Fridays for Future

André

Admin
„Bei unserem Dienstwagencheck 2019 zeigt sich einmal mehr, dass weder Politiker noch Autobauer verstanden haben, wofür die Menschen seit über einem Jahr auf die Straße gehen. Wir benötigen endlich Ministerpräsidenten und Minister, die mit positivem Beispiel vorausfahren und auf hochmotorisierte Spritschlucker-Limousinen verzichten."

Steigende CO2-Emissionen bei Dienstwagen
 

Rupert

Friends call me Loretta
In dem Falle haben es aber auch alle Dienstwagenbenutzer, auch die Hunderttausenden von Nicht-Politikern darunter eben die aus der "freien" Wirtschaft, nicht verstanden; die holen sich ja die Kiste und meistens halt die dickere der Kisten.
 
Eben. Die Frage stellt sich ja dann: würden andere darauf verzichten wenn es Politiker entsprechend vorleben? Ich meine der Großteil nicht.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Das mag sein, aber Politiker, die Entscheidungen treffen haben eine Vorbildwirkung. Wenn sie es denn schon nicht vorleben, was sie dem Volk verkaufen wollen, wer denn dann?
 

Hendryk

Forum-Freund
Eben. Die Frage stellt sich ja dann: würden andere darauf verzichten wenn es Politiker entsprechend vorleben? Ich meine der Großteil nicht.

Das mag sein, aber Politiker, die Entscheidungen treffen haben eine Vorbildwirkung. Wenn sie es denn schon nicht vorleben, was sie dem Volk verkaufen wollen, wer denn dann?

Da wirst du von mir auch keine Widerrede bekommen. Bei dem obigen geschriebenen bleibe ich trotzdem.
Ich stimme euch da zu.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Sich bei jeder Gelegenheit (hier wäre die Gelegenheit "positive PR" oder "Vorbild sein" oder "es gibt neue E-Autos") ein neues Auto zuzulegen ist aber auch nicht gerade nachhaltig.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Jeder wie er will; ich würde ja eher nicht darauf warten, dass mir einer was vorlebt, bevor ich das mache was ich für richtig halte.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)Wenn sie es denn schon nicht vorleben, was sie dem Volk verkaufen wollen, wer denn dann?

Bzgl. Auto? Direkte Frage, direkte Antwort: Ich. Ich hab gar keins, zähle mich aber mal zum Volk. Verkauft wurde mir diese Entscheidung aber nicht, sie wurde von mir nach Abwägung (war primär eine finanzielle "Zu viel Kohle für die paar Mal wo ich die Kiste brauche.") getroffen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Schön und gut dass Du Dich als solch Vorbild siehst. Deine Öffentlichkeitswirksamkeit und damit die Erreichbarkeit der Message, die durch die Politker getroffen wurden, ist aber nunmal nicht im Ansatz vergleichbar.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Jeder wie er will; ich würde ja eher nicht darauf warten, dass mir einer was vorlebt, bevor ich das mache was ich für richtig halte.

Hier geht es auch nicht um Dich, mich oder eine Einzelperson, sondern um die breitere Masse. Und die lässt sich nunmal etwas vorleben. Best Practice wird in allen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereich genutzt um Botschaften zu transportieren und Verhaltensveränderungen herbeizuführen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich seh mich nicht als Vorbild, ich brauch schlicht kein Auto und will auch keins, aber wenn Du schon davon sprichst, dass zuerst was verkauft werden muss durch Politiker, dann verzeih meinen Widerspruch, denn so manches ist einfach auch eine Entscheidung, die man für sich trifft ohne, dass einem davor zuerst andere was vorleben müssen.

Natürlich ist es überhaupt nicht dolle, im Gegenteil es ist sechs minus, für eine Reduktion des Schadstoffaustosses im PKW-Verkehr, wenn gerade Spitzenpolitiker weiterhin den 400PS Siebener fahren.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ich schrieb nichts davon, dass zuerst von Politikern ein Auto verkauft werden muss, bevor das Volk die Autos kauft.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Anscheinend, denn so verstehe ich eben den Satz "Wenn sie es denn schon nicht vorleben, was sie dem Volk verkaufen wollen, wer denn dann?" im Kontext "Politiker fahren weiterhin dicke Dienstwagen.".
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Der Kontext ist "wofür die Menschen seit über einem Jahr auf die Straße gehen." aus Andres Post.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Weiter im Text :)
"Wir benötigen endlich Ministerpräsidenten und Minister, die mit positivem Beispiel vorausfahren und auf hochmotorisierte Spritschlucker-Limousinen verzichten."

Aber das haben wir jetzt zur Genüge durchgekaut. Ja, wäre super und auch sicher sehr gut, täten die das.

Tun sie das nicht, kann und sollte aber immer noch jeder in der Lage sein von sich aus auf diese Limousinen zu verzichten, was ja bereits auch viele tun.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
... und wenn ich mich in Berlin so umschaue, viele eben auch nicht. Und wenn dann eben Politker mit den Spritschluckern den Gegensatz zum Kontext vorleben ... , ist dann halt irgendwann ne Frage der Glaubwürdigkeit. Dabei spielt es eben keine Rolle, ob Du auf ein Auto verzichtest. Ich brauche übrigens auch keins. Im ländlicheren Gebiet schaut das wiederum anders aus.
 

Hendryk

Forum-Freund
Kreiszeitung, Dienstag 10.12.2019
upload_2019-12-11_9-2-17.jpeg


Kurz gesagt: Ein Umdenken im Sinne von mehr Klimaschutz findet nicht statt.
 
... und wenn ich mich in Berlin so umschaue, viele eben auch nicht. Und wenn dann eben Politker mit den Spritschluckern den Gegensatz zum Kontext vorleben ... , ist dann halt irgendwann ne Frage der Glaubwürdigkeit. Dabei spielt es eben keine Rolle, ob Du auf ein Auto verzichtest. Ich brauche übrigens auch keins. Im ländlicheren Gebiet schaut das wiederum anders aus.
Erforderlich ist das aus meiner Sicht aber eben halt auch so ein Beispiel wie du oder Rupert. Was ich meine: ja, es sollte von oben vorgelebt werden. Ich meine aber festzustellen, dass Kommunikation unten untereinander auch helfen kann. Auch wenn es mitunter mühselig ist.
 

Hendryk

Forum-Freund
Ich behaupte mal gar nicht so gewagt wie ich meine folgendes: darauf werden die viele, vermutlich zu viele entgegnen, "war das 2010 auch schon ein Thema?"
Ich verstehe nicht so ganz, worauf du hinaus möchtest.
Klar ist, dass erst jetzt, nach dem Greta Thunberg öffentlich wirksam darauf aufmerksam macht, dieses Thema "in aller Munde" ist. Ein Umdenken müsste also jetzt - ab 2019 - erfolgen. Wir werden es noch erleben.
Andererseits zeigt die im Artikel dargelegte Entwicklung für den dort genannten Zeitraum, dass es seinerzeit noch kein Umdenken gab.
Du kannst jetzt zu Recht behaupten, dass ich es falsch formuliert hatte... :huhu:
 
Ich verstehe nicht so ganz, worauf du hinaus möchtest.
Klar ist, dass erst jetzt, nach dem Greta Thunberg öffentlich wirksam darauf aufmerksam macht, dieses Thema "in aller Munde" ist. Ein Umdenken müsste also jetzt - ab 2019 - erfolgen. Wir werden es noch erleben.
Andererseits zeigt die im Artikel dargelegte Entwicklung für den dort genannten Zeitraum, dass es seinerzeit noch kein Umdenken gab.
Du kannst jetzt zu Recht behaupten, dass ich es falsch formuliert hatte... :huhu:

Wir werden es noch erleben? Ich bin gespannt!

Und deine Reaktion beschreibt dich vermutlich als jemanden den ich mit meiner ersten Aussage gemeint habe. :)
 

Hendryk

Forum-Freund
Wir werden es noch erleben? Ich bin gespannt!

Und deine Reaktion beschreibt dich vermutlich als jemanden den ich mit meiner ersten Aussage gemeint habe. :)
Sorry, wenn ich bei deinen letzten Worten auf dem Schlauch stehe. Manchmal fällt der Groschen einfach nicht...
Der Satz: "Wir werden es noch erleben".
Ich denke, dass die Klimadiskussion jetzt endlich wirklich in Gang gekommen ist und zunehmend auch bei den Bewohnern dieses einmaligen Planeten zu einer Kenntnisnahme der Probleme führen wird.
Zunehmend, denn wir haben gerade erst den weiten Weg betreten und er wird sehr steinig...
Ich gehe jedenfalls davon aus, dass wir in sagen wir mal 5 Jahren erkennen können, ob diese Klimaproblematik tatsächlich zu einer Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen führen wird oder nicht. 5 Jahre ist ein Zeitraum, den ich persönlich doch hoffe, noch erleben zu dürfen. :D
 

Hendryk

Forum-Freund
Ich wohl eher nicht.


Und umdenken nützt ja auch gar nix. Denken tun ja viele. Es muss halt was gemacht werden.
Du meinst, du wirst es nicht mehr erleben? Warum nicht?
Und natürlich muss auch was gemacht werden. Denken und Planen alleine reicht nicht. Aber vor einem Klimaschutzprogramm muss doch erst mal darüber nachgedacht werden was da nötig und sinnvoll ist. Also erst denken, dann handeln.
 
Oben