Fussball ist nicht mehr so wichtig

Rupert

Friends call me Loretta
(...) Nach Dauerkarte und/oder Sky-Abo klingst du jedenfalls nicht.

Ich hatte noch niemals im Leben eine Dauerkarte, schon alleine deswegen nicht, weil sie in den Neunzigern bis Anfang 2000er überhaupt nicht notwendig war um ins Stadion zu kommen und ich ohnehin niemals 17mal im Jahr ins Stadion gegangen wäre.
Im Fernsehen habe ich mir unregelmäßig Spiele angeschaut, je nach Interesse halt bzw. auch davon abhängig, ob ich zum Spielzeitpunkt überhaupt Zeit hatte, denn gerade am Wochenende stand und steht bei mir oft was anderes an. Damit beantwortet sich wohl auch die Frage nach dem SKY-Abo oder dergleichen: Habe ich auch noch nie besessen, u.a. weil ich es kaum nutzen würde / könnte.
 
Ich hatte noch niemals im Leben eine Dauerkarte, schon alleine deswegen nicht, weil sie in den Neunzigern bis Anfang 2000er überhaupt nicht notwendig war um ins Stadion zu kommen und ich ohnehin niemals 17mal im Jahr ins Stadion gegangen wäre.
Im Fernsehen habe ich mir unregelmäßig Spiele angeschaut, je nach Interesse halt bzw. auch davon abhängig, ob ich zum Spielzeitpunkt überhaupt Zeit hatte, denn gerade am Wochenende stand und steht bei mir oft was anderes an. Damit beantwortet sich wohl auch die Frage nach dem SKY-Abo oder dergleichen: Habe ich auch noch nie besessen, u.a. weil ich es kaum nutzen würde / könnte.
Kann ich auch so unterschreiben. Habe allerdings auch immer davon profotiert, dass mein alter Herr seit ca. 10 Jahren Sky hat. Bei mir sind es ca. 3 Jahre DAZN. Das gefällt mir vom Angebot und der Flexibilität es kündigen zu können sowie im Preis-Leistungsverhältnis sehr gut.
 

fabsi1977

Theoretiker
Ich weiß, das hat jetzt eher wenig mit dem eigentlichen Thema zu tun, aber warum denn besonders das Finale? Inwiefern hat sich das für dich denn von den anderen Geisterspielen abgehoben? Sorry, falls das eine blöde Frage bzw. die Antwort offensichtlich sein sollte, aber ich hab das Spiel nicht gesehen.

Ich hab zum einen Bundesliga und Pokal nur am Rande verfolgt, sprich nur Zusammenfassungen teils im Netz gesehen. Ich gehöre zu dem wohl eher kleinen Kreis der Bayernkundschaft denen die Dominanz der Bayern die Lust an diesen Wettbewerben versaut. Aber schon da war es komisch. Jetzt beim Finale hab ich es eben besonders gemerkt, da ich es live und in voller Länge geschaut habe. Und tatsächlich ne Weile gebraucht habe um in "Finalstimmung" zu kommen.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich gehöre zu dem wohl eher kleinen Kreis der Bayernkundschaft denen die Dominanz der Bayern die Lust an diesen Wettbewerben versaut.
Ich glaube ja eher, dieser Kreis ist nicht so klein.

Heute abend ist CL-Quali, normalerweise wäre ich da jetzt schon hibbelig und in der Stadt wo ich eben war, wäre es unübersehbar. Das entfällt komplett. Im TV kann ich es auch nicht sehen, es gibt allerhöchstens das Vereinsradio. Dann reicht aber auch der ticker.
 
Ich hab zum einen Bundesliga und Pokal nur am Rande verfolgt, sprich nur Zusammenfassungen teils im Netz gesehen. Ich gehöre zu dem wohl eher kleinen Kreis der Bayernkundschaft denen die Dominanz der Bayern die Lust an diesen Wettbewerben versaut. Aber schon da war es komisch. Jetzt beim Finale hab ich es eben besonders gemerkt, da ich es live und in voller Länge geschaut habe. Und tatsächlich ne Weile gebraucht habe um in "Finalstimmung" zu kommen.
Ist bei dir welche aufgekommen? Bei mir wollte sich das nicht einstellen. Aber das mag auch daran liegen, dass ich mich z.B. 99 u. 01 und danach folgend noch für alle deutschen Vereine (bis auf einen :D ) gefreut habe, sogar Bayern.

Das nahm dann mit den Jahren immer mehr ab. 2013 z.B. habe ich mich eher für Spieler wie Schweinsteiger gefreut. Oder Jupp Heynckes.

Jetzt wars dann noch weniger. Ok, Gnabry ist schon ok als Kicker und als Typ. Goretzka auch. Für Müller freut's mich schon auch, aber eher weil Löw den aussortiert hat.

Da stand übrigens irgendwo kürzlich ein wie ich meine passender Kommentar: anstatt Müller, Hummels und Boateng damals komplett vor die Tür zu setzen, hätte Löw lieber versuchen sollen sie mit den jungen zu integrieren. Flick zeigt gerade wie es geht. Aber das Thema gehört zumindest halb woanders hin.
 
Hat einer von beiden die Nati schon mal trainiert?

Aber grundsätzlich halte ich Flick zumindest für einen Trainer der wohlmöglich besser mit Konfliktsituationen umgehen kann als Löw es ja seit Jahren eben nicht hinbekommt. Aber das wird wohl so ziemlich jeder schaffen.
 

Detti04

The Count
Ich verstehe nicht, wieso jetzt alle Welt Flick fuer den tollen Trainer haelt. Ausser seinen Stationen als Co-Trainer war da vorher ja nichts im Trainerlebenslauf. Bei den Bayern laesst er jetzt, wenn ich das richtig interpretiere, in etwa so spielen, wie die Nationalmannschaft das bis vor ein paar Jahren unter Loew gemacht hat, z.T. mit denselben Spielern. Zusaetzlich profitiert er in Muenchen davon, dass alle Spieler froh sind, dass sie Kovac' Defensivfussball losgeworden sind und wieder offensiv spielen duerfen, d.h. dort machten von vorneherein alle bereitwillig mit.
 
Was heißt denn für einen tollen Trainer halten? Immerhin hat er eine arg ramponierte Bayern-Mannschaft wieder auf Kurs gebracht und in dem Fall hat der Lauf samt Sonderkonstellation (Finalturnier) fürs Triple gereicht. So ganz verkehrt können seine Maßnahmen ja dann nicht gewesen sein.

Und schließe ich dann richtig aus deiner Aussage: wer vorher nix war ("nichts im Trainerlebenslauf") kann nachher auch nix werden?

Meiner Meinung nach lässt er übrigens überhaupt nicht das spielen, was Löw gespielt hat. Löw ist soweit ich das richtig mitbekommen habe jahrelang vollkommen dem Ballbesitz-Fussball verfangen gewesen. Flick hingegen lässt deutlich höher pressen und die jetzige Bayernmannschaft versucht deutlich schneller nach vorne zu spielen.

Das wiederum versucht Löw seit der WM 2018 der N11 einzuimpfen, ja. Sonst aber auch nix.
 

fabsi1977

Theoretiker
Ist bei dir welche aufgekommen?

Hm, eigentlich schon. Ich war tatsächlich das erste mal seit langem, wahrscheinlich seit dem WM Finale, etwas angespannt vor einem Fussballspiel. Als es dann losging war ich aber deutlich ruhiger, die Nervosität stellte sich dann aber mit den ersten Chancen wieder ein.

Allerdings, als damals Robben netzte bin ich innerlich fast explodiert und durchs ganze Wohnzimmer gerannt. Da kam natürlich mehr zusammen, die verlorenen Finals davor, die Tatsache dass es gegen Dortmund ging, und natürlich der Zeitpunkt kurz vor Schluss. War dieses Jahr alles reduzierter. Liegt vllt auch am zunehmenden Alter:)
 
Hm, eigentlich schon. Ich war tatsächlich das erste mal seit langem, wahrscheinlich seit dem WM Finale, etwas angespannt vor einem Fussballspiel. Als es dann losging war ich aber deutlich ruhiger, die Nervosität stellte sich dann aber mit den ersten Chancen wieder ein.

Allerdings, als damals Robben netzte bin ich innerlich fast explodiert und durchs ganze Wohnzimmer gerannt. Da kam natürlich mehr zusammen, die verlorenen Finals davor, die Tatsache dass es gegen Dortmund ging, und natürlich der Zeitpunkt kurz vor Schluss. War dieses Jahr alles reduzierter. Liegt vllt auch am zunehmenden Alter:)
Ok, aus Fan-Sicht verständlich. Und aus der Sicht 2013 natürlich sowieso. Ich hab 2012 auch genug mit dem Schweini mitgelitten.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Ich hab zum einen Bundesliga und Pokal nur am Rande verfolgt, sprich nur Zusammenfassungen teils im Netz gesehen. Ich gehöre zu dem wohl eher kleinen Kreis der Bayernkundschaft denen die Dominanz der Bayern die Lust an diesen Wettbewerben versaut. ...
Vorschlag: Einführung einer Euro League mit ca. 10-12 erstklassig besetzten Vereinen, die dann in einer Runde mit zB 22 Spielen ihren Titel ausspielen.
Ziel: Mehr Spannung in der BuLi, weil Bayern und von mir aus auch der BVB aus der nationalen Liga aufsteigen.
Nachteil: Fans bekommen die beiden Clubs nicht mehr live zu sehen, nur noch allenfalls im Pay TV :weißnich:
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Vorschlag: Einführung einer Euro League mit ca. 10-12 erstklassig besetzten Vereinen, die dann in einer Runde mit zB 22 Spielen ihren Titel ausspielen.
Ziel: Mehr Spannung in der BuLi, weil Bayern und von mir aus auch der BVB aus der nationalen Liga aufsteigen.
Nachteil: Fans bekommen die beiden Clubs nicht mehr live zu sehen, nur noch allenfalls im Pay TV :weißnich:

Wieso bekommen die die dann nicht mehr live zu sehen?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Kommt ja eh keiner ins Stadion zur Zeit; also egal. :D

Bundesliga läuft außerdem ja auch schon nur im Pay-TV "live".
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Naja, wer fährt schon nach Madrid oder Mailand ? Kann sich eh nur jemand wie Andi Möller leisten...

Gibt doch auch Heimspiele.

Und ein Wochende nach Madrid, Mailand, London, Barcelona usw. ist nun wirklich nix ungewöhliches und auch nicht besonders teuer - von Corona und der Umwelt sehen wir jetzt mal ab. Ich habe auch noch nie gehört, dass bei CL oder EL-Spielen dieses Kalibers die Gästeblocks der beteiligten deutschen Mannschaften leer geblieben sind.

Und Mailand ist von München näher als Bremen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
[...]
Meiner Meinung nach lässt er übrigens überhaupt nicht das spielen, was Löw gespielt hat. Löw ist soweit ich das richtig mitbekommen habe jahrelang vollkommen dem Ballbesitz-Fussball verfangen gewesen. Flick hingegen lässt deutlich höher pressen und die jetzige Bayernmannschaft versucht deutlich schneller nach vorne zu spielen.

Das wiederum versucht Löw seit der WM 2018 der N11 einzuimpfen, ja. Sonst aber auch nix.
Ich hab dabei vor allem an die WM 2014 gedacht und dabei insbesondere an das Halbfinale. Dabei beruhte der Erfolg in erster Linie auf Pressing und schnellen Angriffen, weniger auf Positionsspiel. Zusaetzlich war die hohe Verteidigungslinie natuerlich das Merkmal der deutschen Mannschaft 2014.
 
Bundesliga-Neustart: Rätselraten um Einbruch der Sportschau-Quoten

Fußball ist nicht mehr so wichtig. Darauf könnte man kommen, wenn man sich Zahlen der Fußballfernsehgucker ansieht: Die ARD-Sportschau verzeichnet einen Quoteneinbruch. Oder wurde die Sportschau gar wegen der anderen Sportarten geschaut, die zur Zeit nicht stattfinden?
Für mich ist und bleibt Fußball trotzdem die Nummer 1! Corona hin oder her auch ohne Zuschauer sind die Spiele extrem spannend :)
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Herr Lange, Fans und Vereine sind durch die Corona-Pandemie schon seit längerer Zeit voneinander getrennt, weil Stadionbesuche nicht möglich sind. Was kann das für Folgen haben?

Das kann mehrerlei Folgen haben. Was Anlass zur Sorge gibt, ist, dass auch die Einschaltquoten im Fernsehen zurückgegangen sind. Und zwar nicht nur bei der Nationalmannschaft, sondern auch bei der Sportschau und bei Sky. Dazu passen Beobachtungen, die wir in unserem Institut machen. Wenn wir beispielsweise Forenchats auswerten und wahrnehmen, was aus den Fankreisen, insbesondere der aktiven Fanszene kommt, dann lässt sich beobachten, dass sich die Fans emotional und kognitiv aus dem Fußball zurückziehen, dass sie enttäuscht und frustriert sind, weil gerade im Lichte der Corona-Krise die Differenz zwischen der Blase Profifußball und ihrer eigenen Lebensrealität deutlich sichtbar geworden ist.“


Fanforscher: Werder Bremen sollte Zeichen gegen Mainstream setzen! | Fan-Stube

Interessantes Interview mit einem Wissenschaftler zur Lage des Fußballs und seiner Fans. Corona scheint der Fußballblase die Luft rauszulassen. Ist ja vielleicht auch gar nicht schlecht, dass diese Branche mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wird. Ist eben nicht so, dass Fans Kunden sind und es beim Fußball unendliches Wachstum gibt. Ohne Fans keine Kunden, ohne Kunden keine Einnahmen. Hoffentlich schrumpft die Blase ordentlich!
 

U w e

Moderator
Nach den ersten Spielen in der Corona Zeit fand ich die ganze Chose schon ätzend und dies hat sich bis heute noch deutlich verschärft. Wenn ich hier nicht auswerten würde (was mir, in dieser Zeit, immer schwerer fällt) vermute ich mein Interesse würde gegen null tendieren. Es macht einfach keinen Spass, die eingespielten Tonoptionen nerven, die Reporter nerven, die eingeblendeten "neuen Spielfakten" nerven.
Blöde für eine Vielzahl der Amateur Vereine, das die am Ende vor dem Ruin stehen werden.
 
Ich denke dass Corona, auch im Fussball, weitere Spuren hinterlassen wird. Nach dem 10. Januar wird nicht alles so einfach und so schnell werden wie es mal war. Auch nicht wenn die Impfungen durch sind, also wenn alle die, die sich impfen lassen wollen, geimpft wurden. Der Run auf die Stadien wird nicht mehr der sein der er vor Corona war.
Was damit zu tun haben kann dass die Menschen zurückhaltender geworden sind und weil sich noch lange nicht alle Menschen impfen lassen wollen. So btw. sollen das ca. 50% der Menschen sein.
(Also nachdem was ich dazu mitbekommen habe.)
.................Vielleicht ist Fussball einfach mal nicht mehr so wichtig.................
 
Zuletzt bearbeitet:

Hendryk

Forum-Freund
.................Vielleicht ist Fussball einfach mal nicht mehr so wichtig.................
Das wird sich dann zeigen.
Man wird sich im Fußballsport an die dann aktuellen Verhältnisse anpassen und auch den Profifußballsport ebenfalls.
Es war doch bereits jetzt (vor Corona) so, dass nicht jeder Fußballfreund jeden Tag ein oder mehrere Fußballspiele sehen wollte/möchte. Da beschränken sich immer mehr auf die Spieles ihres Stammvereins und einige wenige ausgesuchte andere. Ich habe nie Sky gehabt, würde das Geld aber auch nicht dafür ausgeben, die Konferenz am Samstagnachmittag zu schauen und Werder spielt Sonntag...
Immer mehr und immer teurer geht nicht endlos. Und wer ins Stadion geht (wenn möglich), der ist dann eh stundenlang unterwegs und schaut kein TV.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Sind alles wie Trainingsspiele in den Stadien, ohne Atmosphäre, ohne Heimspielcharakter, aber auch ohne Schmährufe oder Hassplakate. Hat also auch sein Gutes. Und wer profitiert von Corona ? RB Leipzig ! Würde ich denen gönnen, die Spieler können ja nichts für die Krise.
RB mausert sich zum Bayern-Jäger, Gladbach und vor allem Bayer 04 sind auch noch im Rennen. Der BVB ohne Haaland ist nur noch die Hälfte wert.
Das Jahr 2020 war ein Seuchenjahr, gerade für mich persönlich. Ich hoffe, dass es 2021 in jeder Hinsicht wieder aufwärts geht. :engel2:
 
Oben