Habe ein stück Papier

ist bdas cool?


  • Umfrageteilnehmer
    5
was ist das ? bitte melden bei e-mail
 

Anhänge

  • 20150129_225640.jpg
    20150129_225640.jpg
    3,6 MB · Aufrufe: 406
K

kthesun

Guest
Ich denke du solltest es einfach verbrennen! Das ist ganz bestimmt nichts wert!
 

U w e

Moderator
Ich glaube das sind Unterschriften vom WM-Aufgebot der deutschen Fussballnationalmannschaft.
Könnten von 1954 stammen als Deutschland zum ersten Mal Weltmeister wurde.

Aber sicher bin ich mir nicht.
 

jambala

Moderator
Hallo.

Da das Dreiblatt drauf ist, ist es wahrscheinlich aus den frühen 70ern bis späten 80ern.

Wenns original ist, bekommt man dafür vom richtigen Sammler schon noch Geld, abhängig vom Zustand und ob es Originalunterschriften oder nur ein Druck ist.
 

jambala

Moderator
Kannste so nicht sagen, da sich Unterschriften mit der Zeit verändern können. Darum gibt es ja auch Graphologen. Ob echt oder nicht müsste man vom Fachmann prüfen lassen. So wie ich es sehe, können fast 30 Jahre zwischen den Unterschriften liegen.
 

Detti04

The Count
Hallo.

Da das Dreiblatt drauf ist, ist es wahrscheinlich aus den frühen 70ern bis späten 80ern.

Wenns original ist, bekommt man dafür vom richtigen Sammler schon noch Geld, abhängig vom Zustand und ob es Originalunterschriften oder nur ein Druck ist.
Bei ebay hat Jemand eine Karte mit folgender Beschreibung versteigert:

"25 Jahre nach dem Sieg in Bern traf sich die Weltmeistermannschaft vom 6.-8- Juli 1979 noch einmal
in Herzogenaurach im damaligen Adidas Sporthotel.
Zur Erinnerung verewigten sich alle Spieler mit ihrer ORIGINAL-Unterschrift auf der Karte, die hier zum Erwerb angeboten wird. [...]"

http://www.ebay.de/itm/WM-1954-Unterschriften-Original-/271342208144

Vielleicht ist das Stueck Papier ja von damals.
 
Bei ebay hat Jemand eine Karte mit folgender Beschreibung versteigert:

"25 Jahre nach dem Sieg in Bern traf sich die Weltmeistermannschaft vom 6.-8- Juli 1979 noch einmal
in Herzogenaurach im damaligen Adidas Sporthotel.
Zur Erinnerung verewigten sich alle Spieler mit ihrer ORIGINAL-Unterschrift auf der Karte, die hier zum Erwerb angeboten wird. [...]"

http://www.ebay.de/itm/WM-1954-Unterschriften-Original-/271342208144

Vielleicht ist das Stueck Papier ja von damals.
Wenn dies so wäre, dann hätte auch ein Toter eine Unterschrift gegeben. Soll vorkommen
 

jambala

Moderator
Wer denn? Die Spieler, die im Finale auf dem Platz standen sowie Schön haben 1979 noch gelebt. Der einzige aus dem Kader, der zu dem Zeitpunkt bereits tot war, war Herrmann, soweit ich das übersehen kann. Und ist ja nicht gesagt, dass die Unterschriften bei diesem Anlass gegeben wurden.
 

Detti04

The Count
Wer denn? Die Spieler, die im Finale auf dem Platz standen sowie Schön haben 1979 noch gelebt. Der einzige aus dem Kader, der zu dem Zeitpunkt bereits tot war, war Herrmann, soweit ich das übersehen kann. Und ist ja nicht gesagt, dass die Unterschriften bei diesem Anlass gegeben wurden.
Ganz unten ist eine "Unterschrift" von Werner Kohlmeyer. Diese ist aber ganz anders als eine echte Unterschrift von ihm (kann man im Netz finden), sodass man vermuten kann, dass da einer der Spieler beim Veteranentreffen fuer den verstorbenen Kollegen "mitunterschrieben" hat.
 

Detti04

The Count
Ich hab mal versucht, die Unterschriften zuzuordnen. Ich sehe da:

(Herbert) Erhardt (sieht so aus, als haette der zweimal ansetzen muessen)
Helmut Rahn
Max Morlock (hat wohl gleich zweimal unterschrieben)
Alfred Pfaff
Heinrich Kwiatkowksi
Toni Turek
(Paul) Mebus
Ottmar Walter
Fritz Walter
Berni Klodt
Georg Gawliczek (Was macht der denn da?)
(Karl-Heinz) Metzner
Jupp Posipal
Horst Eckel (das ist die Unterschirft ganz in der Mitte)
Werner Liebrich (das ist die mit den extremen Hoehen an den Wortanfaengen; neben Gawliczek)
"W. Kohlmeyer"

Nicht zuordnen kann ich die Unterschriften
- direkt rechts von Rahn
- unter Rahn, neben Morlock (koennte aber ein ganz fauler "K Mai" sein)
- zwischen Gawliczek und Kwiatkowski

Aus dem 54-er Kader fehlen noch Heinz Kubsch, Hans Bauer, Fritz Laband, Karl Mai, Ulrich Biesinger und Richard Herrmann.
 
Oben