FC Schalke 04 - Saison 2019/20 - Mission Wiedergutmachung

Harit und Todibo verletzten sich im Derby.
:confused: Wobei denn ? Bei den 2-Kämpfen kanns nicht passiert sein. Die Mannschaft hat doch die Corona-Abstandsregel eingehalten und ist so gut wie gar nicht in die 2Kämpfe gegangen.
Die Laufleistung war auch nicht gerade die beste.
Wobei die Dortmunder auch nicht gerade sehr viel gelaufen sind. So wie Schalke ihnen die Tore ermöglicht hat, bei der schmalen Gegenwehr der Schalker, war das auch nicht unbedingt nötig.
 
Hab gerade die bestätigte Aufstellung gesehen - Schubert steht wieder im Tor. ..........*Fröstel........*

Lt. Sport1 gab es nicht die Überlegung Nübel wieder ins Tor zu stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ausmisten, neu aufstellen.

Söldner!
Die haben halt alle ihre Verträge. 9 Leiharbeiter mit denen man nicht plant kehren wieder zurück und noch mal soll ausgemistet werden.........o_O Selbst wenn man es auf Schalke so wollte, das kannste vergessen.

Jetzt gilt es die Saison zuende zu bringen. Mehr als den Klassenerhalt erwarte ich schon gar nicht mehr.
Die Spieler treten schlechter auf als zu der Zeit der letzten Saison als Stevens übernommen hatte.
Siehe beispielsweise das Derby.
Gegen Ende der letzten Saison gab es einen 2:4 Auswärtssieg gegen Dortmund. Und das nachdem man sogar 0:1 zurückgelegen hat. Eine solches Verhalten, eine solche Gegenwehr, halte ich für unmöglich. Zur Zeit zumindest.

Man muss runter vom e.V.
Selbst der Toennies ist mittlerweile dafür.
Wenn ich mich nicht vertue müssen 70% der Mitglieder zustimmen.
Lange Zeit war das nicht möglich. Hab mal iwo gelsesn, dass die Stimmng so langsam kippt. Dass mehr und mehr Mitglieder zumindest bereit sind sich mit dem Thema näher zu befassen bevor mal gleich mal eben verneint und ablehnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Man muss runter vom e.V.

Spielen die dadurch erfolgreicher?

Spass beiseite, eine Ausgliederung macht Sinn ja. Aber das garantiert noch keinen Erfolg. Fehler werden da nur noch eher bestraft. Die Misswirtschaft und schlechte Entscheidungen ziehen sich doch schon Jahrelang durch. Trotz Wechsel des verantwortlichem Personals. Außer ganz oben... der ist schon seit 2001 da.....
 

Freshi

F1 Doppelweltmeister
da sieht man mal wieder wie schnell das alles geht
zu Beginn der Saison bzw. in der Hinrunde war Wagner noch der neue Trainergott ... jetzt wird über seine Ablösung bzw. Galgenfrist gesprochen
 

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Schrieb ich schon an anderer Stelle, gehört aber hierhin:

Seit Spieltag 18 läuft nichts mehr, da ist mehr als nur der Wurm drin. Die Spieler haben für meinen Geschmack, bis auf wenige Ausnahmen, keinen Bock mehr.

Ausmisten ist angesagt, weg mit dem ganzen Schmodder und kontinuierlich auf die Jugend setzen. Erwartungen habe ich schon länger keine mehr, kann von daher also auch nicht enttäuscht werden. Corona erspart mir zumindest den Stadionbesuch, hat also auch was Gutes.

Der Grundtenor muss sein das man sich wieder auf alte Tugenden besinnt, keine Söldner für Unsummen einkauft, keine Heidels, Magaths und wie die alle hießen. Alles nur kurzfristiger Erfolg der unterm Strich nichts einbringt, keine Nachhaltigkeit, einfach nichts.

Die ärmste Sau ist im Moment Wagner, vor ihm war es Tedesco, davor Weinzierl - die Truppe hat noch jeden kaputt gekriegt.

Jetzt heißt es mal das Pferd von hinten aufzäumen. Gehaltsverzicht oder geh, dann aber bitte schnell. Die werden aber wohl mehrheitlich versuchen ihre Verträge auszusitzen weil der Markt, im Moment, nicht viel hergibt.

CT will die Gunst der Stunde nutzen und die Ausgliederung vorantreiben - kann er machen, hab ich kein Problem mit. Allerdings keine Garantie für bessere Zeiten, höchstens wieder eine Garantie um noch mehr Kohle zu verbrennen. Darin sind wir seit Jahren führend...

...und der Vorsitzende des AR trägt da eine große Mitschuld.
 
Die ärmste Sau ist im Moment Wagner, vor ihm war es Tedesco, davor Weinzierl - die Truppe hat noch jeden kaputt gekriegt.

In dem Punkt würde ich dir meiner Meinung nach widersprechen, da sich die Trainer allesamt dafür entschieden haben. Es wurden zwar auch an sich taktisch gute Trainer geholt, aber sie sind eher etwas für Truppen die ohne großen Druck spielen können.
In der Situation bedarf es doch eher jemandem der sich auch mal traut eine Mannschaft heiß zu machen, das habe ich am ehesten bei Tedesco gesehen.
 

U w e

Moderator
Ist doch relativ einfach, Zielsetzung runterschrauben, dann können die verpflichteten Trainer auch die gesetzten Ziele erreichen.
 
Zielsetzung runterschrauben, dann können die verpflichteten Trainer auch die gesetzten Ziele erreichen.
Wie ich schon gefühlte 1.315 323,9 Mio Mal schrieb.
Dank der Schulden und des überteuerten Kaders gehört das internationale Geschäft zur Pflichtaufgabe.
Unser Finanzvorstand Peters mahnt und warnt schon seit einiger Zeit. Jetzt, auch Dank Corona, malt er alles nur noch Schwarz.
Als kleines Zubrot hatte Schalke immer Spieler die man für viel Geld verkaufen konnte.
Oft kamen sie aus der Schalker Jugend.
Zur Zeit ist das sogenannte Tafelsilber verkauft. Für die Spieler, die zur Zeit den Rasen kaputttrampeln, gibts nicht das meiste an Geld. Dass 9 Leiharbeiter zurückkommen, wohl da man sie nicht verkaufen kann, spricht nicht gerade für eine gute Personalpolitik.
Auch derzeit kommen noch weitere Spieler aus der eigenen Jugend zu den Profis.
Allerdings sind sie alle nicht gut genug um Schalke wirklich weiterzuhelfen.
Man muss die Erwartungen weit senken, von den hohen Gehältern muss man runter und mehr auf die eigene Jugend setzen.

Ausserdem will man viel Geld in die Infrastruktur investieren. Alles ist schon abgesegnet und die Umbauten haben schon längst begonnen. Zur Zeit sind die Arbeiten gestoppt.

Will man aber so weitermachen wie bisher, muss man sich für Investoren öffnen.

So btw. bin ich froh, dass wir jetzt Jochen Schneider als sportlichen Vorstand haben.
Schneider hat viel Arbeit vor sich. Wenn alle an einem Strang ziehen kann Schneider den Laden wieder auf Vordermann bringen. Das wird einge Jahre dauern.......
 
Zuletzt bearbeitet:
verschiedene Medien haben den Trainer schon ins Spiel gebracht
Natürlich ist der Trainer in der Kritik. Das dürfte wohl bei jeder Mannschaft so sein die einen solchen Lauf hat wie Schalke und deren Mannschaft auftritt wie die Schalker.

Von Schalker Seite höre ich nichts dazu. Nicht mal von seiner Majestät, dem King of Kotelett, der eigentlich immer einen lockeren Schnabel hat. Von wem auch immer, irgendwas kommt eigentlich immer nach aussen.
Was zur Zeit nicht der Fall ist.

Alles was die Medien wissen........sind Mutmaßungen. Die natürlich nicht einer gewissen Logik entbehren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir brauchen einen Leader auf dem Platz.

Die Probleme mit dem Kreativspiel und in der Offensive sind altbekannt.
Wenn dann noch Stammkräfte wie beispielsweise Salif Sané, Jon Joe Kenny (beide Verteidiger), Suat Serdar und Mascarell ausfallen, geht nichts mehr. Wie man sieht.
Nun ist auch noch Todibo verletzt. Ein weiterer Verteidiger, der ausfällt.
Und Harit ist jetzt auch erstmal raus.

Das Wagner Boujellab auf der Bank schmoren lässt, ist schwer nachvollziehbar. Gerade Boujellab hat immer das Offensivspiel angekurbelt. Zur Zeit geht offensiv so gut wie gar nichts mehr und Wagner lässt ihn trotzdem nicht spielen.

Die Laufbereitschaft scheint nicht mehr die beste zu sein. Bei manchen Spielen laufen sie 2 bis 3 Kilometer weniger als der Gegner. Vielleicht sollte Wagner ein paar junge Spieler spielen lassen. Schlechter als die, die zur Zeit den Rasen kaputttrampeln, können die es kaum machen.
Die Mannschaft muss anders auftreten. Sie muss Siegeswillen zeigen und malochen.
Mehr laufen und verstärkt in die 2Kämpfe gehen.
Da darf Wagner gerne ansetzen.
 
David Wagner mit Schalke 04 in der Krise: Warum der Trainer nicht in Frage steht
Wo ist das Schalke der Hinrunde?
Von den starken Leistungen aus der Hinrunde ist S04 zurzeit meilenweit entfernt. Die Knappen können sich glücklich schätzen, in der ersten Hälfte so viele Punkte eingefahren zu haben - sonst würden sie bei der Punktausbeute der vergangenen Wochen noch in Abstiegsgefahr geraten.

Was aber läuft auf Schalke seit der starken Hinrunde schief?

Seinerzeit war Wagner noch mit seinen 4-2-3-1- und 4-4-2-Systemen erfolgreich. Sein Spielstil zeichnete sich, wie schon in den drei Jahren in England bei Huddersfield Town (2015 bis 2019), durch hohes Pressing mit offensiv agierenden Außenverteidigern aus. Das ist mit Blick auf die Verletztenliste aber schlichtweg nicht mehr möglich.

"Wir können nicht mehr so spielen wie in der Hinrunde", sagt Wagner, "weil wir nicht mehr die Möglichkeiten dazu haben".
Wagner setzt in Düsseldorf auf Defensive
Schalke fehlt schlichtweg die Qualität in der zweiten Reihe, um diese Ausfälle adäquat abzufangen. Hier muss Schneider im Sommer eigentlich nachjustieren. Ohne Kohle - Schalke hat 197 Millionen Euro Schulden - wird das allerdings eine schwierige Aufgabe.

Zuletzt wurde Wagner vorgeworfen, er habe keinen Plan B. In den drei Spielen seit dem Re-Start versuchte es der gebürtige Frankfurter mit drei verschiedenen Ausrichtungen.
In Düsseldorf schickte der 48 Jahre alte Fußballlehrer eine total defensive Grundtaktik ins Rennen. Gegen den Ball arbeitete Schalke aus einem 5-4-1-System heraus und überließ Düsseldorf das Spiel. Bis zum 1:0 durch Weston McKennie ging die Spielidee auf - doch dann nahm das Unheil mal wieder seinen Lauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Torell

FCB-Fan
Nee sorry "Wir können nicht mehr so spielen wie in der Hinrunde", sagt Wagner, "weil wir nicht mehr die Möglichkeiten dazu haben". Das ist mir etwas zu billig. Nagelsman hat pressing mal als talentfreie Qualität bezeichnet. Wagner muss sich selbst mehr bei der Nase nehmen als die Schuld nur beim Kader zu orten. (Und Ja Schalke MUSS am Kader arbeiten, Heidel "zum dank")
 
"Urgestein" B. Peters geschasst????

Was ist in der Bierhalle da passiert; dass Peters aufhört / aufhören mußte war am wenigsten zu erwarten.

Was sagt die S04-Community!!!

FC Schalke 04: Enthüllt: Darum musste Finanzboss Peters gehen - Nachfolger wird bereits gehandelt

Der "B" heißt übrigens "P". Wie Peter Peters.
P. Peters schiebt man diesen schwachsinnigen Härtefallantrag in die Schuhe. Der soll angeblich auf seinem Mist gewachsen sein.
Seine Rübe muss dafür rollen.

Das in letzter Zeit zuviel Geld regelrecht verbrannt wurde wird man ihm nicht ankreiden. Spielertransfers müssen immerhin vom Aufsichtsrat abgesegnet werden. Und der Aufsichtsratsvorsitzende ist kein geringerer als unser King of Kotelett, der gerne mal vor der Kamera singende Clemens.

Lt. Sport1 sind sich Toennies und Peters schon seit Jahren nicht mehr grün.
Demnach war es eine Frage der Zeit.
Vielleicht bringt ein neuer Finanzboss frischen Wind in unsere Bierbude.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Verletztenliste nimmt nicht ab. Serdar, Stambouli, Mascarell, Todibo und Harit fallen verletzungsbedingt aus, jetzt kommt Guido Burgstaller dazu.
Bis auf Burgstallker sind alle Leistungsträger.
Der Kader ist bei weitem nicht breit genug aufgestellt um die Leistungsträger zu ersetzen.
 
Oben