Erste nachträgliche Sperre wegen Schwalbe!

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
In England gilt seit dieser Saison eine neue Regel, die es ermöglicht, Spieler auch nachträglich zu sperren, wenn sie in einem Spiel geschwalbt haben. Beurteilt wird das Vergehen nach TV Bildern.

Der erste Bestrafte ist Oumar Niasse vom FC Everton. Er hat einen Elfmeter gegen Crystal Palace geschunden. 2 Spiele Sperre war das nachträgliche Urteil.

Was war passiert? Niasse war bei Crystal Palace in der 6. Minute beim Stand von 0:1 nach einem leichten Rempler im Strafraum viel zu leicht zu Fall gekommen, der anschließende Elfmeter sorgte für das 1:1. Eine Schwalbe à la Andreas Möller war es mitnichten: Immerhin war ein Kontakt vorhanden, auch wenn es freilich kein Foulspiel war. Der perfekt postierte und wenige Meter entfernt stehende Referee Anthony Taylor hatte die Szene falsch eingeschätzt.
Everton schockiert: Niasse wegen Schwalbe gesperrt


Das sollte auch zur nächsten Saison in der Bundesliga eingeführt werden!

Warum die Schwalben-Sperre auch in Deutschland kommen muss: Rottet die Schwalbe aus

Und überall sonst!
 
Zuletzt bearbeitet:

HoratioTroche

Zuwanderer
Wie jetzt:
Immerhin war ein Kontakt vorhanden, auch wenn es freilich kein Foulspiel war. Der perfekt postierte und wenige Meter entfernt stehende Referee Anthony Taylor hatte die Szene falsch eingeschätzt.
oder:
Niasse war bei Crystal Palace in der 6. Minute beim Stand von 0:1 nach einem leichten Rempler im Strafraum viel zu leicht zu Fall gekommen.

Ich finde es ja verwegen, jemanden, der bei einem Kontakt zu Fall kommt, eine Schwalbe zu unterstellen. Man kann schliesslich umfallen, wenn der Gegner Körpereinsatz zeigt.
 
Oh Mann..........wenn ich das immer wieder lese. "Zumindest war ein Kontakt vorhanden". :isklar:
Kontakt gibts bei fast jedem Zweikampf. Diesen Spruch holt man auch mal aus der Kiste um eine Foulentscheidung iwie zu erklären, vor allem um diese zu verteidigen, wenn diese Entscheidung fragwürdig ist. Kontakt kann was ausmachen, muss gar nix ausmachen.
Schwammig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Die Schwalbe im Video:


Schoen, wie da Unterschenkel schleifen gelassen werden, als haette der Verteidiger sein Bein reingestellt. Ganz klarer absichtlicher Versuch, den Schiri zu bescheissen, denn das Fallen ist komplett unnatuerlich.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ziemlich geil. Man schafft einen komplett undurchsichtigen sog. Videobeweis für Schwalben :lachweg:
So wird das Spiel natürlich fairer.
 
Immer wieder alles nur unklar und die Erklärung, "es gab einen Kontakt", mMn auch nur schwammig. Dann sollte der Schiedsrichter, zukünftig, nachfragen und auf die Ehrlichkeit der Spieler appellieren. Worauf er, mal ohne einen Smiley zu setzen, auf viel Wohlwollen treffen wird. Dann haben Kölle im Keller und Schieri aufm Platz endlich Klarheit. :banane: Davon ungefähr so viel, wie jetzt auch.

Alles in allem, mit viel Gelaber und weiteren Versprechungen verschwindet der Videobeweis, letztendlich, in der Schublade.
 

Detti04

The Count
Oumar Niasse ist uebrigens nicht der erste Spieler, der nach dieser Regel bestraft wurde, sondern nur der erste Spieler in der Premier League. Die erste Sperre fuer Schauspielerei gab es fuer Shaun Miller von Carlisle United. Die entsprechende Szene ist die, die zum Elfmeter fuehrt:


Da lag die FA mit der Bestrafung nun wirklich daneben, finde ich, denn der Angreifer faellt ja nur ueber den Ball und versucht sogar weiterzuspielen. Er kann ja nichts dafuer, dass der Schiri trotzdem gleich faelschlicherweise auf Elfmeter entscheidet.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Körperkontakte sind eben kein Foul und wegen einem Köperkontakt muss man noch lange nicht zu Boden - und umgedreht: selbst wenn ist es immer noch nicht unbedingt ein Foul. Es gibt unzählige Zweikämpfe mit Körperkontakten, bei denen Spieler zu Boden gehen, die aber völlig regelkonforme Zweikämpfe sind.

Der erste nach der neuen Regel, das sollte aus dem Kontext des Postings klar geworden sein. In Deutschland wurden ja auch schon Andi Möller und - ich komme jetzt nicht drauf - noch ein Spieler schon mal nachträglich gesperrt.

Sollte am besten Sofort in der BuLi eingeführt werden:
Das Prozedere bei einem Diver-Verfahren in England ist idiotensicher und dabei sehr viel transparenter als jene schleierhaften Vorgänge in der hiesigen VAR-Blackbox. Ein ehemaliger Schiedsrichter, ein ehemaliger Trainer und ein ehemaliger Spieler sehen sich unabhängig voneinander die Bilder der mutmaßlichen Schwalbe an. Nur wenn alle drei davon überzeugt sind, dass es tatsächlich eine Schwalbe ist, wird der Übeltäter gesperrt. Ist die Situation uneindeutig, folgt keine Sperre.
Warum die Schwalben-Sperre auch in Deutschland kommen muss: Rottet die Schwalbe aus

Ist ein Verein der Meinung das ein Fehlurteil vorliegt kann er natürlich Berufung einlegen.

In Fall Niasse hat Everton das Urteil akzeptiert.

Allein dass die FA nun die Möglichkeit hat, Schwalben nachträglich zu bestrafen, dürfte für weniger Fallsucht in den Strafräumen sorgen – und das Spiel damit von einer seiner hässlichsten Facetten befreien. (...) Die ganze Energie, die beim deutschen Verband derzeit für die VAR-Diskussion oder Geplänkel mit der chinesischen U20 draufgeht, könnte man auch sinnvoll nutzen – und darüber nachdenken, die Schwalbensperre auch hierzulande einzuführen.
Warum die Schwalben-Sperre auch in Deutschland kommen muss: Rottet die Schwalbe aus


Genau so sehe ich das auch!
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Manche machen nur den Fehler, dass es für die grundsätzlich ne Schwalbe ist wenn jemand nach nem Körperkontakt der kein Foul ist fällt.
Das macht die Diskussion dann sinnlos.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Die Schwalbe im Video:


Schoen, wie da Unterschenkel schleifen gelassen werden, als haette der Verteidiger sein Bein reingestellt. Ganz klarer absichtlicher Versuch, den Schiri zu bescheissen, denn das Fallen ist komplett unnatuerlich.
Fällt unnatürlich, richtig. Schon daran hätte es der Schiri erkennen können. Aber der Ball ist vorbei und die Bewegung des Verteidigers geht nur zum Gegner. Auch blöd. Und oben mit der Schulter trifft er ihn.
 

Detti04

The Count
Fällt unnatürlich, richtig. Schon daran hätte es der Schiri erkennen können. Aber der Ball ist vorbei und die Bewegung des Verteidigers geht nur zum Gegner. Auch blöd. Und oben mit der Schulter trifft er ihn.
In der neuen Regel geht es hierum:

"[...] Where there is clear and overwhelming evidence to suggest a match official has been deceived by an act of simulation, and as a direct result, the offending player’s team has been awarded a penalty and/or an opposing player has been dismissed, The FA will be able to act retrospectively under its Fast Track system.

A panel consisting of one ex-match official, one ex-manager and one ex-player will be asked to review all available video footage of the incident independently of one another and then advise The FA as to whether they believe it was an offence of ‘Successful Deception of a Match Official’. Only in circumstances where the panel are unanimous would The FA charge the individual concerned. [...]"

FA Introduces new offence of “Successful Deception of a Match Referee” | Sports Shorts

Hier wurde der Schiri ja offenbar getaeuscht, womit es hier keinerlei Diskussion gibt. Verhalten wie das von Niasse ist eindeutig antrainiert, und das wird man nur los, wenn es dafuer echte Strafen gibt. Interessant uebrigens, dass bei der Entscheidungsfindung ein ehemaliger Spieler dabei ist. Vielleicht braucht man die Expertise eines echten Insiders?
 
Oben