Elterngeld ist ein Witz

André

Admin
Schön und gut, bin jetzt seit fast 2 Monaten zuhause und passe auf meinen kleinen auf. Mein letztes Gehalt habe ich am 27. Oktober bekommen, nun fast 2 Monate später, Weihnachten steht vor der Tür und von meinem Elterngeld ist noch kein Pfennig da.

Wozu braucht ein Familienvater auch Geld, das bißchen Milch was das Kind trinkt und die paar Pampers werden schon nicht die Welt kosten.

Die Mutter bekommt ja auch nichts, und essen, Miete und Versicherungen, Strom Benzin und Wasser wird auch nicht so teuer sein.

Ich weiß nur das ich mich morgen früh bitter böse bei irgendeinem Sachbearbeiter aufladen werde! Die haben doch echt nen knall. Könnte hier grad Amok laufen, Weihnachtsgeschenke gibts dann mal keine, ich bin ja schon froh wenn das RWE mir bis dahin nicht das Licht ausgeknipst hat.

Ein Arbeitskollege sagte schon zu mir: Du bekomst hier im Januar wieder Dein Gehalt, dann ist Dein Elterngeld immer noch nicht da. Das sollte eigentlich ein Witz sein.

Naja werde die morgen mal fragen ob Sie auch meine Überziehungszinsen für die Weihnachtsgeschenke zahlen.

Ein absoluter Witz! :vogel:
 

WhiteEagle

Dauernörgler
Schön und gut, bin jetzt seit fast 2 Monaten zuhause und passe auf meinen kleinen auf. Mein letztes Gehalt habe ich am 27. Oktober bekommen, nun fast 2 Monate später, Weihnachten steht vor der Tür und von meinem Elterngeld ist noch kein Pfennig da.

Wozu braucht ein Familienvater auch Geld, das bißchen Milch was das Kind trinkt und die paar Pampers werden schon nicht die Welt kosten.

Die Mutter bekommt ja auch nichts, und essen, Miete und Versicherungen, Strom Benzin und Wasser wird auch nicht so teuer sein.

Ich weiß nur das ich mich morgen früh bitter böse bei irgendeinem Sachbearbeiter aufladen werde! Die haben doch echt nen knall. Könnte hier grad Amok laufen, Weihnachtsgeschenke gibts dann mal keine, ich bin ja schon froh wenn das RWE mir bis dahin nicht das Licht ausgeknipst hat.

Ein Arbeitskollege sagte schon zu mir: Du bekomst hier im Januar wieder Dein Gehalt, dann ist Dein Elterngeld immer noch nicht da. Das sollte eigentlich ein Witz sein.

Naja werde die morgen mal fragen ob Sie auch meine Überziehungszinsen für die Weihnachtsgeschenke zahlen.

Ein absoluter Witz! :vogel:

Dies sind mal wieder typisch Behörden. Bis die sich drehen, ist das Leben vorbei.

Dafür ist man in anderen Dingen meiner Meinung nach viel zu großzügig.

Arbeitskollege macht "Kind krank". Eigentlich nichts ungewöhnliches. Wenn aber die eigene Frau arbeitslos ist, wieso muss er dann wegen kindkrank daheim bleiben?
 

Dilbert

Pils-Legende
Du willst beim Sachbarbeiter aufladen? Soll der den Rückstand von seinem Privatkonto bezahlen? :suspekt:

Edit: Wäre vielleicht gar keine schlechte Idee, wenn die für ihre Schlamperei mal selbst aufkommen müssten..
 

Achim

Moderator
Da kann ich ja meine Frau schonmal vorwarnen:suspekt:

Ich finde das echt eine Frechheit ein Kind kostet ja auch überhaupt kein Geld!

Wie läuft das eigentlich, wo muss man das beantragen?
 

André

Admin
Ich wusste ja sehr früh das ich zuhause bleiben würde und habe mich auch früh schlau gemacht, nutzt alles nichts.

Du kannst Elterngeld erst beantragen, wenn das Kind da ist, aber auch nicht direkt, denn wenn das Kind da ist, schickt Dir irgendeine Kasse automatisch den Antrag zu, das war dann hier nachdem Yannick schon 3 Wochen alt war!

Die Daten die ich da eintragen musste, hätte ich denen aber auch schon vorher sagen können. :suspekt:

Komme mir da jetzt ziemlich verarscht und im Stich gelassen vor, vor allem im Hinblick das wir nun zu dritt sind, und ich kein Bock drauf habe das es dem kleinem nun an irgendwas fehlt. :frown:

Mit den Investitionen für Kinderzimmer, Kinderwagen, Klamotten und 8 Wochen Lebensunterhalt, 2 Monatsmieten, ner Autoinspektion etc. kommen schon paar tausend Euro zusammen.

Wir hatten zum Glück noch was liegen, aber was macht ne Familie die gerade nichts auf der hohen Kante hat?

Denen wird dann über Weihnachten der Strom und die Heizung abgestellt. Ganz toll. :vogel:
 

NK+F

Fleisch.
Wir bekamen noch das alte Erziehungsgeld.

Es gab da auch keine Probleme.Direkt von Anfang an bekamen wir das Geld.

Insgesamt 2 Jahre.


Das Elterngeld ist insgsamt eine Frechheit.Alleinverdiener-Famillien bekommen jetzt nur noch 1 Jahr bis zu 300€ anstatt 2 Jahre wie früher.
 

André

Admin
Naja 67 % vom letzten Netto stimmt ja auch nicht. Bei der Bemessungsgrundlage wird alles rausgezogen (Urlaubsgeld, VWL, freiwillige Leistungen) am Ende stehen da vielleicht noch 50 % vom letzten netto, aber selbst das wäre mir ja egal, wenn ich es endlich mal bekommen würde. :motz:

Und 12 + 2 stimmt auch nicht, wir bekommen z.b. nur 10+2 weil meine Frau 2 Monate Mutterschaftsgeld bekommt...

Am Anfang hört sich vieles toll an, was beim genaueren betrachten dann doch nicht mehr so rosig ist.
 

Monti479

Annemie ich kann nit mih
Das Elterngeld ist insgsamt eine Frechheit.Alleinverdiener-Famillien bekommen jetzt nur noch 1 Jahr bis zu 300€ anstatt 2 Jahre wie früher.

Wieso gab es früher 2 Jahre 300 Euro/Monat? :gruebel:
Ich habe im zweiten Jahr ganze 25 Euro/Monat erhalten.
Hast aber Recht, vom Elterngeld profitieren eher die Besserverdienenden/Doppelverdiener.
 

NK+F

Fleisch.
Fast...
Bis zu 1800€ als Obergrenze. Was in der Summe dann wohl deutlich mehr ist als die bisherigen 7200€.

Du bist etwas durcheinander.

In Alleinverdienerfamillien nimmt der Arbeitende eher selten die Elternzeit, weil das wirtschaftlich schlecht ist.

Also übernimmt der Elternteil der eh zuhause ist die Elternzeit.

Jetzt bekommt dieser Elternteil nur noch ein Jahr bis zu 300€ für die Famillienkasse, früher aber 2 Jahre.

Das neue Elterngeld benachteiligt Alleinerziehende ohne Arbeit und Alleinverdienerfamillien.

Ist aber auch so gewollt.
Kinder sollen nur die haben denen es besser geht.

Bloss keinen Ghettoabschaum mehr zeugen, wer soll denen denn später Hartz IV bezahlen?


Wieso gab es früher 2 Jahre 300 Euro/Monat? :gruebel:
Ich habe im zweiten Jahr ganze 25 Euro/Monat erhalten.
Hast aber Recht, vom Elterngeld profitieren eher die Besserverdienenden/Doppelverdiener.


Wir bekamen im ersten Jahr 182€ und im zweiten etwa 130€.
Ich habe doch geschrieben: bis zu 300€
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich erkenne immer noch nicht so ganz wo so pauschal die Benachteiligung für Alleinverdiener liegt.
Das Erziehungsgeld war maximal 540,- für ein Jahr (oder 300 für zwei) beim ersten Kind. Es stimmt natürlich, daß die Höhe des Elterngeldes sehr eng mit der Höhe des Einkommens verknüpft ist.
Dein Beispiel zeigt allerdings, daß sich zwischen Erziehungs- und Elterngeld gar nicht soviel geändert hat: Ihr bekamt 156,- für 24 Monate, jetzt wären es 300,- für 12.

Meiner Meinung nach soll das Elterngeld dazu beitragen, daß auch mal der Besserverdienende, also meist der Mann, mal zuhause bleibt. Es stimmt wohl auch, daß es einen Anreiz bieten soll, daß auch die finanziell besser dastehenden Doppelverdiener Partnerschaften mehr ans Kinderkriegen denken. Auch auf die Gefahr hin nun ans Kreuz des Ober-Kapitalisten geschlagen zu werden: So falsch finde ich das nun auch nicht.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Bloss keinen Ghettoabschaum mehr zeugen, wer soll denen denn später Hartz IV bezahlen?


Das scheint - polemisch - die Kehrseite der Medaille darzustellen. Nach meinem Dafürhalten wird es den von Dir so genannten "Ghettoabschaum", übrigens 'ne ganz üble eindimensionale Darstellung, im Zweifel nicht dazu anhalten, den zweiten Teil des Begriffs "Familienplanung" einmal wörtlich zu nehmen, zu begreifen und verantwortungsbewußt danach zu handeln.

Die andere Seite, die erkennbar und ausdrücklich gefördert werden soll, sieht nach eigener Anschauung nämlich so aus: Diejenigen, die mit der Planung verantwortlich umgehen, neigen in der heutigen Zeit zur übersteigerten Verantwortung mit der Folge, daß sie sich u.a. fragen, ob man dem Nachwuchs die heutige Welt zumuten kann und ob man sich den Nachwuchs "leisten" kann.

Dazu mal wieder mein vielzitierter Oppa (der mit der Schrotkugel im Bein):

"Es ist immer Zeit zum Kinderkriegen."

Das sehe ich mittlerweile glücklicherweise auch so, ohne jeglichen, das Kindergeld übersteigenden Cent von Vater Staat. Bei uns half eine ernste Diskussion, bei anderen wird eine solche möglichweise noch durch das Elterngeld angeschubst.

Ich finde das insoweit völlig in Ordnung.

EIne Anmerkung noch an Ru: Du bist ein Kapitalist, weißt es nur noch nicht :D .
 

André

Admin
Um 9 Uhr da angerufen, dann die Durchwahl bekommen mit dem Hinweis, das momentan keiner da sei.

Seit 2 Stunden versuche ich nun unter der Durchwahl im 5 Minuten Takt jemanden zu erreichen.

Wenn man so lange Kaffee säuft, wundert mich auch nicht das man die Elterngeldanträge nicht bearbeitet bekommt. :motz:
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Deswegen hat's jetzt bei mir angeschubst, daß ich auf der Stelle Kinder brauch' :pferd:


Du meinst du kannst die Unterhaltszahlungen von der Steuer absetzen.?

Ansonsten interessant zu hören, daß man sowas nur beantragen sollte, wenn man genug finanzielle Reserven hat, um die "Bürokratiezeit" zu überbrücken. Bescheid wenigstens schon ergangen? Nicht daß dein Antrag "vergessen" wurde.
 

André

Admin
Juhu hatte dann doch noch jemanden erreicht um kurz vor zwölf.

O-Ton: Ja meine Kollegin ist ja am 2. Januar auch wieder da, dann bearbeiten wir die ganzen Anträge und ich gehe mal davon aus, das Sie Mitte Januar bescheid bekommen. :lachweg:

Beim nächsten Kind lasse ich mich von meinem Arbeitgeber vorher kündigen, dann bekomme ich mein Arbeitslosengeld wenigstens pünktlich und weniger ist es auch nicht.

Ne Frechheit, 3 Monate Bearbeitungsgebühr für so nen Rotzantrag. :nene:
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich rate dir, noch vor Sylvester eine Untätigkeitsbeschwerde einzureichen, und zwar bei der übergeordneten Stelle. Das macht die Bearbeitung deines Antrags vielleicht nicht schneller, aber schaden kann es auch nicht. Im Extremfall, der jedoch auch der Normalfall sein sollte, wird der Sache nachgegangen und die Antragsbearbeitung läuft zukünftig schneller. Davon hast du zwar nix, aber deine Nachfolger vielleicht.
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
und ich gehe mal davon aus, das Sie Mitte Januar bescheid bekommen.


Bescheid vielleicht, aber das bedeutet nicht, daß du dann auch dein Geld bekommst...

Dienstaufsichtsbeschwerde (bei der zuständigen Gemeinde (Kreis )) einreichen, damit die Lahmärsche da wenigstens in Zukunft mal ausse Puschen kommen.
 

André

Admin
Bescheid vielleicht, aber das bedeutet nicht, daß du dann auch dein Geld bekommst...
Genau das denke ich mir auch. Rechne zu Karneval damit, dann kann mein Kleiner schon fast laufen. :floet:
Dienstaufsichtsbeschwerde (bei der zuständigen Gemeinde (Kreis )) einreichen, damit die Lahmärsche da wenigstens in Zukunft mal ausse Puschen kommen.
Ich denke schon das ich das machen werde. Auf jeden Fall werde ich bei der höheren Dienststelle mal telefonisch nachfragen ob das normal ist ne Familie mit Kind, 3 Monate ohne Geld hängen zu lassen. :suspekt:
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Meine Frau ist der Behörde täglich auf den Keks gegangen und siehe da, es hatte genutzt. Wir haben das Elterngeld verhältnismässig schnell bekommen. Schon nach ca. 4 Wochen nach der Geburt.
 
Oben