Fanzüge vor dem Aus?

André

Admin
Die Bahn will das nicht mehr finanzieren. Das sollen nun die Bundesligisten machen. Was denn eigentlich?
Die Kosten für den Einsatz von Fanzügen?

Sonderzug kostet bei uns meistens 45 Euro das Ticket. Das hört sich hier ja gerade so an als würde die Bahn ihre Züge umsonst fahren lassen.

Und lustig wenn sie damit überfordert sind. Dann könnte ja MediaMarkt sagen dass sie Weihnachten nichts mehr verkaufen weil sie dafür extra Leute einstellen müssen. Die sollen doch froh sein dass sie für diese versifften Viehwagons überhaupt noch Geld bekommen!

Aber der aller beste Vorschlag kommt mal wieder vom Wendt:

Rainer Wendt, der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), forderte in diesem Zusammenhang, den Verkauf von Eintrittskarten an die Benutzung von Fanzügen zu koppeln.

http://www.spiegel.de/sport/fussbal...iga-bahn-droht-mit-abschaffung-a-1008827.html

Genau alles abschaffen. Gerade ist der Sprit ja eh günstig wie nie. :vogel:
 
Ich hab son Fanzug noch nie benutzt, ehrlich gesagt sehe ich die Spiele eh lieber gemütlich mit Kumpels daheim vorm TV bei einer Flasche Bier und was zu knabbern. Aber 45 Euro (Strecke ?) ist nun wahrlich nicht billig. Macht die liebe Bahn das also aus reiner Nächstenliebe? Na wers glaubt. Dementsprechend denke ich mal, dass es bei den Fanzügen eh die menge macht. Aber egal, klingt eher so, als will da jemand künftig mehr Kohle abkrallen und sucht händeringend nach irgendeinen banalen Grund. Na mal abwarten, was nun draus wird.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich habe keine Ahnung wie es in manchen Zügen zugeht, die von Fußballfans belegt sind.
Ich komme immer nur automatisch ins Zweifeln, wenn der Hr. Wendt Behauptungen aufstellt.
Dass manchmal was ruiniert wird in den Zügen, ist mir klar, auch, dass sich in Gruppen spezielle Menschen aufführen können wie Karl Arsch, nur ob da a) die Bahn draufzahlt und ob es b) so oft vorkommt, würde ich ganz gerne mal überprüft haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaudloth

Bratze
Da geht schon öfter mal was zu Bruch. Ich kenns zwar nur aus Liga III. und tiefer, aber selbst da geht schonmal nen Zug zu kaputt.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das glaube ich; stellte sich nun die Frage, ob das nicht schon in den Fahrpreis mit eingerechnet ist.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Meiner Kenntnis nach ist die Bahn immer gut beraten gewesen, die Organisation mit Fanprojekten und Fanbetreuung zu machen. Zumindest sind größere Mengen Fußballfans in Zügen leichter kontrollierbar, wenn sie Sozialdruck spüren. Organisierte wie Unorganisierte.
Dazu gibt es entsprechende Veröffentlichungen, kann man nachlesen.
Dagegen sind unkontrollierte Fans unkontrollierbar, kann man sich ja jedes Wochenende ansehen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das ist mir ohnehin ein Rätsel: Was sind die Gründe dafür, dass die Teams, die Polizei oder andere Beteiligte nicht intensiver und enger mit den Fanprojekten und der Fanbetreuung zusammenarbeiten bzw. da nicht mehr Geld investieren?
Die einzusetzende Summe wäre ja recht gering im Verhältnis zu den sonstigen Ausgaben und der Ertrag wahrscheinlich hoch; ok, natürlich nicht in Zahl verkaufter Trikots oder Anzahl verkaufter Tickets meßbar.
 
K

kthesun

Guest
Die Bahn will das nicht mehr finanzieren. Das sollen nun die Bundesligisten machen. Was denn eigentlich?
Die Kosten für den Einsatz von Fanzügen?

Sonderzug kostet bei uns meistens 45 Euro das Ticket. Das hört sich hier ja gerade so an als würde die Bahn ihre Züge umsonst fahren lassen.

Und lustig wenn sie damit überfordert sind. Dann könnte ja MediaMarkt sagen dass sie Weihnachten nichts mehr verkaufen weil sie dafür extra Leute einstellen müssen. Die sollen doch froh sein dass sie für diese versifften Viehwagons überhaupt noch Geld bekommen!

Aber der aller beste Vorschlag kommt mal wieder vom Wendt:

Rainer Wendt, der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), forderte in diesem Zusammenhang, den Verkauf von Eintrittskarten an die Benutzung von Fanzügen zu koppeln.

http://www.spiegel.de/sport/fussbal...iga-bahn-droht-mit-abschaffung-a-1008827.html

Genau alles abschaffen. Gerade ist der Sprit ja eh günstig wie nie. :vogel:

Du, geh mal auf Bahn.de und schau dir an wie teuer Zugfahren ist. 45€ klingt für mich nach einem ordentlichen Schnäppchen. Von München nach Stuttgart zahlst du bereits 60€ und das sind gerade mal 200 Kilometer.

Ich hab son Fanzug noch nie benutzt, ehrlich gesagt sehe ich die Spiele eh lieber gemütlich mit Kumpels daheim vorm TV bei einer Flasche Bier und was zu knabbern. Aber 45 Euro (Strecke ?) ist nun wahrlich nicht billig. Macht die liebe Bahn das also aus reiner Nächstenliebe? Na wers glaubt. Dementsprechend denke ich mal, dass es bei den Fanzügen eh die menge macht. Aber egal, klingt eher so, als will da jemand künftig mehr Kohle abkrallen und sucht händeringend nach irgendeinen banalen Grund. Na mal abwarten, was nun draus wird.

Ich kann dir sagen warum die Bahn das zu einem subventionierten Preis macht. Die wollen die Meute besoffener Fussballfans aus den normalen Zügen raushalten.
 
Meiner Kenntnis nach ist die Bahn immer gut beraten gewesen, die Organisation mit Fanprojekten und Fanbetreuung zu machen. Zumindest sind größere Mengen Fußballfans in Zügen leichter kontrollierbar, wenn sie Sozialdruck spüren. Organisierte wie Unorganisierte.
Dazu gibt es entsprechende Veröffentlichungen, kann man nachlesen.
Dagegen sind unkontrollierte Fans unkontrollierbar, kann man sich ja jedes Wochenende ansehen.

Egal wieviel Fans in den Zügen sind, sie sind nicht kontrollierbar und nie kontrolliert worden. Betreut sowieso nicht. Selbst wenn bekannt ist, dass Derby-Fans (z.B. BVB-Schalke04) in bestimmten bzw sehr großen Bahnhöfen/Hauptumschlagsplätzen aufeinander treffen, es war immer schlecht, gelegentlich auch mal gar nicht organisiert. Erst wenns unter den Fangruppierungen knallt wird um Hilfe gerufen.
Das hat sich, zumindest hier in Deutschland, nicht geändert.
Was da auf den Bahnhöfen und in den Zügen abgeht, dass die Züge verdreckt werden und das es zu Randale kommt, hat sich nie geändert.
Is halt immer wieder so, dass man sich die Routen / Umsteigebahnhöfe bestens aussuchen sollte. Kann helfen, muss aber nicht. Die Fangruppierungen werden immer wieder aufeinandertreffen. Und da niemand aufpasst/kontrolliert, rappelts gerne mal.
Die Zielbahnhöfe der Fans dagegen werden einigermaßen gut überwacht.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Bei den letzten Zügen, die vom Fanprojekt Karlsruhe (mit-)organisiert wurden, lief alles sehr gesittet ab, soweit ich weiß war da nix zu beanstanden. Auch etwas, bei dem Ultras eine nicht unwichtige Rolle spielen, auch wenn das einige nicht hören wollen.
Das geht natürlich nur bei entsprechend weiten Strecken, mit entsprechend attraktivem Preis. Unter 200 km braucht man da wohl nicht anfangen.
Problem ist aber das wirtschaftliche Risiko, die Bahn will da idR einen Festpreis. Und bei den kurzfristigen Spielterminen ist es meist einfach gar nicht möglich.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Einmal (ist wohl schon Jahre her) bin ich in einen von Fans beschlagnahmten Zug geraten. Musste nach Gelsenkirchen. Und Schalke hatte ein Heimspiel. Muß aber sagen, das war ein normaler Zug. Passiert ist nichts aber wohl gefühlt hab ich mich überhaupt nicht. Wenn also die Bahn keine Fanzüge mehr anbietet und die Fans mit den normalen Zügen anreisen, schneiden die sich ins eigen Fleisch, weil zu den Anreisezeiten der Fans kein andrer mehr mitfahren wird.

Ich achte seit dem darauf und fahre ggf lieber mit dem Auto.
 

Peter Herter

Erfahrener Benutzer
Die Bahn will das nicht mehr finanzieren. Das sollen nun die Bundesligisten machen. Was denn eigentlich?
Die Kosten für den Einsatz von Fanzügen?

Sonderzug kostet bei uns meistens 45 Euro das Ticket. Das hört sich hier ja gerade so an als würde die Bahn ihre Züge umsonst fahren lassen.

Und lustig wenn sie damit überfordert sind. Dann könnte ja MediaMarkt sagen dass sie Weihnachten nichts mehr verkaufen weil sie dafür extra Leute einstellen müssen. Die sollen doch froh sein dass sie für diese versifften Viehwagons überhaupt noch Geld bekommen!

Aber der aller beste Vorschlag kommt mal wieder vom Wendt:

Rainer Wendt, der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), forderte in diesem Zusammenhang, den Verkauf von Eintrittskarten an die Benutzung von Fanzügen zu koppeln.

http://www.spiegel.de/sport/fussbal...iga-bahn-droht-mit-abschaffung-a-1008827.html

Genau alles abschaffen. Gerade ist der Sprit ja eh günstig wie nie. :vogel:
Solange es Idioten gibt die nach einpaar Getränken meinen sie müssten ihren Frust an toten Gegenständen auslassen zu müssenkann ich das verstehen,bestraft werden aber nur die friedlichen Fans,wenn einer meint im Zug randalieren zumüssen einfach rausschmeissen,soll er sehen wie er weiter kommt,und für die nächsten Sonderzugfahrten nicht mehr berücksichtigen,die einfachste Lösung.
 
Ist das so günstig? Ich kenn mich mit Zugfahren ehrlich gesagt gar nicht aus, bin das letzte Mal als Teenie mit dem Zug gefahren. Lebe allerdings auch in der Provinz, wo Auto oder Bus besser ankommen bzw. mehr Angebot zeigen. Mmh, fands jedenfalls auf den ersten Blick schon happig. Lass mich aber gern belehren...
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ist das so günstig? Ich kenn mich mit Zugfahren ehrlich gesagt gar nicht aus, bin das letzte Mal als Teenie mit dem Zug gefahren. Lebe allerdings auch in der Provinz, wo Auto oder Bus besser ankommen bzw. mehr Angebot zeigen. Mmh, fands jedenfalls auf den ersten Blick schon happig. Lass mich aber gern belehren...

Daher hab ich ja mal ein paar Preise gepostet. 45 Euro kostet zum Beispiel die Strecke Bremen - Hamburg (etwa 100 km). Viel näher um sinnvollerweise mit Sonderzügen zu fahren gibt es ja nicht.
Berlin - Dresden (200 km) kostet ohne irgendwelchen Sonderabatte 80 Euro hin und zurück.
Berlin - München: 260 Euro hin und zurück.
Dortmund - Hannover 100 Euro hin und zurück.
usw. usf.

http://www.bahn.de/p/view/index.shtml
 
Unser Fanclub mietet seit kurzem für jedes Heimspiel nen Reisebus. Wir haben genügend Mitglieder um den Bus immer bis auf den letzten Platz auszulasten. So bleibts bei 10 Eurönchen pro Person. Der Bus fährt auf den Busparkplatz vorm Stadion.
Preiswerter und stressfreier geht's nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
260 Euro Berlin München? Nee, das wäre mir zu teuer, da kann ich gleich im Auto fahren und noch vier Kumpels mitnehmen, da kann der Zug nicht mit halten. Und da sagt ihr, das ist günstig?!
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
260 Euro Berlin München? Nee, das wäre mir zu teuer, da kann ich gleich im Auto fahren und noch vier Kumpels mitnehmen, da kann der Zug nicht mit halten. Und da sagt ihr, das ist günstig?!

Na um die echte Liebe zu sehen ist doch kein Weg zu weit, kein Stadion zu entlegen und vor allem kein Preis zu teuer, oder? :D
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Und da sagt ihr, das ist günstig?!

:hammer2: 45 ist günstig im Vergleich zu den Normalpreisen der Bahn. Dass die Bahn keinen Bock mehr drauf hat, da da ja i.d.R. noch erhöhte Reinigungskosten und nicht so selten Schäden dazukommen, kann ich gut verstehen.

Außerdem müssen die ja auch noch die Hertha sponsorn, dass kostet auch! :D
 
:hammer2: 45 ist günstig im Vergleich zu den Normalpreisen der Bahn. Dass die Bahn keinen Bock mehr drauf hat, da da ja i.d.R. noch erhöhte Reinigungskosten und nicht so selten Schäden dazukommen, kann ich gut verstehen.

Außerdem müssen die ja auch noch die Hertha sponsorn, dass kostet auch! :D

Okay, das leuchtet dann schon ein. Aber zu viert oder fünft im eigenen Auto reise, ist da doch deutlich billiger. Und mit Verlaub (soll sich keiner angegriffen fühlen), ich muss mir nicht die Birne zukippen, ich will Fussball sehen. Wie viele von diesen Fans wirkliche Fans sind, ich weiß nicht. Aber da ich hier eh in der Provinz wohne, stellt sich die Frage nach einem Fanzug eh nicht. Aber trotzdem, danke für die Infos, man lernt halt nie aus :)
 
20 Euro ist okay. Hab jetzt allerdings keine Ahnung, wie weit Karlsruhe Nürnberg ist. Nicht meine Ecke. Hier gibts das halt gar nicht (kleines Kaff).
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Das sind ca. 250 km, die schnellste Zugverbindung dauert auch schon über 3 Stunden und der geht über Stuttgart... Das wollen Bahn und Polizei natürlich gerne vermeiden.
Preislich muss man schon mindestens zu viert Auto fahren dass man billiger ist.
Und jemanden haben der fährt. Und lieber im Auto sitzen.

Man kriegt für das Geld aber vermutlich auch einen Bus organisiert.

Ich schreibe es auch nur, weil das Thema ja das Gegenteil behauptet.
 
Oben