Halbfinale - Deutschland vs. Spanien

Wer zieht ins Finale ein?


  • Umfrageteilnehmer
    49

Detti04

The Count
Ganz meine Meinung. Im Finale wird es anders zu gehen.
Noe, ich denke, das Finale wird genauso aussehen wie dieses Halbfinale. Holland wird hauptsaechlich defensiv stehen (will es ja eh), auf Konterchancen hoffen, aber keine Chancen bekommen (Holland kontert eh ziemlich mies bei diesem Turnier), 0:1 verlieren und insgesamt genauso chancenlos aussehen wie Deutschland, Portugal, Paraguay und Chile.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Holgy, sorry Du hast überhaupt keine Ahnung von Fußball, oder willst nur provozieren, das hast Du mit Deinem post bewiesen.

lass bitte solche unverschämten anwürfe. das ist unterste schublade. wenn keine argumente kommen, dann wird dem gegenüber ahnugslosigkeit vorgeworfen. ich habe meine meinung dazu in mehreren threads dargelegt und begründet. wenn dir dazu keine gegenargumente einfallen, macht ja nix. wenn doch dann bring sie.
aber unterlasse solche dämlichen, persönlichen Anmachen. ich nehme das als beleidigung.
 
Zuletzt bearbeitet:

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Der Schiri war fast perfekt, glaubst du, dass die Karten etwas rübergebracht hätten?

Stimmt. Sein einziger Fehler war, Sergio Ramos kein Gelb für seinen Tritt auf den Fuß von Podolski zu geben. Ansonsten tat es aber dem Spiel sehr gut, dass er viel laufen ließ und dazu völlig undramatisch auftrat.
 

Borusse91

schwarz-gelber-borusse
Stimmt. Sein einziger Fehler war, Sergio Ramos kein Gelb für seinen Tritt auf den Fuß von Podolski zu geben. Ansonsten tat es aber dem Spiel sehr gut, dass er viel laufen ließ und dazu völlig undramatisch auftrat.

Der Schiri hatte mehrere Fehler gemacht, neben den gelben Karten auch der nichtgegebene Elfer für deutschland. Aber naja. Kann man nichts machen.
 

Aiden

Kölsche Fetz
Der Schiri hatte mehrere Fehler gemacht, neben den gelben Karten auch der nichtgegebene Elfer für deutschland. Aber naja. Kann man nichts machen.


Das war kein Elfmeter. Meines Erachtens.

Dennoch darf man die klaren Abseitsstellungen nicht vergesen, die nicht gepfiffen wurden. Und die gepfiffenen Abseitsstellungen, die keine waren.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Dennoch darf man die klaren Abseitsstellungen nicht vergesen, die nicht gepfiffen wurden. Und die gepfiffenen Abseitsstellungen, die keine waren.
Kann ich mich jetzt gar nicht dran erinnern. Wann denn und bei welcher Spielsituation? Eine echte Torchance wurde dadurch jedenfalls weder verhindert noch ermöglicht.
 

DeWollä

Real Life Junkie
lass bitte solche unverschämten anwürfe. das ist unterste schublade. wenn keine argumente kommen, dann wird dem gegenüber ahnugslosigkeit vorgeworfen. ich habe meine meinung dazu in mehreren threads dargelegt und begründet. wenn dir dazu keine gegenargumente einfallen, macht ja nix. wenn doch dann bring sie.
aber unterlasse solche dämlichen, persönlichen Anmachen. ich nehme das als beleidigung.

beleidigen wollte ich Dich natürlich nicht, es sollte eigentlich nur darlegen, daß Deine Argumentation bei mir so eine seltene Reaktion hervorruft. Ich habe glaube ich auch viele Argumente schon gepostet, muß das nicht dauernd wiederholen. Eins ist bis jetzt Fakt

Immer noch kein Titel

und in 2 und 4 Jahren werden wir weitersehen, dann werde ich es vielleicht wieder schreiben müssen

so wie ich das vor 2 und 4 Jahren schon geschrieben habe.

Dafür haben wir jetzt 2 Superspiele gegen vermeintliche Titelfavoriten gesehen, wenn das Deutschland insgesamt reicht, von mir aus. Denn so kam es mir vor. Wenn Löw einen Titel gewinnen will muß er Brasilien trainieren, keine Frage für mich!


Ich glaub du verwechselst da was. Die Aussage, dass man auch zufrieden sein kann, wenn man jetzt nicht Weltmeister wird, weil man sich einfach in die Herzen der Menschen gespielt hat, war und ist doch vollkommen korrekt. Das heißt doch aber noch lange nicht, dass man sich schon damit zufrieden geben wollte. Die Spanier in der Kneipe gestern haben jedenfalls alle den Kampfgeist der deutschen Mannschaft gelobt.

ach, was interessiert mich das Lob, wenn ich verliere, mir ist es lieber sie fluchen über uns und wir gewinnen, aber das ist Geschmacksache. Da ich so und so nicht an einen Ttel unter Löw für Deutschland glaube, weder diesmal noch in Zukunft ist mir diese seichte "Deutschland wir lieben Dich" Gesülze temporär nicht störend, obwohl ich davon überhaupt nichts halte, nur die Schwachen brauchen falsches Lob.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
beleidigen wollte ich Dich natürlich nicht, es sollte eigentlich nur darlegen, daß Deine Argumentation bei mir so eine seltene Reaktion hervorruft. Ich habe glaube ich auch viele Argumente schon gepostet, muß das nicht dauernd wiederholen.

nee, muss man auch nicht. aber mir dann ahnungslosigkeit und provokation vorzuwerfen ist das allerletzte und eine unverschämtheit. überleg dir halt vor dem posten, was du von dir gibst.
 
ganz ehrlich spanien hat gestern verdient gewonnen. Kaum spielt müller nicht mit klappt es nicht mehr so gut. Aber im allgemein unsere deutschen haben eine super wm gespielt. Wär hätte das gedachft??
 

Detti04

The Count
Kann ich mich jetzt gar nicht dran erinnern. Wann denn und bei welcher Spielsituation? Eine echte Torchance wurde dadurch jedenfalls weder verhindert noch ermöglicht.
Bei Capdevila auf dem Fluegel z.B. gab es gleich zweimal falsche Entscheidungen: einmal wurde er faelschlicherweise wegen Abseits zurueckgepfiffen, einmal stand er im Abseits, aber das Spiel lief weiter und er konnte den Ball (ziemlich ungefaehrlich) nach innen passen. Alles aber nicht sonderlich entscheidend.
 

Aiden

Kölsche Fetz
Kann ich mich jetzt gar nicht dran erinnern. Wann denn und bei welcher Spielsituation? Eine echte Torchance wurde dadurch jedenfalls weder verhindert noch ermöglicht.


Die Aktion vor dem Freistoß der Spanier. Das waren bestimmt 5m im Abseits auf der linken Offensiv seite.
Podolski stand einmal auch nicht im Abseits, der wäre durch gewesen, und später stand er klar im Abseits, wurde aber nicht gepfiffen.
 

Aiden

Kölsche Fetz
Dadurch vllt nicht, aber kurz vor Schluss hat er ein klares Foul an Schweinsteiger vor dem Sechszehner der Spanier nicht gepfiffen, was ein klare Fehlentscheidung war.

Und wenn ich mich nicht täusche, war es auch diesmal Ramos, der nach seiner eigentlichen gelben Karte an Podolski vom Platz geflogen wäre.
 

Detti04

The Count
Immer noch kein Titel
Genau, schliesslich hat Deutschland ein Naturrecht auf Titel. Alle anderen Nationalmannschaften sind bestenfalls drittklassig und haben nur die letzten Luschen als Spieler. Und weil das so ist, gehen auch saemtliche europaeischen Klubtitel jedes Jahr an deutsche Mannschaften bzw. an Mannschaften, die mit deutschen Spielern gespickt sind.
 

Borusse91

schwarz-gelber-borusse
welchen elfer Meinst du soll das ein elfer sein
Kurz vor der pause trat, ich glaube Ramos, dem Özil(?) hinten in die Beine, im 16er.

Deutschland wurde eine 100% verweigert(recht am anfang des Spiels), weil angeblich ein Abseits vorlag. Wenig später wurde den SPaniern eine kleine Chance abgepfiffen, obwohl der Spieler nicht im Abseits war. Für mich hat der Schiri, aufgrund der vielen FE, die Note 5 verdient, aber Schuld an dem Ergebnis ist er nicht.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Dafür haben wir jetzt 2 Superspiele gegen vermeintliche Titelfavoriten gesehen, wenn das Deutschland insgesamt reicht, von mir aus. Denn so kam es mir vor. Wenn Löw einen Titel gewinnen will muß er Brasilien trainieren, keine Frage für mich!



Ich bin ja kein unbedingter Löw-Freund, wollte ihn in die Wüste schicken im Februar, nach der Vertragspokerei.

Aber Wollä, was Du jetzt ins Feld führst ist nach meiner Auffassung - ich formuliere überspitzt und will es nicht als Angriff auf Dich verstanden wissen - einerseits die Abkehr von schönem Fußball und das Zuwenden zum erfolgreicheren WM-Betonrumpelfußball der 80er (1990 hinsichtlich des Erolgs eingerechnet).

Über die 90er müssen wir nämlich i.Ü. gar kein Wort verlieren, weil die Turniere mit dem Ausreißer 96 allesamt Pipifax waren. Bei allen anderen Turnieren in den 90ern spielten wir nämlich weder erfolgsorientiert noch schön.

Ich fasse einmal wie folgt zusammen: Obwohl vor jedem Turnier große Zweifel darüber bestehen, ob's die jeweilige Truppe bringt, steht auf dem Papier der Vizetitel 2002, der gefühlte Titel 2006, der Vizetitel 2008 und der gefühlte Vizetitel 2010. Warum letzteres?

Die Mannschaft konnte aufgrund der Auslosung bei diesem Turnier nicht den "typisch deutschen Weg" gehen. Der sah nämlich auffallend oft vor, dass die Mannschaft allenfalls im HF, in gleich großer Anzahl erst im Finale einen richtigen Kracher vorgesetzt bekam, dem man dann aber auch jeweils unterlegen war. 2002 war man in der Gesamtschau einfach schlechter als Brasilien (und i.Ü. auch schlechter als mindestens 4 bis 5 Teams, die sich damals wegen fehlender Überkreuz-HF in der Brasilienhälfte tummelten). Man hatte also Glück, dass man überhaupt in das Endspiel gelangte. Der von mir gestern benannte Coitus Interruptus kam damals noch später, aber umso heftiger.

Mit Blick 2006 bin ich fest davon überzeugt, dass das Elferpöllen gegen Italien gut ausgegangen wäre und wir damit auch im Finale gewonnen hätten. Auch bei jenem Turnier hatten wir viel Glück, weil die Argentinier sich im 1/4-Finale selbst geschlagen haben.

2008 sind wir auf "typisch deutschem Weg" ins Endspiel gekommen und haben da gegen das erstmals mit der Nati in Blüte tretende Spanien verloren.

2010 haben wir den den denkbar schwersten Weg ins HF nehmen müssen und sind mit einer erheblich besseren Leistung, die immer noch deutlich zu schlecht war, gegen den erklärten Titelfavoriten von ungefähr gefühlten 80 % der Fußballsachverständigen rausgeflogen. Nach einer Super-Turnierleistung, die allenfalls Zweifel an der mentalen Festigkeit des aktuellen Kaders belassen dürfte. Mit der für mich feststehenden Erkenntnis, dass wir nicht schlechter als die Niederländer waren. Daher gefühlter Vize.

Die mentale Festigkeit, die ich ansprach, sollte man herbeiführen. Ich glaube aber nicht, dass das zu Lasten der Spielkultur, wie sie bei diesem Turnier gepflegt wurde, gehen sollte. Denn nur, wenn sowohl Spielkultur als auch mentale Stärke zusammentreffen, wird man gegen die anderen Großen titelreif bestehen können.

Dabei übersehe ich dann auch nicht, dass der Löw Krampen mit zum Turnier genommen hat, denen wir alle vorher nullkommanix zugetraut haben. So viel hat er bei diesem Turnier also nicht falsch gemacht (obwohl es mir in der Tat lieber wäre, er würde Spieler mit spanischem Namen aus den gleichen Gründen aus seinem Notizbuch streichen, aus denen er Spieler mit polnischem Hintergrund in den Kader befördert hat ;) :D ).

Um es kurz zu machen: Wenn diese Mannschaft auch noch ein Siegergen hätte, und ich schließe gar nicht aus, dass sie das irgendwann einmal bekommen könnten, dann wäre nicht Spanien der Topfavorit vor Turnierbeginnen gewesen sondern Deutschland.

Ich will übrigens Hrubesch. Er kennt gefühlte 95 % des Kaders aus eigenem Engagement und hat diesen gefühlten 95 % in den Jugendturnieren das Siegergen gegeben.

Übrigens auch gegen Spanien...
 

andon

Glubbsau
Weils gerade aktuell zu sein scheint, fang ich mal damit an: Was wollt ihr denn bitte mit dem Schieri? Waren vielleicht ein paar Kleinigkeiten da, aber auf beiden Seiten. Der Elfmeter wäre eine Frechheit gewesen, das war die alte Özil-Krankheit, viel zu leicht zu fallen. Er geht mit Ball gegen 3 Mann in den Strafraum und fällt vor der Berührung.

Natürlich war Spanien derbst überlegen, aber so extrem schlecht, fand ich die Leistung der deutschen NM gar nicht. Die ersten ca. 15 MInuten wars wirklich schlecht, da hatte man aber auch wirklich Angst. Danach wurde es, je länger das Spiel dauerte, immer besser, man ließ die Spanier zwar spielen, stand aber hinten so gut, dass sie keine Torchancen erspielen konnten. Es gelang dann gegen Ende der ersten Halbzeit endlich auch mal, den Ball trotz des perfekten Spiels der Sapnier zu stehlen, nur war man dann zu hektisch.

Anfang der zweiten Halbzeit war man tatsächlich auf Augenhöhe, musste aber weiterhin aufpassen, nicht zu sehr aufzumachen. Letztlich fällt das Tor in der besten Phase der deutschen NM nach einer Ecke, d.h. sie haben es bis zum Tor nicht aus dem Spiel heraus geschafft, Neuer zu prüfen. Das gegen Spanien zu schaffen, ist m.E. dennoch eine recht starke Leistung.

Was bleibt? Sie waren einfach besser, aber man ist tatsächlich näher dran als 2008. Mal sehen, wie es 2012 aussieht.

Kurz zu Troche: er war weniger schwach, als befürchtet, war lange in einer annähernd chancenlosen Offensive noch der einzige, der etwas versuchte. Podolski hingegen hat den Ball so oft hergeschenkt, aber Löw traut sich wohl nicht, den Lukas auszuwechseln, war ja gegen Serbien auch schon so.
 

das Schaf

Pokalsieger 2011
Spanien hat verdient gegen Deutschland gewonnen. Die Deutschen haben nicht so ins Spiel herreingefunden wie gegen England bzw. Argentinien. Ich denke, dass die Medien zu viel Druck auf die Deutsche Mannschaft gemacht haben, wie z.B. "Wer soll Deutschland noch stoppen?", oder gestern in der Bildzeitung: "Bis Sonntag Oranje". Löw hat die Abwehr gut auf die Spanischen Spielzüge vorbereitet. Hätte Kroos das Tor gemacht, wäre die Führung völlig überraschend gewesen. Neuer hielt uns lange im Spiel, aber beim Gegentor konnte er nichts machen. Lahm, Mertesacker und Friedrich haben eine gute Partie gezeigt, Viele Zweikämpfe gewonnen und z.B. das Spiel der Spanier oft unterbrochen. Direkt am Anfang hatte ich schlechte Beführchtungen, weil die Deutschen nur in ihrer Hälfte standen.
Trotzdem sollten wir stolz auf die junge Mannschaft sein. Diese Mannschaft wird noch viel erreichen :top:
 

RedDevil

Glubberer
Ich hab es mir nochmal angeschaut. Es ist vor der Linie (wenn nur leicht) passiert. Aber ist ja auch wurst jetzt. Man muss einfach sagen das diese doch recht junge Mannschaft weiter gekommen ist als man ihr zugetraut hat.:top:
 

Borusse91

schwarz-gelber-borusse
Ich hab es mir nochmal angeschaut. Es ist vor der Linie (wenn nur leicht) passiert. Aber ist ja auch wurst jetzt. Man muss einfach sagen das diese doch recht junge Mannschaft weiter gekommen ist als man ihr zugetraut hat.:top:
1. naja. Ist eh egal.
2. Weiter, als man ihr am Anfang zugetraut hat, doch nach den letzten Leistungen habe ich ihr den Titel zugetraut, und ich war davon überzeugt, dass es dieses Jahr einfach klappen muss. Das ist ja schon ein Fluch. 2002 zweiter, 2006 dritter, 2008 zweiter, 2010 wahrscheinlich dritter.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ich hab es mir nochmal angeschaut. Es ist vor der Linie (wenn nur leicht) passiert. Aber ist ja auch wurst jetzt. Man muss einfach sagen das diese doch recht junge Mannschaft weiter gekommen ist als man ihr zugetraut hat.:top:

und was viel wichtiger ist: sie hat sehr gut gespielt. damit wurde eine 20jährige durststrecke beendet! das kann ich gar nicht genug loben und preisen. (siehe auch ichsachmas vorbildlichen beitrag :top: )
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Kurz zu Troche: er war weniger schwach, als befürchtet, war lange in einer annähernd chancenlosen Offensive noch der einzige, der etwas versuchte. Podolski hingegen hat den Ball so oft hergeschenkt, aber Löw traut sich wohl nicht, den Lukas auszuwechseln, war ja gegen Serbien auch schon so.

Insgesamt guter Beitrag, besonders, soweit die Schri-Kacken-Schelte betroffen ist.

Ich will für Euch nur einmal klarstellen, dass der Spieler Trochowski sicher seine Daseinsberechtigung in diesem Kader und auch als Alternative zu Müller hat. Aber mir und vielen anderen vermittelte seine Nominierung eben genau dieses Gefühl, das ich beschrieb: Er wirkt nicht wie ein Beisser, er ist kein solcher und spielt seinen (recht ordentlichen) Stiefel.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Anfang der zweiten Halbzeit war man tatsächlich auf Augenhöhe, musste aber weiterhin aufpassen, nicht zu sehr aufzumachen. Letztlich fällt das Tor in der besten Phase der deutschen NM nach einer Ecke, d.h. sie haben es bis zum Tor nicht aus dem Spiel heraus geschafft, Neuer zu prüfen. Das gegen Spanien zu schaffen, ist m.E. dennoch eine recht starke Leistung.

In der besten Phase der Deutschen? Gut, da war die Chance von Kroos, aber sonst? Ich fand, gerade der erste Teil der 2. Halbzeit war eher die beste Phase der Spanier. Jetzt drangen sie nämlich immer öfter in den Strafraum ein, gingen auch mal in Eins-zu-eins-Situationen - nachdem sie in der 1. Halbzeit wirklich selten gefährlich gewesen waren.

Kurz zu Troche: er war weniger schwach, als befürchtet, war lange in einer annähernd chancenlosen Offensive noch der einzige, der etwas versuchte. Podolski hingegen hat den Ball so oft hergeschenkt, aber Löw traut sich wohl nicht, den Lukas auszuwechseln, war ja gegen Serbien auch schon so.
Das kann ich allerdings voll unterschreiben.
 

andon

Glubbsau
In der besten Phase der Deutschen? Gut, da war die Chance von Kroos, aber sonst? Ich fand, gerade der erste Teil der 2. Halbzeit war eher die beste Phase der Spanier. Jetzt drangen sie nämlich immer öfter in den Strafraum ein, gingen auch mal in Eins-zu-eins-Situationen - nachdem sie in der 1. Halbzeit wirklich selten gefährlich gewesen waren.

Man könnte es auch allgemein als die beste Phase des Spiels bezeichnen. Deutschland gelang es endlich sich auch mal zu befreien und eigenen Vorwärtsdrang zu entwickeln, was völlig logisch auf der anderen Seite für mehr Raum sorgte, wodurch auch die ersten echten Torchancen entstanden.

Man könnte dann natürlich die Frage stellen, wie es weitergegangen wäre, wenn man sich weiter eingeigelt hätte. Ich kann mir aber auch dann nicht vorstellen, dass das über 120 Minuten gut gegangen wäre. Daher war mir der Versuch, die Flucht nach vorne zu starten, dann doch deutlich lieber.

Ändert aber nix dran, abgesehen von den ersten 15 Minuten hab ich kein wirklich schlechtes Spiel der deutschen NM gesehen, sondern schlicht ein überragendes Spiel überlegener Spanier.
 
Oben