Financial Fair Play: Millionenstrafe für PSG und Man City?

osito

Titelaspirant
Financial Fairplay: 61 Mio. Euro Strafe für Manchester City

Übereinstimmenden englischen Medienberichten zufolge muss der englische Spitzenklub Manchester City rund 61 Millionen Euro Strafe wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay der UEFA zahlen. Zudem kann der Klub für die kommende Champions League-Saison anstatt der üblichen 25 nur 21 Spieler melden, darf die Gehälter des Profi-Kaders nicht steigern und soll Einschränkungen auf dem Transfermarkt erleiden. ...

Für den amtierenden französischen Meister Paris Saint-Germain werden Sanktionen in ähnlicher Höhe erwartet.

Quelle:http://www.transfermarkt.de/de/fina...er-manchester-city/news/anzeigen_158446.html#
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Habs gerade gelesen. Ich glaube, die Mios sind für die Scheichs Kleckerkram. 21 Spieler werden reichen und die Gehälter steigert man halt durch Prämien.........oder wie auch immer die.........Zulagen genannt werden. Da werden sich Wege finden lassen.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
61 Mio Strafe schön und gut, aber nicht ausreichend. Wenger fordert einen Ausschluss der Teams vom Wettbewerb, wobei nicht ganz klar ist, ob er Meisterschaft oder CL meint.

„Man sollte meinen, dass man die Regeln akzeptiert und am Wettbewerb teilnimmt. Oder man akzeptiert sie nicht, und ist nicht im Wettbewerb vertreten.“
Hat er ja schon recht, der Wenger. Was interessieren 61 Mio Strafe, wenn man es so dicke hat und Meister wird und/oder in die CL kommt? Wohl nicht so sehr viel.

Und wie fair ist das gegenüber den Mannschaften die sich (gezwungenermaßen, hehe, ;) ) an die Regeln halten?
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Neben Manchester und Paris wurden auch Galatasaray Istanbul, Bursaspor und Trabzonspor aus der Türkei, die russischen Klubs Zenit St. Petersburg, Anschi Machatschkala und Rubin Kasan sowie Lewski Sofia mit geringeren Millionenstrafen sanktioniert.

Allerdings sind diese 60 Mio Strafen gar nicht so arg, wie es sich anhört, denn zu einen veringern die sich um 40 Mio, wenn die Vereine ab jetzt brav sind, zum anderen wird die "Strafe" scheinbar nur "ratenmäßig" von den Einnahmen aus den europäischen Wettbewerben abgezogen. Naja, das wird die Scheichs wohl ziemlich a. A. vorbeigehen.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Frage: Verstößt der VFL Wolfburg nicht auch gegen das FFP, weil VW zahlt ja immer Fantastilionen an den Verein, einfach so!

Antwort: Nö, verstößt er nicht.

"Am Freitag teilte die UEFA mit, dass die Ermittlungen durch die Untersuchungskammer des Club Financial Control Body (CFCB) in Sachen "Financial Fair Play" eingestellt wurden. Es war untersucht worden, ob die Sponsorengelder von Volkswagen an den VfL Wolfsburg in einem akzeptablen Verhältnis zum Werbewert des Klubs stehen. Nach den zuletzt eingereichten Unterlagen sei kein Anhaltspunkt für ein Vergehen festgestellt worden."

http://www.kicker.de/news/fussball/...artikel_allofs-lacht-klopp-geruechte-weg.html
 
Oben