Frankreich - Schweiz - EM 2020 Achtelfinale

Wer zieht ins Viertelfinale ein?

  • Frankreich

  • Schweiz


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

HoratioTroche

Zuwanderer
Ja, leicht zurückgezogen stimmt schon.
Das ist aber eben auch ihr Spiel, in dem sie sich den Raum verschaffen wollen um umschalten zu können.
Ich habe den Schweizer Podcast von vor dem Spiel nochmal gehört, es gab da 2 Meinungen. Entweder tief stehen, um ihnen genau diesen Raum zu nehmen, das ist riskant und führt zu Gegentoren wie geschehen. Oder früh attackieren, eben mit Seferovic und Embolo, auf die Gefahr der Konter hin. Hängt natürlich auch beides vom Spielstand ab. Taktik 1 hat bis zum Elfer gut geklappt, Taktik 2 nach dem 1:3.

Die ersten beiden Tore der Schweiz sind ja genau so gefallen.
In beiden Fällen hatten Zuber und Mbabu viel zu viel Zeit und Raum, und Seferovic hat getroffen wie er musste. Passiert auch nicht ständig.
Bei einem 3:1 sich mal leicht tiefer zu staffeln um zu Kontern muss jetzt nicht das schlechteste Mittel sein. Dann sollte man das aber sauber spielen (können).
Wie gesagt, genau ihr Spiel. Mit einem nicht stattfindenen Mbappé ist das natürlich nicht geplant.
 

96er

H96, Pauli, AFC 93
...
Das ist doch schon fast eine negative Tradition. Wenn eine Mannschaft so ca. 20 Minuten vor Schluss führt ,beschließt der Trainer die Abwehr durch eine defensive Einwechselung angeblich zu stärken und/oder die Mannschaft zieht sich zurück um den Vorsprung zu halten.
Dies klappt zu 90% nie, der Lerneffekt der Trainer ist aber gleich null.
Wenn man zudem solche offensiven Kracher wie die Franzosen hat und nicht aktiv nutzt, lädt man einen engagierten und qualitativ auch gut besetzten Kader wie die Schweiz geradezu ein, den Sturmlauf zum Ausgleich anzuwerfen.
...
Ist das nicht genau der Fußball der Franzosen? Und wenn man so Erfolg hat sagen alle: Hervorragend, so muss man ein Turnier spielen. Wie bei der WM 2018.
Ich bin jedoch auch der Meinung, dass man einen solchen Kader nicht so spielen lassen kann/sollte. Kann eine solche Art und Weise Spiele zu gewinnen (siehe auch das 1:0 gg D) der Anspruch dieser Mannschaft sein?
Einig sind wir uns wahrscheinlich aber alle (oder nicht?), dass sich Deschamps vercoacht hat?

Ein 3:1 20min vor Ende würde ich aber mit einer höheren Siegchance von 10% schätzen 😉
Also ich meine, die taktische Ausrichtung mit einer 2-Tore-Führung nach 70min zu ändern und deutlich defensiver zu spielen, ist ganz normal und reicht i.d.R. auch für einen Sieg.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Jedenfalls dachte ich mir, als ich las Spanien liegt 5:3 vorne und spielt weiter munter auf Angriff: Sind die bekloppt?
Wobei: die ungefährlichste Situation ist Ballbesitz in Gegners Hälfte.
 
Die Kunst ist ja das so zu dosieren, dass man den Ballbesitz dort hat ohne aber in schnelle Gegenangriffe des Gegners zu laufen. Zumal dann bei gescheitem Gegenpressing der Weg zum Tor des Gegners halt auch kürzer ist.
 
Die Kunst ist ja das so zu dosieren, dass man den Ballbesitz dort hat ohne aber in schnelle Gegenangriffe des Gegners zu laufen. Zumal dann bei gescheitem Gegenpressing der Weg zum Tor des Gegners halt auch kürzer ist.
Auch in der VL hatte FRA ja seine Abschlußchancen - nur eben nicht genutzt; Coman, Giroud etc....
War ja nicht so, als ob sich FRA "hinten reingestellt hätte"
 

Detti04

The Count
Vorab: Ich hab nichts vom Spiel gesehen und nur ein paar Berichte gelesen. Insgesamt wuerde ich das Ausscheiden der Franzosen aber nicht zu hoch haengen und schon gar nicht so Worte wie "vercoacht" in den Mund nehmen wollen. Wenn es kein KO-Spiel gewesen waere, dann haette Frankreich gegen einen grundsaetzlich guten Gegner, der vermutlich einen wirklich starken Tag erwischt hat, Unentschieden gespielt. Da wuerde man dann wahrscheinlich sagen "ja gut, das passiert auch den besten Mannschaften schon mal, kein grosses Drama". Das Ergebnis des Elfmeterschiessens sollte die Bewertung des vorherigen Spiels nicht aendern, finde ich.

EDIT: Noch als Nachtrag: Diejenigen, die Frankreich jetzt dafuer kritisieren, dass es nach dem 3:1 wieder defensiver gespielt hat, die will ich hoeren, wenn eine Mannschaft bei demselben Spielstand weiter angreift und trotzdem noch den Ausgleich kassiert.
 

Fussel

Matt Eagle
EDIT: Noch als Nachtrag: Diejenigen, die Frankreich jetzt dafuer kritisieren, dass es nach dem 3:1 wieder defensiver gespielt hat, die will ich hoeren, wenn eine Mannschaft bei demselben Spielstand weiter angreift und trotzdem noch den Ausgleich kassiert.
In den etwa 15 Minuten, in denen die Franzosen ihre 3 Tore gemacht haben, haben sie die Schweizer regelrecht vorgeführt. Die Eidgenossen hingen schon mit nur noch einer Hand an der Klippe. Nicht mehr kopfüber anzugreifen ist das Eine, aber den Gegner wieder solche Räume zu geben und wieder ins Spiel kommen zu lassen, ist schon überheblich oder zumindest ein taktischer Fehler, insbesondere wenn man weiß, dass man in der Defensive nicht sicher steht und der Gegner einen guten Tag hat.
 
Vorab: Ich hab nichts vom Spiel gesehen und nur ein paar Berichte gelesen. Insgesamt wuerde ich das Ausscheiden der Franzosen aber nicht zu hoch haengen und schon gar nicht so Worte wie "vercoacht" in den Mund nehmen wollen. Wenn es kein KO-Spiel gewesen waere, dann haette Frankreich gegen einen grundsaetzlich guten Gegner, der vermutlich einen wirklich starken Tag erwischt hat, Unentschieden gespielt. Da wuerde man dann wahrscheinlich sagen "ja gut, das passiert auch den besten Mannschaften schon mal, kein grosses Drama". Das Ergebnis des Elfmeterschiessens sollte die Bewertung des vorherigen Spiels nicht aendern, finde ich.

EDIT: Noch als Nachtrag: Diejenigen, die Frankreich jetzt dafuer kritisieren, dass es nach dem 3:1 wieder defensiver gespielt hat, die will ich hoeren, wenn eine Mannschaft bei demselben Spielstand weiter angreift und trotzdem noch den Ausgleich kassiert.
Das das trotz Führung weiterhin offensive Spiel schiefgehen würde liegt maximal bei einem Fünftel als umgekehrt, lehrt doch die Historie.
 
Oben