Geh nicht wählen!

Rupert

Friends call me Loretta
Ich denke auch, unter anderem das. Sicher auch aufklären.

Dann hüpft die Seite mit Ihrer Aussage "Geh nicht wählen" aber arg kurz, wenn das der Schluß des Nachdenkens sein soll.

Geht wieder mehr in die Richtung: Hauptsache eine einfache Antwort auf komplexe Fragestellungen.
 
ich habe dir schon letztens gesagt, dass du lafontaine nicht wählen kannst, da er für kein direktmandat zur wahl steht. ob du dagegen die linke als extreme partei ansiehst oder nicht, bleibt dir selbst überlassen.

Ach dann kann man Merkel auch nicht als Kanzlerin wählen. Interessant!
Hat irgendjemand von Direktmandat gesprochen außer du?
Da waren all die Plakate in den 80 ern falsch, wo drauf stand: "Wähl mit , wähl Schmidt"....

.... und in Holland kann man keinen Urlaub machen, nur in den Niederlanden und Torverhältnis gibt es im Fussball auch nicht mehr..... wie heißt noch mal der richtige Ausdruck? Und nie mit einem Schraubenzieher eine Schraube anziehen, das ist der Schraubendreher und trotzdem klappt es.......huhu:huhu:

Danke für die Aufklärung, aber ich wähle trotzdem LAFO!
 
Zuletzt bearbeitet:

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
1989 war wohl eher ein innerer Zerfall mit Wiedereingliederung in ein bestehendes System (Überlaufen), denn eine Revolution.
Kann man so sehen. Ich wollte es wohlwollend für unsere ostdeutschen Mitbürger formulieren. ;)
Mir schwebte 1789 als grausliges Musterbeispiel vor.
Soweit wollte ich nicht gehen, sondern vielmehr bei unseren deutschen Revolutionen bleiben.

Was 1918/1919 in Bayern ablief, war ohnehin Chaos genug. Vergessen hat man's nicht.
 

Gaudloth

Bratze
Mit % darfst du hier aber nicht kommen, denn dann stimmt das einer bestimmten Loogik folgend sogar. Wenn man mal vorraussetzt, dass man nie im Leben die NPD wählen wollen würde, aber das darf man bei einem mündigen selbstständig denkenden Bürger ja vorrausetzen.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Im Wahlgesetz steht, das jeder der nicht wählen geht die NPD wählt? Das musst Du mir zeigen. Das glaube ich nie und nimmer. Davon mal abgesehen, wann hat die NPD 23% der Stimmen erhalten? Welche Wahl war das?

Im übrigen, weshalb hat jemand, der nicht wählen geht, kein Recht auf eine politische Meinung? Wir haben hier Wahlfreiheit. Wer wählt der wählt, wer nicht, der eben nicht. Die Frage ist eher, weshalb schafft die Politik nicht mehr Wähler zu mobilisieren? Weshalb gehen soviele Menschen nicht wählen? Weshalb gibt es Wahlverdrossenheit? Die Argumente "kein Bock" oder "ich kann eh nichts ändern" ziehen nicht. Diesen Teil an Menschen wirst Du immer haben. Aber das man mittlerweile darum kämpfen muss, das wenigstens 50% wählen gehen, kann damit nichts zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Er hat doch nur den Nichtwähleranteil genommen! Mensch Leute ihr steht alle auf dem Schlauch. Das war ein JOKE! Oder sitzt die NPD sogar noch in der Regierung und stellt den Außenminister? Franz Walther Steinmeier (NPD), der Kanzlerkandidat...
 
Zuletzt bearbeitet:

GilbertBrown

Green Bay Packers Owner
Ach dann kann man Merkel auch nicht als Kanzlerin wählen. Interessant!

kann man schon, wenn man mitglied des bundestages ist

Hat irgendjemand von Direktmandat gesprochen außer du?

das impliziert eine personenwahl

Da waren all die Plakate in den 80 ern falsch, wo drauf stand: "Wähl mit , wähl Schmidt"....

ja

.... und in Holland kann man keinen Urlaub machen, nur in den Niederlanden

in holland kann man sehr wohl urlaub machen. dazu muss man nur in den nordwestlichen teil der niederlande fahren

und Torverhältnis gibt es im Fussball auch nicht mehr.....

richtig

wie heißt noch mal der richtige Ausdruck? Und nie mit einem Schraubenzieher eine Schraube anziehen, das ist der Schraubendreher und trotzdem klappt es.......huhu:huhu:

Danke für die Aufklärung, aber ich wähle trotzdem LAFO!

wenn man falsches oft wiederholt, wird es deswegen noch lange nicht richtiger :huhu:
 

Gaudloth

Bratze
Er hat doch nur den Nichtwähleranteil genommen! Mensch Leute ihr steht alle auf dem Schlauch. Das war ein JOKE! Oder sitzt die NPD sogar noch in der Regierung und stellt den Außenminister? Franz Walther Steinmeier (NPD), der Kanzlerkandidat...

Trotzdem hat der Spruch seine Berechtigung, auch wenn er hier mit "...der gibt eine Stimme..." etwas unglücklich formuliert war, weiß doch jeder dass damit gemeint ist, dass die unwählbaren Extremparteien dadurch höhere %e bekommen, wenn die Wahlbeteiligung gering ist.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Trotzdem hat der Spruch seine Berechtigung, auch wenn er hier mit "...der gibt eine Stimme..." etwas unglücklich formuliert war, weiß doch jeder dass damit gemeint ist, dass die unwählbaren Extremparteien dadurch höhere %e bekommen, wenn die Wahlbeteiligung gering ist.

Das betrifft aber nicht nur die unwählbaren Extremparteien.
 
Zuletzt bearbeitet:
wenn man falsches oft wiederholt, wird es deswegen noch lange nicht richtiger :huhu:

.... und stört aber nur Alltagsseelchen !:huhu:

Also dann kümmere dich darum, dass der manipulierte Wahlkampf wegen falscher Plakatierung von 1980 wiederholt werden muß, Leute keine Schraubenzieher mehr im Bauhaus verlangen, Urlaub nach Holland abseits des n-w- Teils aus den Reiseprospekten genommen wird usw
Und nebenher mußt dich ja noch um Poldi_love kümmern.

Was soll ich jetzt sagen statt Torverhältnis? Du bleibst die Antwort schuldig, ich möchte mich nicht länger an der deutschen Sprache vergehen und mich falsch ausdrücken.
 
Trotzdem hat der Spruch seine Berechtigung, auch wenn er hier mit "...der gibt eine Stimme..." etwas unglücklich formuliert war, weiß doch jeder dass damit gemeint ist, dass die unwählbaren Extremparteien dadurch höhere %e bekommen, wenn die Wahlbeteiligung gering ist.

Ich bin kein Mathematiker. Aber ich erinnere mich auch an einige Zeitungsberichten nach Wahlen wonach durch die hohe Nichtwählerbeteiligung die etablierten Parteien gestärkt wurden.

So ganz einfach ist es wohl dann doch nicht.
 
P

Philipe

Guest
Trotzdem hat der Spruch seine Berechtigung, auch wenn er hier mit "...der gibt eine Stimme..." etwas unglücklich formuliert war, weiß doch jeder dass damit gemeint ist, dass die unwählbaren Extremparteien dadurch höhere %e bekommen, wenn die Wahlbeteiligung gering ist.

Alle Parteien, die gewählt wurden profitieren proportional zu ihrem Stimmenanteil. Für die nächste Wahl bedeutet das also: Dier vermutliche Sieger, die Union, profitiert von einem möglichen Nichtwähler am Meisten (War der Nichtwähler früher SPD wähler profitiert sie sogar doppelt).
 
P

Philipe

Guest
Dann hüpft die Seite mit Ihrer Aussage "Geh nicht wählen" aber arg kurz, wenn das der Schluß des Nachdenkens sein soll.

Geht wieder mehr in die Richtung: Hauptsache eine einfache Antwort auf komplexe Fragestellungen.

Naja, ich denke, dass da auch die "allgemeine" Politik(er)verdrossenheit und Wahlmüdigkeit angebrangert wird - und das wirft dann unter umständen Fragen auf, die für jemanden zum beispiel so lauten könnte:

Die Frage ist eher, weshalb schafft die Politik nicht mehr Wähler zu mobilisieren? Weshalb gehen soviele Menschen nicht wählen? Weshalb gibt es Wahlverdrossenheit? Die Argumente "kein Bock" oder "ich kann eh nichts ändern" ziehen nicht. Diesen Teil an Menschen wirst Du immer haben. Aber das man mittlerweile darum kämpfen muss, das wenigstens 50% wählen gehen, kann damit nichts zu tun haben.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Alle Parteien, die gewählt wurden profitieren proportional zu ihrem Stimmenanteil.

... jedoch nur Prozentual, so wird dann ein Schuh draus. Die kleinen Parteien (auch die NPD) profitieren deshalb in diese Richtung, weil es so für sie einfacher ist, die 5% Hürde zu überspringen.
 

Gaudloth

Bratze
@face, nogly& philipe

Die Parteien die aber nicht um die 5% Hürde bangen müssen betrifft es im Grunde nicht. Als Nichtwähler scheint es einem ja egal zu sein, wer am Ende regiert, wenn das so ist gut, kann man nicht ändern. Aber niemandem! darf eine NPD egal sein, sowas muss verhindert werden und wenn das mit nem einfachen Kreuzchen geht, ist das doch wunderbar.

Die Bundestagsparteien profitieren eh nicht vorrausgesetzt man setzt Nichtwähler=Protest . (Denn diese Proteststimmen an Parteien, die eh unter 5% bleiben zählen bei der Verteilung im Bundestag nix) Die Leute die aus Faulheit nicht wählen gehen, nunja, denen ist eh nicht zun helfen.

Da muss man nichtmal Mathematik für können.

Dazu kommt, dass die Extremparteien ihre Wähler eh mobiliesiert bekommen, jedenfalls eher, als alle andern Parteien und somit profitieren sie noch mehr als alle anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
@face, nogly& philipe

Die Parteien die aber nicht um die 5% Hürde bangen müssen betrifft es im Grunde nicht. Als Nichtwähler scheint es einem ja egal zu sein, wer am Ende regiert, wenn das so ist gut, kann man nicht ändern. Aber niemandem! darf eine NPD egal sein, sowas muss verhindert werden und wenn das mit nem einfachen Kreuzchen geht, ist das doch wunderbar.

...woraus hinterher folgendes gemacht wird.

"Der Wähler hat uns gewählt, weil wir das überzeugendste Konzept haben und den besten Wahlkampf geführt haben. Sie haben uns aufgrund unseres Programmes ihr Vertrauen geschenkt und demzufolge gewählt."

Das dem nicht so ist, sondern nur eine etablierte Partei gewählt wurde, nur damit die NPD keine Stimme erhält, sieht keiner und so argumentiert auch keiner. Also muss ich eigentlich das Wahlsystem hinterfragen. Da kann demzufolge etwas nicht stimmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@face, nogly& philipe

Die Parteien die aber nicht um die 5% Hürde bangen müssen betrifft es im Grunde nicht. Als Nichtwähler scheint es einem ja egal zu sein, wer am Ende regiert, wenn das so ist gut, kann man nicht ändern. Aber niemandem! darf eine NPD egal sein, sowas muss verhindert werden und wenn das mit nem einfachen Kreuzchen geht, ist das doch wunderbar.

So will ich aber nicht denken (wählen nur um NPD zu schädigen).. Das ist doch nur reines Kalkül. Ich finde die Aktion im Grunde gut und auch gut, dass man mal den Mut findet, zu Nichtwahl aufzurufen und mal unmißverständlich klar macht, dass man politikverdossen ist. Wenn dann jeder doch wieder brav zur Wahl schlappt, das ist doch genau das was die Politiker wollen.
 

Gaudloth

Bratze
...woraus hinterher folgendes gemacht wird.

"Der Wähler hat uns gewählt, weil wir das überzeugendste Konzept haben und den besten Wahlkampf geführt haben. Sie haben uns aufgrund unseres Programmes ihr Vertrauen geschenkt und demzufolge gewählt.

Das dem nicht so ist, sondern nur eine etablierte Partei gewählt wurde, nur damit die NPD keine Stimme erhält, sieht keiner und so argumentiert auch keiner. Also muss ich eigentlich das Wahlsystem hinterfragen. Da kann demzufolge etwas nicht stimmen.

Das liegt aber am Wähler, es gibt ja nun genug Parteien die die 5% nicht erreichen werden, da ist eine Protestwahl wohl cleverer angebracht, als bei einer CDU, die man eh nicht wählen möchte.
 

Gaudloth

Bratze
So will ich aber nicht denken (wählen nur um NPD zu schädigen).. Das ist doch nur reines Kalkül. Ich finde die Aktion im Grunde gut und auch gut, dass man mal den Mut findet, zu Nichtwahl aufzurufen und mal unmißverständlich klar macht, dass man politikverdossen ist. Wenn dann jeder doch wieder brav zur Wahl schlappt, das ist doch genau das was die Politiker wollen.

Klar ist es das, du wählst aus Emotionen heraus oder wie?
 
Oben