Fußball & Gewalt - Berichterstattung in den Medien

Detti04

The Count
Das heißt also, alles Kollateralschaden. Einschließlich allem, was über ne Standesgemäße Wirtshausschlaegerei hinausgeht, also versuchter Totschlag mit dem Maßkrug, Vergewaltigung, Nötigung, Raub etc. Ist ja ne übliche Sache auf so einem Volksfest. Quasi konzeptionell bedingtes Risiko.

Wo war denn die Risikogruppe beim Becherwurf von St. Pauli so gut bekannt? Oder beim Wurf in Aachen damals, in Freiburg der Golfball?

Ich denke, der erfahrene Wiesn-Polizist weiß schon recht genau, wo seine Kundschaft sitzt. Eben nicht an der Wilden Maus.

Und das für dich inakzeptable Verhältnis 50:1 hab ich beim Fussball schon 10fach besser erlebt. Scheint also kein Problem zu sein.
Schau Dir doch mal diesen Polizeibericht von der Wiesn 2011 an:

http://www.polizei.bayern.de/content/1/4/3/3/5/2/sonderbeilage_abschlussbilanz_oktoberfest_2011.pdf

Welchen dieser Faelle haette die Polizei vermeiden koennen? Hatte ein Polizist zwischen der Muenchnerin und dem Australier sitzen muessen?

Dagegen musst Du in Deiner kurzen Liste von unvorhersehbaren Zwischenfaellen beim Fussball bzw. Zwischenfaellen aus unueblichen Ecken schon 12 (!) Jahre zurueckgehen, damit wenigstens 3 solcher Faelle zustande kommen. Wie viele Zwischenfaelle gab es im selben Zeitraum durch bzw. zwischen den bekannten Risikogrupopen?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Schau Dir doch mal diesen Polizeibericht von der Wiesn 2011 an:

http://www.polizei.bayern.de/content/1/4/3/3/5/2/sonderbeilage_abschlussbilanz_oktoberfest_2011.pdf

Welchen dieser Faelle haette die Polizei vermeiden koennen? Hatte ein Polizist zwischen der Muenchnerin und dem Australier sitzen muessen?
Wer redet denn von vermeiden? Uns sollte klar sein, dass die Polizei recht wenig vermeiden kann. Genauso wie die Feuerwehr. Will sie auch gar nicht so sehr, oder warum standen die beim Rasenklau direkt daneben?
Sie reden ja beim Fussball auch immer mehr davon mit mehr Präsenz und mehr Gegenwart mehr zu ermitteln und "Gewalttäter ausgrenzen" zu können. Dazu brauchts aber erstmal eine Gewalttat, die zudem einen ermittelten Täter erfordert.
Das zumindest scheint auf dem O-Fest in den Zelten und Gärten zu funktionieren. Wird ja auch ausführlich bis aufs Gurkenscheibchen erläutert. Weiter unten tauchen aber Delikte auf, von denen wir nur erfahren dass sie "angezeigt" wurden. Wenn aber die Erkenntnis ist, dass hier konzeptbedingt ein hohes Risiko besteht, dann müsste da mehr Polizei hin, wie beim Fussball.

Wird das nicht getan, wäre für mich der Schluss, dass die Notwendigkeit zur Ermittlung hier nicht so gesehen wird wie beim Fussball. Das ist eigentlich, was ich sagen will.
Dagegen musst Du in Deiner kurzen Liste von unvorhersehbaren Zwischenfaellen beim Fussball bzw. Zwischenfaellen aus unueblichen Ecken schon 12 (!) Jahre zurueckgehen, damit wenigstens 3 solcher Faelle zustande kommen. Wie viele Zwischenfaelle gab es im selben Zeitraum durch bzw. zwischen den bekannten Risikogrupopen?
Weiß ich nicht. Sag's mir, wieviele Spieler, Trainer, Schiedsrichter in den letzten Jahren durch Wuerfe aus der "Risikogruppe" (schöner Begriff übrigens, ich bin also Teil einer Risikogruppe?? Wäre mir neu) verletzt? Da fällt mir spontan nur der Trommelstockwurf ein, und der hätte ja nach deiner Logik verhindert werden müssen. Oder zumindest koennen. Weil vorhersehbar, aus einer "Risikogruppe". Und der ist auch schon ne Weile her.
 
Zuletzt bearbeitet:

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Stuttgarter in Kopenhagen gestern haben natürlich die Diskussion mal wieder angeheizt . Da Frage ich mich, worüber diskutiert wird, wenn solche Hirnamputierten dann ihrer eigenen Sache mitten in dieser brisanten Diskussion wieder so schaden. Selbiges gilt natürlich auch für die Dresdner Honks neulich in Hannover. Solche Vögel nehmen den echten Fans dann auch jegliche Diskussionsgrundlage bzw. schmeißen wieder unnötig Steine in den Weg.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Stuttgarter in Kopenhagen gestern haben natürlich die Diskussion mal wieder angeheizt . Da Frage ich mich, worüber diskutiert wird, wenn solche Hirnamputierten dann ihrer eigenen Sache mitten in dieser brisanten Diskussion wieder so schaden. Selbiges gilt natürlich auch für die Dresdner Honks neulich in Hannover. Solche Vögel nehmen den echten Fans dann auch jegliche Diskussionsgrundlage bzw. schmeißen wieder unnötig Steine in den Weg.
Wieso? Es geht hier doch um die Berichterstattung. Und die darf über die Stuttgarter und Dresdner ja gerne sein, aber eben in einer angemessenen Art. Und dazu gehört nach meinem Verständnis, dass man eben nicht so über die Dresdner berichtet wie es der mdr tat und dass man nicht völlig unterschlägt, dass die Hannoveraner sich genauso danebenbenommen haben.

Ich meine, das kann man natürlich so machen, aber dann sollte man das nicht Journalismus oder Berichterstattung nennen.

Ob Pyrotechnik Gewalt ist, legalisiert werden soll/kann/darf ist hier doch gar nicht das Thema.

Thema wäre die Frage, ob über die Stuttgarter jetzt genauso berichtet wird wie über die Dresdner.
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
achso, gings nicht mehr über den Beschluss der DFL"Sicheres Stadionerlebnis".

Naja, Erlebnis definiert ja auch jeder anders. Und ne Berichterstattung vom Livespiel dürfte nicht sehr subjektiv sein.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Naja, Erlebnis definiert ja auch jeder anders. Und ne Berichterstattung vom Livespiel dürfte nicht sehr subjektiv sein.
Stimmt, ist mir noch gar nicht aufgefallen. Was ist an einem sicheren Erlebnis schon ein Erlebnis :D <- nur ein Spaß.

Das Spiel gestern habe ich nicht gesehen. Wurden die denn als Chaoten von Dresdner Kaliber bezeichnet?
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Stuttgarter in Kopenhagen gestern haben natürlich die Diskussion mal wieder angeheizt . Da Frage ich mich, worüber diskutiert wird, wenn solche Hirnamputierten dann ihrer eigenen Sache mitten in dieser brisanten Diskussion wieder so schaden. Selbiges gilt natürlich auch für die Dresdner Honks neulich in Hannover. Solche Vögel nehmen den echten Fans dann auch jegliche Diskussionsgrundlage bzw. schmeißen wieder unnötig Steine in den Weg.

In anderen Foren wird zum Beispiel jetzt darüber diskutiert, dass die Ultras wohl selbst gegen die Böllerwerfer vorgegangen sind. Heute morgen im Radio sagten sie "Die VfB-Fans haben sich gegenseitig verprügelt".
Aber sucht man nach dem gestrigen Spiel, findet man längst nicht soviel wie über Dresden.
Die BILD nimmt die Aktion gestern vielmehr auch dazu, um nochmal auf Dresden, Dresden und Dresden hinzuweisen. Und auf Hannover und das letzt Derby in Dortmund.
http://www.bild.de/sport/fussball/v...ert-unseren-fussball-nicht-27114884.bild.html
 

Rupert

Friends call me Loretta
Stadtforum

Eine Podiumsdiskussion, ich lach mir den Arsch ab :D

Coole Zusammensetzung, ausserdem.
Ich frag mich nur mal wieder wo sind da diejenigen, die es v.a. betrifft? Die Fans?
Nein, die sind nicht durch die Jutta vertreten, das täuscht. Spricht ja Bände, dass der andere Fanvertreter, der Löwenbomber, nicht mit dabei ist
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
:D Auch schön, das Publikum, denn das ist es ja wohl, was man da unten sieht. Das sind wahrscheinlich auch genau die, die sich im Stadion, das zu betreten sie nie im Leben auch nur auf die Idee kommen würden, nicht sicher fühlen.
 
Oben