Gesetz zum Nichtraucherschutz tritt in Kraft

Rupert

Friends call me Loretta
Aber meine Gesundheit. Wenn ich mein Bier trinken will, will ich keinen Raucher neben mir haben, also mit Zigarette ;)
Ich denke, die Gesundheit des Einzelnen sollte über jedes Suchtverhalten gestellt werden und damit ist das Thema bei mir praktisch abgehakt.

Dann geh halt nicht in eine Raucherkneipe, ganz einfach :)

Mal davon abgesehen, dass Biertrinken auch Suchtverhalten ist.
 
T

theog

Guest
Aber meine Gesundheit. Wenn ich mein Bier trinken will, will ich keinen Raucher neben mir haben, also mit Zigarette ;)
Ich denke, die Gesundheit des Einzelnen sollte über jedes Suchtverhalten gestellt werden und damit ist das Thema bei mir praktisch abgehakt.

Wir reden hier seit mehr als 10 Seiten darueber, ob RAUCHERKNEIPEN, also Kneipen, wo es geraucht werden darf, erlaubt werden sollen. Natuerlich wird es in massen Nichtraucherkneipen geben.

Wenn du meinst, deine gesundheit wäre gefährdet, weil ausgerechnet der Raucherzug aus dem Nebentisch direkt zu dir kommen wuerde (das musst du wissenschaftlich beweisen koennen...), such dir doch eine Nichtraucher-Kneipe aus.

IST ES SO SCHWER ZU KAPIEREN??????????????????????Wahnsinn...:suspekt:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Achja, seit heute 0:00 gilt ja bei uns das Nichtraucherschutzgesetz.
Ich war gestern auf einer Hochzeitsparty: Da durfte natürlich auch geraucht werden. Es war ein Bombenfest und niemand fühlte sich von uns Rauchern körperverletzt.
Halt alles auch eine Frage dessen mit welcher Einstellung man weggeht :D
 
Ahaaa die Wirte, die letzten wahren Volkswirtschaftler. Alles klar - wieder was gelernt!

Aber am Ende wirds der Willi vom Eck vermutlich besser wissen.

Dann lass doch mal so einen Unifuzzi ein Gutachten erstellen aber unter der
Auflage, für jede Kneipe , die zu macht, kommst du finanziell auf,
mal schauen, wie das sog. Gutachten dann aussieht !

Aber ja, der "Willi" von nebenan weiß es wohl besser,
denn Nichtraucherkneipen haben sich erwiesener Maßen entgegen
den "Supergutachten" der Unifuzzis bisher Bundesweit nicht durchsetzen können.
Offensichtlich waren diese "Gutachten" das Papier nicht wert, wo sie draufstanden.

Ach ja, zum Thema Statistik kann ich nichts dazu finden :
Wieviele Raucher die an Lungenkrebs erkrankt sind, haben
ihre Krankheit durch z.B. Autoagase bekommen und nicht durchs rauchen ?
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Achso, dann halt Genußsuchtverhalten, völlig wurscht, denn es ist genauso überflüssig wie Rauchen und birgt auch großes Gefahrenpotential.

Wat ist das denn? Es gibt das Genussverhalten und das Suchtverhalten, wie sieht denn die Mischung in der Praxis aus? Achja, um offtopic zu bleiben, das trinken von Eistee ist sicherlich auch überflüssig, gibt ja schliesslich Selters.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Du hast auf den Beitrag:
Mal davon abgesehen, dass Biertrinken auch Suchtverhalten ist.
geschrieben:
Einspruch, ist es nicht.

Bietrinken kann es ja viel heissen...Man kann davon suechtig werden...:floet:

Klar "kann", Rupert sprach aber von "ist". Aber egal, zurück zum Thema.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wat ist das denn? Es gibt das Genussverhalten und das Suchtverhalten, wie sieht denn die Mischung in der Praxis aus? Achja, um offtopic zu bleiben, das trinken von Eistee ist sicherlich auch überflüssig, gibt ja schliesslich Selters.

Gut, dass Du der Experte im Geniessen bist :D
Prost auf den Eistee.
 
T

theog

Guest
Klar "kann", Rupert sprach aber von "ist". Aber egal, zurück zum Thema.

Es passt aber zum Thema einigermassen...;) Auch vom Rauchen kann man suechtig werden, muss es aber nicht! Ich kenne viele sogennante "Gelegenheitsraucher", einer davon mein Bruder; die rauchen eine-zwei Zigaretten pro Monat, je nachdem...aber sie werden nicht suechtig.
 
Also, was hilft da dann nur ein Nichtrauchen in Kneipen?


Genau: So gut wie nix.


Das "Volksgesundheits"argument zieht bei der jetzigen Situation mal gar nicht.

Stimmt eigentlich schon.
Ich denke es geht aber bei den Raucher-Einschraenkungen (neben dem aktiven Nichtraucherschutz) auch darum, dass in Zukunft generell nicht mehr so viel geraucht wird.
Wer jetzt Raucher ist wird es mit Sicherheit nicht aufgeben weil es in Kneipen nicht erlaubt ist. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass wenn es in geschlossenen Raeumen bald verboten wird in Zukunft weniger junge Menschen rauchen werden. Und das an sich haette dann langfristig gesehen schon eine positive Auswirkung die meiner Meinung nach auch erstrebenswert ist.
 
Suchtverhalten steht hier gar nicht zur Debatte !

Selbst Kaffee kann als Suchtmittel dastehen und ist übermäßig genossen auch Gesundheitsschädlich.

@wuser

Es geht auch nicht um das Rauchen in geschlossenen Räumen,
es geht um das Rauchen in Raucherclubs.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

theog

Guest
Stimmt eigentlich schon.
Ich denke es geht aber bei den Raucher-Einschraenkungen (neben dem aktiven Nichtraucherschutz) auch darum, dass in Zukunft generell nicht mehr so viel geraucht wird.
Wer jetzt Raucher ist wird es mit Sicherheit nicht aufgeben weil es in Kneipen nicht erlaubt ist. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass wenn es in geschlossenen Raeumen bald verboten wird in Zukunft weniger junge Menschen rauchen werden. Und das an sich haette dann langfristig gesehen schon eine positive Auswirkung die meiner Meinung nach auch erstrebenswert ist.

Achso...jetzt kommt das Argument mit dem Jugendschutz, obwoghl da ehe die Eltern zu 100% verantwortlich sind...:floet: Also dann: Zum Gunsten des Jungendschutzes: Alk überall verbieten, Autofahren mit Tempo-limit von 90Km/h auf Autobahnen, Kaffee- und Cola-Trinken in der Öffentlichkeit verbieten. :beifall:
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Nö, er schreibt ja "sind die Eltern verantwortlich". Seine Meinung? Nun gut, wenn das so ist, dann ist ja gut, die Realität sieht nämlich nicht so aus.

edit:
Ich meinte damit die Erziehung. Es haengt auschliesslich von den Eltern ab, ob ihre Kinder Raucher und Alkoholiker werden oder sonst was...:floet:
Hab ich es doch nicht falsch verstanden? Wo lebst Du denn? Warst Du nie auf Klassenfahrten? Pubertäres Gruppenverhalten schonmal kennengelernt als Jugendlicher? Die Abkoppelungsphasen der Eltern erlebt, wo nahzu alles ausprobiert wird, was mit dem persönlichen Umfeld zu tun hat? Ich gebe Dir recht, dass es hier je nach Erziehung Einschränkungen gibt. Den Eltern hier aber 100% Verantwortung zuzuschieben, wenn die Kiddies auf Klassenfahrt besoffen unter den Tisch rutschen, halte ich für ziemlich weldfremd.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann lass doch mal so einen Unifuzzi ein Gutachten erstellen aber unter der
Auflage, für jede Kneipe , die zu macht, kommst du finanziell auf,
mal schauen, wie das sog. Gutachten dann aussieht !

Aber ja, der "Willi" von nebenan weiß es wohl besser,
denn Nichtraucherkneipen haben sich erwiesener Maßen entgegen
den "Supergutachten" der Unifuzzis bisher Bundesweit nicht durchsetzen können.
Offensichtlich waren diese "Gutachten" das Papier nicht wert, wo sie draufstanden.

Ach ja, zum Thema Statistik kann ich nichts dazu finden :
Wieviele Raucher die an Lungenkrebs erkrankt sind, haben
ihre Krankheit durch z.B. Autoagase bekommen und nicht durchs rauchen ?

Das sind ja mal Ansprueche an ein Gutachten! Vor allem die Damokles-Schwert Klausel find ich interessant :D. Ich denke mal dass die Auswirkungen auf eine Kneipe garnicht so gross sein koennen. 1. verdienen Kneipen ja nicht (oder zumindest nicht viel) am Rauchen und 2. werden die Leute, die vorher in eine Bar gehen dies auch danach noch tun. Nur muessen die Raucher unter ihnen halt oefter den Weg vor die Tuer machen muessen.

Was fuer "Supergutachten" von Unifuzzis gab es denn, die besagten dass Nichtraucherkneipen sich gegen Raucherkneipen durchsetzen wuerden?

Zum letzten Punkt: ist doch irrelevant. Kann ich auch gleich fragen wieviele Nichtraucher durch eventuelles Passivrauchen Lungenkrebs bekommen hatte. Kann man nicht messen.
Aber die Verbindung zwischen Krankheitsbedingten Arbeitsausfalls von Rauchern und Nichtrauchern deutet doch darauf hin, dass es dem "durchschnittlichen" Raucher gesundheitlich schlechter geht als dem "durchschnittlichen" Nichtraucher.

Ich habe nichts gegen Raucher und ich geh natuerlich auch in Bars wo geraucht wird und wuerde mich nicht darueber beschweren. Finds halt nur angenehmer ohne Rauchen und ich denke das geht vielen Nichtrauchern so. Klar koennte ich zu Hause bleiben wenn ich es auf den Tod nicht leiden koennte, aber zu Hause alleine an einem Freitag abend isses auch etwas langweilig.
Und nun hat einmal die Mehrheit entschieden, dass in Bayern strikt nicht mehr geraucht werden darf und ich denke frueher oder spaeter wird dies bundesweit zu kommen. Da geht man dann halt eben mit dem Bier und dem Kumpel kurz draussen eine quarzen und gut ist.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich meinte damit die Erziehung. Es haengt auschliesslich von den Eltern ab, ob ihre Kinder Raucher und Alkoholiker werden oder sonst was...:floet:

Genau. Die sind an allem Schuld.....

Dass das heranwachsende Kind auch andere bezugspunkte hat, andere Kontakte, andere Erfahrungen sammelt als diejenigen, die durch die Eltern "vermittelt" werden, ist dir nicht bekannt, oder?
 
T

theog

Guest
Nö, er schreibt ja "sind die Eltern verantwortlich". Seine Meinung? Nun gut, wenn das so ist, dann ist ja gut, die Realität sieht nämlich nicht so aus.

edit:
Hab ich es doch nicht falsch verstanden? Wo lebst Du denn? Warst Du nie auf Klassenfahrten? Pubertäres Gruppenverhalten schonmal kennengelernt als Jugendlicher? Die Abkoppelungsphasen der Eltern erlebt, wo nahzu alles ausprobiert wird, was mit dem persönlichen Umfeld zu tun hat? Ich gebe Dir recht, dass es hier je nach Erziehung Einschränkungen gibt. Den Eltern hier aber 100% Verantwortung zuzuschieben, wenn die Kiddies auf Klassenfahrt besoffen unter den Tisch rutschen, halte ich für ziemlich weldfremd.

Klar hat alldies gegeben...:floet: Trotzdem liegt es an den Eltern, dass ihre Kinder nicht süchtig werden. Dazu gehoert ein ehrliches Verhaeltnis zwischen Jugend und Eltern, wo alles - und auch mögliche Probleme - diskutiert werden, mal einfach ausgedrueckt.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Klar hat alldies gegeben...:floet: Trotzdem liegt es an den Eltern, dass ihre Kinder nicht süchtig werden. Dazu gehoert ein ehrliches Verhaeltnis zwischen Jugend und Eltern, wo alles - und auch mögliche Probleme - diskutiert werden, mal einfach ausgedrueckt.

Herrjeeee, klingt nach einem Lehrbuch für das Idealverhalten Pubertierender (passt in sich schon gar nicht). Sowas wäre wünschenswert, ist in der Praxis aber nicht möglich, selbst das beste Kinder/Elternverhältnis bewahrt niemanden vor einer Sucht. Hier spielen weitaus mehr Faktoren eine Rolle. Wenn all das stimmt, was Du schreibst, dann wären (zumindest wir Deutschen) ein Volk schlimmster Eltern. Weisst Du wieviele Süchtige unterschiedlicher Art es aktuell gibt?
 
Oben