Eure zuletzt geschauten Filme + Bewertung!

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Zu diesem Film muss ich wohl wirklich gar nix mehr sagen. Kommen wir also gleich zur BD-Umsetzung: grandios gelungen! SO scharf und detailliert habe ich ihn noch nie gesehen ... und ich habe ihn bestimmt schon 40mal gesehen :)

Fazit: ein MUSS für Liebhaber dieses Meisterwerks und BD-Player-Besitzer!

Note: 10,5 / 10
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Das ( vermeintliche ) Ende der Dark-Knight-Trilogie von Christopher Nolan.

Wieder mal wird storymaäßig alles, was nicht so ganz passt, eben passend gemacht - hier bitte nicht zuviel nachdenken! Wenn es so sein soll, dass Master Wayne mal eben wegen eines geklauten Fingerabdrucks seine komplette Firma samt Vermögen verliert, dann ist das nun mal so... an allen Ecken und Enden wird gebogen, dass sich die Fledermausflügel biegen.

Dennoch ist das Gesamtwerk wieder äußerst ansehnliche Action-Drama-Kost. Gotham City wirkt diesmal sehr real und nicht künstlich überzeichnet oder verdüstert - das schaut gut aus. Und vor dieser Kulisse ist auch TDKR stets unterhaltsam, manchmal verstörend, düster und ziemlich gewalttätig.
Einzig Batman´s Gegenspieler Bane erreicht nicht annähernd die Klasse und den Tiefgang eines von Heath Ledger verkörperten Jokers.

Insgesamt gute Kinokost.

Note 7,5 / 10
 
Batman- The Dark Night Rises


Ich kann dem im Ganzen nicht viel abgewinnen. Das sind im Grunde seelenlose Blockbuster, auch wenn man versucht ihnen künstlich einen Inhalt zu verpassen ( böse Finanzwelt etc). Der Streifen war noch besser zu ertragen als "The Dark Night" mit seinem unerträglichem Getöse.

6,5/10
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Batman - The Dark Night Rises

Was für eine Enttäuschung! (Fast) 3 Stunden Langeweile. Der Böse ist langweilig, die Story ist langweilig, alles schon mal woanders gesehen, alles vorhersehbar und sogar die Synchronisation nervt (Batman und Baine). Das ist die Enttäuschung des Jahres, wenn nicht gar des Jahrzehnts oder überhaupt.

2/10
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Den ersten fand ich total spitze, den zweiten hab ich leider verpasst (muss ich endlich mal nachholen), der dritte ist echt eine enttäuschung.
 
Hm, hört sich ja bitter an.

Dark Knight war ja wohl episch mit dem Joker.

Hab mir Montag TED angeguckt.

Naja, war ganz lustig, aber ist wieder so ein schalt-deinen-Kopf-ab Film. Irgendwie werden die Filme von Jahr zu Jahr schlechter.
Ist echt traurig.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Hoffentlich enttäuscht mich "Prometheus" nicht. Auf den freue ich mich als großer Alien-Fan nämlich richtig....

@ Holgy: na, komm - Anne Hathaway im Catsuit auf dem Moped hat aber schon 3 von 10 Punkten verdient! :D
 
Das Gesamtwerk von Christopher Nolan ist ziemlich durchwachsen.

Memento: unglaublich gut und innovativ
Inception: irgendwie total versandet
Prestige: hat mir sehr gut gefallen
Batman: Bis auf den ersten Teil zu vergessen (bei Dark Knight fand ich Aaron Eckhard wesentlich stärker als den zu gemalten Heath Ledger)

und der absolute Rohrkrepierer: INSOMNIA


Schon immens wie viel Zeit man mit Filmen verbringt. Früher als Kind war ich bis zu meinem 14.Lebensjahr vielleicht 2 mal im Kino ( Dschungelbuch und ??). Heute rennen die KIDS 1 x die Woche in den Cinemakomplex.

Ich glaube ich lese mal wieder mal ein Buch, Robinson Crusoe oder so was!
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Gesamtwerk von Christopher Nolan ist ziemlich durchwachsen.

Memento: unglaublich gut und innovativ
Inception: irgendwie total versandet
Prestige: hat mir sehr gut gefallen
Batman: Bis auf den ersten Teil zu vergessen

und der absolute Rohrkrepierer: INSOMNIA
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Das Gesamtwerk von Christopher Nolan ist ziemlich durchwachsen.

Memento: unglaublich gut und innovativ
Inception: irgendwie total versandet
Prestige: hat mir sehr gut gefallen
Batman: Bis auf den ersten Teil zu vergessen

und der absolute Rohrkrepierer: INSOMNIA

Insomnia fand ich ganz gut, Inception dagegen eher schlecht. Momento prima. Den ersten Batman ok. Prestige kenn ich gar nicht.


Hoffentlich enttäuscht mich "Prometheus" nicht. Auf den freue ich mich als großer Alien-Fan nämlich richtig....

@ Holgy: na, komm - Anne Hathaway im Catsuit auf dem Moped hat aber schon 3 von 10 Punkten verdient! :D

:D Ohne sie hätte ich auch keine 2 Punkte gegeben! :D

Auf Prometheus freue ich mich auch schon!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie kann man denn Inception doof finden?

Klar, manchmal geht's da recht konfus zu, aber das Konzept war doch mal erfrischend.

Ich fand Inception war einer der besten Filme die ich in den letzten Jahren geguckt habe, was fürs Gehirn. :)
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Als großer Alien-Fan war dieser Film, ist er doch quasi eine Vorgeschichte zu den Geschehnissen in Alien 1, absolutes Pflichtprogramm für mich.
In den Trailern, die ich mir angesehen habe ( das waren allerdings nur 2, weil ich mich nicht spoilern lassen wollte ), kam der Film eher als Suspense-Thriller mit vergleichsweise wenig Action rüber. Umso erstaunter bin ich nun, denn "Prometheus" enthält neben den erwähnten Suspense-Elementen eigentlich eine Menge ( sehr gut umgesetzter ) Action.

Großartig sind die zahlreichen Anspielungen auf die Alien-Filme - sowohl durch Teile der Kulissen, als auch durch die Dialoge. Die Schauspieler liefern ebenfalls eine gute Leistung ab. Noomi Rapace als Shaw sogar eine sehr gute!

Für mich war der Film gestern Abend persönliche Premiere für den neuen "iSens"-Kinosaal im UCI: die neuartige digitale Projektion erzeugt ein derart brillantes 2D-Bild, wie ich es noch nie gesehen habe! Und zum allerersten Mal war auch der 3D-Realfilm nicht zu dunkel und verwaschen, sondern farbenfroh und extrem ruhig! Ganz toll! Dazu kommen noch ein bombastischer Sound und nagelneue Leder-Komfortsitze: grandios! Der Aufpreis ( Karte hat 13,20 Euro gekostet ) hat sich definitiv gelohnt!

Fazit zum Film: Pflicht für jeden Alien-Fan. Aber auch ein sehr gut gemachter, unterhaltsamer und spannender SF-Film für Neulinge...

Note: 9/10
 

Rupert

Friends call me Loretta
Hab auch erst neulich von Freunden gehört, dass der Streifen gut ist und deren Geschmack deckt sich bei Filmen ziemlich mit meinem - man darf sich bloß nicht vom Titel täuschen lassen, es scheint kein schwerlastiger Actionstreifen à la Transporter zu sein, was ich zuerst annahm als ich den Titel hörte.
 

reds_ynwa

You´ll Never Walk Alone
Hab ihn schon gesehen und ich fand ihn wirklich gut. Aber man darf sich auf keinen Fall, wie schon geschrieben, einen harten Actionstreifen erwarten.

Drive ist für mich ein ruhiger, fast schon melancholischer Film mit einem wortkargen Einzelgänger als Hauptfigur. Dieser Einzelgänger verliebt sich in eine Frau, für die er bereit ist alles zu tun.

Aber nicht falsch verstehen es gibt auch Verfolgungsjagden und Actionsequenzen im Film.

Meinen Geschmack hat der Film sehr gut getroffen und deshalb gebe ich ihm 8/10 Punkten.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Hab ihn schon gesehen und ich fand ihn wirklich gut. Aber man darf sich auf keinen Fall, wie schon geschrieben, einen harten Actionstreifen erwarten.

Drive ist für mich ein ruhiger, fast schon melancholischer Film mit einem wortkargen Einzelgänger als Hauptfigur. Dieser Einzelgänger verliebt sich in eine Frau, für die er bereit ist alles zu tun.

Aber nicht falsch verstehen es gibt auch Verfolgungsjagden und Actionsequenzen im Film.

Meinen Geschmack hat der Film sehr gut getroffen und deshalb gebe ich ihm 8/10 Punkten.

Dem ist nur noch hinzuzufügen, dass ich die sehr ruhige Gangart des Films komplett ohne hektische Schnitte sehr genossen habe und es großartig fand, dass man die Emotionen der Hauptfiguren wegen der langen Einstellungen sehr gut nachvollziehen konnte.

Klasse Film!
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Ein Film über .... ja, über was eigentlich? Über den Sinn des Lebens? Über das Dasein an sich? Darüber, wie sich der Mensch als reines Wesen, welches er bei der Geburt ist, nach und nach durch unterschiedliche Einflüsse verändert?
Von all dem ein wenig...
Ganz sicher ist "The tree of life" kein leichtbekömmliches Popcorn-Kino. Man muss ich für ihn Zeit nehmen, ihn aufmerksam und mit Ruhe betrachten. Tut man das, wird man mit gewaltigen Bildern, viel Symbolik, Bild-Metaphorik ( in einigen Sequenzen erinnerte mich viel an "2001 - Odyssee im Weltraum" ), Emotion und Dramatik belohnt.

Note: 9/10

P.S.: die Bluray bietet übrigens eine sehr gute Bildqualität, was angesichts der bildgewaltigen Ausrichtung dieses Films nicht unwichtig ist...
 

Achim

Moderator
Machete 8/10

Gehirn aus Machete rein, total übertrieben aber dabei schon wieder Kultig. Ich sag nur:

Machete schreibt keine SMS:hail:

 
Von mir jetzt mal 2 Tipps die ich zur Zeit empfehlen kann:

Looper: Coole Charaktere, Geile Idee und gut umgesetzt. Absolute Empfehlung zum Anschauen. 8,5/10
Warrior: Vorhin angeschaut. Der beste Kampfsportfilm (neben Mr. Miagi ^^) den ich bisher gesehen habe... Wahnsinnig geiler Film! 9/10
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Auf einen neuen Film von Oliver Stone bis ich generell erstmal sehr freudig gespannt. "Savages" schien dann auch so ziemlich alles mitzubringen, was ich z.B. an "Natural Born Killers" und "True Romance" ( aus dieser Story ist NBK entstanden ) so liebe.

Meine Erwartungshaltung war dementsprechend hoch und eigentlich konnte nix schief gehen.

Nun, zum Teil lag es sicherlich an eben dieser Erwartungshaltung, es ging jedenfalls für mich eine Menge schief. So sehr ich mich auch bemühte, ich fand einfach keinen Zugang zu diesem Film: die Hauptcharaktere ließen mich ungewohnt kalt, da entwickelte sich von meiner Seite einfach keine Empathie. Die Geschichte fand ich vorhersehbar, unüberraschend und konstruiert. Was bei NBK durch plakative Überzogenheit seine eigene Dynamik entwickelte, läuft hier langsam vor sich her tuckernd ins Leere. Selbst die Actionsequenzen und die ( harten ) Gewaltdarstellungen ließen mich merkwürdig kalt. Hinzu kommen als Nebenfiguren irgendwelche Kumpels der beiden Hauptdarsteller, die immer alles perfekt machen, was sie sollen: Computer hacken, Autos mit Panzerfäusten sprengen etc. Was von der Logik nicht passt, wird dennoch passend dargestellt.

Ich denke, mein Hauptproblem lag darin, dass ich kein Gefühl für die Protagonisten bekam. Die beiden Männer riskieren Kopf und Kragen, um ihre Muse "O" aus der Gewalt der bösen Kartellchefin zu befreien und selbst "O"´s Entführung und ihre missliche Lage gingen mir am Allerwertesten vorbei, weil "O" kaum mehr als irgendwelche dümmlichen Phrasen und haschgeschwängertes Zeug von sich gibt. Zum Vergleich: mit den Darstellern in "True Romance" habe ich zutiefst aufgewühlt mitgezittert! Hier saß ich auf meinen Platz und beobachtete das Geschehen fast unbeteiligt.

Vielleicht ging das ja nur mir so und andere finden den Film unglaublich mitreißend und aufwühlend: mich erreichte er leider nicht.

Note: 6/10
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Um sicherzugehen, dass meine gestrige "Enttäuschung" mit "Savages" nichts damit zu tun hat, dass sich mein Filmempfinden im Lauf der Jahre drastisch verändert hat, guckte ich mir gestern die gerade neu gekaufte BD von "Natural Born Killers" an.

Und was soll ich sagen: genau wie "früher" war ich von der ersten Sekunde an gefesselt von diesem verdammten Meisterwerk! Das Zusammenspiel der Bilder, der Musik, der Farben ergibt eine bis dato unerreichte Atmosphäre. Oliver Stone vermischt Stile, Techniken, Kameraeinstellungen und schafft ein beinahe hypnotisches Werk, das die Verrohung unserer heuchlerischen Gesellschaft, in der Einschaltquoten und persönliche Eitelkeiten und Bedürfnisse mehr zählen als Mitgefühl um ein Menschenleben, pointiert und plakativ anprangert.
Der grandiose Soundtrack ( als CD sehr empfehlenswert! ) setzt dem Ganzen das i-Tüpfelchen auf: einfach nur großartig!

Hier empfinde ich von Beginn an Mitleid, Mitgefühl, Verachtung, Respekt vor und mit den Figuren. Und wie immer lässt mich der Film mit einem sehr schalen Gefühl, Teil dieser "Konsum-Kultur" zu sein, zurück.

Ach, ja: wer die DVD besitzt, muss sich nicht zwingend die Bluray-Version zulegen: nur in den nicht künstlich veränderten Passagen bei Tageslicht bietet diese ein sichtbar besseres Bild.

Note: 10 / 10
 
Natural Born Killers kenne ich ich jetzt nicht, aber das was ich von Stone bislang gesehen habe, war ziemlich schwach. Gerade "Alexander" ist mir heute noch mit seiner unerträglichen Langweiligkeit in schlechter Erinnerung.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Bei Stone ist das immer so ein Ding, der hat, für mich, v.a. Filme dabei wo ich mir denke: "Ach, nööö."

Platoon fand ich ok, allerdings streckenweise zu heroisch. Leider kam Kubricks Full Metal Jacket etwas zu spät raus, so dass Platoon alles einheimste.
Wallstreet, Born on the 4th of July und JFK taugen mir mal gar nicht.
Natural Born Killers ist der einzige Stone Film, zu dem ich sage: Good stuff.
Den Rest habe ich mir dann gespart anzuschauen.
 
Oben