EM-2016-Small-Talk

André

Admin
Wäre der jetzt 23, würde ich ihn vielleicht auch da sehen, wobei er dann aber auch erstmal noch ins System passen müsste.
 

André

Admin
In 44 Tagen ist es schon soweit. Grillen, Sommer, Public Viewing, kann man sich ja noch gar nicht vorstellen, bei aktuell Schnee und Minusgraden. :floet:
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ribery hatte wohl mit einer Nominierung für die EM gerechnet:

„Ich habe gelesen, dass Didier Deschamps die Besten zur EURO mitnehmen will. Punkt. Ich spiele nun wieder beim FC Bayern, habe mein Niveau zu 100 Prozent wiedergefunden.“

Dechamps dazu:

„Ich habe keine Sekunde daran gedacht, ihn zurückzuholen. Er ist zurückgetreten, andere Spieler haben mir das Vertrauen gegeben, und das gebe ich zurück. Es gibt keinen Grund, einen Platz im EM-Kader für ihn zu opfern.“

EM also ohne Ribery. Und übrigens auch ohne Benzema.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Man muss auch das Unmöglich Denken! :D Und erst recht regeln!
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Am geilsten finde ich die hier: Sollte ein Spieler einen Eckball über das gesamte Spielfeld hinweg in das eigene Tor schießen, ist das kein Eigentor. Stattdessen gibt es Eckball für den Gegner.

:vogel::lachweg:
Das klingt blöd, ist aber keineswegs neu. Beim direkten und indirekten Freistoß ist das genauso. Ein Torabstoß ins eigene Tor wird meines Wissens wiederholt.

Hätten jetzt nicht alle gewusst, aber dass die Regeln nicht alle interessieren ist ja auch nicht neu.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Das klingt blöd, ist aber keineswegs neu. Beim direkten und indirekten Freistoß ist das genauso. Ein Torabstoß ins eigene Tor wird meines Wissens wiederholt.

Hätten jetzt nicht alle gewusst, aber dass die Regeln nicht alle interessieren ist ja auch nicht neu.

Das eröffnet ja ganz neue Dimensionen der Spielverzögerung. Oder ist auch geregelt, wie oft man ins eigene Tor schießen darf bzw. wie oft wiederholt wird?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Das eröffnet ja ganz neue Dimensionen der Spielverzögerung. Oder ist auch geregelt, wie oft man ins eigene Tor schießen darf bzw. wie oft wiederholt wird?
Nein, das sind keine "neuen Dimensionen", die Regel gibt es schon ziemlich lange. Dass sie niemand in deinem erdachten Sinne anwendet, beantwortet deine Frage vermutlich.

Im Übrigen:
Sobald der Schiedsrichter das als unsportlich erkennt, gibt er Gelb. So oft sollte man das also nicht machen.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Nein, das sind keine "neuen Dimensionen", die Regel gibt es schon ziemlich lange. Dass sie niemand in deinem erdachten Sinne anwendet, beantwortet deine Frage vermutlich.

Kenn halt keine Sau die Regel. Ab heute ist das anders - daher ergibt sich eine ganz neue Dimension der Spielverzögerung. Nach dem 500. Tor und der 501. Wiederholugen wird dann wohl auch der ausdauerndste Schiedsrichter die Partie abpfeiffen. :D
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Weil sich kaum eine Sau um die Regeln kümmert und mal einen Blick ins Regelheft geworfen hat.

Merkt man ja auch hier im Forum immer wieder, wieviel Nixblicker es so gibt.

Und nein, es wird kaum 500x passieren, wenn beim zweiten Mal die erste gelbe Karte kommt.
Abpfeifen.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Warum wird in der ( auch mir bis dato ) landläufig kaum bekannten Regel erwähnt, dass der Eckball ins eigene Tor über das gesamte Spielfeld erfolgen muss ? Wie anders sollte denn der Ball ins eigene Tor gelangen ?
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
aha, weil nach meinem Verständnis ein solcher Hinweis selbstverständlich ist, ordne ich ihn unter Redundanz ein. Also eigentlich eine überflüssige Info, die jedes Mißverständnis ausschliessen soll. Trotzdem irgendwie albern.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
aha, weil nach meinem Verständnis ein solcher Hinweis selbstverständlich ist, ordne ich ihn unter Redundanz ein. Also eigentlich eine überflüssige Info, die jedes Mißverständnis ausschliessen soll.
Das ist genauso redundant, also doppelte Information. Wie wenn man was zweimal auf unterschiedliche Weise erklärt. Irgendwie albern, wenn man das vorher noch albern fand.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Warum wird in der ( auch mir bis dato ) landläufig kaum bekannten Regel erwähnt, dass der Eckball ins eigene Tor über das gesamte Spielfeld erfolgen muss ? Wie anders sollte denn der Ball ins eigene Tor gelangen ?

Wichtiger wäre es "eigenes Tor" zu definieren. Denn die Tore gehören ja nicht den Mannschaften. :D
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Die Lockerung der Dreifachbestrafungs-Regel finde ich gut.
Das mit dem Strafstoß, den ein Spieler nach hinten ausführt, oder den ein anderer als der vorgesehene Spieler ausführt, ist dagegen etwas merkwürdig. Hätte dann der legendäre Elfmetertreffer von Johan Cruyff auch nicht gegolten? Wobei. er hat ja weder nach hinten gespielt, noch hat ein anderer das Tor geschossen...
 

Detti04

The Count
Der Kampfbegriff der "Doppelbestrafung" war wohl nicht mehr stark genug, daher muss man jetzt anscheinend von der "Dreifachbestrafung" schwafeln. Dass bei diesem Verstaendnis der Strafe dann auch jede Rote Karte eine Doppelbestrafung ist - egal.

Die offensichtlich richtige Loesung fuer den Fall, dass jemand durch Foul oder Handspiel eine Torchance vereitelt, die hat man beim Fussball aber immer noch nicht geblickt, dabei ist sie ganz einfach: Straftor und Gelb. Damit waeren solche Szenen ueber Nacht praktisch verschwunden, weil der Verteidiger durch das Foul bzw. Handspiel nichts mehr gewinnen kann (sofern es geahndet wird).
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Straftor? Also es wird ein Tor gezählt, das gar nicht geschossen wurde? Und wer war dann der Torschütze - der Gefoulte?

Ich denke, es sollte nur bei grobem Foulspiel Rot gegeben werden. Wird eine sogenannte "hundertprozentige" Torchance vereitelt, heißt das trotzdem nicht, dass der Spieler das Tor 100%ig gemacht hätte, sondern eben nur in etwa mit der gleichen Wahrscheinlichkeit wie bei einem Elfmeter. Dazu noch Gelb - also ist das mehr als gleich gerecht.
 

Detti04

The Count
Straftor? Also es wird ein Tor gezählt, das gar nicht geschossen wurde? Und wer war dann der Torschütze - der Gefoulte?
Als Torschuetze kann gerne der Gefoulte gefuehrt werden, aber das mir ist grundsaetzlich ganz egal. Schliesslich geht es beim Fussball um Tore, nicht um Torschuetzen.
 

Detti04

The Count
Ich denke, es sollte nur bei grobem Foulspiel Rot gegeben werden. Wird eine sogenannte "hundertprozentige" Torchance vereitelt, heißt das trotzdem nicht, dass der Spieler das Tor 100%ig gemacht hätte, sondern eben nur in etwa mit der gleichen Wahrscheinlichkeit wie bei einem Elfmeter. Dazu noch Gelb - also ist das mehr als gleich gerecht.
Tschuldigung, die Antwort hierauf hab ich vorher vergessen. Es gibt sehr wohl Faelle, in denen ein sicheres Tor zunichte gemacht wird, z.B. durch Handspiel auf der Linie. Denk nur mal an Suarez bei der WM 2010 oder Frings bei der WM 2002. Ein Elfmeter fuehrt aber nur in etwa 3/4 aller Faelle zu einem Tor.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Das ist genauso redundant, also doppelte Information. Wie wenn man was zweimal auf unterschiedliche Weise erklärt. Irgendwie albern, wenn man das vorher noch albern fand.
Wenn ich dir jetzt sage, dass ich genau solch eine Reaktion in irgend einer Form von dir erwartet habe, dann hört sich das auch albern an. Du heisst nicht wirklich Albert, oder ? Dann passt das Wortspiel "Albert albert" auch als Redundanz ;)
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Tschuldigung, die Antwort hierauf hab ich vorher vergessen. Es gibt sehr wohl Faelle, in denen ein sicheres Tor zunichte gemacht wird, z.B. durch Handspiel auf der Linie. Denk nur mal an Suarez bei der WM 2010 oder Frings bei der WM 2002. Ein Elfmeter fuehrt aber nur in etwa 3/4 aller Faelle zu einem Tor.
Gut, über Suárez gegen Ghana hab ich mich auch tierisch aufgeregt damals... aber trotzdem: ein Tor, das nicht geschossen wurde, kann niemals ein Tor sein.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
...aber trotzdem: ein Tor, das nicht geschossen wurde, kann niemals ein Tor sein.

Der Schiri könnte es auswürfeln mit ein 75%-für-Tor-Würfel. Dann wäre es wie beim Elfer.

Ich finde Dettis Vorschlag sehr gut. So würde (fast?) niemand mehr auf regelwiedrige Art ein Tor verhindern, weil es sich nicht mehr lohnt.

Was noch neu ist:
Kommt es während eines Elfmeterschießens zu einem Platzverweis oder einer Verletzung, muss die andere Mannschaft ebenfalls einen Spieler ausschließen, damit die Zahl der Spieler wieder die selbe ist. Das galt bisher nur vor Beginn des Elfmeterschießens.

und

Jede Form von Verbandsmaterial und Socken über den Stutzen (z.B. zur Stabilisierung des Sprunggelenks) müssen in derselben Farbe wie die Spielkleidung gehalten sein. Gleiches gilt für langärmelige Unterhemden und auch für lange Unterhosen.
IFAB beschließt neue Formulierungen - Fußball - sportschau.de

:D
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Gut, über Suárez gegen Ghana hab ich mich auch tierisch aufgeregt damals... aber trotzdem: ein Tor, das nicht geschossen wurde, kann niemals ein Tor sein.
Natuerlich kann es das, denn sowas geht z.B. beim Rugby auch. Und als Basketballfan solltest Du das auch kennen, Stichwort Goaltending. Die FIFA (insbesndere wohl das IFAB) diskutiert tatsaechlich die Einfuehrung des Straftors:

Revolution im Fußball: Fifa denkt über Einführung von Straftor nach

Im Rugby kann das z.B. so aussehen:

 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Fußball ist kein Rugby und kein Basketball. Seine Beliebtheit beruht ja gerade auf der Einfachheit der Regeln.
 
Oben