Formel 1 - Belgien/Spa


Die Kurzversion: Hamilton wollte Räikkönen in der letzten Kurve überholen. Als beiden die Strecke ausging kürzte Hamilton die Schikane ab. Dadurch war er vor Räikkönen.
Da dies gegen die Regeln wäre, lies Hamilton Räikkönen gleich wieder vorbei und überholte ihn danach erneut. Das hat der FIA offiziell nicht gepasst.


Aber wie gesagt, die einzig wahre Version steht schon ein paar Post weiter oben...:jaja:
 
Verzeihung, aber so wie der Kimi da rumgerutscht ist konnte Hamilton gar nicht anders als möglichst schnell an dem vorbeizukommen, der hatte sein Auto doch gar nicht mehr unter Kontrolle, und schlingerte hin und her. Wäre Hamilton da lange hinterhergefahren, wäre er wahrscheinlich beim nächsten Dreher auffer Geraden in ihn reingebrezelt.


Also wenn ich mich richtig erinnere hat nicht Massa sonder Hamilton einen Dreher hingelegt. ;)
 

Dilbert

Pils-Legende
Also wenn ich mich richtig erinnere hat nicht Massa sonder Hamilton einen Dreher hingelegt. ;)

Kansste mir mal erklären, wo ich da auch nur ansatzweise Massa erwähnt habe? :D

Gedreht haben sich am Ende fast alle (ausser Heidfeld :jubel: ), aber Kimi hatte sein Auto gar nicht mehr unter Kontrolle (nichtmal auffer Geraden), was ja mit dem Crash geendet hat. Schon deshalb ist der Ferrari-Einspruch ein schlechter Witz. Selbst, wenn Hamilton nicht überholt hätte, Kimi hätte das Rennen nicht gewonnen.

Aber Italiener können halt nicht verlieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

WhiteEagle

Dauernörgler
Selbst, wenn Hamilton nicht überholt hätte, Kimi hätte das Rennen nicht gewonnen.

Stimmt! Aber dennoch hätte Hamilton auf dieser Geraden eben nicht überholen dürfen. Er macht einen Fehler kommt von der Strecke ab, aber Dank Abkürzung ist er vor Kimi. Lässt ihn dann ne Zehntelsekunde vor und geht gleich wieder vorbei. Sorry, das geht wirklich nicht!
Dann hat er sich durch seinen Fehler wirklich einen Vorteil verschafft.

Clever wäre gewesen, wenn er auf dieser Geraden hinter Kimi geblieben und dann auf der nächsten Geraden an ihm vorbei gezogen wäre.
Wäre wohl auch kein Problem gewesen, denn Kimi hatte seine Karre ja nicht mehr wirklich unter Kontrolle.

So hat es ihn eben erwischt. Warum man Hamilton dann aber gleich 25 Sekunden Strafe aufbrummt, ist mir absolut unklar.

Und ich bin mir auch ganz sicher, dass Ferrari hingegen bei einem gleichen Vergehen nicht diese Strafe erhalten hätte.
 
Stimmt! Aber dennoch hätte Hamilton auf dieser Geraden eben nicht überholen dürfen. Er macht einen Fehler kommt von der Strecke ab, aber Dank Abkürzung ist er vor Kimi. Lässt ihn dann ne Zehntelsekunde vor und geht gleich wieder vorbei. Sorry, das geht wirklich nicht!
Dann hat er sich durch seinen Fehler wirklich einen Vorteil verschafft.


Hat Hamilton wirklich einen Fehler gemacht? Beide sind in die Kurve eingefahren, Hamilton, war sogar für einen Moment vor Räikkönen.
Als beiden die Strecke ausging hat Hamilton den Notausgang gewählt, um eine Kollision zu vermeiden, ansonsten hätte es hier nämlich gekracht, dann wären beide draußen gewesen.

Von den Stewards ist es sogar gewollt, dass zur Vermeidung einer Kollision eben so reagiert wird. In -zich anderen Fällen war das bisher auch immer in Ordnung.



Warum 25 Sekunden? Warscheinlich hat man ihn eben jetzt auf der Position, auf der man ihn haben möchte. So geht er anstatt mit sechs Punken Vorsprung nur noch mit zwei nach Monza. Und damit ist die FIA eben glücklich. Es geht in's Ferrariland Italien, mit der jetzigen Ausgangslage ist dort ein volles Haus garantiert, die Zuschauerzahlen vor den Fernsehgeräten steigen, damit auch die Werbepreise und und und...:motz:
 

darkviruz

Eintracht Frankfurt
manchmal könnte man meinen das die FIA nur auf ferraris seite wäre...sage nur FERRARI INTERNATIONAL ASSOCIATION (FIA)

ungerecht war es ja schon das hamilton dann nur noch dritter war....räikkönen hat ihn abgedrängt und...na klar musste hamilton ausweichen...abgekürzt??....
 
Warum man Hamilton dann aber gleich 25 Sekunden Strafe aufbrummt, ist mir absolut unklar.

Normalerweise gibt es eine DT. Weil das ganze aber kurz vor Schluss passiert ist, war dafür keine Zeit mehr. Die Rennkommissare verhängen eine Strafe ja nicht sofort, sondern gucken sich das ganze erst einige mal am Video an. In dem Fall gibt es dann halt eine Zeitstrafe von 25 Sekunden.
 
Normalerweise gibt es eine DT. Weil das ganze aber kurz vor Schluss passiert ist, war dafür keine Zeit mehr. Die Rennkommissare verhängen eine Strafe ja nicht sofort, sondern gucken sich das ganze erst einige mal am Video an. In dem Fall gibt es dann halt eine Zeitstrafe von 25 Sekunden.

Ich erinnere mich aber auch an einige Fälle, wo die Strafe erst für das nächste Rennen verhängt wurde, zum Beispiel durch eine Strafversetzung nach dem Qualifying.
Das wäre sicherlich auch eine Möglichkeit gewesen. Aber dann wäre Hamilton ja mit sechs Punken Vorsprung nach Monza gereist, und das geht ja mal gar nicht...:motz:
 
Aber sicher nicht für das Auslassen einer Schikane oder für das Überholen unter Gelb (so wie es Glock getroffen hat).
Zumindest nicht in den letzten Jahren.

Hier haben wir aber einen Sonderfall. Hätte Hamilton abgekürzt und danach Räikkönen nicht wieder vorbeigelassen wäre die Sache völlig klar.

Mit solchen Entscheidungen beeinflusst man die Weltmeisterschaft in ganz großem Stil. Wenn am Ende Massa mit bis zu vier Punkten Vorsprung Weltmeister wird kann er den Titel der FIA verdanken.:motz::motz::motz:
 
Die Kurzversion: Hamilton wollte Räikkönen in der letzten Kurve überholen. Als beiden die Strecke ausging kürzte Hamilton die Schikane ab. Dadurch war er vor Räikkönen.
Da dies gegen die Regeln wäre, lies Hamilton Räikkönen gleich wieder vorbei und überholte ihn danach erneut. Das hat der FIA offiziell nicht gepasst.


Aber wie gesagt, die einzig wahre Version steht schon ein paar Post weiter oben...:jaja:
Gestern Abend hat die italo-Sportschau (DS-Raidue) gezeigt ...das sowas schon mal passiert ist damals hatte Alonso sich richtig verhalten deshalb wurde er nicht bestraft wie Hamilton!!
Flavio Briatore hat nur gesagt: " das es Dumm gelaufen ist für Hamilton und das es ein TEAM - Fehler war... sie hätten ihn via Radio informieren müssen das er nicht sofort den Kimi überholen sollte! ..er hätte eine runde Später den Kimi überholen sollen und nix wäre passiert wie damals Alonso in seinem WM Jahr bei Benetton -Renault" !!!!
 

#die miLch

Europapokalist
Moderator
Ja habe jetzt im nachhinein die Bilder gesehen und ich muss sagen, dass die Strafe völlig zurecht verurteilt wurde. Hamilton hat sich ganz klar einen Vorteil dadurch verschafft.

Woher letztendlich die Rennkomissare die 25 sec. hernehmen weiß ich allerdings nicht. Normalerweise muss man doch bei sowas einmal durch die Boxfahren oder 10 sec. in der Box warten. :gruebel:
 
Woher letztendlich die Rennkomissare die 25 sec. hernehmen weiß ich allerdings nicht. Normalerweise muss man doch bei sowas einmal durch die Boxfahren oder 10 sec. in der Box warten. :gruebel:

Die Antwort steht schon weiter oben.
Wenn so ein "Regelverstoss" (genau wie Glocks überholen unter Gelb) kurz vor Rennende begangen wird, ist evtl. keine Zeit mehr eine DT durchzuführen.
Also werden dann 25 sec. auf die Rennzeit aufaddiert.
 
Ja habe jetzt im nachhinein die Bilder gesehen und ich muss sagen, dass die Strafe völlig zurecht verurteilt wurde. Hamilton hat sich ganz klar einen Vorteil dadurch verschafft.

Woher letztendlich die Rennkomissare die 25 sec. hernehmen weiß ich allerdings nicht. Normalerweise muss man doch bei sowas einmal durch die Boxfahren oder 10 sec. in der Box warten. :gruebel:

25 Sekunden sind schon in Ordnung. Auf den meisten Strecken im Rennkalender ist das in etwa die Zeit, die man für eine Durchfahrtsstrafe benötigt. Ich glaube, dass diese Strafe auch schon das ein- oder andere Mal so verhängt wurde.


Dennoch bleibt's für mich ein schlechter Scherz, da sich Hamilton für mich dadurch keinen wirklichen Vorteil erarbeitet hat. Oder anders gefragt: wie lange hätte er warten müssen, bis er hätte überholen dürfen? zehn Sekunden? bis zur nächsten Kurve? Bis zum Ende des Rennens?



Die versammelte Expertenriege ist übrigens ähnlicher Meinung => "Lex Ferrari"
 

#die miLch

Europapokalist
Moderator
Dennoch bleibt's für mich ein schlechter Scherz, da sich Hamilton für mich dadurch keinen wirklichen Vorteil erarbeitet hat.

Sorry, nichts gegen dich, aber eindeutiger gehts doch gar nicht! :D
Ich mein', deutlicher abkürzen kann man gar nicht. Also für mich verschafft er sich dadurch den absoluten Vorteil, weil er sich ja dadurch unmittelbar danach in die optimale Position bringt.

YouTube - Hamilton Raikkonen Battle Spa 2008
 
Sorry, nichts gegen dich, aber eindeutiger gehts doch gar nicht! :D
Ich mein', deutlicher abkürzen kann man gar nicht. Also für mich verschafft er sich dadurch den absoluten Vorteil, weil er sich ja dadurch unmittelbar danach in die optimale Position bringt.


1. Hamilton hat doch nicht bewusst abgekürzt, sondern den Notausgang gewählt als den Beiden die Strecke ausging. Das ist so in der Formel1 doch normal, gewollt und passiert beinahe in jedem Rennen.

2. Zum Vorteil: Ich hab's schon ein paar Mal weiter oben geschrieben: Hamilton war schon in der Schikane an Räikkönen dran und kurzzeitig sogar vorbei. Er war also, nachdem er Räikkönen wieder vorbei gelassen hat, in exakt der selben Situation wie unmittelbar vor dem ersten Überholmanöver in der letzten Schikane.
 
1. Hamilton hat doch nicht bewusst abgekürzt, sondern den Notausgang gewählt als den Beiden die Strecke ausging. Das ist so in der Formel1 doch normal, gewollt und passiert beinahe in jedem Rennen.

2. Zum Vorteil: Ich hab's schon ein paar Mal weiter oben geschrieben: Hamilton war schon in der Schikane an Räikkönen dran und kurzzeitig sogar vorbei. Er war also, nachdem er Räikkönen wieder vorbei gelassen hat, in exakt der selben Situation wie unmittelbar vor dem ersten Überholmanöver in der letzten Schikane.

So hier mal für alle, die Szene.

Hamilton kürzt die Schikane ab, lässt Räikkönen zwar wieder vorbei setzt aber sofort zum nächsten Überholversuch an.
Hätte er die nächste Grade abgewartet, hätte er Räikkönen verutlich trotzdem überholt.
 


Auch wenn ich mir die Szene 100x bestätigt sich für mich meine Meinung.

Vor der Schikane war Hamilton direkt hinter Räikkönen. In der Schikane war er kurz vor ihm. Am Scheitelpunkt der Kurve hat er die Wahl, in den Ferrari zu fahren oder den Notausgang zu wählen, mehr Platz war da einfach nicht.

Nach der Kurve lässt er Räikkönen wieder komplett vorbei und überholt danach erneut.




Die Begründung der FIA ist übrigens auch witzig. Diese beruft sich auf Reglement-Paragraphen, nach denen ein Pilot während des Rennens ausschließlich die Strecke benutzen darf. Wenn man diesen Paragraph wirklich so beim Wort nehmen würde, dann dürfte beim kommenden Rennen in Monza das geschätzte halbe Fahrerfeld nach der ersten Runde eine DriveThrough-Strafe absitzen müssen.
 

Schröder

Problembär
Also so empört ich gestern noch über die Strafe war - Der Hamilton hat sich da wirklich ziemlich blöd angestellt. Lässt den Kimi wieder vorbei, wartet aber nicht mal `ne Sekunde um sofort wieder zu überholen. So deutlich wie die Experten seh ich den Fehler bei den "Kommisaren" daher nicht.

Ob Ferrari für die gleiche Sache aber auch bestraft würde,wage ich mal zu bezweifeln. :suspekt:
 

NK+F

Fleisch.
Ich habe die Szene eben das erste mal gesehen.
Also ich finde schon das Hamilton sich da sehr dämlich angestellt hat.
Er hat das Rennen im Griff, muss eben ausweichen, begeht dann aber den entscheidenden Fehler und überholt gleich.
Er hätte doch nur etwas warten müssen.
 
Buddy spricht wie der Haug. Vermutlich auch mit dem gleichen Dialekt. :D Die Autos mit den Sternlen sind halt was heiliges, gell.

Ganz im Gegenteil. Dem Team McLaren kann ich eigentlich erst seit etwa einem Jahr etwas Positives abgewinnen, davor waren die Herren Haug und Dennis für mich die beinahe unsympathischsten Menschen in der Formel1.


Eigentlich geht es mir dabei viel mehr um die Formel1 an sich. Da haben wir am vergangenen Sonntag endlich mal wieder seit langer Zeit ein Rennen erlebt, das wirklich superspannend war, und was noch viel wichtiger ist: es wurde durch wirklich grandiose Überholmanöver auf der Strecke entschieden. Das war perfekte Werbung für den Motorsport in der Königsklasse und hat Lust auf mehr gemacht.
Dann kommt die Rennleitung nach dem Motto: solche Überholmanöver wollen wir nicht sehen, bitte fahrt lieber das ganze Rennen hintereinander her und überholt nur durch Boxenstopps. Ein solches Überholmanöver werden wie am Sonntag werden wir in Zukunft nicht mehr sehen, weil die Fahrer jetzt wissen dass sie sowieso wieder dafür bestraft werden. Also fahren sie wieder lieber rundenlang brav hinterher und verlassen sich auf die Taktik der Teams.


Sowas ist einfach Scheiße.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
nochmal zu diesem Überholen: Der kürzt ab, lässt den anderen vorbei, bleibt aber direkt hinter ihm um ihn keine 5 Sekunden später wieder zu überholen. Klar hatte er durch das Abkürzen einen Vorteil, wenn er wusste dass er schneller war, hätte er ja auch woanders überholen können, mit weniger Risiko. Selber schuld.
Superspannend finde ich Autorennen nicht mehr, seit sie die Mauern direkt an der Piste abgebaut haben und bei einem Abflug erst 300 Meter durch den Kies rutschen. Voll langweilig.
 
Oben