Fünf Jahre für neunzigmalige Vergewaltigung - Eure Meinung?

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Dann ist wohl die Definition für "vernünftig unterhalten" ausschlaggebend. Seine eigenen Grenzen ziehend endet sowas in blanker Polemik, selten in sachlichen Diskussionen.
 

NK+F

Fleisch.
Du wirst hier auch nicht viel von mir lesen.
Ich habe dazu meine Meinung und will die auch nicht unbedingt ausdiskutieren.
Muss jeder selbst wissen, wie er zu solchen Kerlen steht.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Borkener Zeitung schrieb:
Im August vergangenen Jahres flog alles auf, nachdem er laut Ermittler mit seinen Taten gegenüber einer Bekannten in einem Internetchat geprahlt hatte. Die Frau informierte die Polizei, und die griff zu.
Hätte er beim chatten irgendwie Schuldgefühle geäussert oder eingeräumt, dass sein Verhalten krankhaft ist und er sich in Behandlung begeben müsse, hätte ich noch ein gewisses Verständnis aufgebracht. Wenn ihm seine Triebhaftigkeit selbst zur Last gefallen wär und er was hätte dagegen tun wollen, dann hätte ihn die Chat-Bekannte vllt. noch ermutigt, zum Arzt zu gehen, aber so...
...hätte ich auch sofort die Polizei angerufen. Das ist das allerletzte, sich an kleinen Kindern zu vergreifen, die nicht wissen was mit ihnen eigentlich geschieht. Und das perfide an der Sache ist doch, damit auch noch hausieren zu gehen.
Ich bin geneigt zu sagen, für seine Prahlerei sollte man ihm die Klöten abschneiden, was ihm im Knast passieren könnte, wie de Wollä auch schon anklingen liess. Mit dieser Androhung wird er im Knast leben müssen und ich hoffe, der weiss das auch. X(
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
...Neben der Angst, dass einem nicht geglaubt wird auch die Angst vor schlechten bzw. die Hoffnung auf bessere Noten, die Scham, die Angst vor häuslichen Konsequenzen.
Aber wie schon geschieben - dazu gibt der Videotext insgesamt zuwenig her. Es bleibt halt ohne Urteilsbegründung spekulativ, warum sie nicht schon zeitiger angezeigt haben. Ebenso wie es spekulativ ist, zu meinen, man hätte schon beim ersten Mal anzeigen müssen.
ebenso spekulativ ist deine unterstellung der prostitution: "Hoffnung auf bessere Noten".
das ist außerdem malechauvinismus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
5 Jahre Knast gehen eigentlich in Ordnung (gehen wir mal davon aus, das er "nur" seine Hand auf`s Knie gelegt hat o. ä.): was nicht angehen kann, dass er seinen Beruf danach wieder ausüben darf. Er hat im I-Net mit seinen Vergehen geprahlt. Sieht nicht so aus, als würde er freiwillig eine Therapie machen (wobei ich nicht mal glaube, das Pädophile "geheilt" werden können). Jedenfalls scheint es ihn nicht zu stören, und dann sollte er beruflich nie wieder mit Kindern arbeiten dürfen.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
so was ist doch krank


Ich meine, dass es sich wohl um ein relativ angemessenes Strafmaß handeln könnte, auch wenn Details - glücklicherweise - nicht bekannt wurden, um das genauer beurteilen zu können.

Es ging eben nicht, wie BU richtigerweise darstellte, um Vergewaltigungen, sondern um "Befummeln", wie hier irgendjemand vorher schrieb.

Dann muß man aber berücksichtigen, dass den Kinder durch sein Geständnis eine Zeugeneinvernahme vor Gericht erspart geblieben ist. So besteht wenigstens noch ein Fünkchen Hoffnung, dass die Taten die Opfer nicht mehr, als möglicherweise schon erfolgt, traumatisieren können. Manche von den Kindern könnten - mit Glück für sie - ein "Befummeln", je nach der Intensität, gar nicht als sexuellen Mißbrauch in der konkreten Situation verstanden oder empfunden haben.

Ihnen ist in vermutlich gehöriger Anzahl erspart geblieben, dass sie sein Tun durch die Gerichtsverhandlung im Nachhinein als etwas begreifen mußten, was nicht sein durfte. Vielleicht sind viele der Einzeltaten so von den Opfern 'vergessen' worden, weil es sich nicht als etwas Verletzendes eingebrannt hat.

Das wäre immerhin denkbar. Und wenn es so wäre, dann ist es folgerichtig, dass man dem Täter nach allem Elend, dass er dennoch angerichtet haben wird, für sein Geständnis, dass manchem Opfer Pein erspart haben dürfte, dann doch ein wenig entgegen kommt.

Verloren hat er ohnehin auf alle Zeit.
 

Saro

Forza Milan
5 Jahre Knast gehen eigentlich in Ordnung (gehen wir mal davon aus, das er "nur" seine Hand auf`s Knie gelegt hat o. ä.): was nicht angehen kann, dass er seinen Beruf danach wieder ausüben darf. Er hat im I-Net mit seinen Vergehen geprahlt. Sieht nicht so aus, als würde er freiwillig eine Therapie machen (wobei ich nicht mal glaube, das Pädophile "geheilt" werden können). Jedenfalls scheint es ihn nicht zu stören, und dann sollte er beruflich nie wieder mit Kindern arbeiten dürfen.

Seine Neigungen sind klar .
Er wird auch in Zukunft Kinder anfallen oder Vergewaltigen.
Solche Leute gehören einfach weg.
Oder so hart es sich auch anhört müssten sich andere Insassen im Gefängniss um den Täter kümmern.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Seine Neigungen sind klar .
Er wird auch in Zukunft Kinder anfallen oder Vergewaltigen.
Solche Leute gehören einfach weg.
Oder so hart es sich auch anhört müssten sich andere Insassen im Gefängniss um den Täter kümmern.

Wie menschlich Du doch bist. Er wird es in Zukunft auch wieder tun? Aha, lass mich raten, weil es in anderen Fällen eben auch passiert ist. Warum töten wir ihn dann nicht und alle die, die ebenfalls weggesperrt gehören, gleich mit. Ich hoffe für Dich, dass Du, solltest Du irgendwann mal vor einem Richter stehen, fair und vorurteilsfrei behandelt wirst.
 

Saro

Forza Milan
Wie menschlich Du doch bist. Er wird es in Zukunft auch wieder tun? Aha, lass mich raten, weil es in anderen Fällen eben auch passiert ist. Warum töten wir ihn dann nicht und alle die, die ebenfalls weggesperrt gehören, gleich mit. Ich hoffe für Dich, dass Du, solltest Du irgendwann mal vor einem Richter stehen, fair und vorurteilsfrei behandelt wirst.

Nur Menschen sollen wie Menschen behandelt werden.
Er ist keiner.
Jemand der mit Kindern was macht ist nicht gleichzusetzen mir Raubüberfall oder so .
Ganz einfach.
Klar vorm Gestz ist das was anderes aber rein Menschlich gesehen ist das viel schlimmer.
Normalerweise haben solche tiere kein fairen Prozess verdient.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Da kann man nur froh sein, dass du in deinem Land und in Europa nix zu sagen hast. Und schon gar keine Mehrheit bekommst.
 
Seine Neigungen sind klar .
Er wird auch in Zukunft Kinder anfallen oder Vergewaltigen.
Solche Leute gehören einfach weg.
Oder so hart es sich auch anhört müssten sich andere Insassen im Gefängniss um den Täter kümmern.

Falls er es nicht schafft, in Form einer Therapie von seiner Pädophilie "geheilt" zu werden, gibt's neben dem Rückfall auch noch eine andere Alternative: er muss ein Dasein als asexueller Mensch fristen.
Ich kann mich natürlich nicht in die Situation dieser Kinder hineinversetzen, denke aber, dass diese nicht wirklich wussten, was da mit ihnen geschah bzw. es ihnen relativ egal war, weil sie nichts Falsches darin sahen, dass ihr Lehrer sie an den Beinen oder was weiß ich wo berührt (die Vermutung wurde ja schon geäußert). Und auch wenn sie später erfahren, was da passiert ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass ihr ganzes (Sexual-)Leben dadurch zerstört ist, wie es zum Beispiel bei einer Vergewaltigung oft der Fall ist. Sollte es anders sein, möchte ich mich für diesen Gedanken entschuldigen.
 

alditüte

HSVer
Ich wage mal die These in den Raum zu werfen, dass "sexuelle Handlungen" mehr als Hand-aufs-Knie-legen bedeutet. Das wäre dann eher sexuelle Belästigung (wo dann fünf Jahre okay wären, vielleicht sogar zu hoch). Da aber von "Handlungen" die Rede ist, muss da schon mehr hinterstecken.
 

alditüte

HSVer
(auf meine Aussage, dass es lebenslänglich für eine Vergewaltigung geben sollte) Die Frage ist, ob unsere Gesetzeslage das zulässt? Wenn ich die Nachrichten in den letzten Tage richtig verstanden hab, ist halt genau dass das Problem. :suspekt:

Laut Wikipedia ist die Höchststrafe 15 Jahre. Was ich nicht verstehen kann, da die Opfer (erst recht bei "richtigen" Vergewaltigungen) die Tat nicht nach 15 Jahren vergessen sondern für immer mit sich tragen werden.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Nun das ist bei Geiselnahme aber auch nicht anders und dennoch erhält der Täter nicht lebenslänglich.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich wage mal die These in den Raum zu werfen, dass "sexuelle Handlungen" mehr als Hand-aufs-Knie-legen bedeutet. Das wäre dann eher sexuelle Belästigung (wo dann fünf Jahre okay wären, vielleicht sogar zu hoch). Da aber von "Handlungen" die Rede ist, muss da schon mehr hinterstecken.

Nun....da auch einige "schwere Fälle" mit festgestellt wurden, genügt da wieder ein Blick ins Gesetz. Schwere Fälle bei sexuellem Missbrauch von Schutzbefohlenen gibt es gar nicht. Beim gleichen Delikt gegenüber Kindern hingegen schon. Und die Kriterien für die schweren Fälle sind:

- Vornehmung des Beischlafs oder ähnliche sexuelle Handlungen (abgekürzt)
- die gemeinschaftliche Begehung (dürfte hier ausscheiden)
- die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung oder erheblichen Beeinträchtigung der körperlichen bzw. seelischen Entwicklung der Opfer.

M.E. dürfte das zumindest bei den schweren Fällen demnach schon mehr sein, als hand auf's Knie.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Laut Wikipedia ist die Höchststrafe 15 Jahre. Was ich nicht verstehen kann, da die Opfer (erst recht bei "richtigen" Vergewaltigungen) die Tat nicht nach 15 Jahren vergessen sondern für immer mit sich tragen werden.

Ach weißte, das ist nunmal das Rechtssystem, das den Täter immer milder davonkommen lässt als das Opfer.

Bei einem (simplen) Mord gibts auch "nur" lebenslänglich, das Opfer hingegen....
 
Oben