Gladbach - Hertha BSC | 26. Spieltag 22.03.2014

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Das Torverhältnis ist doch ganz ordentlich. Ich denke, sie müssen wieder "lernen", zu verwalten, weil das ja nun oft genug in der RR nicht geklappt hat. Auch ein zu Null Spiel ist wichtig fürs Ego.

Aus meiner Sicht: alles richtig gemacht. Wie beispielsweise Lehmann bei Sky feststellte: Korb im ganzen Spiel praktisch ohne Fehlpass. Sowas zählt und wenn man durchaus etwas glücklich mit vier Chancen einen derartigen HZ-Vorsprung herausschießt, hat man was fürs TV getan.

Nicht vergessen, dass Hertha auswärts punkteeffizienter ist als Zuhause...
 

Freshi

F1 Doppelweltmeister
Schön dass mein Wunsch in Erfüllung ging, auch wenn ich ernsthaft dran gezweifelt habe. Ich glaube dass liegt an Favres System und Taktik: Wenn die Balance nicht stimmt, dann sieht man ganz blöd aus, weil scheinbar gar nichts mehr klappt, aber Favre hatte in sofern recht, dass es wirklich nur Details sind die fehlen, auch wenn es aussah als würde die Mannschaft komplett alles vermissen lassen.

Gesendet von meinem A1-810 mit Tapatalk
die Details waren eine schlecht verteidigende Hertha ... das ist mir jetzt viel zu rosarot was du schreibst
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Genaugenommen war es 70 Minuten lang ein schlechtes Spiel von uns. In diesen 70 Minuten erinnerte nichts an das Dortmund spiel. Das konnte man auch schön an Favre ablesen. 20 sehr gute Minuten haben gereicht nicht mehr und nicht weniger.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Genaugenommen war es 70 Minuten lang ein schlechtes Spiel von uns. In diesen 70 Minuten erinnerte nichts an das Dortmund spiel. Das konnte man auch schön an Favre ablesen. 20 sehr gute Minuten haben gereicht nicht mehr und nicht weniger.

Mich erinnerte auch nichts an das Dortmundspiel, insbesondere nicht an die dortigen letzten 25 Minuten.

Ich finde, man sollte einsehen, dass Spiele nicht vergleichbar sind. Wenn mir einer erklärt, warum die gegen in HZ 2 tief stehende Berliner bei 3:0 Risiko spielen sollten, nach den Erfahrungen der letzten Heimspiele, dann verstehe ich es vielleicht.
 

André

Admin
70 Minuten schlechtes Spiel? Die zweite Halbzeit war doch nicht schlecht. Wir mussten halt nur nix mehr machen. Da ins offene Messer zu laufen, nen Anschlusstreffer zu kassieren und Hertha wieder ins Spiel zu bringen wäre auch ziemlich dämlich gewesen. Wir konnten es uns aufgrund des 3:0 ja leisten nichts zu machen.

Gesendet von meinem LG-D802 mit Tapatalk
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Als Dortmund-Bezwinger wäre es standesgemäß, die Hertha im Halbendutzend nach Hause zu schicken :isklar:.

Alles andere ist unwürdig.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Eben...:floet: alles andere als 12:0 wäre ein Desaster...:floet:

12:0 !

emoticon-platt! - Cópia.gif
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
So, zurück aus Gladbach. Fazit. 12 Minuten reichten um Hertha zu erlegen. Bis zum 1:0 hatten beide je eine Chance und es war eine ausgeglichene Sache, dann kam aus dem Nichts der Führungstreffer und ehe sich Hertha erholt hatte waren die 12 Minuten vereits rum. Danach war seitens der Gladbacher verwalten angesagt und irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass Hertha nie daran geglaubt hat, da noch irgendwas zu reissen. War demzufolge irgendwie ein langweiliges Fussballspiel.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Das Spiel gegen Herta war ähnlich wie gegen Augsburg, 20 Minuten haben wir gut gespielt. Der Unterschied war halt nur die Augsburger haben nicht aufgegeben. Ich finde es halt witzig, das nach dem Augsburgspiel vieles von einigen in Sack und Asche geredet worden ist und nach dem Herta Spiel ist alles wieder supi. Ich war und bin zufrieden mit dem bisherigem Saisonverlauf.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Ich finde, man sollte einsehen, dass Spiele nicht vergleichbar sind. Wenn mir einer erklärt, warum die gegen in HZ 2 tief stehende Berliner bei 3:0 Risiko spielen sollten, nach den Erfahrungen der letzten Heimspiele, dann verstehe ich es vielleicht.

Von Risiko habe ich auch nicht gesprochen, Berlin hat nichts mehr gemacht keine Gegenwehr. Also muß man kein Risiko gehen. Und gerade dafür kamen für mich zu wenig Pässe an.
 

André

Admin
Schöner Vergleich: Wenn es 0:0 steht oder man hinten liegt, dann ist sowas wie HZ 2 gegen Hertha ein NoGo. Wenn man sich aber vorher einen 3 Tore Vorsprung rausgeschossen hat, ist es hat vollkommen legitim und man hat sich die Ruhe in HZ 2 verdient bzw. erarbeitet.

Ich sehe es wie Göran: Die Hertha hat nicht mehr an sich geglaubt, und hinten dicht gemacht um nicht ne richtige Klatsche zu kassieren, dafür war dann das Risiko nach vorne sehr überschaubar. Mit nem Anschlusstreffer hätte das sicher anders ausgesehen. In sofern war es richtig das Ding einfach souverän heimzuschaukeln. Das gibt dann auch nebenbei noch Sicherheit und Selbstvertrauen.

Es ist nicht alles super, das Spiel hätte auch völlig anders laufen können. Wir waren effizient, haben jetzt endlich mal 2 Spiele in Serie gewonnen und die Krise scheint überwunden. Darüber freue ich mich.
 

Freshi

F1 Doppelweltmeister
ich hab ja nichts gegen das Verwalten in der zweiten Halbzeit ... nur es als gutes Spiel zu bezeichnen finde ich falsch
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Schöner Vergleich: Wenn es 0:0 steht oder man hinten liegt, dann ist sowas wie HZ 2 gegen Hertha ein NoGo. Wenn man sich aber vorher einen 3 Tore Vorsprung rausgeschossen hat, ist es hat vollkommen legitim und man hat sich die Ruhe in HZ 2 verdient bzw. erarbeitet.
.


Hast mich falsch verstanden.. Gegen Augsburg haben wir 20 Minuten zu Beginn gut gespielt und ein Tor geschossen, danach kam von uns nichts mehr. Ähnlich wie gegen herta nur war unser gutes spiel zwischen Minute 25 und 45, sowie das wir drei und nicht nur ein Tor gemacht haben.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
(...), sowie das wir drei und nicht nur ein Tor gemacht haben.

Was aber eben der entscheidende Unterschied ist. Kein Verein spielt stets Hurra-Fußball, also über eine ganze Saison betrachtet. Wenn gegen Augsburg die Dinger gemacht werden, stecken die auch auf. Luhukay hat eindeutig bekundet, dass er "keine Spassversanstaltung" in HZ2 wollte und damit unzweifelhaft zu erkennen gegeben, er wollte einer Klatsche aus dem Weg gehen.

Weinzierl hätte das auch getan, wenn es nach 30 Minuten 3:0 gestanden hätte.

Das Spiel war nicht allzu gut, in HZ2 geradezu langweilig, aber ich halte das für durchaus normal, wenn sich ein Spiel so entwickelt wie das vom Samstag. Wenn ich mal überlege, wie viele Spiele nach einem 3:0 zur HZ deutlich höher im Endergebnis ausgehen, dann sind das gefühlt genau so viele wie die, in denen nicht mehr viel passiert. Ganz wenige Ausreißer führen sogar zu einem Drehen des Spiels.

Vor dem Hintergrund: ich vermag nicht zu erkennen, warum Borussia diesen Vorsprung noch riskieren sollte. Noch einmal betone ich: das wäre nach den Erfahrungen der RR geradezu dumm gewesen.
 
Oben