Favre nach Schalke?

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Aber was soll denn der labile Lucien in einem Chaosclub wie Schalke? Die passen doch gar nicht zusammen.
 

Detti04

The Count
Meine groesste Hoffnung bezueglich Heidel ist, dass er in Mainz fuer das Finden der Trainer verantwortlich war. Falls er es war, dann haette er naemlich eine exzellente Bilanz diesbezueglich aufweisen, denn die Mainzer Trainer waren ja nicht nur gut (Klopp, Tuchel, und auch Schmidt scheint ja faehig), sondern im Profifussball bzw. als -trainer auch noch unbekannt. Nur Skandinavier haben nicht sooo gut geklappt... Soll heissen: Ich hoffe darauf, dass Heidel ueber kurz oder lang jemand Unbekannten anschleppt. Daher brauche ich auch keinen Favre, der mir ohnehin zu zoegerlich ist und dessen Fussball fuer meinen Geschmack nicht offensiv genug ist.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Das trifft auf Klopp, Tuchel und Schmidt (bisher) zu.
Fragt sich, seit wann er dafür verantwortlich ist. Die Liste der Trainer in seiner Amtszeit als Manager ist ja nicht gerade kurz. Und auf einen guten Griff folgte ja auch in jüngerer Vergangenheit ein Fehlgriff.

Schaumermal. In GE sind die Ansprüch an Trainer ja schon ein bisschen anders. Wenn ein Breitenreiter nicht genügt, wie will man dann einen Unbekannten wie Tuchel (vor seiner Zeit in Mainz) vermitteln?
 

Detti04

The Count
Es geht ja nicht um bekannt oder unbekannt, sondern um faehig oder unfaehig. Es waere halt schoen, wenn man, sobald der Trainer den Mund aufmacht, erkennen koennte, dass er weiss, wovon er spricht, und dass er einen Plan hat. Abgesehen davon bin ich sicher, dass es bei unterklassigen Klubs oder im Nachwuchsbereich genug (junge) Trainer gibt, die nicht nur smarter sind als ein zum Trainer ausgerufener Ex-Profi, sondern auch schon deutlich mehr Erfahrung als Trainer aufweisen. Nur so als Beispiel: Als Slomka auf Schalke vom Assistenten zum Cheftrainer gemacht wurde, war er 39 Jahre alt und hatte schon 17 Jahre als Trainer gearbeitet; Breitenreiter begann seine Trainerkarriere erst in etwa diesem Alter.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Ich wüsste ja einen, der ist zwar noch jung, doch auf jeden Fall fähig.
Aber der ist wohl in seinem derzeitigen Trainerjob zu sehr festgenagelt. :floet:
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Klingt hier alles so, als sie die Breitenreiter-Entlassung schon beschlossene Sache...
 

Itchy

Vertrauter
Also wenn Favre in Gladbach schon Probleme mentaler Art hat, was will er dann auf Schalke.

Aber schon wieder klasse, wie ein zu Beginn der Saison durchaus gefeierter Trainer so schon wieder (weiter) demontiert wird. Alleine das müsste Lucien abschrecken.
 

Detti04

The Count
Also wenn Favre in Gladbach schon Probleme mentaler Art hat, was will er dann auf Schalke.

Aber schon wieder klasse, wie ein zu Beginn der Saison durchaus gefeierter Trainer so schon wieder (weiter) demontiert wird. Alleine das müsste Lucien abschrecken.
Von mir wurde Breitenreiter aber nicht gefeiert. Abgesehen davon waere ich als Gladbachfan mit solcher Kritik ein bisschen vorsichtig, denn die Meinung zu Schubert aenderte sich von "der Erloeser" zu "unfaehig" ja in nur wenigen Spieltagen.
 
Schubert hats da auch nicht leicht. :D
Wie beizeiten Favre.

Breitenreiter wurde gefeiert ? Mag ja sein. Bis jetzt habe ich, nicht nur hier, von iwelchen Schalkern gelesen, dass Breitenreiters Rübe gefordert wird. Ausserdem, bis jetzt war nirgends zu lesen, dass Breitenreiter von Schalke04 demontiert wurde.
Unruhe haben wir schon zur Genüge.
Schalke ist wohl der einzige Verein, der nie zur Ruhe finden wird. :isklar: Zumindest habe ich die Hoffnung aufgegeben.:isklar:

Heidel handelt bekanntlich konsequent. Und er handelte oft richtig. So z.B. hat er Klopp zum Chefcoach gemacht. Er holte Noveski, der später zu Käptn aufgestiegen ist. Noveski z.B. bezeichnete Heidel als knallhart. Als gewieften Taktiker bei den Verhandlungen.

Heidel wird auf Schalke so was wie ein Alleinherrscher im Bereich Sport. Das Oberhaupt. So zumindest wird und wurde er zu seinen Mainzer Zeiten gesehen. Das wird eine mächtige Herausforderung für alle Seiten. Für Heidel wie auch Schalke. Sein ärgster Gegner wird Toennies sein. Wenn er den in den Griff bekommen kann, dann Hut ab.

Wenn Heidel sieht, dass Breitenreiter die Mannschaft nicht weiter bringt, sie nicht nach vorne bringt, wird er handeln.
Das Heidel sich vor Amtsantritt da schon mal umschaut, traue ich ihm durchaus zu.

Das Favre nen neuen Job sucht, warum nicht.
Schalke ist so ziemlich das härteste, was sich ein Trainer antun kann. Ob Heidel daran was ändern kann, und wird, bleibt abzuwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Von mir wurde Breitenreiter aber nicht gefeiert. Abgesehen davon waere ich als Gladbachfan mit solcher Kritik ein bisschen vorsichtig, denn die Meinung zu Schubert aenderte sich von "der Erloeser" zu "unfaehig" ja in nur wenigen Spieltagen.
Ja? bei der breiten Masse oder nur bei 1-2 die du jetzt anführen kannst?
 
Ich wüsste ja einen, der ist zwar noch jung, doch auf jeden Fall fähig.
Aber der ist wohl in seinem derzeitigen Trainerjob zu sehr festgenagelt. :floet:

Du, der Festgenagelte war schon mal im Visier der Bayern. Insbesondere im Visier des Knastbruders. Der hat es nicht geschafft den Festgenagelten zum FC Bayern zu lotsen.
Der Jüngling hat wohl seinen eigenen Kopf. :D

Und auch wenn sich dieser Tage viele fragen "Julian Wer?": Nagelsmann ist in seinem Metier alles andere als ein Unbekannter. Mit 25 Jahren war er in der Saison 2012/13 unter Frank Kramer bereits jüngster Co-Trainer der Republik.
Die Bayern lockten in Person von Uli Hoeneß
Nagelsmanns Erfolge mit dem TSG-Nachwuchs blieben in der Branche jedenfalls nicht unbemerkt: Der FC Bayern zeigte Interesse und wollte Nagelsmann als U 17-Trainer verpflichten, wie er im Juni dieses Jahres im Interview mit "Goal.com" verriet. Doch obwohl die Roten in Person von Uli Hoeneß persönlich warben, blieb er im Kraichgau.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Mir ist uebrigens gerade ein ganz heisser Kandidat fuer den Schalker Trainerposten in der naechsten Saison eingefallen. Als Tipp: Er waere ein Heimkehrer und hat mit Effe den Fuehrer- Trainerschein gemacht.
 
Du, ich hab mir gestern vorab schon die Mühe gemacht und in dem Thread die Seiten 1-4 oder 5 nachgelesen.

Logischerweise gab es da nach den ersten 5 verlorenen Spielen einige die sehr angetan waren. Mindestens aber ebenso viele die von vornherein gesagt haben "erst mal abwarten!".

Das heißt, bis auf 1-2 die sich von dem Lauf von 6 Siegen nach der vorherigen Niederlagen-Serie euphorisch gezeigt haben, was nur allzu menschlich ist, wars da auch schon mit der Lobhudelei.

Und, es ist natürlich auch schwer nach 4 1/2 Jahren Favre sofort den neuen zu beurteilen.

Ich verstehe allerdings, dass das für dich momentan als Schalker-Anhänger schwer zu beurteilen ist wie sich das anfühlt 4 1/2 Jahre ein und denselben Trainer gehabt zu haben. :p
 

Itchy

Vertrauter
Von mir wurde Breitenreiter aber nicht gefeiert. Abgesehen davon waere ich als Gladbachfan mit solcher Kritik ein bisschen vorsichtig, denn die Meinung zu Schubert aenderte sich von "der Erloeser" zu "unfaehig" ja in nur wenigen Spieltagen.

Mit gefeiert meinte ich in erster Linie auch die Medien. Schalke hat die Saison ja recht ansehnlich und erfolgreich begonnen. Ob das der Effekt "losgelöst vom di Matteo-Fußball" oder Breitenreiters Trainerkunst war, dabei beiseite gestellt.
Es ist aus den Erfahrungen der letzten Jahren und der recht hohen Fluktuation auf dem Posten nunmal ein Schalkephänomen, dass diese Diskussion überhaupt entsteht. Der Kader von Schalke ist nicht soo überragend, ein (der?) Anführer dauerverletzt, der Kader recht jung. Da verstehe ich Erwartungen und Ansprüche nicht ganz.
Wohlgemerkt, nicht seitens der Schalkeanhänger hier, die sehen das erfahrungsgemäß differenziert, wenn es mitunter auch mal versteckt wird an der ein oder anderen Stelle.
 

Detti04

The Count
Mit gefeiert meinte ich in erster Linie auch die Medien. Schalke hat die Saison ja recht ansehnlich und erfolgreich begonnen. Ob das der Effekt "losgelöst vom di Matteo-Fußball" oder Breitenreiters Trainerkunst war, dabei beiseite gestellt.
Erfolgreich vielleicht, aber sicher nicht ansehnlich. Ich hab am Anfang der Saison genug Schalker Spiele gesehen, die nicht schoen waren. Der Vorteil gegenueber Di Matteo war, dass die Spiele nicht so defensiv ausgerichtet waren, aber das macht ja noch lange keinen guten Fussball. Guter Fussball be- und entsteht ja in erster Linie aus gutem Zusammenspiel und der Verwirklichung einer Spielidee, was bei Schalke am Anfang der Saison auch nicht besser klappte als heute.
 

bobelinka

Borussia Mönchengladbach
Von mir wurde Breitenreiter aber nicht gefeiert. Abgesehen davon waere ich als Gladbachfan mit solcher Kritik ein bisschen vorsichtig, denn die Meinung zu Schubert aenderte sich von "der Erloeser" zu "unfaehig" ja in nur wenigen Spieltagen.
Ich glaube kaum, dass du so etwas aus der Gladbacher Führungsetage, noch von richtigen Borussen Fans gehört hast.
Diese dämlichen Sprüche kommen nur von Leuten die null Ahnung von Fussball haben und deren Erwartungshaltung weit über dem Leistungsniveau der Mannschaft steht.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Dem gemeinen Schalke-Fan hat es zu Beginn der Saison schon mehr als gereicht, dass die Mannschaft überhaupt wieder als solche auftrat und sowas wie Einsatzwillen und Laufbereitschaft zeigte.
Nach der Di Matteo - Rückrunde war das in etwa so, als könne ein Gelähmter plötzlich wieder 3 Meter weit gehen: der würde das auch abfeiern wie einen Olympiasieg.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich glaube kaum, dass du so etwas aus der Gladbacher Führungsetage, noch von richtigen Borussen Fans gehört hast.
Diese dämlichen Sprüche kommen nur von Leuten die null Ahnung von Fussball haben und deren Erwartungshaltung weit über dem Leistungsniveau der Mannschaft steht.

Ups, da hauste jetzt aber arg auf manchen Deiner BMG-Kollegen hier im Forum ein :D
 
Oben