Gladbach grüßt von oben!

Rupert

Friends call me Loretta
Jein. Natürlich spielt da auch das Gesamtgemenge der letzten Tage rein, inkl. der Verfehlungen des Fanprojektes
(...)
Alles klar.
Ich finde den Seitenwahl-Kommentar gar nicht mal so schlecht.
Der Autor geht halt darauf ein, was ihm v.a. seitens Borussia Mönchengladbach und seiner Vertreter in der Beziehung stört.
 
Finde es krass wie unqualifiziert hier einfach alle über einen Kamm geschoren werden. Seitenwahl ist ne Meinung eines Blogbetreibers. Der ist jetzt "die Gladbachfans"?
Hab ich nicht geschrieben.
Außerdem bin ich froh dass das Thema nun endlich erledigt ist. Das Thema hat viel zu viel Raum bekommen. Eberl ist für mich seit der PK Geschichte. Seitdem sind Virkus und Farke am Ruder und die machen einen guten Job. Borussia macht mir wieder Spaß im Gegensatz zu den letzten 2 Jahren. Von daher, wieso einer Situation nachheulen, von der ich froh bin dass sie endlich vorbei ist.
Nicht bös gemeint, nehme ich dir aber nicht ab. Dafür ist noch zu oft Murmeltiertag. Dafür schreibst du immer noch deutlich zu viel und ausführlich in Richtung "Trümmerhaufen" & Co., für meinen Geschmack zumindest.
Und Virkus und auch Kramer haben sich schon ziemlich deutlich geäußert, auch Farke hat gesagt dass die Plakate so nicht gehen. Dann ist aber auch irgendwann gut. Was sollen die denn noch machen? Die haben die Banner ja nicht aufgehangen und haben sich deutlich davon distanziert.
Kramer gut und deutlich wie ich ihn kenne und schätze. Virkus nur am Morgen nach dem Spiel bezogen auf das Spiel. Farke:
"ich hatte keine Angst, dass das Spiel unter- oder gar abgebrochen wird, weil ich zwar weiß, wie emotional die Fans eines Traditionsvereins werden können und dass sie dabei auch mal über das Ziel hinausschießen. Aber ich habe Borussia Mönchengladbach in den vergangenen drei Monaten als Verein mit Stil, Klasse und Werten kennengelernt und war mir sicher, dass die Fans so eine Situation nicht eskalieren lassen."
Schon eher mau. Aber vielleicht darf er ja auch gar nicht. Der ganze Verein, hat sich ja in den letzten Tagen arg bedeckt gehalten - s. eben auch zum Rotz des FPs.

Ich behaupte mal 90% der Leute sind von dem Thema ähnlich genervt wie ich und froh dass es nun vorbei ist.
Das Seitenwahl Kramer abspricht echter Borusse zu sein, ist natürlich Blödsinn, ebenso wie die Aussage von Kramer dass RB ein normaler Verein sei.
D'accord.
Aber deshalb muss man nicht gleich beleidigend oder ausfallend werden, und davon distanziere ich mich als Gladbach Fan. (Also bin ich durch meinen guten Charakter vermutlich auch schon fast ein echter Schalke-Fan. :cool:)

Ich kann aber sagen, ich lehne das Projekt ab. Hat Maxi ja auch selbst getan, bevor er von denen bezahlt wurde. ;)
Natürlich kannst du das. Das wird die Mehrheit hier inkl. mir wohl so sehen. Deshalb muss man Eberl, selbst Rose nichts schlechtes wünschen.
 
Alles klar.
Ich finde den Seitenwahl-Kommentar gar nicht mal so schlecht.
Der Autor geht halt darauf ein, was ihm v.a. seitens Borussia Mönchengladbach und seiner Vertreter in der Beziehung stört.
Mag sein. Mich stört daran, was er offensichtlich für gesetzt ansieht und was er wem vor- bzw. zuschreiben will. Kurzum: ich kann seine Sicht der Dinge nicht nachvollziehen und finde sie bisweilen fragwürdig bis unverschämt.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Dafür ist es ja auch ein Kommentar, der eine Meinung wiedergibt, die man nicht teilen muss und er bemüht sich ja auch aufzuzeigen wie er zu dieser Meinung kommt bzw. was ihn dazu bringt diese Meinung zu haben.
Er beleidigt nicht; sieht bestimmte Dinge als nicht so schwerwiegend an wie andere (in diesem Falle Ittrich oder Kramer) es tun; andere Punkte hingegen wertet er für sich als schwerwiegender als es andere für sich tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Was man daran falsch finden kann, erhellt sich mir nicht.

Es ist die ausführlichere Darstellung dessen, was Oldschool schon immer sagte:

Der Verein ist das Wichtigste - sein kickendes Personal wechselt nach Belieben.

Klar keile ich aus, wenn es wieder jemanden nach Dortmund zieht.

Wenn aber das gestaltende Hirn des Vereins, einem Mann, dem man dankbar sein musste, was er aus Borussia gemacht hat, wider

- seiner öffentlichen Äußerung zu RasenBall,
- seiner harschen Kritik an Wechselspielchen a la Farmteam aus Leipzig nach Salzburg und zurück und
- seiner Vetragsverlängerung für 6 (!) Jahre gerade ein Jahr, bevor er dem Hütter sagte, "Hier ist Schluss!".

nun gerade nach Leipzig geht, dann wird das nun einmal zur Essenz der die Borussia sonst eher kritisch beleuchtenden Seitenwahl-Redaktion.

ChriKra und Stindl13 haben sich so ausgedrückt, wie es das Business von ihnen verlangt und wahrscheinlich haben sie damit auch tatsächlich ihre eigene Meinung gesagt.

Da nutzt es auch nichts, wenn sich gerade ChriKra in Bochum stets äußerst Fan-nah zeigt.

Sie sind die Profiteure des Geschäfts und kluge Leute - dazu zähle ich beide - scheißen bekanntlich nicht ins wärmende Nest.

Warum also nicht die wahre Distanz aufzeigen? Warum nicht Virkus kritisieren? Dass Einiges "Gladbach-Style" ist, was Virkus nicht als solchen sehen will, dürfte ihm vorher bekannt gewesen sein.

Aber all das zeugt von echter Verkennung derer, für die der Verein nun einmal "Ein und Alles" ist und ohne die der Verein schlicht und einfach geliefert wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
[...]
Ist ja auch absolut vergleichbar, diese Situation, ne? Auf Schalke verschwand damals nach 'nem halben Jahr einer von drölfzig Millionen Trainern. [...]
Tschuldigung, aber hier hab ich aufgehoert zu lesen, denn Du scheinst ernsthaft nicht zu verstehen, welches Standing Rangnick auf Schalke hatte und hat. Vereinfacht gesagt: Rangnick ist Schalkes Klopp. Rangnick ist der Trainer, den jeder Schalker zurueckhaben will, weil es mit ihm als Trainer einfach immer geil war. Im ersten Jahr unter Rangnick spielte Schalke lange ernsthaft um die Meisterschaft (und wurde am Ende Zweiter):


Im zweiten Jahr unter Rangnick konnte Schalke zum ersten Mal in der CL mithalten (und zwar auch spielerisch), obwohl der Kader wahrlich keine CL-Qualitaet besass: (Anmerkung: Milan war Vorjahresfinalist, PSV Vorjahreshalbfinalist)


Haette Schalke im letzten Gruppenspiel hoch unentschieden (3:3 oder hoeher) gespielt oder gewonnen, dann haette Schalke statt Milan die Gruppenphase uberstanden. Hier zum Spass mal die Aufstellungen:

Milans Who's Who des Weltfussballs: Dida - Stam, Nesta, Maldini , Serginho - Pirlo , Gattuso , Seedorf, Kaka - Inzaghi , Shevchenko
Schalkes Nackermaenner 2.0: Rost - Rafinha, Bordon, D. Rodriguez , Krstajic - C. Poulsen , F. Ernst , Lincoln - Hamit Altintop, Kobiashvili , Kuranyi

Und Rangnick? Der spielte auswaerts gegen die Weltauswahl natuerlich offensiv, was sonst? Die Zusammenfassung hier gibt einen guten Eindruck davon, wie ausgeglichen das Spiel war:


Nach Ende der Hinrunde wurde Rangnick dann (mehr oder weniger) deswegen entlassen, weil Manager Assauer nicht damit klar kam, dass Rangnick beliebter war als er selbst.

Als Rangnick dann Jahre spaeter (in der Sasion 10/11) wieder zurueckkehrte, da hatte er sich vom Verein zur Rueckkehr beschwatzen lassen, obwohl er nach seinem Engagement in Hoffenheim eigentlich erst mal eine laengere Pause einlegen wollte. Er war deswegen vom Verein ueberredet worden, weil man glaubte, dass man mit Rangnick ernsthaft die Meisterschaft ins Visier nehmen koennte. Schalke war in der Saison vor Rangnick (09/10) nur mit 5 Punkten Rueckstand Buli-Zweiter geworden und hatte zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung in der Saison 10/11 schon das CL-Achtelfinale ueberstanden und das Finale im DFB-Pokal erreicht. Schalke hatte also konstant Qualitaet zu bieten und wollte jetzt den finalen Schritt machen, den man unter Magath noch verpasst hatte.

In den paar Monaten, welche Rangnick dann letztlich durchhielt, fallen eines der besten Schalker Spiele aller Zeiten (5:2 auswaerts in der CL bei Titelverteidiger Inter) und ein mit 5:0 gewonnenes DFB-Pokalfinale. Das war zwar "nur" gegen einen Zweitligisten (Duisburg), stellt aber trotzdem (neben einem anderen Schalker 5:0-Finalsieg aus der Saison 71/72 gegen Lautern) den hoechsten Sieg aller Zeiten in einem DFB-Pokalfinale dar. Das ist, was Rangnick fuer Schalke ist: Der geilste Fussball, den Schalker Fans in den letzten 50 Jahren gesehen haben, geht auf Rangnicks Konto.

In Kurzform: Rangnick ist auf Schalke genauso "einer von drölfzig Millionen Trainern", wie es Klopp in Dortmund ist. Und genau dieser Trainer, mit dem die Aussicht auf geilen Fussball und die Hoffnung auf Titel verbunden war, trat dann zurueck. Worauf Verein und Fans selbstverstaendlich in einer Art reagierten, in der das vernuenftige Menschen nun mal tun - naemlich, indem sie Verstaendnis zeigten und ihm gute Besserung wuenschten. Als er dann 10 Monate spaeter als neuer Sportdirektor in Salzburg vorgestellte wurde, da blieben selbstverstaendlich auch die Verschwoerungstheorien aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

André

Admin
Hab ich nicht geschrieben.
Habe Dich auch nicht gemeint, sondern Detti.
Nicht bös gemeint, nehme ich dir aber nicht ab. Dafür ist noch zu oft Murmeltiertag. Dafür schreibst du immer noch deutlich zu viel und ausführlich in Richtung "Trümmerhaufen" & Co., für meinen Geschmack zumindest.
Verstehe ich nicht? Wo habe ich Virkus und Farke kritisiert? Oder meinst du dass Eberl nicht seit der PK für mich Geschichte ist?
Also das heißt, dass ich ab da nach vorne schaue und froh war das Virkus übernommen hat und wir ab da endlich wieder Entscheidungen für den Verein treffen, statt handlungsunfähig zu sein.
Für das was vor Virkus war, und auch die katastrophalen letzten 1,5-2 Jahre ist natürlich Eberl verantwortlich. Aber für die Zukunft spielt Eberl bei mir persönlich bei der PK keine Rolle mehr, weil da direkt klar war, dass er nie wieder für Gladbach arbeiten würde.
Kramer gut und deutlich wie ich ihn kenne und schätze. Virkus nur am Morgen nach dem Spiel bezogen auf das Spiel.
Virkus hat es direkt am Samstag im Interview nach dem Spiel, oder während der Halbzeit gesagt.
:klatsch :
Natürlich kannst du das. Das wird die Mehrheit hier inkl. mir wohl so sehen. Deshalb muss man Eberl, selbst Rose nichts schlechtes wünschen.
Mache ich auch nicht. Aber deshalb muss man auch nichts Gutes wünschen - mache ich auch nicht.
 

Detti04

The Count
[...]
Wie gut Fans und Verein in Gelsenkirchen sind, konnte man bei bestimmten Aktionen rund um den Abstieg ja bestens beobachten. Dünnes Eis, Detti.
Glaub mir, das weiss ich alles. Das Verhalten der Fans, die den Mannschaftsbus abfingen und dann die Spieler jagten, ist durch absolut nichts zu rechtfertigen.

Das Verhalten der Gladbacher Fans in der Causa Eberl erscheint mir aber repraesentativer fuer die Mehrheit der Fans, als es das Verhalten der erwaehnten Schalker Fans fuer den Rest der Schalker Fans ist. Um es mal so zu sagen: Du wirst vermutlich keine ernstzunehmende Internetseite von Schalker Fans finden, auf denen dieses Verhalten anschliessend verteidigt wurde. Dagegen wird die Verschwoerungs- bzw. Taeuschungstheorie im Falle Eberl ja direkt von der offiziellen Dachorganistaion der Fans, also dem Fanprojekt selber, vertreten, und das ist schon eine ganz spezielle Form von armselig. Hier mal ein paar Zitate aus dem offenen Brief des Fanprojekts:

"[...] Es gab schon damals einige Kritiker, die dem Schauspiel grundsätzlich misstrauten. Ja, wir sagen heute ganz bewusst „Schauspiel“. Um es direkt auf den Punkt zu bringen: Wir glauben einfach nicht mehr, dass Du uns gegenüber am Ende Deiner Amtszeit bei Borussia aufrecht und ehrlich gegenüber aufgetreten bist.

Du hast nie gesagt, dass Du krank bist. Das Wort „Burnout“ kam nie von Dir ins Spiel. Und doch wusstest Du als medialer Profi, dass Dein Auftritt bei der abschließenden Pressekonferenz genau das in die Fußballwelt transportieren wird. Der Aufschrei und vor allem das Mitgefühl waren groß. Eigentlich zurecht: ein Mensch, der an einer psychischen Stresserkrankung leidet, braucht volle Unterstützung und braucht Hilfe von uns allen. Aber war das auch genauso wie im Januar von breiten Teilen der Öffentlichkeit laienmedizinisch antizipiert? Mit unserem heutigen Kenntnisstand müssen wir leider ganz klar festhalten, dass das oben zitierte ,,Schauspiel‘‘ auch auf diese Thematik zutrifft. Der Öffentlichkeit dieses Bild von deiner Profifußball-Ermüdung zu vermitteln, während du gleichzeitig um deinen Abgang zu Red Bull feilschst, ist – wir können es nicht anders formulieren – schlicht und ergreifend schäbig und ein Schlag ins Gesicht eines jeden tatsächlich von Burnout betroffenen Menschen.
[...]"



Selbstverstaendlich denkt nicht jeder Gladbachfan so, aber trotzdem: Das sind Worte der Dachorganisation der Gladbacher Fans.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl

Slebstverstaendlich denkt nicht jeder Galdbachfan so, aber trotzdem: Das sind Worte der Dachorganisation der Gladbacher Fans.
Um dieses Schriftstück geht es hier aber nicht.
 
Was man daran falsch finden kann, erhellt sich mir nicht.
Muss es auch nicht. Selbst wenn ich mit meiner Meinung dazu alleine stünde, juckt mich das nicht.

Wahrscheinlich ist aber dazu auch das hier:

So kann auch keiner überrascht gewesen sein, dass die Fans in der Kurve dem Gegner und der Öffentlichkeit diesmal noch einiges mehr würden mitzuteilen haben, als nur „Wir Tradition – ihr Konstrukt“. Die Emotion, aus der diese Transparente entstanden sind, mögen sie auch von begrenzter Phantasie zeugen, ist dieselbe, die das Stadion 90 Minuten lang zum Kochen brachte. Von daher möge man sich doch bitte von Vereinsseite dabei zurückhalten, die eigenen Fans zu beschimpfen. Dass in der Kurve nicht ausschließlich Feingeister und Edelfedern stehen und dass „Selbstbeherrschung“ in diesem Umfeld eine wenig verbreitete Eigenschaft ist, ist weder verwunderlich noch wäre es wünschenswert. Wer eine Stimmung möchte, die keine offenen Briefe und keine wütenden Transparente hervorbringt, der gehe doch nach… Leipzig zum Beispiel.
...auch eher eines meiner persönlichen Probleme mit dem, was einem da als "Muss" des Fan-Seins vorgegeben wird. Plus noch das Nachhallen der Äußerungen des Fanprojektes und dem Schweigen und Tolerieren des Vereins.

Meine Welt ist das nicht, war es und wird es auch nie. Sie ist mir schlicht zu primitiv, zu asozial. Da sind mir Leute am Werk, die sich als Fans bezeichnen und offensichtlich keine Grenzen (mehr) kennen.

Möge das jetzt jemand gerne als blauäugig oder Gejammer werten. Mir wurscht. Das fett markierte und vor allem das ergänzend unterstrichene ist nichts, was ich im Ansatz mittragen könnte. Und gefühlt sind mir teils (nicht nur bei uns) zu viele dieser Leute unterwegs in und um die Stadien herum, die sich eindeutig viel zu wichtig nehmen. Siehe Nizza, Marseille, Bremen ... ist wohl momentan die Gesamtgemengenlage die ich schier unbegreiflich finde im Zusammenspiel mit dem was gerade bei uns abgeht.

Wenn aber das gestaltende Hirn des Vereins, einem Mann, dem man dankbar sein musste, was er aus Borussia gemacht hat, wider

- seiner öffentlichen Äußerung zu RasenBall,
- seiner harschen Kritik an Wechselspielchen a la Farmteam aus Leipzig nach Salzburg und zurück und
- seiner Vetragsverlängerung für 6 (!) Jahre gerade ein Jahr, bevor er dem Hütter sagte, "Hier ist Schluss!".

nun gerade nach Leipzig geht, dann wird das nun einmal zur Essenz der die Borussia sonst eher kritisch beleuchtenden Seitenwahl-Redaktion.
Dem habe ich auch nie widersprochen. Schmeckt mir auch nicht der Wechsel dorthin. Aber hey, ich bin ja gemäß des SW-Links einer der nach Leipzig gehen soll. :)
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Dem habe ich auch nie widersprochen. Schmeckt mir auch nicht der Wechsel dorthin. Aber hey, ich bin ja gemäß des SW-Links einer der nach Leipzig gehen soll. :)
Ich glaube, da hast Du den Kommentar an diesem Punkt nicht verstanden. Also geh.

:aetsch2:

Im Ernst: Wenn auch Teile der "Fanszene" mit Brief und Banner auch über's Ziel hinausgeschossen sind, sind sie dennoch unverzichtbar.

Für mein und Dein Stadionerlebnis in normalen Zeiten, zum Beispiel. Und für den Verein, der schlicht darunter leiden würde, wenn das Stadionerlebnis verloren ginge.

Fahr mal auswärts. Du wirst erkennen, was ich meine, wenn ich da jetzt fürspreche.

Belassen wir es dabei. Ich mag Dich trotzdem.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Das Verhalten der Gladbacher Fans in der Causa Eberl erscheint mir aber repraesentativer fuer die Mehrheit der Fans, als es das Verhalten der erwaehnten Schalker Fans fuer den Rest der Schalker Fans ist.
Ok, daraus kann man aber nicht schliessen, dass Fans und Verein in Gelsenkirchen besser sind, als anderswo, weil du vergleichst sie ja lediglich mit Gladbach.
 
Ich glaube, da hast Du den Kommentar an diesem Punkt nicht verstanden. Also geh.

:aetsch2:

Im Ernst: Wenn auch Teile der "Fanszene" mit Brief und Banner auch über's Ziel hinausgeschossen sind, sind sie dennoch unverzichtbar.

Für mein und Dein Stadionerlebnis in normalen Zeiten, zum Beispiel. Und für den Verein, der schlicht darunter leiden würde, wenn das Stadionerlebnis verloren ginge.

Fahr mal auswärts. Du wirst erkennen, was ich meine, wenn ich da jetzt fürspreche.

Belassen wir es dabei. Ich mag Dich trotzdem.
Das wird an meinem maximal mittelmäßigen Intellekt liegen.

Schade genug, wenn die unverzichtbar sind. Vielleicht meinen Sie ja auch gerade deshalb, sie können sich sowas erlauben.

Dito.
 
Tschuldigung, aber hier hab ich aufgehoert zu lesen, denn Du scheinst ernsthaft nicht zu verstehen, welches Standing Rangnick auf Schalke hatte und hat. Vereinfacht gesagt: Rangnick ist Schalkes Klopp. Rangnick ist der Trainer, den jeder Schalker zurueckhaben will, weil es mit ihm als Trainer einfach immer geil war. Im ersten Jahr unter Rangnick spielte Schalke lange ernsthaft um die Meisterschaft (und wurde am Ende Zweiter):


Im zweiten Jahr unter Rangnick konnte Schalke zum ersten Mal in der CL mithalten (und zwar auch spielerisch), obwohl der Kader wahrlich keine CL-Qualitaet besass: (Anmerkung: Milan war Vorjahresfinalist, PSV Vorjahreshalbfinalist)


Haette Schalke im letzten Gruppenspiel hoch unentschieden (3:3 oder hoeher) gespielt oder gewonnen, dann haette Schalke statt Milan die Gruppenphase uberstanden. Hier zum Spass mal die Aufstellungen:

Milans Who's Who des Weltfussballs: Dida - Stam, Nesta, Maldini , Serginho - Pirlo , Gattuso , Seedorf, Kaka - Inzaghi , Shevchenko
Schalkes Nackermaenner 2.0: Rost - Rafinha, Bordon, D. Rodriguez , Krstajic - C. Poulsen , F. Ernst , Lincoln - Hamit Altintop, Kobiashvili , Kuranyi

Und Rangnick? Der spielte auswaerts gegen die Weltauswahl natuerlich offensiv, was sonst? Die Zusammenfassung hier gibt einen guten Eindruck davon, wie ausgeglichen das Spiel war:


Nach Ende der Hinrunde wurde Rangnick dann (mehr oder weniger) deswegen entlassen, weil Manager Assauer nicht damit klar kam, dass Rangnick beliebter war als er selbst.

Als Rangnick dann Jahre spaeter (in der Sasion 10/11) wieder zurueckkehrte, da hatte er sich vom Verein zur Rueckkehr beschwatzen lassen, obwohl er nach seinem Engagement in Hoffenheim eigentlich erst mal eine laengere Pause einlegen wollte. Er war deswegen vom Verein ueberredet worden, weil man glaubte, dass man mit Rangnick ernsthaft die Meisterschaft ins Visier nehmen koennte. Schalke war in der Saison vor Rangnick (09/10) nur mit 5 Punkten Rueckstand Buli-Zweiter geworden und hatte zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung in der Saison 10/11 schon das CL-Achtelfinale ueberstanden und das Finale im DFB-Pokal erreicht. Schalke hatte also konstant Qualitaet zu bieten und wollte jetzt den finalen Schritt machen, den man unter Magath noch verpasst hatte.

In den paar Monaten, welche Rangnick dann letztlich durchhielt, fallen eines der besten Schalker Spiele aller Zeiten (5:2 auswaerts in der CL bei Titelverteidiger Inter) und ein mit 5:0 gewonnenes DFB-Pokalfinale. Das war zwar "nur" gegen einen Zweitligisten (Duisburg), stellt aber trotzdem (neben einem anderen Schalker 5:0-Finalsieg aus der Saison 71/72 gegen Lautern) den hoechsten Sieg aller Zeiten in einem DFB-Pokalfinale dar. Das ist, was Rangnick fuer Schalke ist: Der geilste Fussball, den Schalker Fans in den letzten 50 Jahren gesehen haben, geht auf Rangnicks Konto.

In Kurzform: Rangnick ist auf Schalke genauso "einer von drölfzig Millionen Trainern", wie es Klopp in Dortmund ist. Und genau dieser Trainer, mit dem die Aussicht auf geilen Fussball und die Hoffnung auf Titel verbunden war, trat dann zurueck. Worauf Verein und Fans selbstverstaendlich in einer Art reagierten, in der das vernuenftige Menschen nun mal tun - naemlich, indem sie Verstaendnis zeigten und ihm gute Besserung wuenschten. Als er dann 10 Monate spaeter als neuer Sportdirektor in Salzburg vorgestellte wurde, da blieben selbstverstaendlich auch die Verschwoerungstheorien aus.
Ich will jetzt nicht den Gladbach-Thread mit Schalke-Themen schreddern. Allerdings auch nicht unhöflich sein und deinen Post ignorieren. Deshalb nur ganz kurz (die Gladbacher mögen mir bitte verzeihen): Bitte nicht erste und zweite Amtszeit durcheinandermischen, ganz egal, was du (oder Schalke allgemein) da reininterpretieren. Die erste (1,92 PpS) magst du mit dem Klopp-BVB (1,90 PpS) vergleichen. Die zweite (1,52 PpS) sicherlich nicht. Da sah die Realität eher so aus, dass Rangnick Schalke zum 28. Spieltag in 10/11 auf Rang 10 übernommen und die Saison auf 14 beendet hat. Plus Übergabe Rangnicks nach sechs Spieltagen auf Rang 9 in der Saison 11/12, die Stevens auf Rang 3 abschloss. Das mag seiner Krankheit geschuldet sein, möglich. Medaillenwürdig war es indes nicht. Daran ändert auch ein Highlight gegen Inter nichts.
 

Detti04

The Count
Ich will jetzt nicht den Gladbach-Thread mit Schalke-Themen schreddern. Allerdings auch nicht unhöflich sein und deinen Post ignorieren. Deshalb nur ganz kurz (die Gladbacher mögen mir bitte verzeihen): Bitte nicht erste und zweite Amtszeit durcheinandermischen, ganz egal, was du (oder Schalke allgemein) da reininterpretieren. Die erste (1,92 PpS) magst du mit dem Klopp-BVB (1,90 PpS) vergleichen. Die zweite (1,52 PpS) sicherlich nicht. Da sah die Realität eher so aus, dass Rangnick Schalke zum 28. Spieltag in 10/11 auf Rang 10 übernommen und die Saison auf 14 beendet hat. Plus Übergabe Rangnicks nach sechs Spieltagen auf Rang 9 in der Saison 11/12, die Stevens auf Rang 3 abschloss. Das mag seiner Krankheit geschuldet sein, möglich. Medaillenwürdig war es indes nicht. Daran ändert auch ein Highlight gegen Inter nichts.
Hahaha, "ein Highlight" gegen Inter. Ich nehme an, dass Du das Spiel nicht gesehen hast, oder?
 

André

Admin
In der ewigen Tabelle werden wir wohl bald am HSV vorbeiziehen und auch der VfB Stuttgart ist nicht weit weg. Auf den HSV fehlen noch 3 auf Stuttgart noch 6 Punkte)

Platz 4 winkt uns also da. Auch wenn uns das natürlich nicht gerecht wird, wo doch jeder weiß dass die einzig wahre Borussia aus Mönchengladbach der größte Club im ganzen Kosmos ist. :cool:

 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
In der ewigen Tabelle werden wir wohl bald am HSV vorbeiziehen und auch der VfB Stuttgart ist nicht weit weg. Auf den HSV fehlen noch 3 auf Stuttgart noch 6 Punkte)

Platz 4 winkt uns also da. Auch wenn uns das natürlich nicht gerecht wird, wo doch jeder weiß dass die einzig wahre Borussia aus Mönchengladbach der größte Club im ganzen Kosmos ist. :cool:


Kosmos?
Multiverse!
 
Ok, daraus kann man aber nicht schliessen, dass Fans und Verein in Gelsenkirchen besser sind, als anderswo, weil du vergleichst sie ja lediglich mit Gladbach.
Ja. Oder die Fans vom HSV die Anno 2018 über Nacht Grabkreuze aufm Trainingsplatz aufgestellt hatten mit der Drohung "Wir kriegen euch alle", mit den Kölnern die Spieler Zuhause aufgesucht und bedroht hatten (z.B. Pezzoni 2012), mit den Bayernfans für die der Hoeness einen Antiterrorexperten engagierte als der ex-Schalke-Ultra M.Neuer zum FC Bayern wechselte, mit den HerthaFans die das Spielfeld stürmten und die Spieler jagten, obwohl die Hertha nach der Niederlage, wenn ich mich nicht recht täusche war es nach der Niederlage gegen Nürnberg, obwohl die Hertha noch gar nicht rechnerisch abgestiegen war, und....und...und.........
Alle sind besser. Oder schlechter.........
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilbert

Pils-Legende
Ich hab das alles jetzt nur überflogen...

Klar kotzt mich Max Eberl bei Leipzig an. Ich zweifle nicht an seiner Erkrankung, mir stößt nur wie schon von Ichsachma angemerkt auf, dass er jetzt zu einem widerlichen Drecksladen (meine Meinung) geht, den er selber noch vor nicht sooo langer Zeit selbst verurteilt hat. Das macht "Bäh" im Kopf.

Kramer die Raute im Herzen abzusprechen finde ich albern. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der (sofern der Verein das will) bei uns bis zum Karriereende bleibt. Er hat ja nie einen Hehl daraus gemacht, wie gut ihm Gladbach gefällt.

Und ansonsten sollten wir uns vielleicht einfach mal auf Bremen und Köln konzentrieren, anstatt hier weiter gegen ehemalige Angestellte zu wüten, die dafür gesorgt haben dass der ganze Laden noch nicht in der dritten Liga gelandet ist.
 
Oben