Eure Lieblingsjahre in Sachen Musik?

Ich höre gerne Songs aus den Jahren...


  • Umfrageteilnehmer
    37

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Die einfache Verfügbarkeit/Kopierbarkeit von Musik sehe ich als unheimlich großes Plus an. Etliche Bands (auch viele ältere) hätte ich niemals im Leben kennengelernt, wenn man nicht im Netz probehören, oder schnell, relativ billig und unkompliziert bei diversen Portalen runterladen könnte. Schlussendlich ist es doch eine Einstellungssache, wie ich an Musik herangehe. Desinteresse oder das Bedürfnis nach Hintergrundberieselung auf leichte Verfügbarkeit zu schieben, wäre eine faule Ausrede. Meinen musikalischen Horizont hat die leichte Verfügbarkeit/Kopierbarkeitt jedenfalls unheimlich bereichert und Musik für mich in keinster Weise entwertet.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Naja, die Kopierbarkeit vielleicht nicht, aber die einfache Verfügbarkeit mit Sicherheit. Auf jeden Fall ist es schon erstaunlich, dass das letzte Jahrzehnt im Gegensatz zu den Jahrzehnten davor weder eine eigene Bezeichnung hat noch durch eine typische, neue Musikrichtung geprägt ist(...)

Vielleicht auch, weil die Bandbreite viel breiter geworden ist und es sich nicht mehr in so engen Kanälen wie den Sechzgern und Siebzgern abspielte? Die Achtzger waren ja auch schon breiter gefächert und in den Neunzgern ging das weiter.

Vielleicht gab's ausserdem damals auch mehr Bandbreite? Er setzte sich halt dann vielleicht auch nur nicht gegen den damaligen Mainstream "Rock" durch, weil eben so ein Transportmittel wie das www fehlte und deswegen nur die Musik der Radiosender wachsen konnte, wenn die dann den Trend aufgegriffen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Die einfache Verfügbarkeit/Kopierbarkeit von Musik sehe ich als unheimlich großes Plus an. Etliche Bands (auch viele ältere) hätte ich niemals im Leben kennengelernt, wenn man nicht im Netz probehören, oder schnell, relativ billig und unkompliziert bei diversen Portalen runterladen könnte. Schlussendlich ist es doch eine Einstellungssache, wie ich an Musik herangehe. Desinteresse oder das Bedürfnis nach Hintergrundberieselung auf leichte Verfügbarkeit zu schieben, wäre eine faule Ausrede. Meinen musikalischen Horizont hat die leichte Verfügbarkeit/Kopierbarkeitt jedenfalls unheimlich bereichert und Musik für mich in keinster Weise entwertet.
Fuer den bewussten Hoerer und Sucher von Musik ist die Kopierbarkeit prinzipiell schon von Vorteil, da stimme ich Dir zu. Das, was Du uebers Netz machst, habe ich eben ueber Buechereien gemacht: mir unbekannte Bands rausgesucht, von welchen ich mir nach Cover und/oder Booklet etwas versprach, diese dann ausgeliehen und zuhause komplett durchgehoert. Gefiel mir die CD, dann wurde sie eben kopiert. Auf diese Weise habe ich sichergestellt, dass ich jede CD zumindest einmal hoere und nicht einfach blind alles kopiere, was ich in die Finger bekomme. Hilfreich war dabei natuerlich, dass es in Stuttgart eine Musikbuecherei gibt, die ihren Namen wirklich verdient hat und die auch bei Rock/Pop und allen seinen Spielarten gut sortiert ist. Gut nicht im Sinne von "jede Menge", sondern im Sinne von "CDs von den richtig guten/wichtigen Bands".

Mir ging es bei der Entwertung durch einfache Verfuegbarkeit um das typische "ich kopiere mir Deine komplette Sammlung und Du kopierst Dir meine": der reine Umfang an dabei auf einmal anfallender neuer Musik macht ein Durchhoeren derselben doch eher unwahrscheinlich. Dasselbe kann ich mir uebrigens demnaechst auch fuer Buecher vorstellen, wenn man seine kompletten Kindle-Bibliotheken austauscht.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Mir ging es bei der Entwertung durch einfache Verfuegbarkeit um das typische "ich kopiere mir Deine komplette Sammlung und Du kopierst Dir meine": der reine Umfang an dabei auf einmal anfallender neuer Musik macht ein Durchhoeren derselben doch eher unwahrscheinlich. Dasselbe kann ich mir uebrigens demnaechst auch fuer Buecher vorstellen, wenn man seine kompletten Kindle-Bibliotheken austauscht.

Aber dieser Umgang mit der einfachen Verfügbarkeit ist ja nur eine Variante von vielen und auch eine, die in meinem Umfeld keiner betreibt. Da sind die bewussten Hörer stark vertreten, inwiefern das repräsentativ ist, weiss ich nicht.
 

Detti04

The Count
Wenn Undisclosed desires typisch ist, würde ich die dort ansiedeln, wo vor 25-30 Jahren Depeche Mode, Ultravox, die frühen Simple Minds etc. waren. Nicht das schlechteste Umfeld.
Bei Undisclosed Desires bin ich mir nicht mal sicher, ob das Lied wirklich absolut ernst gemeint ist, denn anhand des Videos koennte man fast das Gegenteil vermuten... So oder so, absolut typisch fuer Muse ist das Lied nicht, finde ich, denn es fehlen das emotionale Crescendo sowie die bretternden Teile. (Uebrigens finde ich, dass der Anfang von Undisclosed Desires sehr nach Justin Timberlake o.ae. klingt.) Aber der Bezug zu Depeche Mode passt bei diesem Lied auf jeden Fall.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow

Westfalen-Uli

Frühaufsteher
Nee, das wäre sogar noch geschmeichelt... :floet:


Was ist denn das für ein wilder Mix? :suspekt: Also die bekannteren davon (bis auf Judas Priest, und die fand ich ehrlich gesagt nicht so toll) hatten ihren Höhepunkt eher vor 1975.

Musikmässich bin ich Multi.....

War das wirklich alles vor 1975.... datt kann ich so nich glauben....
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Earthband is 1971 angefangen. Richtich gut wurden die erst mit Chris Thomson (Manfred Mann)

Triumvirat war ne deutsche Band (http://de.wikipedia.org/wiki/Triumvirat_(Band))
Na gut, da haste Recht.....

La Düsseldorf und Neu sind dir kein Begriff? Michael Rother vielleicht?

Nur die Namen kommen mir bekannt vor, weiß aber jetzt nicht, was die für ne Mucke gemacht haben.

Manfred Mann, ok, die waren vor und nach 1975 bekannt. Mein Lieblingslied von denen (Father of Day) kam allerdings schon 1974 raus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Aber ich bleibe dabei, es gab gute Bands die auch bis an die 90er noch gute Mucke gehabt haben....
wie schon die genannte Earthband..... oder Yes (Kulttruppe für mich) ... Emerson Lake and Palmer...
da gibts schon so einige....
Natürlich, gute Bands gibt's auch heute noch. Wobei gerade Yes ihre besten Sachen doch Anfang der 70er gemacht haben (Close to the Edge, Tales from Topographic Ocean). Und das gleiche gilt auch für ELP (Tarkus, Trilogy) - die ich allerdings weniger gut als Yes fand, irgendwie zu perfekt...

Wenn ich meine Favoriten aus der Zeit nennen müsste, würde ich allerdings noch ganz andere nennen.
 

Stofftier

Adler im Pott
Mir fehlen hier eindeutig solche Bands wie zB Birth Control (auch seit 68 unterwegs, wenn auch mit Pause in den 80igern), Hawkwind oder Amon Düül (II) :opa:
Auch wenn die Bands locker nen paar Jahrzehnte vor mir aktuell warten, ändert nix dran das die Musik gut ist :D
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Mir fehlen hier eindeutig solche Bands wie zB Birth Control (auch seit 68 unterwegs, wenn auch mit Pause in den 80igern), Hawkwind oder Amon Düül (II) :opa:
Auch wenn die Bands locker nen paar Jahrzehnte vor mir aktuell warten, ändert nix dran das die Musik gut ist :D

Na klar, die Berliner Birth Control mit ihrem "Gamma Ray", die Münchner Amon Düül II mit ihren unvergessenen langen Improvisationsstücken - oder Hawkwind mit dem unvergessenen "Hurry on Sundown"... ich sagte ja, für alle Bands, die ich damals mochte, bräuchte ich noch wesentlich mehr Zeit. ;)
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Hei, ich wusste ja gar nicht, dass es hier so viele Krautrocker gibt! Das wäre ja schon einen eigenen thread wert!
 

Westfalen-Uli

Frühaufsteher
Led Zeppelin, Creedence, Hendrix, Stones, Beatles, Who, Cream, Blind Faith, Canned Heat, Pink Floyd, Bob Dylan, Bob Marley... das sind wohl die Bekanntesten, aber um sie alle aufzuschreiben (auch die unbekannteren) bräuchte ich noch ein bisschen länger Zeit. ;)

Na gut.... die sollte man nicht unerwähnt lassen..... :D

Genau wie die deines Nachposters :top:
 

André

Admin
Da fällt mir ein, ich sollte mal wieder meine Doors CDs auspacken. Die vergammeln noch in irgendeiner Umzugskiste.

I see your hair is burnin'
Hills are filled with fire
If they say I never loved you
You know they are a liar
Drivin' down your freeways
Midnite alleys roam
Cops in cars
The topless bars
Never saw a woman
So alone
So alone
So alone
So alone
 

Stofftier

Adler im Pott
Krautrocker durch Papa. Wenn man in seiner Jugend damit beschallt wird bleibts eben hängen :D
Hm, müsste mal wieder BC live sehen, will die 10 Konzerte voll bekommen, letztes ist schon bissle her.
 
Oben