FCB droht Fans mit Entzug der Dauerkarte

André

Admin
38.000 Dauerkarteninhabe des FC Bayern München haben Post bekommen. Ihnen wird gedroht zur neuen Saison die Dauerkarte zu entziehen "sofern nicht wenigstens acht Bundesliga-Spiele durch den Inhaber besucht werden".

Der Rekordmeister will damit "Fans" vorbeugen die sich ein vergünstigtes Jahresticket kaufen, und dann nur zu einer Hand voll Spielen erscheinen. Die Allianz Arena ist dadurch zwar auf dem Papier immer ausverkauft aber oft sind viele Plätze frei.

Findet ihr die Vorgehensweise ok?

Ich persönlich schon. Die Ermäßigung ist ja eigentlich für Fans gedacht die nahezu alle oder viele Spiele in der Saison sehen wollen und nicht als Optionsticket, welches einem ein Platz zu den Topspielen freihält.
 
Ok aus meiner Sicht!

Vermutlich typisch Bayern die nur mehr Kohle scheffeln und den Rest (zer-)stören wollen aus Sicht einiger User hier! :D ;)
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Findet ihr die Vorgehensweise ok?

Ich persönlich schon. Die Ermäßigung ist ja eigentlich für Fans gedacht die nahezu alle oder viele Spiele in der Saison sehen wollen und nicht als Optionsticket, welches einem ein Platz zu den Topspielen freihält.

Komm, sei mal gnädiger. Die kriegen ihre Melkschemel nicht schnell genug abgeschnallt. Und Altoetting ist auch nicht gerade um die Ecke...:D
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ok aus meiner Sicht!

Vermutlich typisch Bayern die nur mehr Kohle scheffeln und den Rest (zer-)stören wollen aus Sicht einiger User hier! :D ;)
Nee, wieso? Ein Besucher der zahlt und dann gar nicht kommt ist im Grunde kein Problem.
Erst wenn es tausende werden, wie beim FCB offenbar der Fall, dann wirkt es komisch ständig ausverkauft verkünden zu müssen, Leuten die ewig ne Karte oder sogar ne DK haben wollen sagen zu müssen, sorry ham wa nich.

Ich denke, selbst dem FCB sind Leute lieber, die dann auch 17 mal da sind. Der Stimmung wäre es vielleicht auch mal wieder zuträglich.


Ich gebe zu, seit meinem Umzug schaff ich es auch nur noch zu 6-7 Heimspielen. Hab aber trotzdem weiter meine Dk. Nur bin ich bei dem Verein wohl eher die Ausnahme und bekäme auch problemlos Tageskarten. Ich kann die Bayern hier völlig unterstützen.
 
Zuletzt bearbeitet:

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Finde ich okay. Ich selbst habe meine DK auch abgegeben zur Rückrunde, einfach weil ich zu wenig Zeit habe, und der Abnehmer meiner Karte war froh und dankbar ein Stehplatz in der CK zu ergattern.

Und so ist es bestimmt auch bei den Bayernfans.
 
38.000 Dauerkarteninhabe des FC Bayern München haben Post bekommen. Ihnen wird gedroht zur neuen Saison die Dauerkarte zu entziehen "sofern nicht wenigstens acht Bundesliga-Spiele durch den Inhaber besucht werden".

Der Rekordmeister will damit "Fans" vorbeugen die sich ein vergünstigtes Jahresticket kaufen, und dann nur zu einer Hand voll Spielen erscheinen. Die Allianz Arena ist dadurch zwar auf dem Papier immer ausverkauft aber oft sind viele Plätze frei.

Findet ihr die Vorgehensweise ok?

Ich persönlich schon. Die Ermäßigung ist ja eigentlich für Fans gedacht die nahezu alle oder viele Spiele in der Saison sehen wollen und nicht als Optionsticket, welches einem ein Platz zu den Topspielen freihält.

5.000, nicht 38.000.

http://www.spiegel.de/sport/fussbal...ven-besuchern-mit-karten-entzug-a-951520.html
 

osito

Titelaspirant
Kann ich irgendwie verstehen. Die Zahl 38.000 kann natuerlich nicht stimmen, weil das Stadion sonst meistens halbleer waere. Aber den 5.000 sollen sie ruhig in den *rsch treten. Diese Moechte-gern-dauer-karten-fans hast du in jedem Verein, aber ich weiss das es genuegend Interessenten fuer die Muenchen-Spiele gibt die gar keine Chance haben diese Spiele zu sehen, weil sie verbucht sind von "Fans" die ne Dauerkarte haben, und nachher eh nicht gehen.
 
Das mit den Karten ist in München allgemein für'n Arsch.
Ich wohn ja in München und versuch regelmäßig Karten für CL-Spiele zu bekommen, ist auf normalen Weg aber einfach unmöglich.
Das höchste der Gefühle ist mal ne Kategorie 5 Karte für ein CL-Spiel übern Schwarzmarkt für 100€ pro Karte...
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Also bei einem Kackverein wie Alemannia Aachen ist man über jeden DK - Käufer froh, selbst wenn er anschließend nicht ein Spiel besuchen würde. Bei solchen Vereinen kann man wohl noch davon sprechen, dass DK Inhaber den Verein finanziell unterstützen. Sie gehen in Vorleistung ermöglichen den Verein dadurch ein wenig Planungssicherheit und sind somit nicht ganz so unwichtig. Bei Vereinen wie Bayern München ticken die Uhren natürlich anders. Bei 250.000 Mitgliedern und wahrscheinlich über 50.000 Dauerkartenanfragen kann man sich seine Kunden aussuchen und ihnen vorschreiben wie oft man die Dauerkarte zu nutzen hat. Ich glaube der FCB könnte da sogar ne Anzugsordnung im Stadion vorschreiben. Gott bewahre Alemannia vor solchen Zuständen.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ich stelle mir gerade so vor, dass ein jahrelanges Bayernmitglied keine Dauerkarte mehr bekommt, weil er eben nicht die "geforderten" 8 Spiele hingeht und dafür ein anderer "Kunde" die erhält, der nichtmal Mitglied ist. Ich finde die schiessen sich damit ein Eigentor. So geht man nicht mit den eigenen Fans um, es sei denn, sie sind wirklich nicht mehr, als nur "Kunden".
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich stelle mir gerade so vor, dass ein jahrelanges Bayernmitglied keine Dauerkarte mehr bekommt, weil er eben nicht die "geforderten" 8 Spiele hingeht und dafür ein anderer "Kunde" die erhält, der nichtmal Mitglied ist. Ich finde die schiessen sich damit ein Eigentor. So geht man nicht mit den eigenen Fans um, es sei denn, sie sind wirklich nicht mehr, als nur "Kunden".
Wozu braucht er sie dann? Nur weil er sie eben schon hat?
Und der nächste der sie bekommt, sollte schon Mitglied sein. Auch wenn man da Verein und AG auseinanderhalten sollte. Die Fussballabteilung hat mit dem Verein ja nicht mehr so viel zu tun.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Wozu braucht er sie dann? Nur weil er sie eben schon hat?

Vielleicht einfach nur deshalb, um sich dauerhaft einen Platz zu sichern, wenn er denn in der Lage ist hinzugehen und sei es nur zu den Spielen gegen die ersten Fünf der Tabelle? Ich denke da so an Pendler, die eben nicht 50 Meter neben der Arena wohnen. Karten im Tagesverkauf wird es dort sicherlich aufgrund der großen Nachfrage kaum oder nur recht wenig geben. Die Motive dafür sind doch vielfältig. Möglich doch, dass Spiele gegen Braunschweig, Hertha oder Augsburg aus Bayernsicht nunmal nicht so zwingend live verfolgt werden soll/muss.
 
Nee, wieso? Ein Besucher der zahlt und dann gar nicht kommt ist im Grunde kein Problem.
Erst wenn es tausende werden, wie beim FCB offenbar der Fall,

Deshalb schrieb ich ja ok. Bezogen auf die Umstände die durch André's Eingangspost beschrieben wurden.

Ansonsten kann es logischerweise immer mal vorkommen, dass auch DK-Inhaber nicht einem Spiel können.
 
ich frag mich, wieso man sich überhaupt um sowas Gedanken machen muss?!

Die die eine haben gehen doch dann auch immer zum Heimspiel, oder nicht? Oder wieso kauf ich mir eine, wenn ich das garnicht vor habe?
wenn man mal nicht kann, weil was dazwischen kommt ok, aber diese 8 spiele die da geschrieben werden, bekommt man doch locker voll?

und wer nicht, wieso hat der dann eine?
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
... weil er sie sich gekauft hat. Eigentlich ganz einfach. Und weshalb er etwas gekauft, ist er doch niemandem Rechenschaft schuldig, oder?
 

André

Admin
Kann ich irgendwie verstehen. Die Zahl 38.000 kann natuerlich nicht stimmen, weil das Stadion sonst meistens halbleer waere.
Ich dachte aufgrund meiner Quelle dass alle Dauerkarteninhaber über das neue Verfahren informiert worden seien, und da kämen die 38.000 ja schon hin.

Damit korrigierte Hörwick auch zuvor anderslautende Medienberichte, in denen von "38.000 angeschriebenen Dauerkarten-Besitzern" die Rede war.

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_840816.html
 

Detti04

The Count
... weil er sie sich gekauft hat. Eigentlich ganz einfach. Und weshalb er etwas gekauft, ist er doch niemandem Rechenschaft schuldig, oder?
Noe, ein Kaeufer ist prinzipiell wohl niemandem Rechenschaft dafuer schuldig, wie er mit seiner gekauften Ware umgeht. Nur: Hier schuetzt der FCB potentielle Kunden, die er leider nicht bedienen konnte, vor dem Missbrauch der Dauerkarte durch andere Kunden. Abgesehen davon ist es natuerlich gutes Recht des FCB, sich seine Kunden auszusuchen und dafuer ihm genehme Kritereien aufzustellen; wenn eines dieser Kriterien eben "Wie bist Du mit Deiner Dauerkarte in der Vergangenheit umgegangen?" ist, dann ist dagegen absolut nichts zu sagen.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Noe, ein Kaeufer ist prinzipiell wohl niemandem Rechenschaft dafuer schuldig, wie er mit seiner gekauften Ware umgeht. Nur: Hier schuetzt der FCB potentielle Kunden, die er leider nicht bedienen konnte, vor dem Missbrauch der Dauerkarte durch andere Kunden. Abgesehen davon ist es natuerlich gutes Recht des FCB, sich seine Kunden auszusuchen und dafuer ihm genehme Kritereien aufzustellen; wenn eines dieser Kriterien eben "Wie bist Du mit Deiner Dauerkarte in der Vergangenheit umgegangen?" ist, dann ist dagegen absolut nichts zu sagen.

Richtig aufgedröselt, finde ich.

Auch wenn ein Fußballverein "Massengeschäft" durch Kartenverkauf fährt, würde er im Einzelfall, wenn er um die Nichtnutzung der Karte wüsste, den Vertrag mit dem zukünftigen Nichtnutzer nicht schließen.

Jeder weiß doch vielleicht noch, wie wir alle uns aufgeregt haben, dass bei großen Turnieren - zwar vor allem im Sponsorenbereich - zahllose Plätze frei blieben.

Ob es praktikabel ist, weiß ich nicht. Wäre ich so einer, würde ich mir schon etwas einfallen lassen, wie ich erklären kann, in etwa 15 Einzelfällen/Saison nicht mein Recht auf den Platz in Anspruch genommen zu haben. Aber so ein bisschen Feuer kann doch nicht schaden und sei es nur, um den Beschwerden anderer Rechnung zu tragen.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Abgesehen davon ist es natuerlich gutes Recht des FCB, sich seine Kunden auszusuchen und dafuer ihm genehme Kritereien aufzustellen; wenn eines dieser Kriterien eben "Wie bist Du mit Deiner Dauerkarte in der Vergangenheit umgegangen?" ist, dann ist dagegen absolut nichts zu sagen.

Aber nur im Prinzip. Vielleicht klagt ja einer und dann wird sich zeigen, ob so ein Auswahlkriterium rechtens ist oder nicht.

Ich würde die freien Plätze einfach verkaufen oder gar verschenken, wenn der DK-Besitzer nicht bis Zeitpunkt X im Stadion eingetroffen ist. Fragt sich aber, ob das machbar ist.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Aber nur im Prinzip. Vielleicht klagt ja einer und dann wird sich zeigen, ob so ein Auswahlkriterium rechtens ist oder nicht.

Es gibt aber doch kein "Stammrecht" als Anrecht für eine Dauerkarte, so in etwa, dass der Inhaber sie schon seit 20 Jahren hat.

Wenn das Abo fristgerecht von Vereinsseite gekündigt wird, wird dafür kein Grund benötigt (ebenso wenig, wie der Fan ein Grund braucht, um fristgerecht zu kündigen). Da sehe ich keine "Gefahr".
 

Detti04

The Count
Ich würde die freien Plätze einfach verkaufen oder gar verschenken, wenn der DK-Besitzer nicht bis Zeitpunkt X im Stadion eingetroffen ist. Fragt sich aber, ob das machbar ist.
Das geht nun garantiert nicht, denn damit entzoegest Du dem Kaeufer der Dauerkarte ja eine Leistung, fuer die er schon bezahlt hat.
 
Aber nur im Prinzip. Vielleicht klagt ja einer und dann wird sich zeigen, ob so ein Auswahlkriterium rechtens ist oder nicht.

Nö.

Ist das Verhalten des Klubs zulässig? Ja! Rechtsanwalt Marc Wesser (41), Experte für Vertragsrecht: „Der FC Bayern weist in dem Schreiben nur auf die Möglichkeit einer fristgerechten, ordentlichen Kündigung hin, zu der er laut seiner AGB auch berechtigt ist.“


http://www.bild.de/sport/fussball/b...rten-aerger-bei-den-bayern-34540076.bild.html
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Vielleicht einfach nur deshalb, um sich dauerhaft einen Platz zu sichern, wenn er denn in der Lage ist hinzugehen und sei es nur zu den Spielen gegen die ersten Fünf der Tabelle?
So mache ich das, weil ich umgezogen bin und weiter meine Karte in meinem Block haben will, ohne mich um Tageskarten kümmern zu müssen. Jetzt sind Karten beim KSC aber anders als beim FCB kein Mangelprodukt, ich mag es nur nicht mich irgendwo an einer Kasse anzustellen. Ausserdem gehe ich, wenn ich Zeit habe, beim FCB zielt man in diesem Fall wohl eher auf die Rosinenpicker.
Ich denke da so an Pendler, die eben nicht 50 Meter neben der Arena wohnen. Karten im Tagesverkauf wird es dort sicherlich aufgrund der großen Nachfrage kaum oder nur recht wenig geben. Die Motive dafür sind doch vielfältig. Möglich doch, dass Spiele gegen Braunschweig, Hertha oder Augsburg aus Bayernsicht nunmal nicht so zwingend live verfolgt werden soll/muss.
Das ist genau der Punkt, an dem sich jetzt die Frage stellt: Ist so jemand einer Dauerkarte beim FCB "würdig"? Und es ist ja in der Tat so, dass man es sich beim FCB aussuchen kann, wem man eine DK verkauft und wem nicht (mehr).
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Das geht nun garantiert nicht, denn damit entzoegest Du dem Kaeufer der Dauerkarte ja eine Leistung, fuer die er schon bezahlt hat.

Ja, kann schon sein oder auch nicht. Aber es wäre rein inhaltlich die beste Lösung für beide Seiten: Der DK-Besitzer kann seine DK behalten und zu Spielen gehen, wann er möchte (er muss nur pünktlich sein) und der FCB hätte keine leere Sitze im Stadion.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Es gibt aber doch kein "Stammrecht" als Anrecht für eine Dauerkarte, so in etwa, dass der Inhaber sie schon seit 20 Jahren hat.
nunja, es gibt in aller Regel ein Vorkaufsrecht für Bestandskunden.
Wenn das Abo fristgerecht von Vereinsseite gekündigt wird, wird dafür kein Grund benötigt (ebenso wenig, wie der Fan ein Grund braucht, um fristgerecht zu kündigen). Da sehe ich keine "Gefahr".
Das wird die Frage sein, wann und wie von Vereinsseite gekündigt werden kann und wie das in den AGB steht. Der Anwalt weiß das anscheinend.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich kenne die AGB wie gesagt nicht.
Aber darum geht es ja erstmal nicht, sondern darum ob man das grundsätzlich ok findet von den Bayern. Ich für meinen Teil ja. Andere mögen das anders sehen.

Aber ich käme mir schon ein bisschen blöd vor, auf so einer DK zu sitzen, selten bis nie da zu sein und genau zu wissen was andere dafür geben würden.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Aber darum geht es ja erstmal nicht, sondern darum ob man das grundsätzlich ok findet von den Bayern.

Ja, darum geht's. Ich kann beide Seite verstehen. Bei DK-Besitzern, die selten hingehen, kommt es aber darauf an, warum: Wenn sich einer z.B. die DK nur als Statussymbol kauft, dann soll er die hergeben. Wenn sich aber einer nur für die CL-Spiele interessiert, sich deshalb eine DK kauft, um an die CL-Karten zu kommen, aber keinen Bock auf Gurkenspiele gegen Braunschweig, Werder & Co hat: naja.... usw.
Man kann sich da viele Gründe ausdenken, interessant wäre ja mal zu wissen, warum einige tatsächlich so selten hingehen. Soll der FCB mal ne Befragung starten. Vielleicht gibt's ja auch einfach zu wenig Parkplätze oder die Bratwutscht schmeckt zu scheiße oder so und das Problem wäre ganz anders zu lösen.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
nunja, es gibt in aller Regel ein Vorkaufsrecht für Bestandskunden.

Das wird die Frage sein, wann und wie von Vereinsseite gekündigt werden kann und wie das in den AGB steht. Der Anwalt weiß das anscheinend.

Das Forum weiß das, wenn es die AGB über die verlinkte Quelle bedient.

Aber Quellen nachlesen? Mach ich auch fast nie.
 
Oben