FC Bayern: Boateng Ausfall - Meisterschaft in Gefahr?

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
a) Ah, also, was haben jetzt Spiele in 2016 mit der Verletzung von Boateng jetzt zu tun?
b) Wann sollen EMs und WMs sonst stattfinden?
c) Meinste die Spieler spielen nicht gerne bei der EM oder WM?
c) bei der EM gibt's jetzt max. 7 Spiele, vorher 6

Was sagste zu 63 Vereinsspielen zu 9 Nat.mannschaftsspielen, davon 6 Qualispiele?
Lies doch was ich schreibe. Es geht um noch mehr Wettbewerbe wie diesen Confedcup. Und wer bitte soll darauf Bock haben?
Und natürlich müssen die Klubs da jetzt mal einen Riegel vorschieben.
Die haben doch jetzt schon genug Verletzte.
 

theogBVB

Drachmenbesitzer
Stimmt ja auch nicht so ganz. Erstens kassieren die Spieler saftige Prämien für die Quali und für jeden Sieg bei WMs oder EMs. Und zweitens gehen auch die Clubs nicht leer aus - und werden das in Zukunft erst recht nicht:
FIFA verdreifacht WM-Kompensation für Clubs - 209 Millionen Dollar

Na komm :isklar:was sinds pupelige 209 Millionen Oliven im heutigen Fussballgeschaeft? Ausserdem beziehen sich diese 209 Gurken auf alle betroffenen Vereine und 2 Wettbewerbe, wie es im Text steht. :isklar:
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Na komm :isklar:was sinds pupelige 209 Millionen Oliven im heutigen Fussballgeschaeft? Ausserdem beziehen sich diese 209 Gurken auf alle betroffenen Vereine und 2 Wettbewerbe, wie es im Text steht. :isklar:
Nö, da steht JEWEILS 209 Millionen. Ok, da werden ganz andere Summen bewegt, aber es sind ja für die meisten auch nur ein paar Spiele. Und jetzt rate mal, welcher Verein 2014 am meisten kassiert hat? Natürlich der, der am meisten rumjammert... ^^
 

Rupert

Friends call me Loretta
Lies doch was ich schreibe. Es geht um noch mehr Wettbewerbe wie diesen Confedcup. Und wer bitte soll darauf Bock haben?
Und natürlich müssen die Klubs da jetzt mal einen Riegel vorschieben.
Die haben doch jetzt schon genug Verletzte.
Die verletzen sich ja in allererster Linie in den Vereinsspielen, richtig.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Es geht um noch mehr Wettbewerbe wie diesen Confedcup.
Ich bin auch kein großer Fan dieses Wettbewerbs, aber erstens nehmen daran nur wenige Spieler teil, und zweitens sind das für die 3-5 Spiele alle 4 Jahre - also im Schnitt ein einziges Spiel mehr pro Saison. Dafür die ganze Aufregung?
 
Boateng war demnach schon angeschlagen.
Und Guardiola setzte Ribery nach monatelanger Verletzung zu früh ein.
FC Bayern: Pep Guardiola setzte Jerome Boateng ein, obwohl der angeschlagen war | FC Bayern
dass der Innenverteidiger schon angeschlagen in die Partie beim HSV ging! In der Trainingswoche vor dem Spiel klagte Boateng bereits über Probleme, hatte starke Schmerzen im Adduktorenbereich. Die medizinische Abteilung des Rekordmeisters behandelte den 27-Jährigen intensiv, Physiotherapeuten und Ärzte versuchten, ihn wieder fit zu machen. Auch Pep Guardiola wusste von alldem Bescheid. Dennoch stellte er den Weltmeister vergangenen Freitag auf – jetzt ist er verletzt raus.
Und: Im Dezember hatte Guardiola Hinweise der medizinischen Abteilung des FC Bayern ignoriert. Damals, als Franck Ribéry nach fast neunmonatiger Verletzungspause das erste Mal wieder mit der Mannschaft trainierte, wechselte Pep ihn drei Tage später gegen Mönchengladbach ein, vier Tage danach stand der Franzose in Zagreb in der Startelf – damals gegen den ausdrücklichen Rat der Ärzte. Zur Halbzeit war die Partie für Ribéry mit einem Muskelbündelriss beendet.

Würde schon passen. Das Guardiola ein Problem mit den Mannschaftsärzten hat, ist nix neues.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich muss Dir aber jetzt nicht aufzählen wie oft sich die Spieler bei Bayern selbst verletzten? Das wird ja nur für diese Saison eine ellenlange Liste.

Also: doch
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich bin auch kein großer Fan dieses Wettbewerbs, aber erstens nehmen daran nur wenige Spieler teil, und zweitens sind das für die 3-5 Spiele alle 4 Jahre - also im Schnitt ein einziges Spiel mehr pro Saison. Dafür die ganze Aufregung?
Ja klar. Ist doch logisch. Genau die 3-5 Spiele lassen das Fass überlaufen.

Bring du mal eine Normerfüllung von sagenwirmal 98% (von möglichen 100) und man verlangt von dir plötzlich 4%-Punkze mehr zu machen...

Gesendet von Mobil
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Ja klar. Ist doch logisch. Genau die 3-5 Spiele lassen das Fass überlaufen.

Bring du mal eine Normerfüllung von sagenwirmal 98% (von möglichen 100) und man verlangt von dir plötzlich 4%-Punkze mehr zu machen...
Abgesehen davon, dass kein einziger deutscher Spieler in den letzten 10 Jahren an einem Confedcup-Spiel teilgenommen hat: dann werden diese Spieler eben einfach nicht auf die Asientournee mitgenommen. So what?
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Na ich meine, das Argument: Wer bezahlt (und zwar im Abhängigkeitsverhältnis), der bestimmt, das ist nicht von der Hand zu weisen. Von daher finde ich es schon legitim, wenn ein Verein seine Angestellten um die Welt schickt, um Kunden bzw. Einnahmen zu generieren. Also legitim im Sinne von Systembedingt nachvollziehbar und begründbar.

Dies selbst dann, wenn die Belastung ausartet. Schliesslich trägt der Verein dann auch die Konsequenzen selbst. Und im Sinne dessen regelt dann halt "der Markt" bzw. das Recht, also alles weitere drumrum, dass ein Arbeitgeber diese Belastung nicht ausufern lässt.

Bei elitären Auswahl-Zusammenkünften ist das ein bissel anders. Eine Nationalmannschaft greift sich die Elite ab, sie setzt auf Ausbildung und Fiterhaltung im Verein. Ebenso auf Spielpraxis, Gesunderhaltung uswusf. Zwar hat eine Nationalmannschaft vor den jeweiligen Spielen i.d.R. Vorbereitungstrainingslager, trägt also auch etwas zur Ausbildung und Fiterhaltung bei, dennoch fehlt wesentliches: Es gibt bei der Nationalmannschaft kein Angestelltenverhältnis zwischen Spieler und Verband, es kann auch aufgrund der relativ wenigen Spiele kein gesteigertes Interesse an der Vermeidung einer Überforderung geben. Denn falls jemand ausfällt, ist der Pool potentieller Nachrücker im Prinzip grenzenlos. Wird eben jemand nachnominiert.

Wenn man es genau nimmt, gibt es nichtmal ein Vertragsverhältnis zwischen Verband und Verein, welches dem Verband eine gewisse Pflicht auferlegt, bspw. das Pensum an Spielen zu begrenzen. Zwar bezahlt der Verband dem Verein eine Abstellgebühr, geht damit aber nur wenig Pflichten ein. Die hat statuten- und satzungsgemäß aber der Verein, er ist nach diesen zur Abstellung verpflichtet. Umgehungstatbestände wie vorgetäuschte Verletzungen mal aussen vor gelassen.

Und mein aufs Prinzip abgestellte Beispiel war schon so gemeint. Wenn ein Verein einen seiner Spieler teuer bezahlt, dann soll er auch das Recht haben, seine Leistung, seine Ausstrahlung, sein Image, sein Marktwert, den Marktwert und das Image des gesamten Teams zur Refinanzierung zu nutzen, und dies bis in die Nähe der rechnerischen bzw. tatsächlichen Belastungsgrenze, wo auch immer die liegt. Und natürlich springt jeder dann irgendwann bei zusätzlichen Belastungen, die von aussen, ausserhalb des Vertragsverhältnisses zwischen Verein und Spieler kommen, über die Grenze und muss sich einbremsen (lassen), wobei sich die Frage stellt, zu wessen Lasten dies eigentlich geschehen müsste. Als weiteres Beispiel: Wenn ich mit meinem Nebenjob über meine Belastungsgrenze gerate, wird mir mein Arbeitgeber auftragen, den Nebenjob soweit einzuschränken, dass ich meinen Hauptjob wieder zu 100% machen kann. Er wird gerade nicht einwilligen, dass ich 20% meines Nebenjobs UND 20% meines Hauptjobs einschränke, um wieder unter die Gesamtbelastung zu kommen, selbst dann nicht, wenn er von meinem Nebenjob eine Kompensation bekommt oder einen Imagegewinn erfährt, sofern beide nicht den Leistungsverlust der Haupttätigkeit mehr als kompensieren.

Die Pflicht, Spieler abzustellen i.V.m. dem einhergehenden größeren Erschöpfungs- und Verletzungsrisiko, kompensiert die Abstellentschädigung keinesfalls, meine ich. Von daher sehe ich nach alledem schon eher die Verbände in der Pflicht, Die Einsätze seines Top-Kaders auf das Notwendige zu beschränken.

Als Argument andersrum muss man natürlich auch gelten lassen, dass sich jeder Verein gerne mit Spielern mit dem Status "Nationalspieler" schmückt. Das ist in der Tat mindestens ein Imagegewinn - nicht nur für den Spieler. Von daher sind natürlich auch die Vereine in der Pflicht - schon aus eigenem Interesse - seinen Spielern die nötigen Länderspiele zu gewähren und im Zweifel eigene andere Marketinginteressen hintenanzustellen.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Es ist ja auch komplett falsch das Ganze nur auf die Spiele zu reduzieren. Wenn die so einen Confedcup spielen mögen das ja vielleicht nur 3oder 4 Spiele sein. Es sind aber sicherlich 3-4 Wochen Regenerationszeit die verloren gehen. Oder eben auch Vorbereitung mit dem Verein. Denn solange werden die ja dann im Einsatz sein.
Und Huelin, dein Hinweis auf die Asientour ist ebenfalls nicht mit einem So what abgetan. Denn diese Touren sind für die Vereine wichtig. Und wenn die dann mal eben ihre bekanntesten Spieler nicht dabei haben ist der Sinn dieser Touren ja wohl nicht mehr erfüllt. Oder sollen die da mit einer B-Truppe hinfliegen?
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Dies selbst dann, wenn die Belastung ausartet. Schliesslich trägt der Verein dann auch die Konsequenzen selbst.

Die Konsequenzen trägt der Spieler.

Zudem:

Art 2 GG

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

Was zum Beispiel ein Guardiola da macht, ist streng genommen kriminell.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Klar. Jeder andere Arbeitgeber im Übrigen auch, wenn er 100% fordert.

Nein, das ist Unsinn und eine verharmlosende Aussage. Wenn ein Trainer gegen den Rat von Ärzten Spieler einsetzt, ist das keine Lapalie oder ganz normal. Da wird dann mit Vorsatz die Gesundheit von Menschen geschädigt oder deren Schädigung billigend in Kauf genommen.

Das wird immer noch viel zu wenig problematisiert. Es war mal kurzzeitig ein Thema, als der Schmerzmittelmissbrauch im Fußball zum Thema wurde. Leider ist auch das wieder im Sand verlaufen.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Und Huelin, dein Hinweis auf die Asientour ist ebenfalls nicht mit einem So what abgetan. Denn diese Touren sind für die Vereine wichtig. Und wenn die dann mal eben ihre bekanntesten Spieler nicht dabei haben ist der Sinn dieser Touren ja wohl nicht mehr erfüllt. Oder sollen die da mit einer B-Truppe hinfliegen?
Machen sie doch eh schon häufig. Auf einen mehr oder weniger kommt's da auch nicht mehr an.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Nein, das ist Unsinn und eine verharmlosende Aussage. Wenn ein Trainer gegen den Rat von Ärzten Spieler einsetzt, ist das keine Lapalie oder ganz normal. Da wird dann mit Vorsatz die Gesundheit von Menschen geschädigt oder deren Schädigung billigend in Kauf genommen.

In der Tat, das ist es. Nur: Darum ging es mir gar nicht. Ich bin nämlich bisher davon ausgegangen, dass derjenige gesundgeschrieben war.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
( ... ) Als Argument andersrum muss man natürlich auch gelten lassen, dass sich jeder Verein gerne mit Spielern mit dem Status "Nationalspieler" schmückt. Das ist in der Tat mindestens ein Imagegewinn - nicht nur für den Spieler.
Ausnahmen bestätigen die Regel. Schmückt sich jetzt der VfB Stuttgart mit dem Imageträger Großkreutz ?
 
Weil die Geldmacherei doch so wichtig ist............ . Anstatt herum zu heulen sollen die Bayern ihren Kader doch einfach "in der Breite" vergrößern. Und zwar derart vergrößern, dass sie immer eine gute und auch fürs Ausland interessante Mannschaft präsentieren können. Das Geld ist doch sicherlich vorhanden. Geldgeber aus Katar steigen nun auch ein. Da wird man noch so einige Sponsoren an Land ziehen zu können. Dank Beckenbauer und Guardiola, der als Botschafter für die WM 2022 offensichtlich ganze Arbeit geleistet hat. Das wird die, in dem Falle notwendigen, Spielerkäufe erleichtern
Und der Kalle könnte sich das ewig neue Geheule aufgrund der Überbelastung ersparen.
 
Boateng war demnach schon angeschlagen.
Und Guardiola setzte Ribery nach monatelanger Verletzung zu früh ein.
FC Bayern: Pep Guardiola setzte Jerome Boateng ein, obwohl der angeschlagen war | FC Bayern



Würde schon passen. Das Guardiola ein Problem mit den Mannschaftsärzten hat, ist nix neues.

Richtig! Er hat ja selbst schon gesagt, dass wenn ein Spieler z.B. 4 Wochen verletzt ist, will er ihn nach
3 Wochen spielen lassen.. zumindest so in der Art. Im Thema Belastungssteuerung hat der Pep ja noch weniger Ahnung als Jürgen Klopp :D
 
Oben