Für mich soll´s Kerosin regnen

Ähnliches ist nicht neu. Ebenso wenig, dass die Luft im Flieger verunreinigt sein soll. Hab ich zumindest beizeiten mal gelesen. Wann ich das gelesen habe, weiß ich nicht mehr.
Verwundert hat mich, dass es eigentlich niemend interessiert. Wird veröffentlich, zur Kentnis genommen, und damit isses dann anscheinend gut.
 

André

Admin
Das wundert mich auch. Hauptsache wir regen uns über die bösen Diesel auf (Ist natürlich richtig, nur ist das dann scheinheilig, wenn gleichzeitig Flugzeuge die Umwelt mit Kerosinregen vergiften und dass keinen interessiert). Aber wenn Flugzeuge tonnenweise Kerosin über die Landschaft kippen dann ist es halt so. Lächerlich.

Wenn dass angeblich so gut klappt und alles auf 2000 Meter verfliegt, können wir ja auch unseren Atommüll aus dem Flieger werfen. :vogel:
 

Detti04

The Count
Gut, alternativ landet das Flugzeug halt mit zuviel Gewicht in Duessseldorf oder Frankfurt. Ich nehme mal an, dass dabei die Chance eines Crashes bzw. Auseinanderbrechens besteht. Bricht das Fluegzeug auseinander, dann geht es vermutlich mit einer vollen Ladung Kerosin in Flammen auf, was der Crew und den moeglicherwiese mehreren 100 Passagieren auf dem Langstreckenflug nicht ganz so gut bekommt. So besser?

Antworten aus dem Cockpit - Warum wird vor der Landung Kerosin abgelassen?
 
Aus Dettis Link:

Die hohe Eigengeschwindigkeit verbunden mit der in Relation geringen Auslassgeschwindigkeit führt übrigens dazu, dass ein Großteil des Kerosins verdampft und nur ein sehr geringer Teil am Erdboden ankommt – verteilt auf eine sehr große Fläche. Alles in allem wird dieses Verfahren ohnehin sehr selten angewandt - nicht zuletzt weil nicht alle Flugzeuge mit entsprechenden System ausgestattet sind.

Dagegen aus André Link:

Er habe dann zwischen 12.50 Uhr und 13.20 Uhr in einer Höhe von etwa 4267 Metern nach eigenen Angaben 50 Tonnen des Treibstoffs abgelassen. Nach ihren Angaben war es der achte Fall von „Fuel Dumping“ über Rheinland-Pfalz in diesem Jahr
.

"Sehr selten" ist ja ein eher schwammiger Begriff. Und es gibt ja noch mehrere Bundesländer als RP.

Da scheint es aber immer mehr zu werden:

Mehr als 241 Tonnen Kerosin haben Flugzeuge im vergangenen Jahr abgelassen. Das sei fast doppel so viel Treibstoff gewesen wie 2015, teilte das Verkehrsministerium am Freitag unter Verweis auf Informationen der Bundesregierung mit. Nach Angaben der Deutschen Flugsicherung (DFS) gingen in der ersten Jahreshälfte 2017 bereits rund 187 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz nieder.

Fuel Dumping über Rheinland-Pfalz: Flugzeuge lassen immer mehr Kerosin ab | Rheinland-Pfalz | SWR Aktuell

Wie gefährlich das ist...?

Eine Auflistung der erfassten Mengen an Treibstoff, die über Deutschland in den Jahren 2010 bis 2016 abgelassen wurden, ergeben eine Gesamtmenge von über 3500 Tonnen Kerosin bei durchschnittlich 22 Fällen pro Jahr.

Im Umwelt-ABC der Lufthansa steht, dass unter Einhaltung der Mindestbedingungen (die Mindesthöhe für den Treibstoffablass muss mindestens 1500 Meter betragen, es dürfen keine geschlossenen Kreise geflogen werden und die Fluggeschwindigkeit muss mindestens 500 km/h betragen) maximal 8 % des versprühten Treibstoffs den Boden erreichen. Das bedeutet, dass innerhalb von sechs Jahren immerhin 280 Tonnen Kerosin in deutsche Böden sickerten. Angeblich verteile sich diese enorme Menge auf 0,02 Gramm pro Quadratmeter. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Böden besonders in den Gebieten wo das Kerosin runterging wesentlich stärker belastet sind.

Fuel Dumping: Flugzeuge lassen immer häufiger Kerosin über Deutschland ab

Die Rechnung mit 280 Tonnen muss so natürlich nicht stimmen, da ja maximal 8% und eben nicht immer am/im Boden ankommen. Gesund kann das da meiner Meinung nach aber nicht sein.

Dafür spricht ein Fall aus 2004... (selbiger Link)


Rätselhaft bleibt damit der Vorfall, der sich am 28. Juli 2004 über Süddeutschland ereignete, als eine Boeing 777 der Malaysia Airlines aufgrund technischer Probleme zügig landen und dazu innerhalb von 35 Minuten 71,4 Tonnen Kerosin in einer Höhe von 3000 Metern ablassen musste. Kurze Zeit nach dem Fuel Dump gingen rund hundert Meldungen von Anwohnern beim Landratsamt Villingen-Schwenningen ein. Grund waren körperliche Beschwerden, wie Brennen im Hals und starkem Durstgefühl. Die deutschen Behörden zeigten jedoch kein Interesse daran, den Vorfall näher zu untersuchen.

Da Kerosin ein starkes Kontaktgift ist, das eine akute oder chronische Vergiftung verursachen kann, wenn es oral eingenommen, inhaliert oder mit der Haut in Kontakt kommt, liegt der Verdacht nahe, dass die Krankheitssymptome der Anwohner durch das Fuel Dump hervorgerufen wurden.
 

André

Admin
Es gibt also keine Alternative dazu Kerosin über unsere Felder, Städte, und Gemeinden zu kippen. Ist bestimmt ein super Dünger, und gesund für das Wachstum der Bäume?

Rätselhaft bleibt damit der Vorfall, der sich am 28. Juli 2004 über Süddeutschland ereignete, als eine Boeing 777 der Malaysia Airlines aufgrund technischer Probleme zügig landen und dazu innerhalb von 35 Minuten 71,4 Tonnen Kerosin in einer Höhe von 3000 Metern ablassen musste. Kurze Zeit nach dem Fuel Dump gingen rund hundert Meldungen von Anwohnern beim Landratsamt Villingen-Schwenningen ein. Grund waren körperliche Beschwerden, wie Brennen im Hals und starkem Durstgefühl. Die deutschen Behörden zeigten jedoch kein Interesse daran, den Vorfall näher zu untersuchen.

Fuel Dumping: Flugzeuge lassen immer häufiger Kerosin über Deutschland ab

----------


Das sieht mir hier ja schon fast danach aus, als sei es fast Routine bei der Menge und Häufigkeit, alleine nur in RLP.

Aber da muss man sich dann wirklich nicht mehr wundern, dass gefühlt jeder Zweite an Krebs erkrankt. :nene:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das ist nicht der Punkt, Chris.

Es wird wahrscheinlich kaum Kerosin abgelassen, weil der Pilot halt einfach volltanken liess und das Flugzeug nach dem Zurücklegen der planmäßigen Strecke noch viel zu zuviel an Bord hat. Kerosin ist teuer und es wird aufgrund von Entfernung, Zuladung und Wetter-und Windverhältnissen vor jedem Flug kalkuliert wieviel Kerosin mitgenommen wird.
Ich weiß es von einem mir bekannten LH-Piloten, der mir erzählte, dass die Geschichte sogar recht knapp kalkuliert ist. Zitat: "Ich lasse meistens ein wenig mehr tanken als kalkuliert, denn 2, 3 zusätzliche Warteschleifen will ich schon noch drehen können". Dreht er die Warteschleifen nicht, lässt er aber auch kein Kerosin ab; das Gewicht des Flugzeugs liegt ja da schon unter seinem maximalen Landegewicht.

Es wird meistens dann abgelassen, wenn eine unvorhersehbare Landung notwendig wird und das Flugzeug das maximal zulässige Landegewicht noch überschreitet.

Technisch gesehen könnte das Flugzeug wohl auch mit einem Gewicht oberhalb seines maximalen Landegewichts landen aber dann steigt halt die Wahrscheinlichkeit, dass es dabei beschädigt wird.

Edit: Ich spreche hier allerdings die zivile Luftfahrt betreffend. Was beim Militär passiert, weiß ich nicht und ob die ihre Flugzeuge gemäß anderer Kriterien betanken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Kann ja alles sein, aber was waere denn die Alternative?

Das ist ja einfach: Weniger fliegen.

Gut, alternativ landet das Flugzeug halt mit zuviel Gewicht in Duessseldorf oder Frankfurt. Ich nehme mal an, dass dabei die Chance eines Crashes bzw. Auseinanderbrechens besteht. Bricht das Fluegzeug auseinander, dann geht es vermutlich mit einer vollen Ladung Kerosin in Flammen auf, was der Crew und den moeglicherwiese mehreren 100 Passagieren auf dem Langstreckenflug nicht ganz so gut bekommt. So besser?

Antworten aus dem Cockpit - Warum wird vor der Landung Kerosin abgelassen?

Das ist aber auch ein etwas widersprüchlicher Bericht, der da gegeben wird. Einerseits muss es - insbesondere in Notsituationen - gemacht werden, andererseits können viele Flugzeuge gar kein Kerosin ablassen. Aha. Und wie ist das dann, wenn die mit zu viel Gewicht in Frankfurt und Düsseldorf landen müssen und dann womöglich crashen? Das ist etwas unplausibel... oder eine andere gefährliche Problematik.
 

Detti04

The Count
[...]
Aber da muss man sich dann wirklich nicht mehr wundern, dass gefühlt jeder Zweite an Krebs erkrankt. :nene:
Kerosin ist nicht gefaehrlicher oder giftiger als normales Benzin, eher im Gegenteil. Zumindest nicht, wenn man den H- und P-Saetzen glauben darf.

Kerosin – Wikipedia
Motorenbenzin – Wikipedia

Und bevor jetzt jemand mit "krebserregend wegen Benzol" kommt: Der Benzolanteil im Kerosin liegt unter 0,1%, im Benzin aber bei unter 1%, ist dort also bis zu zehnmal hoeher.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)
Das ist aber auch ein etwas widersprüchlicher Bericht, der da gegeben wird. Einerseits muss es - insbesondere in Notsituationen - gemacht werden, andererseits können viele Flugzeuge gar kein Kerosin ablassen. Aha. Und wie ist das dann, wenn die mit zu viel Gewicht in Frankfurt und Düsseldorf landen müssen und dann womöglich crashen? Das ist etwas unplausibel...

Können auch nicht alle Flugzeuge - bei etlichen Kurzstreckenflugzeugen, also kleineren Maschinen, ist kein Treibstoffschnellablasssystem eingebaut, weil sie das Maximalgewicht zur Landung nicht bis selten überschreiten.
 

Detti04

The Count
Das ist ja einfach: Weniger fliegen.



Das ist aber auch ein etwas widersprüchlicher Bericht, der da gegeben wird. Einerseits muss es - insbesondere in Notsituationen - gemacht werden, andererseits können viele Flugzeuge gar kein Kerosin ablassen. Aha. Und wie ist das dann, wenn die mit zu viel Gewicht in Frankfurt und Düsseldorf landen müssen und dann womöglich crashen? Das ist etwas unplausibel... oder eine andere gefährliche Problematik.
Bei den Kurzstreckenfliegern ist der Gewichtsanteil des Benzins am Gesamtgewicht eben nicht so hoch, deshalb muss man da nichts ablassen und braucht keine derartigen Vorrichtungen. Es macht halt eben schon einen Unterschied, ob man Frankfurt-Palma (ca. 1300 km) oder Frankfurt-Hong Kong (ca. 9000 km) nonstop fliegt. Aus meiner Sicht ist praktisch jeder innereuropaeische Flug Kurzstrecke.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Kann ja alles sein, aber was waere denn die Alternative?
Bei den Kurzstreckenfliegern ist der Gewichtsanteil des Benzins am Gesamtgewicht eben nicht so hoch, deshalb muss man da nichts ablassen und braucht keine derartigen Vorrichtungen. Es macht halt eben schon einen Unterschied, ob man Frankfurt-Palma (ca. 1300 km) oder Frankfurt-Hong Kong (ca. 9000 km) nonstop fliegt. Aus meiner Sicht ist praktisch jeder innereuropaeische Flug Kurzstrecke.

Es geht aber um Langstreckenflieger:

Allerdings sollte gesagt werden, dass viele zweimotorige Langstreckenflugzeuge aufgrund von speziellen Besonderheiten in der Zulassung keine Ablass-Systeme besitzen.
(Quelle siehe oben)
 

Rupert

Friends call me Loretta
Es ist ja auch nur für 4 strahlige Maschinen verbindlich vorgesehen; bei zweistrahligen entscheidet das der Käufer.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Bräsig insofern, als dass Detti mich offensichtlich für zu doof hält, dass ich um dieses Szenario nicht wüsste. Du offensichtlich ebenfalls.

Du kannst jetzt gerne schmollen - Du schriebst was von besser kalkulieren; Dir wurden zwei Antworten gegeben, dass die Kalkulation keinen Notfall enthält, nicht enthalten kann.
 
Du kannst jetzt gerne schmollen - Du schriebst was von besser kalkulieren; Dir wurden zwei Antworten gegeben, dass die Kalkulation keinen Notfall enthält, nicht enthalten kann.

Nix schmollen. Ich schrieb ja - ich bin kein Flugzeug- (oder Luftfahrt)Ingenieur. Es war einfach ne offene Frage, und seine Antwort dazu
"Wir wollen zwar von Luxemburg nach Hong Kong, haben aber erst mal nur bis Berlin getankt?"
finde ich halt bräsig.

Eine Erläuterung wie deine zu dem Thema in #9 ist da deutlich sinniger. Vllt. hat Detti aber auch nur vergessen, das er gerade nicht mit HT schreibt. :D
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Es ist ja auch nur für 4 strahlige Maschinen verbindlich vorgesehen; bei zweistrahligen entscheidet das der Käufer.

Das ist dann halt etwas komisch. Also entweder ist das notwendig, weil das so gefährlich ist, wenn man es nicht macht - dann sollte man es nicht dem Käufer überlassen - oder es ist doch nicht so gefährlich, dann kann man es aber auch sein lassen, weil Kerosin ablassen wahrscheinlich nicht so gesund und umweltverträglich ist. Besonders nicht in den zunehmenden Mengen.
 

Detti04

The Count
Es geht aber um Langstreckenflieger:

Allerdings sollte gesagt werden, dass viele zweimotorige Langstreckenflugzeuge aufgrund von speziellen Besonderheiten in der Zulassung keine Ablass-Systeme besitzen.
(Quelle siehe oben)
Keine Ahnung. Zweistrahlige Langstreckenflugzeuge sind relativ neu, vielleicht sind die insgesamt stabiler gebaut als vierstrahlige, soll heissen: Vielleicht halten diese einfach hoehere Landegewichte aus. Oder es haben nur bestimmte zweistrahlige Flugzeugtypen keine Ablasseinrichtung, andere aber schon?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Bleibt Dir überlassen das komisch zu finden.
Es ist eben ein technisch geprägtes Thema, das seinen Niederschlag in internationalen Luftfahrtregeln fand.
 

Detti04

The Count
Nix schmollen. Ich schrieb ja - ich bin kein Flugzeug- (oder Luftfahrt)Ingenieur. Es war einfach ne offene Frage, und seine Antwort dazu finde ich halt bräsig.

Eine Erläuterung wie deine zu dem Thema in #9 ist da deutlich sinniger. Vllt. hat Detti aber auch nur vergessen, das er gerade nicht mit HT schreibt. :D
In Andres Ausgangsposting war von einem Flugzeug die Rede, welches von Luxemburg nach Kuala Lumpur fliegen wollte und ueber Rheinland-Pfalz Kerosin abgelassen hat. Eingedenk dessen fand ich die Frage nach besserer Kalkulation tatsaechlich ein bisschen albern und hab entsprechend braesig geantwortet.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Das hat ja nur zweitrangig was mit Technik zu tun, primär geht es mal wieder darum, Geld zu sparen auf Kosten von Gesundheit und Umwelt.

Sollte es so sein, wie Detti vermutet, das 2-strahlige Maschinen ein höheres Landegewicht aushalten und ein Kerosinablassen deshalb nicht notwendig ist, sollte schleunigst dafür gesorgt werden, dass Maschinen, die das nicht aushalten, ausgemustert werden, um das Korosinablassen in Zukunft zu verhindern.
 

Rupert

Friends call me Loretta
*Seufz*
Dann hat halt ein maximales Landegewicht nichts mit den technischen Randbedingungen eines Flugzeugs zu tun.
Auch ok, ich werde das mit Dir sicher nicht diskutieren.
 
In Andres Ausgangsposting war von einem Flugzeug die Rede, welches von Luxemburg nach Kuala Lumpur fliegen wollte und ueber Rheinland-Pfalz Kerosin abgelassen hat. Eingedenk dessen fand ich die Frage nach besserer Kalkulation tatsaechlich ein bisschen albern und hab entsprechend braesig geantwortet.

Jaha, alles gut Detti. :) Klassiker, aneinander vorbei gedacht.
 
Oben