Favre neuer Trainer bei Borussia Dortmund

Rupert

Friends call me Loretta
Es bleibt ihnen ja fast nix anderes übrig als Favre zu holen - es sei denn, sie würden irgendeinen Überraschungstrainer aus dem Hut zaubern, der der großen Masse unbekannt ist.

Von daher: Die Wahl drängte sich ja geradezu auf.
 

Dilbert

Pils-Legende
Favre und Watzke?

Die Kombination schreit geradezu nach Trennung nach einem Jahr. Lucien war ja schon im (unter ihm) relativ ruhigen Mönchengladbach mit dem besonnenen Trio Eberl - Korrell - Schippers mehrmals auf der Flucht. Wie der mit so ´nem Selbstdarsteller wie dem Aki klarkommen soll... Ich weiß nicht, ich weiß nicht...

Wobei, wenn er mit denen Meister wird, verdient hätte er einen Titel allemal.
 
Zuletzt bearbeitet:

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Favre und Watzke?

Die Kombination schreit geradezu nach Trennung nach einem Jahr. Lucien war ja schon im (unter ihm) relativ ruhigen Mönchengladbach mit dem besonnenen Trio Eberl - Korrell - Schippers mehrmals auf der Flucht. WIe der mit so ´nem Selbstdarsteller wie dem Aki klarkommen soll... Ich weiß nicht, ich weiß nicht...

Wobei, wenn er mit denen Meister wird, verdient hätte er einen Titel allemal.

Das hält der nervenbedingt nicht durch. Ab Spieltag 26/27 kacken die wieder ab.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Ein guter Typ isser ja, der Lucien, aber für Dortmund vielleicht etwas zu feingeistig... so'n Typ wie Klopp passte da einfach besser.
Nur: wen gibt's da in dem Stil? Simeone? Macht bei Ateti weiter. Streich? Ist zu sehr in seiner Region verwurzelt. Oder doch Nagelsmann? Aber der bleibt wohl erstmal in Hoffenheim.
Auf jeden Fall braucht die Borussia einen Kämpfertyp mit dickem Fell, der auch perspektivisch arbeiten kann.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Aus Traditionsgründen hätte Watzke natürlich Martin Schmidt verpflichten müssen.

Und das Favre ein Feingeist ist, ist mir auch neu. Ist das nicht eher ein Knallharter Erfolgstrainer?
 

André

Admin
Dickes Fell sehe ich bei Favre absolut nicht. Und ich bin mir fast sicher er würde sich damit auch keinen Gefallen tun. Der mediale Druck, ist überhaupt nicht sein Ding. Fachlich ist er natürlich top. Desweiteren weiß ich auch nicht ob Watzke und Zorc mit ihm so geduldig wären wie es Eberl in Gladbach war. Eberl hat oft mal Dinge auf sich genommen, da steht bei den Dortmunder Vertretern ausd meiner Sicht das Ego im Weg.

Das hat beim BVB ja wohl schon mit Tuchel nicht geklappt. Ich glaube zwar dass Favtre mit dem BVB erfolgreich sein könnte, aber nicht dass die Ära länger als 2 Jahre anhalten würde.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Damit hat Borussia einen Konkurrenten weniger im Kampf um die Meisterschaft.
Ich darf dich daran erinnern, dass es seit den 90ern nur noch eine Borussia gibt, die gelegentlich um die Meisterschaft kämpft. Somit ergibt deine Aussage keinen Sinn, denn man kann sich ja nicht selbst als Konkurrent schwächen. ;)
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Die Fohlen sind halt ein bisschen eifersüchtig, wenn ihr ehemaliger coach mit der aus ihrer Sicht falschen Borussia einen grösseren Erfolg erreicht als mit der Borussia vom Niederrhein. Aber nicht Favre, sondern Tuchel hat die Mannschaft zusammen gestellt und Favre wird sein team um Reus herum aufbauen. Könnte mir vorstellen, dass der Weggang von Auba ihm in den Kram passt, weil Favre keinen echten 9er braucht. Götze wäre eine Alternative. :weißnich:
 

U w e

Moderator
Ich vermute mal, Favre und der BVB passt nicht, Favre kann sicherlich Vereine verbessern die sich in keiner guten Position befinden (Hertha, MG, Nizza) aber einen Spitzenclub zu trainieren ist glaube ich eine andere Baustelle.
Favre ist ein sturer Arbeiter der sich nicht gerne reinreden lässt, das passt sich zur Wohlführoase Watzke/Zorc.
Eifersucht liegt mir fern genauso wie Fussballsachverstand!
 
Ein guter Typ isser ja, der Lucien, aber für Dortmund vielleicht etwas zu feingeistig... so'n Typ wie Klopp passte da einfach besser.
Nur: wen gibt's da in dem Stil? Simeone? Macht bei Ateti weiter. Streich? Ist zu sehr in seiner Region verwurzelt. Oder doch Nagelsmann? Aber der bleibt wohl erstmal in Hoffenheim.
Auf jeden Fall braucht die Borussia einen Kämpfertyp mit dickem Fell, der auch perspektivisch arbeiten kann.

Da mal ganz kurz so allgemein nachgefragt: hält das ernsthaft jemand für möglich - wohlmöglich Watzke auch - dass Simeone tatsächlich zum BVB gehen würde?
 
Ich vermute mal, Favre und der BVB passt nicht, Favre kann sicherlich Vereine verbessern die sich in keiner guten Position befinden (Hertha, MG, Nizza) aber einen Spitzenclub zu trainieren ist glaube ich eine andere Baustelle.
Favre ist ein sturer Arbeiter der sich nicht gerne reinreden lässt, das passt sich zur Wohlführoase Watzke/Zorc.
Eifersucht liegt mir fern genauso wie Fussballsachverstand!

Sehe ich ähnlich. Aber vielleicht will er es halt sich und auch anderen mal beweisen, dass er große (im Sinne von großen Etat) doch kann?!
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Da mal ganz kurz so allgemein nachgefragt: hält das ernsthaft jemand für möglich - wohlmöglich Watzke auch - dass Simeone tatsächlich zum BVB gehen würde?
Ist inzwischen eh hinfällig, aber dass Simeone in Madrid bleibt, war lange nicht klar - nachdem er schon letzte Saison nach dem CL-Endspiel fast hingeschmissen hatte. Und da war für ihn Inter eine interessante Adresse (er hat lange dort gespielt), aber warum nicht auch der BVB? Billig wäre es nicht gewesen, aber ich sehe Atlético finanziell etwa auf gleicher Höhe mit Dortmund, die müssen auch immer ihre besten Spieler verkaufen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Sindse vom Umsatz her auch - ihr Kader ist halt, laut transfermarkt.de, um einiges wertvoller.
 
Ist inzwischen eh hinfällig, aber dass Simeone in Madrid bleibt, war lange nicht klar - nachdem er schon letzte Saison nach dem CL-Endspiel fast hingeschmissen hatte. Und da war für ihn Inter eine interessante Adresse (er hat lange dort gespielt), aber warum nicht auch der BVB? Billig wäre es nicht gewesen, aber ich sehe Atlético finanziell etwa auf gleicher Höhe mit Dortmund, die müssen auch immer ihre besten Spieler verkaufen.
Warum soll er von einem Underdog zum nächsten gehen? Zumal der BVB auf Sicht eh nicht an Bayern vorbeikommt. Wenn Sie denn zukünftig überhaupt über Platz 3 hinauskommen.

Der geht mMn entweder zu nem Top-Klub oder zu Inter der alten Liebe wegen.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Na, der Titel passt doch genauso auf die andere Borussia.
Wenn du einerseits Gladbachs Transferverhalten als "Einkaufstour" bezeichnest, dich andererseits beklagst, wenn Teile dieser Einkäufe später irgendwann woanders landen, auch über Umwege, ist das irgendwie mimimi.
 
Zuletzt bearbeitet:
Favre bekoomt keine Freigabe. Zumindest bis jetzt...........

BVB beschäftigt sich auch mit Stöger und Bosz

..........Doch die Verhandlungen mit OGC Nizza, Favres Arbeitgeber seit vergangenem Sommer, stehen erst noch bevor - und drohen schwierig zu werden.

Weil Nizza nach Medienberichten mit Eduardo Berizzo von Celta Vigo ein möglicher Nachfolger abgesprungen ist, lehnt der Champions-League-Play-off-Starter Gespräche mit dem BVB unter Hinweis auf den frühen Vorbereitungsstart am 19. Juni derzeit ab.

Stöger soll schon abgelehnt haben.
 

Dilbert

Pils-Legende
Favre hätte langfristig eh nicht gepasst. Beim BVB brauchste ein dickes Fell und zumindest einen Hauch von Kloppos Offenheit, das hat er beides nicht. Fachlich wäre er über jeden Zweifel erhaben, aber er ist eben der Typ, der aus wenig viel macht und dafür Ruhe braucht. Der Druck eine Mannschaft mit dem Ziel "Direkte Champions-League Qualifikation und wenn möglich zumindest Vizemeisterschaft" zu übernehmen wäre glaube ich nicht sein Ding gewesen.
 
Oben