Fan Revolte beim Abschlusstraining

Bökelberger

Gladbach-Gepeinigter
Irgendwann läuft halt mal jedes Fass voll, André.
Bin da auf deiner Seite. Kann das ebenfalls nachvollziehen.
Hier in dem Verein sind nun wahrlich lange genug extrem große Spüche mit nix dahinter geklopft worden.
 
Irgendwann platzt nunmal der Kragen. Die Bengalos waren übertrieben, aber die eigentliche Aktion unterstütze ich.
Allerdings hat PP jetzt wieder eine weitere Ausrede wenn wir morgen verlieren.

Bin gespannt ob morgen auch mal ein paar Banner und Plakate im Park zu sehen sind.
 

André

Admin
Irgendwann platzt nunmal der Kragen. Die Bengalos waren übertrieben, aber die eigentliche Aktion unterstütze ich.
Jep die Begalos hätten nicht sein müssen, aber sonst ne coole Aktion unserem Borussen mit Herz mal klar zu machen was die Mehrheit von seiner Arbeit hält....
Bin gespannt ob morgen auch mal ein paar Banner und Plakate im Park zu sehen sind.
Werden die nicht penibel vorher von den Ordnern eingesammelt und mit 15 Jahren Stadionverbot belegt? :gruebel:
 
ich finde solche aktionen eigentlich ziemlich daneben, und dazu wäre mir auch meine zeit zu schade.

einfach mal wegbleiben, sollen sie doch vor 5000 zuschauern spielen, ich denke das würde viel mehr eindruck auf die vereinsführung machen. durch solche aktionen wird nur die "dasumfeldunddiefanssindschuld" Mär genährt.
 

Bökelberger

Gladbach-Gepeinigter
einfach mal wegbleiben, sollen sie doch vor 5000 zuschauern spielen, ich denke das würde viel mehr eindruck auf die vereinsführung machen. durch solche aktionen wird nur die "dasumfeldunddiefanssindschuld" Mär genährt.
Das stimmt auch wieder, Morred. Deine Idee mit dem "Wegbleiben" wäre in der Tat das Beste, weil man es dann auch in der hochtrabenden, neureichen Kasse spüren würde. Das ist aber leider Wunschdenken.
 

André

Admin
Ja leider nicht durchführbar. Kann aber nachvollziehen das Familien die 120 Euro für 4 Karten gezahlt haben nicht einfach darauf verzichten wollen. :weißnich:

Aber die Nordkurve mal 1 ganzes Spiel leer lassen, ich wäre dabei. :top:
 

Junker

Altborusse
Ich finds gut, dass mal was passiert und wenn ich das schon lese " die Jungs nicht bei der Arbeit stören":lachweg: Leere Kurve ja, aber das kriegen wir nie hin.:suspekt: In KL waren es ja nur ein paar Minuten und nur der harte Kern blieb draussen.:weißnich: Ich bin morgen für Plakate, Transparente, Einsatz der Stimme:warn: Aufrufe, gegen Personen etwas zu unternehmen find ich ziemlich blöde und schaden eher ( zb. Königs zu " besuchen":vogel: )
 

Junker

Altborusse
Ich kenne diese Pappenheimer, wenn die erstmal da sind...Besuchen war in ", aber stimmt, wenn man will könnte man es so interpretieren...keine Absicht, wenn dem so gewesen wäre, hätte ich das deutlicher gemacht
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich denke, das ist eher kontraproduktiv, so wie es sich wohl abgespielt hat, das kann man anders angehen. Man muss den Spielern klarmachen, dass es nur gemeinsam geht und um was es für die Fans geht.
Ok, ein Abstieg aus Liga 1 ist jetzt nicht sooo das Drama, vielleicht wird man erst richtig kreativ wenn einem der Hintern richtig auf Grundeis geht und der ganze Verein kurz vor dem totalen Aus steht. So weit seid ihr ja noch nicht. :floet:
 

Junker

Altborusse
ich finde es erstmal richtig, dass sich was bewegt, auch wenn die Aktion laut Augenzeugenberichten etwas dilletantisch war. Aber bis heute war es viel zu ruhig. die fahren den Verein gegen die Wand und da kann man erstmal nur ausrasten...Leider wird der Protest in vielen facetten zutage treten, d.h. es wird wahrscheinlich die eine oder andere blöde Aktion dabeisein. Ich bin gespannt auf die Reaktion des Fanprojekts...
 

André

Admin
Das war die Vorhut.

Gleich im Stadion wirds dann richtig ungemütlich. :floet:

Vielleicht wird es auch wieder assozial und die Nodkurve kloppt sich wieder untereinander.... :suspekt:
 
G

GGBorusse

Guest
Grundsätzlich begrüße ich, dass sich überhaupt etwas in dieser Richtung tut. Dass man dadurch der Vereinsführung wieder mal (Schein)Argumente in die Hand gibt, ist weniger schön.

Aber: Irgendwas muss sich tun. Es kann nicht sein, dass es Alle tatenlos hinnehmen und dabei zusehen, wie unsere Borussia mit Karacho vor die Wand gefahren wird.

Am besten finde ich die geplante Kölner-Aktion, erst mal der 1.Halbzeit komplett fernzubleiben. Bei unserer Vereinsführung allerdings wären auch hierbei letztenendes die Fans schuld, dass gegen Bremen wieder nicht 3-fach gepunktet wurde (im Fall der Fälle...)

Aber eines ist klar: Es kann nicht angehen, bei diesen offensichtlichen Missständen, dass keine Kritik deutlich wird und die Herren einfach weiter murksen gelassen werden! Diese Herren sind irgendwann mal weg (hoffentlich bald), aber wir alle bleiben, mit durch Aktionen eben dieser Herren gebrochenem Herzen... :heul:
 

André

Admin
Richtig. Das schlimmste wäre beifall-klatschend abzusteigen. Wir sind ja nicht auf der Titanic, außerdem war deren Untergang nicht von Ihr selbst verschuldet... :floet:
 

hotschilly

Fettnäpfchentreter
ich hoffe das heute im Stadion eine friedliche Revolte gegen die Vereinsführung
statt findet und nicht gegen die Spieler, den die können es anscheinend nicht besser.:oma:
 

André

Admin
Stellungnahme FPMG Supportersclub zu der Fanaktion beim Abschlusstraining.
FP-MG - 25.02.2007 um 15:15:18

Mönchengladbach - In der Kölner Boulevardzeitung ist auf dem heutigen Titelblatt zu lesen: „Rowdy-Attacke auf Borussia – Spieler flüchteten vor Feuerwerksraketen.“

Die Dimensionen der Aktion am gestrigen Tag werden erwartungsgemäß durch diese Schlagzeilen nicht richtig eingeordnet.
Auf keinen Fall gehören die Bilder eingeordnet in die Register Italien und Leipzig. Mit diesen gewalttätigen Aktivitäten hatte dieser Fanprotest nichts zu tun, auch wenn die veröffentlichten Bilder mit den bengalischen Feuern diesen Eindruck erwecken.
Was war der Auslöser dieser Aktion?
Nach dem Spiel in Dortmund ist für viele Borussenfans das buchstäbliche Fass übergelaufen und die Stimmung aufgrund der fehlenden erkennbaren Einstellung der Spieler für unseren Verein und für die Raute auf der Brust. In diversen Gesprächen am Karnevalssamstag zeichnete sich ab, dass diese Fanwut nicht mehr nur durch Gespräche abgekühlt werden kann.
Aus diesem Anlass formulierte ich den inzwischen als offenen Brief veröffentlichten Text auf unserer HP, in dem ich seitens Borussia ein eindeutiges Zeichen eingefordert habe, sich zu der Aktion „Alle unter einem Hut“ zu bekennen, damit wir uns GEMEINSAM gegen den Abstieg stemmen. Eine Reaktion blieb leider aus. Somit gingen uns auch die Argumente aus, um den Initiatoren des Fanprotestes vom Samstag den Wind aus den Segeln zu nehmen. Im Gegenteil, ähnliche Aktionen in Hamburg und in Essen galten für sie als Vorbild, in der Hoffnung auf ähnliche leistungssteigernde Effekte. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass die so genannten „Rowdys“ Borussenfans sind, die in dieser Ausdrucksform ihrem Unmut Luft machen wollten. Borussenfans, die seit vielen Jahren treu hinter dem Verein stehen und nun an die Grenze ihrer Leidensfähigkeit gestoßen sind. In Einzelgesprächen gaben die Initiatoren jedoch zu verstehen, dass es sich um eine einmalige Aktion handelt um einfach mal ein Zeichen zu setzen und zu provozieren, dass die Spieler endlich Aufwachen und den Ernst der Lage erkennen. Es ist also keineswegs damit zu rechnen, dass hier plötzlich Kölner Verhältnisse einsetzen und unkontrollierte Protestaktionen ab sofort zur Tagesordnung gehören. Die Aktion war nach deren Aussagen von vorneherein gewaltfrei geplant. Das auch von uns kritisierte Abbrennen der Feuerwerkskörper sollte als optischem Effekt der Aktion Nachdruck verleihen, aber in keiner Form eine Bedrohung für Spieler und anwesende Zaungäste darstellen. Leider ist dieser Effekt natürlich nun das gefundene Fressen für den Boulevard, um zukünftig immer mal wieder im Kontext der Gewalt im Fußball die Bilder der „Chaoten in Mönchengladbach“ zu zeigen. Dies ist ganz klar ein Wehrmutstropfen der Aktion.
Wichtig ist es nun, dass eine entsprechende Reaktion auf dem Platz passiert. Im Rahmen des gestrigen Supportes Cup wurden mit Vertretern der Geschäftsleitung des Vereins die Ereignisse des Nachmittags noch einmal reflektiert. Dabei wurde ganz klar festgehalten, dass der GEMEINSAME Kampf gegen den Abstieg weiter im Vordergrund steht. Die gestrige Aktion war ein wichtiges Zeichen für die Spieler und die sportliche Leitung, sich mit den Emotionen der Fans auseinander zu setzen. Die Aussagen vom neuen Trainergespann stimmen uns positiv, dass hier die Zielstellung des Protestes angekommen ist.
Wichtig ist nun, dass sich Verein und Fans durch diese Aktion nicht auseinanderdividieren lassen. Das „Team Sport“ ist nun gefordert.

Thomas Ludwig, 1.Vorsitzender

FP-MG

:top: Als ich die express heute eben gelesen hatte hab ich echt bald gekotzt. Da wurde gar nicht drauf eingegangen das der Protest wegen der sportlichen Situation hätte sein können. Alles böse Hooligans! :lachweg:
 
Zuletzt bearbeitet:
M

most wanted

Guest
In jedem Forum laufen viele Spinner rum....also siehst du das richtig...

Naja, ich kann mir schon denken, dass du mit Spinner mich meinst. Mir auch egal. Aber lies dir doch mal wirklich die Posts von den leute im Forum. Ich als Aussenstehender fasse mir da an den Kopf bei so Sätzen wie "Falsche Reaktion".

Soll man denn klatschend untergehen?
 

André

Admin
Naja, ich kann mir schon denken, dass du mit Spinner mich meinst. Mir auch egal. Aber lies dir doch mal wirklich die Posts von den leute im Forum. Ich als Aussenstehender fasse mir da an den Kopf bei so Sätzen wie "Falsche Reaktion".

Soll man denn klatschend untergehen?

Nicht nur Du als Aussenstehender. Und anscheinend hat es ja was genutzt! Auf jeden Fall gabs heute mal ne Reaktion. :weißnich:
 
M

most wanted

Guest
Stimmt, sogar ich als Öcher muss zugeben, dass ihr den Sieg mehr verdient gehabt hättet, als die Bremer. Ganz ehrlich.
 
Oben