leute in Niedriglohn Ländern. Die Kehrseite der Medaille ist dann sowas in der Art:

Kambodscha: Nachfrage sowie Kilopreis für Rattenfleisch steigt

Da lässt sich bestimmt noch günstiger produzieren als in Rumänien, und den radioaktiven Müll kann man da direkt ins Bächlein leiten, da es dort wohl keine strengen Auflagen wie in Deutschland gibt.

Noch mehr Profit, geil! :kotzer:

Zu nem anderen Problem, welches hier bereits angesprochen wurde:

Der Endverbraucher weiß nicht wo die Waren herkommen.

Vollkommen richtig und hier sollte der Verbraucherschutz mal eingreifen, Kalorienangaben müssen ja auch drauf, wieso nicht auch die Herkunft des Produkts?

Es gibt Fälle da werden Verbraucher getäuscht und da hört bei mir der Spaß auf.

Ich kenne einen Hersteller, der verkauft Artikel und auf der Packung ist eine kleine Deutschland Fahne und der Spruch "Markenqualität aus Deutschland", das lustige ist dass die Artikel aber im Ausland produziert werden. Die Verpackung allerdings wird in Deutschland produziert und so ist das noch nichtmals eine Lüge.

Unglaublich das selbst die Presse bei Testberichten teilweise schreibt, das der Preis für Deutsche Markenqualität bei diesem Produkt berechtigt sei. :suspekt:
 

Detti04

The Count
Der Endverbraucher weiß nicht wo die Waren herkommen.

Vollkommen richtig und hier sollte der Verbraucherschutz mal eingreifen, Kalorienangaben müssen ja auch drauf, wieso nicht auch die Herkunft des Produkts?
Wo kommt Dein Auto her, wenn der Stahl dazu in Suedafrika gegossen wurde, das Blech irgendwo in Osteuropa gestanzt wurde, die Plastikteile sonstwo in Asien hergestellt wurden, die Elektronik aus Japan oder Korea stammt, die Textilien aus China kommen und die Endmontage in Koeln vorgenommen wird?

Wo kommt der Adidas-Schuh her, der in China produziert wird? Und ist dieser Adidas-Schuh dann etwas besseres als der letzte No-name-Schuh, der ebenfalls in China hergestellt wird? Und falls ja: wieso? Und wie sollte das auf dem Produkt kenntlich gemacht werden?
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Wo kommt Dein Auto her, wenn ( ... ) die Endmontage in Koeln vorgenommen wird?
mMn aus Köln, gleichgültig, woher die Zulieferanten stammen.
:ironie:
Wenn du einen Kuchen backst, fragt niemand deiner Gäste danach, ob die Milch von lila oder schwarzweissen Kühen stammt, das Mehl von Aurora, das Backpulver von Dr.Oetker und die Eier braune oder weisse Schale hatten.
Im Endeffekt bist du es, der für das gelungene Backwerk gelobt wird, weil dir die Zusammenstellung der Zutaten optimal gelungen ist. ;)
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ford sitzt in Köln und so passt das doch. ;-)

Aus Sicht eines Aktionärs kann ich Deine Sichtweise nachvollziehen, ansonsten aber nicht. Es gibt wohl keinen ernsthaften Konkurrenten, der Nokia den Rang abläuft und die Finnen zu diesem Schritt zwingt.

Um einen Knopf an die Geschichte zu bringen und zumindest meine Ergüße dann abzuschließen:

Ich brachte das Ford-Beispiel gar nicht aus der Sicht des Aktionärs sondern wollte damit nur sagen: Macht eine Firma keinen Gewinn mehr, werden erst recht massenhaft Arbeitsplätze gestrichen.
Gerade Ford hat über die letzten Jahre ja massiv Arbeitsplätze abgebaut, vielleicht nicht Köln, dann halt in USA (32.000 im Jahre 2007) oder einem anderen Standort, und der Grund ist schlicht der: Sie schreiben seit Jahren miese oder mit Ach und Krach 'ne schwarz-rote Null.
Wenn es mal soweit ist, dann rummst es also noch viel heftiger.

Ich will jetzt auch das Nokia-Vorgehen nicht als vorbildliches Verhalten eines Konzerns lobpreisen, ganz und gar nicht.
Nur finde ich es lächerlich, Nokia als die bösen Buben hinzustellen, weil sie halt vorausschauender handeln in der Beziehung was ihre Anteilseigner verlagen als meinetwegen Motorola (keine Ahnung ausserdem was die treiben und wie's denen wirtschaftlich geht). Für mich ist da viel zuviel Stammtisch-Plärrerei dabei, weil eine ausländische Firma dem deutschen Standort den Rücken kehrt.
Böse Buben haben wir hier in diesem Ländchen ganz andere, man möge z.B. doch bitte mal zum ehemaligen Handyhersteller schauen. Komischerweise will den keiner boykottieren, n'bissl Korruption im 3stelligen Millionenbereich was ist das schon?

Außerdem bleibe ich dabei, daß Deutschland endlich aufhören sollte davon zu träumen, daß es Produktionsstandort für Gebrauchsgüter bleibt, die massenhaft hergestellt werden. Das ist unwiderruflich vorbei, das können nun mal andere auch und sie können es billiger.

PS: Um jetzt meinen Einleitungsworten nicht untreu zu werden, muß ich editieren :rotwerd:
Nokia hat's bis zum Schmidt geschafft, habe ich gelesen und mußte laut drüber lachen. Na, so halten sich alle drei Parteien schön im Rampenlicht. Wobei's wohl zweien eher unrecht sein dürfte welche unterschiedlichen Spotlights da auf sie gerichtet sind.
 

Dilbert

Pils-Legende
Ich will jetzt auch das Nokia-Vorgehen nicht als vorbildliches Verhalten eines Konzerns lobpreisen, ganz und gar nicht.
Nur finde ich es lächerlich, Nokia als die bösen Buben hinzustellen, weil sie halt vorausschauender handeln in der Beziehung was ihre Anteilseigner verlagen als meinetwegen Motorola (keine Ahnung ausserdem was die treiben und wie's denen wirtschaftlich geht). Für mich ist da viel zuviel Stammtisch-Plärrerei dabei, weil eine ausländische Firma dem deutschen Standort den Rücken kehrt.
Böse Buben haben wir hier in diesem Ländchen ganz andere, man möge z.B. doch bitte mal zum ehemaligen Handyhersteller schauen. Komischerweise will den keiner boykottieren, n'bissl Korruption im 3stelligen Millionenbereich was ist das schon?

Motorola hat sich damals hier mit viel Getöse in Flensburg niedergelassen. Als ich 1999 zum Bewerbungstraining für Langzeitarbeitslose (ich hatte ja auch gerade vier Wochen keinen Vollzeitjob...) eingezogen wurde, meinte der Typ, der unseren "Unterricht" leitete (ehrlich gesagt kann ich mich an kaum etwas von dem erinnern, was er gesagt hat, aber damals klang das alles ziemlich intelligent), dass man bei Motorola gute Chancen hätte etwas zu bekommen, weil die massenhaft Leute einstellen würden, von denen die meisten inzwischen wieder arbeitslos sein dürften. Allerdings musste man damit klarkommen, dass man stupide Fliessbandarbeit zu erledigen hatte, weshalb ich mich da nicht beworben hab (zum Glück).
 

André

Admin
Geil, billige Arbeitskräfte aus Billiglohnländern wie Deutschland :D nehmen den Rumänen die Arbeitsplätze weg. :lachweg:
Wegen illegaler Beschäftigung von ausländischen Arbeitnehmern unter anderem aus Deutschland müssen mehrere am Bau des künftigen Nokia-Standortes in Rumänien beteiligte Firmen Strafen zahlen. Bei einer Kontrolle der Baustelle in Jucu seien 161 Beschäftigte aus Ungarn, der Slowakei, Polen und Deutschland ohne gültige Arbeitserlaubnis entdeckt worden, teilte die zuständige Aufsichtsbehörde in Bukarest mit.
Baufirmen am Nokia-Standort in Rumänien müssen Strafe zahlen - Yahoo! Nachrichten Deutschland
:lachweg::lachweg::lachweg:
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Jaja, lange ist der Thread her und lange war er auch nicht mehr aktuell, nur jetzt wird er es wohl wieder. Der abgewanderte Nokia-Standort uin Rumänien macht nun nämlich auch schon wieder dicht. Interessant für all jene, die damals das Angebot bekommen hatten, doch einfach hinterher zu ziehen. Ich kann nur hoffen, dass dies niemand gemacht hat. Tja, das ist der Kapitalismus in Reinkultur.

Jobabbau: Nokia macht rumänisches Werk dicht | tagesschau.de
 

André

Admin
Nokia hat die Quittung ja bekommen. Marktanteil ist ja ordentlich abgestürzt.

Als ehemaliger Marktführer spielt Nokia heute in der dritten Liga.

Sehr schön!
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Nokia hat die Quittung ja bekommen. Marktanteil ist ja ordentlich abgestürzt.

Als ehemaliger Marktführer spielt Nokia heute in der dritten Liga.

Sehr schön!
Schön wäre gewesen, wenn der Kunde Nokia wegen aus ideologischen Gründen gemieden hätte, nicht weil sie vielleicht technisch hinterher sind.
Aber so tickt der Kunde ja leider größtenteils nicht.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Schön wäre gewesen, wenn der Kunde Nokia wegen aus ideologischen Gründen gemieden hätte, nicht weil sie vielleicht technisch hinterher sind.
Aber so tickt der Kunde ja leider größtenteils nicht.

Eben.

Der Zug ging ja zum Smartphone und 3 der 4 großen Anbieter sind Südkoreaner und das achso innovative Apple liess (wie's jetzt ist, weiß ich nicht) unter fragwürdigen Bedingungen sein iPhone in China zusammenschrauben.

Wo da der arbeitsplatztechnische Vorteil für D'land liegt, den man Nokia um die Ohren haute, weiß ich auch nicht.

Summa summarum: Viel Lärm um nichts.
 

André

Admin
Naja wenn eine Elektronikfirma in Fernost fertigen lässt ist ja nichts dagegen einzuwenden. Es wäre ja niemand bereit das doppelte zu zahlen nur weil made in Germany drauf steht.

Wenn aber eine Firma wie Heuschrecken alle Jahre den Standort wechselt um Steuersubventionen einzuheimsen dann hat das für mich schon einen faden Beigeschmack.

Oder andersrum: Apple zahlt in Fernost vermutlich Hungerlöhne.

Nokia zahlt Steuersubventionen an seine Mitarbeiter aus.

Da ist mit Apple dann trotz allem deutlich sympatischer.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das ist nicht Dein Ernst oder?

Darüber kann man sich aufregen, dass Nokia hier meinetwegen Subventionen einsteckt, während man die Fertigung zu 2 Mark Fuffzich in China als "na, gut is' halt so" abtut?

Bzw., eigentlich noch schlimmer, das gar nicht mehr erwähnt und es wegen der achso großen Innovation gar nicht mehr sieht?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Naja wenn eine Elektronikfirma in Fernost fertigen lässt ist ja nichts dagegen einzuwenden. Es wäre ja niemand bereit das doppelte zu zahlen nur weil made in Germany drauf steht.
Vielleicht nicht bei jeder finnischen Mobiltelefonfirma, weil Mobiltelefone jetzt nicht das Produkt sind, auf das ich beim Konsum meinen Fokus lege (bei anderen Leuten mag das durchaus anders sein). Aber es gibt durchaus Produkte, da zahl ich bewusst und gerne das Doppelte.
 
Wie steht es denn mit Motorola? Ist das eine liebe Firma?:gruebel:

Motorola = Google, bald zumindest.

Ob das dann noch "lieb" ist, musst Du selber entscheiden :)

Aber das Nokia ne Heuschrecke ist, ist ja nicht erst seit der Verlagerung von Rumänien nach China bekannt. Das gleiche Spiel hat man ja in Deutschland abgezogen: erst fett Subventionen kassiert und dann die Produktions in nächst günstigere Land verschoben.

Nokia Handys hatte ich, jahrelang. Bis ich mal eine Reklamation hatte, welche eigentlich sogar noch von der Garantie abgedeckt war, man mir die Reparatur auf Garantie aber mit Fadenscheinigen Gründen verweigert hat. War lange vor Bochum, aber seit dieser Story würde ich ein Nokia nicht mal geschenkt nutzen, sondern verhökern.




btw: eben erst gesehen das der Faden ja schon schimmlig ist^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht nicht bei jeder finnischen Mobiltelefonfirma, weil Mobiltelefone jetzt nicht das Produkt sind, auf das ich beim Konsum meinen Fokus lege (bei anderen Leuten mag das durchaus anders sein). Aber es gibt durchaus Produkte, da zahl ich bewusst und gerne das Doppelte.

Also, das zweifel ich dann doch irgendwie an. :isklar:
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Ich habe noch ein älteres Nokia.
Jetzt möchte ich mir endlich ein Smartphone oder iPhone beschaffen.
Nokia kommt diesmal nicht in die engere Auswahl, nicht wegen dem Abzocken von Subventionen, sondern weil deren Betriebssystem nicht mit Google umgehen kann und weil es ein viel zu kleines App-Angebot gibt.
 
Oben