FC Bayern Saison 2013/14: Bilanz Guardiola?

Guardiola will so schnell womöglich sein BARCA in Bayern installieren. Sein Messi sollte eigentlich Neymar werden. Aber auch so sieht man, dass er sein Tikitakaland aufbauen möchte. Warum rennt den Lahm denn im Mittelfeld rum? Sicher nicht , weil er dort so genial ist, sondern deswegen weil Guardiola aus Tikitakalandzeiten eben eine Dani Alves als Prototyp im Kopf hat, also einen AV, der die Halbräume aggressiv besetzt und ihn sie konsequent hineinstösst und keinen wie Lahm, den es auf die Grundlinie zieht.
Seinen Thiago hat er vehement gefordert, ein typischer brotloser Tikiatakspieler.

Ich bin übrigens der Meinung, dass Guardiola kein großer Trainer ist, das ist wahrscheinlich gar nicht möglich in diesen klimatischen Zonen, wo die Hitzebrunst das systematische Denken verhindert. Die großen philosophischen Denker kommen alle aus dem Norden, bei Fußballtrainern kann es nicht anders sein.
 
Guardiola will so schnell womöglich sein BARCA in Bayern installieren.

Die Bayern haben doch schon gesagt, dass sie einkaufen werden, bzw. Guardiolas Spielerwünsche erfüllen werden.

Sein Messi sollte eigentlich Neymar werden.

Jo. Bekanntlich wollte Guardiola Neymar. Die Bayern haben seinem Wunsch nicht entsprochen. Sie haben lieber M. Götze abgeworben.

Ich bin übrigens der Meinung, dass Guardiola kein großer Trainer ist

Kann man durchaus so sehen.
Er erklärt die Bundesliga für beendet und schaut sich daraufhin Woche für Woche an wie seine Spieler seit dem Spruch die gute Leistung regelrecht verweigern. Er bekommt es nicht hin sie zu...... motivieren. Auch nicht für das CL - Spiel gegen Real, dass ein FC Bayern in "Normalverfassung" durchaus hätte gewinnen können.
 
Auch nicht für das CL - Spiel gegen Real, dass ein FC Bayern in "Normalverfassung" durchaus hätte gewinnen können.

Danke für das Kompliment :)
Ja, der FC Bayern ist schon ne geile Mannschaft. Find ich auch!
Liegt an der Gesamtphilosophie in München. Ich mein gleich 6 Spieler auf dem Platz die aus der eigenen Jugend kommen oder sehr günstig eingekauft wurden. Das ist schon krass.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Barcelona hat, so wie die Spanier ansich, über eine Dekade den Fußball dominiert und jetzt dominieren sie ihn ohne Tiki Taki und Barcelona weiter, weil sie eben geeicht sind, sie sind schon durch das Jammertal geschritten, das durch Barcelona gespült wurde....wer, wenn nicht Real Madrid würde wissen, wie man gegen eine Ballbesitz-über-alles Mannschaft antreten muß.
Wer, wenn nicht Real könnte es ausnutzen, wenn eine Tiki Taka Kopie Fehler macht? Wer, außer Real hat das Potential Standardsituationen gnadenlos durchzudrücken, den Stempel da reindrücken, wo der Kreis dafür ist. Basta.

Es war und ist logisch, wenn Bayern als Tiki Taka Kopie Schwächen zeigt, dann wird das durch Real genutzt werden.


Ich bin der Meinung, unter Heynckes war Bayern München ein Original, jetzt, muß es achtgeben, daß es nicht ein System einfügt just in dem Moment, wo fast jeder Topclub schon ein Gegenmittel gefunden hat.....
 
@de wollä: real spielt seit jahren ganz vorne mit, ist mit einem so teuren kader auch gar nicht anders möglich. Jetzt haben sie halt endlich wirklich mal eine mannschaft die ihrem ruf angemessen stark spielt. In einem jahr wird es vielleicht wieder anders aussehen.
Will sagen: ich würde da überall nicht zu viel reininterpretieren.

Was die sache mit dem gegenmittel angeht gebe ich dir aber recht. Allerdings glaub ich (noch?) nicht daran dass konterfussball dem ballbesitzfussball grundsätzlich überlegen ist. Ich denke beides sind gute systeme, es gewinnt derjenige, der es am besten anwendet, der die beste form hat und das nötige quentchen glück. Also so wie immer halt.

Ich wehre mich auch dagegen jetzt heynckes so in den himmel zu loben. Die mannschaft im letzten jahr hatte ein momentum und hat gut funktioniert, ja. Aber man kann zwei spielzeiten nicht so simpel vergleichen. Die stärke der gegner hat sich geändert, es sind andere leute verletzt, manch einer steckt in einem persönlichen tief während er letztes jahr überragend war und so weiter. Es gibt unheimlich viel dinge die ein trainer nicht beeinflussen kann. Deswegen ist die weltspitze im fussball auch ziemlich unberechenbar.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Heynckes ist sicher kein Übertrainer, mit Mittelmaß kann er überhaupt nicht umgehen ( siehe Schalke, Gladbach 2. Amtszeit), mit Talenten ( Bilbao, Gladbach1. Amtszeit) dafür umso mehr und auch mit hochtalentierten willigen Stars ( siehe zuletzt Bayern) mit unwilligen Stars nicht ( Frankfurt).Das Beste was ich seit Jahrzehnten von Bayern gesehen habe, war das 4:0 in Barcelona, das war Tikitaka mit Abschlussqualitäten. Ich vergesse nicht ,wie Barcelona 90 Minuten nur hinterhergerannt ist und das im eigen Stadion und total hilflos war. Und das hat Heynckes auf den Platz gebracht. Gegen Barcelona 7:0 über zwei Spiele vor knapp einem Jahr nun 0:5 gegen Real, da müssen schon die Alarmglocken schrillen.
Guardiola hat bislang nur in Barcelona gearbeitet,das muss man berücksichtigen. Auch einen Frank Reykard hat man damals in Barcelona zum besten Trainer der Welt erhoben, und nach Barcelona hat er als Trainer kein Bein mehr auf die Erde bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Frage - welcher Trainer hat eigentlich in seinem ersten Jahr bei einem Verein eine bessere Bilanz gehabt?
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Frage - welcher Trainer hat eigentlich in seinem ersten Jahr bei einem Verein eine bessere Bilanz gehabt?
Christoph Daum, das Rote Tuch, das in München ein absolutes Tabuthema ist:
wiki schrieb:
Beşiktaş Istanbul[Bearbeiten]
Ab 1994 arbeitete Daum beim türkischen Fußballverein Beşiktaş Istanbul. Bereits in seinem ersten Jahr gewann er den türkischen Pokal und kurz darauf den Süperpokal. In der folgenden Saison wurde er zum ersten Mal türkischer Meister.
 
Frage - welcher Trainer hat eigentlich in seinem ersten Jahr bei einem Verein eine bessere Bilanz gehabt?

Welche Bilanz hat den Guardiola? Bis jetzt nur die Meisterschaft!
Magath hat wenn ich mich recht entsinne bei Bayern im ersten Jahr das Double geholt und es im nächsten Jahr wiederholt. Van Gaal hat auch im ersten Jahr das Double geholt und war noch im CL-Finale.
Hitzfeld im ersten Bayernjahr war sicher genauso erfolgreich.

Also ich sehe bis jetzt keine Glanzleistung von Guardiola.
 
Zur Stärke der Liga, Bayern bemängelt ja das man national nicht gefordert würde und damit international einige Prozentpunkte fehlen könnten,

Da Trible hat eigentlich grade das Gegenteil bewiesen. Überragend und überzeugend durch die CL marschiert, alles was Rang und Namen hat aus dem Stadion geschossen ( BARCA mit 7:0). Auch hier stand man als deutscher Meister schon lange fest, zumindest faktisch.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die anderen waren ja schon immer dicht auf, lernen auch dazu und verstärken sich, man selbst spielt nicht immer am Limit, lässt sich auch sicher von den vergangenen Erfolgen manchmal blenden, der Trainer verhaut sich, die Spieler ebenfalls, etc. pp.
Da gibt's ja viele Gründe, warum man in der Endphase der CL mal einen auf den Deckel bekommt, nicht umsonst schaffte das noch nie ein Team den Titel zu verteidigen.
Ich glaube nicht, dass mangelnde Konkurrenz hier der ausschlaggebende Grund war; ich denke eher Madrid hat einfach super gespielt, die haben ihr Können (taktisch, spielerisch und vom Einsatz her) optimal auf den Platz gebracht.
Bayern hing doch etwas im Glanz des Vergangenen fest, hatte sich eben nicht geändert und nicht optimal auf die Stärke des Gegners eingestellt, was sich ja auch im 1/4 und 1/8 Finale andeutete, und das, von Guardiola auch begünstigte, sich-hängen-lassen in der Bundesliga trug noch den Rest dazu bei.

PS: Außerdem spielt beim FC Bayern Bastian Schweinsteiger :D
 
Danke für das Kompliment :).

Das ist es .......zumindest nicht für den Trainer. Der scheint nicht in der Lage zu sein eine gute Mannschaft nach seiner höchstpersönlichen Beendigung der BuLi-Saison wieder in die Spur zu bringen. Nicht mal für die CL. Von daher ist er

kein großer Trainer

Um das ging es und das sollte, wie du sicherlich weisst, damit zum Ausdruck gebracht worden sein.
Insofern hat er mit eben dieser guten Mannschaft international zu wenig erreicht. Der Mannschaft kann man getrost mehr zutrauen als ein 0:5 Debakel gegen Real Madrid.
Guardiola war nach seinem Spruch, schon bei den darauf folgenden Bundesligaspielen, nicht mehr in der Lage auf die Mannschaft einzuwirken. Sie zu erreichen. Sollte er es versucht haben, ist die Mannschaft seinen Worten/Vorgaben anscheinend nicht gefolgt. Beim CL-Spiel gegen Real gab es eine (weitere) Fortsetzung dessen. Was dann wieder dafür spricht dass er

kein großer Trainer
ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Genauso wenig wie alle anderen Trainer auch, die mal eine herbe Niederlage einstecken müssen.

Es gibt halt keine großen Trainer.
 
Welche Bilanz hat den Guardiola? Bis jetzt nur die Meisterschaft!
Magath hat wenn ich mich recht entsinne bei Bayern im ersten Jahr das Double geholt und es im nächsten Jahr wiederholt. Van Gaal hat auch im ersten Jahr das Double geholt und war noch im CL-Finale.
Hitzfeld im ersten Bayernjahr war sicher genauso erfolgreich.

Also ich sehe bis jetzt keine Glanzleistung von Guardiola.
Also man braucht ja die UEFA-Supercup nicht zu mögen, aufführen sollte man ihn aber wohl bei den Erfolgen im ersten Jahr. Gleiches gilt für die Klubmeisterschaft, den früheren Weltpokal. Welcher Buli-Trainer hat in seinem ersten Jahr in der Bundesliga mehr Siege erzielt? Es ist so - Pep ist der erfolgreichste Trainer aller Zeiten in seinem ersten Jahr in der Bundesliga. Die Champions-League und der DFB-Pokal gehören nicht zur Bundesliga - nur mal so nebenbei. Das sind andere Wettbewerbe :).
Van Gaal hat das Double geholt, aber mit mehr Niederlagen (4), nicht so früh, mit weniger geschossenen Toren (72:31) und weniger Punkten (70) und mit deutlich weniger Abstand zum Gegner (5 Punkte)
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Tja. Der Guardiola. Was hat er denn nun falsch gemacht?

  • Keinen Plan B gegen Real?
  • Zu früh die Meisterschaft gewonnen?
  • Zu viel rotiert - was zu Unzufriedenheit und Verwirrung der Spieler geführt hat?
  • Ein falsche Philosophie (Ballbesitz über alles)?
  • Gar nix?
  • Sondern nur noch nicht die richtigen Spieler?
 
Welche Bilanz hat den Guardiola? Bis jetzt nur die Meisterschaft!
Magath hat wenn ich mich recht entsinne bei Bayern im ersten Jahr das Double geholt und es im nächsten Jahr wiederholt. Van Gaal hat auch im ersten Jahr das Double geholt und war noch im CL-Finale.
Hitzfeld im ersten Bayernjahr war sicher genauso erfolgreich.

Also ich sehe bis jetzt keine Glanzleistung von Guardiola.

Nö, nur die schnellste Meisterschaft ever. Und Punktetechnisch (gehen wa mal von nem Sieg im letzten Spiel aus) bis auf einen Punkt genauso viel wie letztes Jahr. Double noch möglich und CL bis ins Halbfinale.

Das ganze mit einer Mannschaft die für den Trainer gänzlich neu war und umgekehrt. Lass uns Ende nächster Saison dann mal den Vgl. mit Magath und van Gaal machen. Grad unter letzterem wäre Bayern ohne die genialen Momente von Robben im Leben nicht ins Finale gekommen.
 

fabsi1977

Theoretiker
Frage- welcher Trainer hat eigentlich jemals einen CL-Sieger, Deutschen Meister und Pokalsieger aus dem Vorjahr uebernehmen duerfen?

Und um die Frage mal zu beantworten, es war Benitez bei Inter Mailand 2010, der wurde dann im Dezember gefeuert.

Edith sagt mir, dass ich das mit dem deutschen Meister und Pokalsieger überlesen habe, egal, Benitez war damals faktisch in der gleichen Situation, Inter hatte in den Jahren davor die italienische Liga dominiert

Sehe ich das eigentlich richtig, dass wir bevor die Saison 13/14 zu Ende ist schon über die Bilanz der nächsten Saison philosophieren???
 
Der Riesenfehler war, die Luft rauszulassen mit der blöden Bemerkung über die abgeschlossene Bundesliga. Er hat wohl nicht damit gerechnet, dass erwachsene Leute das als Alibifunktion nutzen und trotz der Millionengehälter nur noch das allernötigste tun würden. Dann konnte in der CL nicht mehr so reagiert werden. Es waren ja nicht nur taktische Fehler - klar hätte er anders aufstellen können, aber die Spieler, die auf dem Platz standen, hatten ja bis Augsburg durchaus eine stabile Abwehr und eine gute Torausbeute hinbekommen.
Seit dem Spruch über das Ende der Liga hat kein Spieler mehr die Normalform erreicht. Das kann doch eigentlich nicht Taktik sein :)
 
Die Bilanz ist durch das 0:5 gegen Real nicht getrübt, sondern im Eimer. Für die höchste Europapokalniederlage der Geschichte hat man sicher nicht diesen Trainer geholt.

Zum Zweiten findet Guardiola sehr viele Spieler vor, die ihm nicht zusagen, aber mit denen er arbeiten muss, weil er
a) keine anderen hat und
b) weil er Komprommisse bei der Aufstellung schliessen muss oder zuviele Kompromisse geschlossen hat.

Fakt ist aber, dass Bayern nicht der Verein ist, der seine Idendität ( Müller z.B) verkauft um sich einem Trainer vollständig auszuliefern.
Guardiola bringt wahrscheinlich mehr Probleme mit, als es van Gaal je tat. Es riecht nach einer Trennung im Gegenseitigen Einvernehmen und dann wird man versuchen Jürgen Klopp zu holen.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Der Riesenfehler war, die Luft rauszulassen mit der blöden Bemerkung über die abgeschlossene Bundesliga. Er hat wohl nicht damit gerechnet, dass erwachsene Leute das als Alibifunktion nutzen und trotz der Millionengehälter nur noch das allernötigste tun würden. Dann konnte in der CL nicht mehr so reagiert werden. Es waren ja nicht nur taktische Fehler - klar hätte er anders aufstellen können, aber die Spieler, die auf dem Platz standen, hatten ja bis Augsburg durchaus eine stabile Abwehr und eine gute Torausbeute hinbekommen.
Seit dem Spruch über das Ende der Liga hat kein Spieler mehr die Normalform erreicht. Das kann doch eigentlich nicht Taktik sein :)

Also ich kann das Argument nicht überzeugend finden. Oder anders gesagt: Die Spieler wussten ja auch, dass sie zu dem Zeitpunkt Meister sind, ob Pep das nun sagt oder nicht. Das die in der Liga dann Dienst Vorschrift machen, ist ja klar, gerade bei den Bayern (das haben die ja früher ja sogar gemacht, wenn sie in einem Spiel 1:0 geführt haben...).

Und wieso sollten sie in der CL schlechter spielen, weil sie schon Meister sind? Wenig überzeugendes Argument, mmn.

Im Spiel gegen Real war Real einfach mal besser und Pep hatte sowohl schlecht aufgestellt (mmn) als auch die Mannschaft schlechter eingestellt hat als sein Gegenüber Ancelotti. Da ging das Ding halt verloren.

Also insgesamt eine gute Saison und den Pokal werden sie wahrscheinlich ja auch noch gewinnen.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Zum Zweiten findet Guardiola sehr viele Spieler vor, die ihm nicht zusagen, aber mit denen er arbeiten muss, weil er
a) keine anderen hat und
b) weil er Komprommisse bei der Aufstellung schliessen muss oder zuviele Kompromisse geschlossen hat.

Fakt ist aber, dass Bayern nicht der Verein ist, der seine Idendität ( Müller z.B) verkauft um sich einem Trainer vollständig auszuliefern.
Guardiola bringt wahrscheinlich mehr Probleme mit, als es van Gaal je tat. Es riecht nach einer Trennung im Gegenseitigen Einvernehmen und dann wird man versuchen Jürgen Klopp zu holen.

Das stimmt zum Teil (a und b). Ist aber auch normal, wenn ein Trainer neu kommt. Es wurde ja schon mehr oder weniger angekündet, dass Pep einige Spieler holen kann, mit denen er sein System umsetzen kann (siehe entsprechenden thread: http://www.soccer-fans.de/forum/threads/fc-bayern-saison-2014-15-wer-kommt-wer-geht.56818/). Und es werden sicher auch Spieler gehen (allein schon, weil der Kader sonst ja viel zu groß ist).

Ob sich das Ballbesitzsystem als tauglich (also in der CL) erweist, wird sich dann zeigen. Ich habe ein wenig Zweifel, da das System inzwischen ja etwas alt ist und guten Trainern auf hohem CL-Niveau wohl auch etwas einfallen wird, wie man dagegen spielen kann. Aber wenn Pep Spieler holt, die das Spiel von hinten besser aufbauen können, dann wird Bayern natürlich besser als sie es jetzt sind, denn daran haperte es ja ein wenig, besonders gegen Real. (Wobei man auch mal sagen muss: Wenn die Bayern sich zwei so billige Tore nach Standards eingefangen hätten, wäre das Spiel vielleicht auch ganz anders verlaufen...)
 
. Aber wenn Pep Spieler holt, die das Spiel von hinten besser aufbauen können, dann wird Bayern natürlich besser als sie es jetzt sind, denn daran haperte es ja ein wenig, besonders gegen Real. )


"Hinten" gibt es ja bei PEP nicht, die stehen ja alle sofort vorne rum ( Modern: " hoch stehen"). Kein Wunder, dass man die leicht auskontern kann.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
"Hinten" gibt es ja bei PEP nicht, die stehen ja alle sofort vorne rum ( Modern: " hoch stehen"). Kein Wunder, dass man die leicht auskontern kann.

Deshalb müssen sie ja schnell laufen um hinter her zu kommen. Da sind die jetzigen Bayern etwas zu langsam. Oder wie Thomas Bethold schreibt, Schweini, Ribery, Lahm, Robben sind ja nun auch schon 30. Also viel schneller werden die wohl auch nicht mehr, da müssen tatsächlich langsam neue her, mittelfristig auch als Nachfolger.

Und: Die Madrilenen standen ja auch sehr hoch. Aber halt nicht mit Allemann. Das ist vielleicht wirklich die bessere Taktik.
 
Wenn die Bayern sich zwei so billige Tore nach Standards eingefangen hätten, wäre das Spiel vielleicht auch ganz anders verlaufen...)

Völlig richtig.
Und wenn Arjen Robben letztes Jahr in der 88. Minute in London eine viertel sekunde früher losgelaufen wäre (und dann im Abseits gestanden hätte statt das 2:1 zu erzielen), dann hätte im letzten Jahr niemand davon gesprochen dass Bayern eine Übermannschaft sein.
So ist das halt im Fussball. Es entscheiden winzige Nuancen. Niemand kann den CL Gewinn garantieren, kein Trainer, kein Spieler, niemand. Egal für welches Budget.

Was die 0:4 Niederlage angeht:
Ich halte es für naiv aufs reine Ergebnis zu schauen.
Bayern hat sich von allen drei Vertretern am besten angestellt, denn das Hinspiel zählt und da war Bayern fast(!) ebenbürtig.
Sowohl Dortmund als auch Schalke waren nach dem Hinspiel, in dem Madrid sie noch sehr ernst genommen hat, bereits völlig chancenlos. Entsprechend verlief das Rückspiel dann auch. Und Dortmund war nah dran Real für diese Dummheit zu bestrafen. Ja, das war sehr stark. Ich glaube trotzdem nicht daran dass das möglich gewesen wäre wenn Real nicht in der Gewissheit nach Dortmund gekommen wäre, dass sie bereits weiter sind.

Bayerns Rückspiel dann...ja, war zum vergessen. Bayern kriegt zwei ganz blöde Tore und ist nach 20 Minuten bereits ausgeschieden. In Folge dessen machen sie halt auf und gehen volles Risiko. Dann gibts nochmal einen Konter und noch mal ein Tor nach einem Standard. Ist eigentlich ziemlich egal wie hoch sie verlieren. Schalke oder Leverkusen werden gelobt wenn sie im Rückspiel nicht mehr ganz so hoch verlieren, bei Bayern gibt es sowas nicht. Dafür sind die Ansprüche generell zu hoch.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Wobei man aber auch sagen muss, dass die Bayern nach dem 2:0 Rückstand völlig die Nerven verloren haben und den gesamten Rest der HZ 1 dadurch verschenkt und auch das 3:0 - und damit das endgültige aus - kassiert haben. Aber das liegt ja nicht am Trainer.
 
Oben