Gauck oder Wulff?

Ich würde ihn wählen ...

  • Gauck

    Stimmen: 35 89,7%
  • Wulff

    Stimmen: 5 12,8%

  • Umfrageteilnehmer
    39
T

theog

Guest
Uii...:floet: "griechische" Verhältnisse in Deutschland? und dies ausgerechnet beim höchsten Amt? :floet: Korruptionsstaaten raus aus der EU! :opa:
 

André

Admin
Gauck hat ja heute einen TV-Auftritt. Vorab soll es aber schon Infos im Netz geben.

Und die Jungs von Sixt beweisen einmal mehr, dass sie ihr Geld wert sind:

sixt-umzug.jpg
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Interview: Wulff räumt Fehler ein und lehnt Rücktritt ab | tagesschau.de

Klasse, er räumt Fehler ein und bat darum "sein Vorgehen menschlich zu verstehen - auch vor dem Hintergrund der Belastungen seiner Familie, für die er eine Schutzfunktion habe.". Was für ein ... mir fällt kein Wort ein. Und unsere Kanzlerin schleimt einmal mehr rum. Unfassbar diese beiden. Unglaubwürdiger geht nimmer. Was hat die Schutzfunktion seiner Familie mit dem Kredit und den Bedrohungen zu tun? Raus mit ihm und sie am besten gleich hinterher.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Ist doch auch so, dass die Familien belastet werden damit. Und eine Schutzfunktion hat er auch.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ist doch auch so, dass die Familien belastet werden damit. Und eine Schutzfunktion hat er auch.

Sicher wird die auch belastet, liegt in der Natur der Sache aber wenn er die schützen will, dann hätte er vor Wochen mal reinen Tisch gemacht. So verschanzt er sich dahinter.

Wochenlang dahin pröpfeln und dann die Familie vorschieben...so kommt mir das vor.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Sicher wird die auch belastet, liegt in der Natur der Sache aber wenn er die schützen will, dann hätte er vor Wochen mal reinen Tisch gemacht. So verschanzt er sich dahinter.

Wochenlang dahin pröpfeln und dann die Familie vorschieben...so kommt mir das vor.

Na ja, ob das jetzt vorgeschoben ist kann ich nicht beurteilen. Möglich ist es natürlich.
Ich finde die Berichterstattung und die Verhohnpiepelungen schießen eben wieder übers Ziel hinaus.

Ich bin mal auf das Interview "gespannt".
 

Raffelhüschen

Forennutzer
Ich finde die Kampagne gg. Wulff, die momentan gefahren wird, auch übertrieben. Ich spreche ihn nicht frei von Fehlverhalten, aber ich finde, man sollte da respektvoller miteinander umgehen.
 

André

Admin
Respektvoller? Ne, sorry wer so das eigene Volk vera.... hat meiner Meinung nach eher Verachtung verdient.

Schlimm finde ich, dass jetzt noch eines der ehrwürdigsten Ämter in unserer Nachkriegsgeschichte mit Dreck beworfen wird.
 

derblondeengel

master of desaster
Respektvoller? Ne, sorry wer so das eigene Volk vera.... hat meiner Meinung nach eher Verachtung verdient.

Schlimm finde ich, dass jetzt noch eines der ehrwürdigsten Ämter in unserer Nachkriegsgeschichte mit Dreck beworfen wird.

Wenn "man" als Bundespräsident in der dritten Form von sich selber redet steht fest das "man" nichts gelernt hat, geschweige den das "man" auch nur irgendwas bereut... Was für eine Flitzpiepe!
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Wenn er keine Straftat begangen hat und bei diesem Kredit-Deal alles sauber abgelaufen ist, warum hat er sich so vehement gegen die Berichterstattung gewehrt? Dass er als Bundespräsident genauer unter die Lupe genommen wird als Otto Normalo, hätte ihm vorher klar sein müssen. Der Berichterstattung hätte er relativ simpel vorbeugen können, wenn er bei Nachfrage nicht nur gerade so viel gesagt hätte, wie unbedingt notwendig. Mal davon abgesehen, dass er sich über regelmäßige Verwurschtelung in Blättern wie Gala & Co. scheinbar nicht beschwert hat. Da hatte er auch keine Angst um seine Familie.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Jep, ich auch. Ich empfinde ihn einmal mehr des Amtes für unwürdig. Alles was er sagte kam für mich eben nicht menschlich rüber, sondern man hat seiner Berater im Hintergrund förmlich durchgehört. Für mich völlig unglaubwürdig. Davon mal ab warb er darum Fehler machen zu dürfen (hörte ich da ne Opferrole raus? ). Sicherlich kann man das Herr Bundespräsident, aber grobe handwerkliche Fehler führen in nahezu jedem Job unweigerlich zur Trennung.
 
Was war das für ein armseeliges Gewinsel im TV. Ulli Deppendorf hat seine Verachtung unverholen zum Ausdruck gebracht und Fersehgeschichte geschrieben. Beide Moderatoren liessen durchblicken, dass Sie es nicht glauben können, dass da der höchste Mann im Staat vor ihnen sitzen soll; demutsvoll jaulend.

" Mir tut es leid, es war ein Fehler, aber ich will bleiben". So was von jämmerlich. Ich kann mich auch nicht beim Ladendiebstahl erwischen lassen, dann sagen " Tut mir leid" und die Ware mitnehmen und nach Hause gehen.

Ja, ja die Familie leidet, man würde fragen, wie seine Frau die Kleider finanziert (das habe ich mich auch schon gefragt). Kein Wunder, wenn man sich täglich neu wie eine Königin ausstaffiert, sich der Presse anbiedert und Tatoos zeigt. Also, wenn man das nicht aushalten kann, was man selbst herbeigeführt hat, was macht man dann im höchsten Amt?

Der Mann ist nichts als ein Schnorrer, soll er es doch zugeben. Ziel 10 Jahre am Sessel kleben und dann zu zweit bis zum Lebensende urlauben ( Casamundo ). Lieber Schein als Sein. Wenn ich da an Helmut Schmidt oder Mitterand denke, die beiden waren einfach nur an der Währung "Macht" interessiert und sind keinem Taler nachgerannt.

Das dürfte es für Wulff gewesen sein. Die Meinungsumfragen haben sich durch den BILD-Vorfall komplett gedreht.

Die Frage ist nur, wie setzt man den höchsten Mann im Staate ab, wenn er nicht gehen will. Kommt dann das Militär?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
(...) Wenn ich da an Helmut Schmidt oder Mitterand denke, die beiden hat einfach nur die Macht interessiert und sind keinem Taler nachgerannt.
(...)

Kapier den Zusammenhang nicht. Schmidt war Bundeskanzler, Mitterand französischer Präsident; beides, und v.a. der letztere, Posten mit viel, viel mehr Entscheidungs- und Machtfülle.
 
Jep, ich auch. Ich empfinde ihn einmal mehr des Amtes für unwürdig. Alles was er sagte kam für mich eben nicht menschlich rüber, sondern man hat seiner Berater im Hintergrund förmlich durchgehört.

Da hatte er aber einen ganz schlechten Berater und zusammen damit, dass er nun mal ein sprödes Brett ist und aus seiner Haut nicht rauskommt, kam es zu diesem Fiasko.
 
Kapier den Zusammenhang nicht. Schmidt war Bundeskanzler, Mitterand französischer Präsident; beides, und v.a. der letztere, Posten mit viel, viel mehr Entscheidungs- und Machtfülle.

Der Zusammenhang ist der, dass Wulff, wenn er was auf dem Kasten gehabt hätte, nie und nimmer seinen MP Posten in Niedersachsen und damit Macht und Gestaltungskraft aufgegeben hätte, schon gar nicht in diesem Alter.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ah, ok, verstanden - auch wenn ich nicht glaube, dass es zu mehr als MP in Niedersachsen gereicht hätte.

Was es aber nicht besser macht, da hast recht, denn so bleibt der Eindruck, da wurde halt einer mit dem man nichts mehr anfangen konnte auf einen Posten geschoben, wo er nix kaputt machen kann ausser den Posten selbst.

Obwohl ich die wirklichen Schlaffis in der Bundesversammlung sehe, die ihn ja durchwinkte.
 
und der Posten ist der des höchsten Repräsentanten im Staate auf den man ihn schob, wenn ich auch glaube, dass er sich für diesen Posten angebiedert hat, weil man wäre doch nie auf ihn gekommen.

Schlaffis in der Versammlung, ja! Aber vor allem auch Bündnis 90 / Linke, die sich nehmen liess einen TV-Kommissar als Kandidat aufzustellen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...) Aber vor allem auch Bündnis 90 / Linke, die sich nehmen liess einen TV-Kommissar als Kandidat aufzustellen.

Wie nehmen liess? Sprichst Du von Sodann, das war der Kandidat der Linken und nicht von Bündnis 90, den sie 2009 nominierten?

Ich meinte die Wahl 2010, die mit Wulff.
 
Oben