Fußballrebellen!?

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Darum dreht sich das neue Sonderheft von 11freunde. Vorne drauf Günther Netzer, der Porsche- und Discorebell! :D

11f_rebellen-spezial_cover_500x667.jpg

11FREUNDE-SPEZIAL: Nr. 3 | 11 Freunde

Finde ich ein ganz nettes Thema, da ja heute oft beklagt wird, dass die Spieler alle glattgebügelt seien und nur noch die vorher mit dem PR-Trainer und dem Imageberater eingeübten Null-Statements aus dem Phrasenbaukasten ablassen. Andererseits werden dann unkonventionelle Spieler wie Balotelli auch nicht gerne gesehen.

Mir fällt bei dem Thema immer als erstes Ewald Lienen ein, der schon als Spieler ja ziemlich links und Friedensbewegt war, was in den 80ern mehr als selten war. Und ein taz-Abo hatte, was die taz immer wieder gerne mit einem Lienen-Interview belohnte. Da war er aber schon Trainer. Und so richtig rebellisch auch nicht mehr. Ich glaube, er hat auch keine Autogramme gegeben, weil er dieses Startum ablehnte.

Wer sind eure Fußballrebellen?
 

André

Admin
Zum dem Thema gibt´s nen geilen Song von unserer Gladbacher Fanband:


Lyrics:

Ich hab' mich für Fußball schon immer interessiert
Doch heutzutage bin ich manchmal wirklich irritiert.
Früher spielten Typen, denn war vor garnix bang.
Und sie trugen ihre Haare vorne kurz und hinten lang!

Heute sieht und hört man es in jedem Interview,
die Weicheier beklagen sich und jammern immer zu.
Der Zupfer am Trikot hat sicher übel weh getan,
ach wär'n das doch noch Kerle, wie sie's früher einmal war'n.

Als Fußball noch ein Männersport war,
ohne jammern vor der Fernsehkamera.
Da fuhren sich die Spieler noch nicht durchs gegelte Haar,
ihre Köppe waren nur zum Köppen da!

Die richtig harten Jungs sind leider in der Unterzahl,
von Schiedsrichtern geächtet gelten sie als zu brutal.
Scheiss doch auf die Schiris bitte bleibt so wie Ihr seid.
Denn Ihr verkörpert noch den Gesit der guten alten Zeit.

Als Fußball noch ein Männersport war,
ohne jammern vor der Fernsehkamera.
Da fuhren sich die Spieler noch nicht durchs gegelte Haar,
ihre Köppe waren nur zum Köppen da!

- - - Aktualisiert - - -

Ich beklage mich ja auch gerne über fehlende Typen, kann mich aber auch über Typen wie Balotelli aufregen wenn sie in der gegnerischen Mannschaft spielen. So Typen polarisieren halt, aber obwohl ich mich drüber aufrege, sind mir diese Typen tausend mal lieber als irgendwelche schöngefärbte Milchbubis, deren Name ich mit deren verschwinden aus der Bundesliga auch schon wieder vergessen habe.

Facebook macht echten Typen schwer zu schaffen

Diese Typen haben es heute aber auch extrem schwer. Ein Effenberg, ein Basler, die konnten sich aus dem Fenster lehnen, liefs schief war es halt so. Tim Wiese erzählt heute dass er zu nem guten Verein geht, hält 2 mal schlecht und schon kommt er medial, und bei facebook komplett unter die Räder. Zumindest das Risko hatten die Jungs früher nicht.

Heute werden die Spieler von den Vereinen ja in der Jugend schon auf solche Auftritte vorbereitet. Zum Selbstschutz der Spieler sicher gut, aber das ganze Gelaber vor und nach den Spielen, nach einem Wechsel etc. kann man sich doch eigentlich komplett sparen. Man muss ja nur die Namen austauschen, der Rest der Phrasen bleibt ja eigentlich gleich.

Meine Highlights:


  • Wir müssen das anaylsieren.
  • Wir sind noch nicht so weit.
  • Wir müssen den Bock jetzt umstoßen.
  • Ich war als Kind schon [Name des neuen Vereins]-Fan
  • Mein Tor ist mir egal, es geht nur um den Erfolg der Mannschaft
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Gibt man "Fußballrebell" bei google ein, erhält man folgende Fußballrebellen auf der ersten Trefferseite:

Rebell Tevéz
Fußball-Rebell Cantona
Jean-Marc Bosman: Der Fussball-Rebell
Fußball-Rebell Paul Breitner
Netzer
Sergei Barbarez: Fußball-Rebell
Fußball-Rebell Ansgar Brinkmann
Wird Fährmann der neue Fußball-Rebell?
 
Ich persönlich finde Vagner Love ziemlich witzig. Der hat seinen Namen von seinem Jugendtrainer bekommen, weil er in der Kabine mit einem Mädchen erwischt wurde. Als Profi soll er dann ständig mit brasilianischen Pornostars gesehen worden sein. :D

Und natürlich die blauen Dreads, ziemlich lässig!
 
Oben