Glückwunsch Hoffenheim ...

HoratioTroche

Zuwanderer
Während in Hoffenheim umsichtig investiert wird. In Spieler... Und neben nicht verpulvert. Da wird kein Cent verpulvert.
Naja, ich fand die Summen schon ziemlich übertrieben. Umsichtig investiert würde ich das nicht nennen. Eher klotzen statt kleckern. Man wird sehen, wie bundesligatauglich der Kader ist. Könnte aber auch sein, dass ein paar Aufstiegshelden nicht mehr lange mitfeiern.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Doch. MG oder Köln haben Verträge, die bringen bei Auflösung an andere Vereine jeweils bis zu 30 Mill.
Verstehe ich immer noch nicht was du damit meist. Ist aber auch egal, hat ja nichts damit zu tun, worauf du damit geantwortet hattest, oder? Ich sagte, dass kein anderer Verein für die Spieler die Summen ausgegeben hätte, wie sie Hoffenheim bezahlte.
 
Verstehe ich immer noch nicht was du damit meist. Ist aber auch egal, hat ja nichts damit zu tun, worauf du damit geantwortet hattest, oder? Ich sagte, dass kein anderer Verein für die Spieler die Summen ausgegeben hätte, wie sie Hoffenheim bezahlte.

Stimmt ja nicht. Hoffenheim hat nur die letzten 2 jahre richtig geld für Spieler ausgegeben. Die anderen jedes Jahr.

Du kannst halt nicht kaufmännisch denken.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Stimmt ja nicht. Hoffenheim hat nur die letzten 2 jahre richtig geld für Spieler ausgegeben. Die anderen jedes Jahr.
Ja, weil sie da der Ehrgeiz packte. Wir können ja mal abwarten, was sie die nächsten Jahre so machen.
Du kannst halt nicht kaufmännisch denken.
Aha, und das kann so ein Komiker wie du beurteilen. Auf Größchen wie dich haben wir hier in der Tat lange gewartet, du erklärst uns die Welt. :auslach:
 

eckham

Mit Herzblut zurück
Stimmt. Ich schließe aber jede Wette ab, dass höchstens zwei davon es in die erste Mannschaft schaffen werden. Das gehört zur Nachwuchsförderung auch dazu.
 

odie

Zeitzeuge
Stimmt. Ich schließe aber jede Wette ab, dass höchstens zwei davon es in die erste Mannschaft schaffen werden. Das gehört zur Nachwuchsförderung auch dazu.

Naja, welcher Bundesligaverein kann von sich behaupten regelmäßig 5,6 Spieler in den Kader zu übernehmen, die schon in der B-Jugend da waren.
 

Itchy

Vertrauter
Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte.

Einerseits hat Hoffenheim einen großen Wettbewerbsvorteil, andererseits hätte nicht jeder unter gleichen voraussetzungen das Gleiche erreicht.
Gute Arbeit ist da definitiv gemacht worden, auch war es nach der der sehr mäßigen Vorrunde bei der Höhe der Investitionen erstaunlich ruhig. Bei den meisten so tollen Traditionsvereinen hätte die Hütte gebrannt.

Ich freue mich nicht, daß Hoffenheim aufgestiegen ist, ich werde sie aber auch nicht verteufeln. Letztlich das Modell auch nur eines oder mehreren.

Hopp macht nicht Eindruck, einer der vielen Profilneurotiker zu sein, die sich ansonsten ihren Platz im öffentlichen Leben erkaufen wollen.

Letztlich isses mir lieber als das Geld aus dem Steuersäckel oder von irgendwelchen mafiösen osteuropäischen Staatsunternehmen.

An eine große Zukunft des Vereins kann ich trotzdem nicht glauben.
 
Sorry, wenn ich mich mal ausnahmsweise einmische - bin ja eigentlich nie hier...
aber ich möchte einerseits itchy weitestgehend Recht geben und andererdseits zum Thema Tradition oder nicht wenigstens auf einen Punkt hinweisen.
Hopp hat früher selbst als Amateur ca. 10 Jahre (wenn ich da richtig informiert bin) in Hoffenheim gekickt, lebt dort in der Gegend und hat für seine Fa. mit Sicherheit auch von den Menschen der Region profitiert. Jetztgeht er hin und baut seinen kleinen Verein auf ... zugegeben mit viel viel Geld (und vielen Aspekten die vorher genannt wurden).
Ist das -mal losgelöst von der Bundesligaperspektive - nicht auch eine Form von Tradition und Verbundenheit ?
Zugegebener Maßen nicht zu meinen/unseren Vereinen, aber bitte, eben kein Abramovitch, der mal eben durch die Ligen der Welt strolcht und irgendeinen zwischenzeitlich zweitklassigen berühmten Club kauft ....

Ich möchte nicht wissen, wie viele Anhänger kleinerer Clubs diesen Traum geträumt haben und auch bis an Lebensende weiter träumen werden.



Ob das Konzept aufgeht, ob das Jugendinternat fruchtet usw.... - man wird sehen.

Just my 2 cents

Norge


Übrigens Herr Hopp - falls sie mitlesen - Teutonia Köppern wäre da so ein Verein .... ausbaufähige Bezirksligamannschaft nur ca. 100 km von Heidelberg entfernt - wir würden auch ne SAP-Depandance im Ort akzeptieren
 

Detti04

The Count
Ist ziemlich einfach.
Aufgrund guter Leistungen erhält man gute Sponsorenverträge.
Man wird also für eine Leistung belohnt.

Das andere ist:
Jemand pulvert Millionen in einen Verein ohne jegliche Gegenleistung.
Ein Verein wird aufgrund des Engagements eines Mannes in die 1. Liga gespült.
Ich respketiere und achte jemand, der sich was erarbeitet. Aber Sympathien zu haben, für jemanden, der alles nur in den Arsch geschoben bekommt, fällt mir irgendwie schwerer.
Nee Eagle, das stimmt so nicht. Sponsorengelder werden immer als Vorschuss auf kommende Leistungen bzw. Erfolge gezahlt. Andernfalls waere es ja so, dass z.B. Bayern jetzt einen Sponsor suchen muesste, der ihnen fuer die Erfolge der letzten Saison Geld gibt, d.h. sie quasi fuer die letzte Saison bezahlt. So isses aber nicht, Sponsorvertraege werden immer auf die Zukunft abgschlossen. Daher wird sich ein Sponsor einen Verein aussuchen, von dem er glaubt, dass dieser in der naechsten Saison "erfolgreich" (wie auch immer der jeweilige Sponsor dieses definiert) sein wird. Diese Einschaetzung kann nun aufgrund vergangener Erfolge ("Team X war in den letzten Jahren erfolgreich, also sponsern wir mal die") oder aufgrund abzusehender Entwicklungen ("Team Y ist aufstrebend und bietet reichlich Voraussetzungen fuer Erfolg, also sponsern wir mal die") erfolgen; nach welchem dieser Kriterien die Auswahl letztlich erfolgt, ist absolut egal. Gerechtfertigt sind naemlich beide.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Ist doch logisch das ein Sponsor bereit ist mehr zu zahlen, wenn ein Team in den vergangenen Jahren gute Leistungen gezeigt hat.
Beispiel 'Citibank' bei Werder, das ist der am höchsten dotierte Vertrag mit einem Trikotsponsor den Werder bisher hatte. Den hätten sie sicher nicht bekommen, wenn sie in den letzten Jahren immer zwischen Platz 5 und 8 gelandet wären, aber angekündigt hätten: "Wir greifen jetzt oben an, wer sponsort uns dementsprechend!?".

In diesem Sinne stimmt's schon, wenn Eagle sagt: Gute Leistungen bringen gute Sponsorenverträge.
 

Dilbert

Pils-Legende
Ach ja? Vielleicht mit Auto-Stop!?

Im Gegensatz zu vielen Panders und Hochstätters ist der Hopp nämlich gestandener Unternehmer. Dem würde ich eher einen Verein leiten lassen als einem Rauball oder einem Meyer.

Hopp leitet den Verein an sich ja nicht, er lässt ihn nach seinem gutdünken leiten. Der Königs bei Gladbach ist übrigens auch ein gestandener Unternehmer als Präsident, nur hatte der in den letzten Jahren leider oft die verkehrten Leute am Ruder (woran er sicher nicht unschuldig war).

Ausserdem, wat laberst du hier eigentlich gegenan? Wo du doch selbst unbestritten zugibst, dass Hopp die Kohle reinbringt, die der Verein an sich nie hätte auftreiben können.
 

Detti04

The Count
Ist doch logisch das ein Sponsor bereit ist mehr zu zahlen, wenn ein Team in den vergangenen Jahren gute Leistungen gezeigt hat.
Beispiel 'Citibank' bei Werder, das ist der am höchsten dotierte Vertrag mit einem Trikotsponsor den Werder bisher hatte. Den hätten sie sicher nicht bekommen, wenn sie in den letzten Jahren immer zwischen Platz 5 und 8 gelandet wären, aber angekündigt hätten: "Wir greifen jetzt oben an, wer sponsort uns dementsprechend!?".

In diesem Sinne stimmt's schon, wenn Eagle sagt: Gute Leistungen bringen gute Sponsorenverträge.
Naja, an der Tabellenspitze isses mit Entwicklung natuerlich schwierig. Aber stell Dir vor, Du waerst Sponsor und koenntest Dir die absoluten Topteams eh nicht leisten: wuerdest Du eher Bielefeld oder Hoffenheim sponsern wollen? Denk dran, dass Bielefeld bisher von Jahr zu Jahr erfolgreicher war als Hoffenheim.
 

Dilbert

Pils-Legende
Nee, Hopp ist Unternehmer, der gibt keinen Cent für irgendwas aus, was sich nicht rentiert. Das machen Bundesligamanager aber regelmäßig. Weil: Der Sponsor zahlt ja, die uefa zahlt ja, das Fernsehen zahlt ja. Und so verbrennen die das Geld für Nulpen, Pfeiffen und ähnliches. Während in Hoffenheim umsichtig investiert wird. In Spieler, in trainer ins Stadion, ins Umfeld. Und neben nicht verpulvert. Da wird kein Cent verpulvert.

Hopp soll sechs Milliarden Euro auf der hohen Kante haben, glaubst du wirklich, der schert sich da um die vergleichsweise Peanuts, die er für die TSG ausgibt? Acht Millionen Euro für ´nen Spieler, das ist bei dem so, als wenn wir uns etwas für drei Euro fuffzich kaufen. Und wie schon geschrieben, der ganze Aufwand bis jetzt plus das neue Stadion, wie soll der die Kohle jemals vom Verein her wieder reinkriegen?

Wirtschaftlich gesehen ist Hoffenheim ein Totalausfall, weil sie Geld ausgeben, dass sie von "normalen" Einnahmequellen nie bekommen könnten. Was Hopp treibt ist weder verboten noch moralisch verwerflich, aber finanziell gesehen ein komplettes Desaster, das ihn allerdings nicht stört. Das sie gute Leute geholt haben steht ausser Frage (wenn man für zwanzig Millionen für die zweite Liga Spieler einkaufen geht, sollte man das wohl auch erwarten können), nur hätten sie sich die unter den normalen Bedingungen eines Sportvereins halt nie und nimmer leisten können.
 
Zuletzt bearbeitet:

drunkenbruno

Keyser Söze
My dear Mr. singing-club!

Hier wurde schon eine Menge Mist geschrieben, den ich in der Masse in einem post, nicht im Stande sehe zu korrigieren.

Ich kann allen, die sehr skeptisch mit dem Verein Hoffenheim umgehen und ihn kritisieren, nur den Rat geben, sich ein wenig mehr mit der Person Dietmar Hopp, seiner Stiftung und mit sehr vielen anderen Dingen rund um den Verein herum, zu beschäftigen.

Ich war am Anfang, als ich dieses noch nicht getan habe, eher skeptisch, doch ich habe meine Meinung revidiert, denn ich denke, in Hoffenheim wird fantastische Arbeit geleistet. Das Konzept des Vereines ist richtig gut durchdacht und es arbeiten wirklich gute Leute mit daran.

Ich will nur eine Anmerkung machen, was auch schon ein user vor mir getan hat. Ein Hopp ist mir 1000 Mal lieber als ein Abramowitch oder eine russische Firma, die ihr Geld mit Gas und Öl verdient. Es ist mir auch 1000 Mal lieber, wenn ein Verein ein Stadion geschenkt bekommt, als dass es vom Staat oder von der Kommune subventioniert wird. Hopp ist mir als Alleininvestor auch lieber als ein Verein, der sich auf Gedeih und Verderb an der Börse verkauft......

Auch wenn es momentan nicht so ausssieht, aber das Grundkonzept des Vereines Hoffenheim ist, dass er irgendwann fast eigenständig existieren kann. Und wenn der Erfolg da ist, wird er es in nahester Zukunft auch können. Ich sehe absolut nichts Verwerfliches, denn andere Vereinehaben auch Geldgeber, die die ganzen Unkosten mittragen. Ich sehe keinen Unterschied zu Hopp. Nur die Anschubfinanzierung ist halt etwas höher, da das Fundament bezeichnenderweise nicht vorhanden war.

Wir werden mit Hoffenheim leben müssen, denn über kurz oder lang wird Hoffenheim seinen Weg nach EUROPA gehen!
 
Zuletzt bearbeitet:

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Naja, an der Tabellenspitze isses mit Entwicklung natuerlich schwierig. Aber stell Dir vor, Du waerst Sponsor und koenntest Dir die absoluten Topteams eh nicht leisten: wuerdest Du eher Bielefeld oder Hoffenheim sponsern wollen? Denk dran, dass Bielefeld bisher von Jahr zu Jahr erfolgreicher war als Hoffenheim.

Das Szenario ist unrealistisch, denn Hoffenheim wäre durch "normales" Sponsoring niemals dorthin gekommen, wo es jetzt steht und braucht momentan auch nicht wirklich einen neuen Hauptsponsor.

Das die zukünftigen Leistungen für Interessenten ein große Rolle spielen ist doch klar, aber um abzuschätzen was in der Zukunft passieren könnte, schaut man sich die vergangenen Leistungen des Vereins an. Du wirst immer Ausnahmen von der Regel finden, aber für mich ist es grundsätzlich so: Die Summe der Angebote der Sponsoren steigen mit den Platzierungen der vergangenen Jahre.
 

NK+F

Fleisch.
Ich darf dann auch mal.Sehen wir uns die Sache mal genauer an.

1.)Hopp bekräftigt des öfteren das er emotional mit der TSG verbunden ist und deswegen die Kohle dort reinjagt.

OK, dann schauen wir mal.
Hopp hat also mal für Hoffenheim gespielt und ist dem Verein deswegen verbunden?
Weiss ich nicht.Da fällt mir aber etwas anderes auf.Wenn Hopp so argumentiert frage ich mich ob er auch mal für Kronau-Östringen (heute Rhein Neckar Löwen Rhein-Neckar Löwen – Wikipedia) Handball gespielt hat.
Hat er auch Eishockey für die Adler Mannheim (Adler Mannheim – Wikipedia) gespielt?
Ich kann mir kaum vorstellen das er für all diese Vereine gespielt hat.Doch bei allen 3 ist er der Mäzen.
Die Adler Mannheim dienen sogar als Spielwiese für seinen Sohn, der dort Teammanager (besitzer?) ist.

2.)Hoffenheim, Kronau äh Rhein Neckar Dingsbums und Geflügel Mannheim fördern die Jugend in den jeweiligen Sportarten.

Schauen wir uns das mal an.

TSG Hoffenheim: Als einziger fällt mir da Kai Herdling auf.
Wie lange wird diese Jugendförderung eigentlich schon betrieben?
Sind wohl schon einige Jahre.Müssten da nicht mehr Junghoffenheimer (gemäss dem Konzept) in der 1. Mannschaft spielen?

Konau äh Rhein Gedöns Löwen:Alleine 2007 kamen 8 neue Spieler.Darunter sind so hoffnungsvolle sehr junge Talente wie H.Fritz, O.Roggisch, C.Schwarzer, A.Klimovets oder auch Carol Bielecki (für Handballunkundige :ironie: , weil Nationalspieler)
Super Jugendarbeit.:lachweg:

Adler Mannheim: Mir fehlt beim Eishockey etwas der Einblick, doch erscheinen mir die jungen Mannheimer Spieler zum grössten Teil als Quotendeustche.


3.)Hopp ist gar nicht so grosskotzig und auf Selbstbeweihräucherung aus.


Na dann sehen wir uns das einmal an.

Stadion der TSG: Dietmar Hopp Stadion (aha)
Stadion der Mannheimer Adler:SAP-Arena (aha)


Zum Abschluss noch dies:Waldhof Mannheim (SV Waldhof Mannheim – Wikipedia) bekam 2007 3 mio. € von der Hoppschen Stiftung.Das Geld war für Unterhalt eines Jugendstützpunktes gedacht. Hatte Waldhof zu der Zeit nicht gerade mal wieder finanzielle Probleme?
Wohl schon,denn Hopp schickte nochmal 300.000€ aus seinem Privatvermögen nach Mannheim um die Insolvenz abzuwenden.


Hat er eigentlich auch für Waldhof Mannheim gespielt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hopp leitet den Verein an sich ja nicht, er lässt ihn nach seinem gutdünken leiten. Der Königs bei Gladbach ist übrigens auch ein gestandener Unternehmer als Präsident, nur hatte der in den letzten Jahren leider oft die verkehrten Leute am Ruder (woran er sicher nicht unschuldig war).

Königs et al. ist NUR ein gewählter Präsident, der keine eigenen Mittel aufs Spiel setzen muss und auf dicke Hose machen kann. Das ist der Unterschied.


Ausserdem, wat laberst du hier eigentlich gegenan? Wo du doch selbst unbestritten zugibst, dass Hopp die Kohle reinbringt, die der Verein an sich nie hätte auftreiben können.

Ist das etwas Verwerfliches?
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Schreib doch gleich hin was Du sagen wolltest: Hopp ist ein fieses Kapitalistenschwein, dem die Euros zu den Ohren rausquillen ...?

... und er mit all seinen Aktivitäten nur zeigen möchte, das er was auf der hohen Kante hat und dieses etwas verschleudert, wie er es für richtig hält.
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Das Szenario ist unrealistisch, denn Hoffenheim wäre durch "normales" Sponsoring niemals dorthin gekommen, wo es jetzt steht und braucht momentan auch nicht wirklich einen neuen Hauptsponsor.

Das die zukünftigen Leistungen für Interessenten ein große Rolle spielen ist doch klar, aber um abzuschätzen was in der Zukunft passieren könnte, schaut man sich die vergangenen Leistungen des Vereins an. Du wirst immer Ausnahmen von der Regel finden, aber für mich ist es grundsätzlich so: Die Summe der Angebote der Sponsoren steigen mit den Platzierungen der vergangenen Jahre.

Vorab eine Frage: Was ist normales Sponsoring? Das verstehe ich nicht, bzw. mir ist der Unterschied nicht klar.

Grundsätzlich bezahlt ein Sponsor die Zukunft des Vereines und nicht die Vergangenheit, obwohl diese aus einem anderen Grund auch sehr wichtig ist. Er bezahlt den Ausblick auf zukünftige Erfolge und die sind eher bei Hoffenheim als in Bielefeld zu erwarten.

Wenn man sich den Premiumpartner von Hoffenheim anguckt, haben das schon einige (große) Unternehmen erkannt. Und natürlich ist die Vergangeheit auch sehr wichtig, aber da sind die Leistungen der TSG Hoffenheim auch nicht zu verachten. Innerhalb von knapp 10 Jahren aus einem Kreisligisten einen Bundesligisten zu machen ist wohl ein sehr gutes Zeugnis für einen neuen Sponsor.

1899 Hoffenheim - Partner
 

drunkenbruno

Keyser Söze
@all

Einfach ein bischen was zum Lesen:

aus wiso:

Dietmar Hopp - Vadder und Wohltäter
28.04.2008 Jürgen Salz

Dietmar Hopp, der etwas andere Milliardär, ist Biotech-Investor, stiftet großzügig und hält sich den Fußballclub TSG Hoffenheim. Weil ihm Heimat wichtig ist.

Ob Hoffenheim tatsächlich in die erste Fußball-Bundesliga aufsteigt? Dietmar Hopp bleibt da vorsichtig. Seine Mannschaft gehört zwar derzeit zur Spitzengruppe der Zweiten Liga, hat aber zuletzt auch mal Punkte abgeben müssen; und abgerechnet wird erst am 18. Mai.

Der fünffache Milliardär Hopp, einer der Gründer des Weltkonzerns SAP, hat in seiner Jugend selbst bei der TSG Hoffenheim Fußball gespielt. Mit seinem Geld machte er es möglich, dass seinem Verein der Aufstieg von der Kreisliga bis in den bezahlten Profifußball gelang. Er hat ein Jugendzentrum aufgebaut und anerkannte Fachleute wie den Trainer Ralf Rangnick engagiert, der schon Schalke 04 in die Champions League führte. Für 60 Millionen Euro lässt Hopp nun seinem Verein ein neues Stadion bauen......

...

http://www.wiwo.de/unternehmer-maerkte/dietmar-hopp-vadder-und-wohltaeter-274344/

Großinvestor Hopp: "Deutschland braucht mehr Hoffenheims" - Sport - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

Ich bin ganz ehrlich. Als ich mich noch nicht genau mit Dietmar Hopp beschäftigt habe, war mir die Sache auch ein wenig suspekt, aber wenn man sich ein bischen mehr mit dieser Person beschäftigt, merkt man recht schnell, wie dieser Mann tickt. Ich finde seine Ziele, die er hat aller Ehren wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

HoratioTroche

Zuwanderer
Und über die Anfeindungen sagt Hopp: „Das sind genau die Leute, die mein Geld liebend gerne annehmen würden, wenn sie’s denn bekommen könnten.“ Bekommen sie aber wohl eher nicht.
Hopp's law:
Je länger eine Hoffenheim-Diskussion andauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand mit dem Neid-Argument auftritt. Normalerweise ist die Diskussion damit beendet, der Betreffende hat verloren.
 
Oben