Ein Ausblick auf den Schalker Kader 21/22

Raffelhüschen

Forennutzer
Dann zeig mir doch mal einen Verein, der aus dem Gang in die 2. Liga gestaerkt hervorging. Es reicht mir schon, wenn Du in den letzten 20 Jahren einen findest.

Ich zeig Dir dann ohne grosse Suche mindestens 10 Vereine, die durch einen Abstieg dauerhaft oder fuer zumindest ein Jahrzehnt kaputt gemacht wurden.
1.FC Kaiserslautern (zumindest für paar Jahre), war aber in den 1990ern; sowie nach mehreren Anläufen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt; Mainz 05 kann man auch noch nennen, wobei der Klub etwas kleiner als Schalke 04 aufgestellt ist
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Eigentlich geht's doch sogar um die nächste Saison. Und um endlich wieder darauf zurückzukommen: Wie man an der aktuell noch laufenden Spielzeit sieht, ist absolut kein Geld mehr vorhanden, um zu investieren. Der Klub hat Schulden in dreistelliger Mio-Höhe angehäuft. Der Gang in die 2. Liga ist nur noch Formsache. Etliche Spieler werden den sinkenden Kahn verlassen, sei es weil deren Verträge gar keine Gültigkeit für Liga 2 haben, sei es weil sie es nicht nötig haben, in die 2. mitzugehen. Vermutlich allerdings ohne die großen Summen einzuspielen, mit denen man wieder shopppen gehen könnte.
Wenn also das Konzept mit einem Team aus viel eigenem Nachwuchs, dem einen oder anderen ablösefreien Kicker und hie und da einer Leihe das falsche ist, was bleibt denn dann? Irgendwie muss man es doch schließlich versuchen, oder etwa nicht? Sonst kann man den Laden ja direkt zusperren. Und das kann's ja wohl auch nicht sein. Also was ist denn die Alternative?
Es geht mir nicht um die Alternative, sondern um die Erwartungshaltung. Mit viel eigenem Nachwuchs steigt Schalke in der 2. Liga eher ab als auf. Wie ich darauf komme? Ganz einfach: Weil Schalkes 2. Mannschaft in der 4. Liga spielt und selbst dort nur im Mittelfeld steht. Wer glaubt, dass sich dort brauchbare Zweitligaspieler finden lassen, der traeumt.

Um es auf den Punkt zu bringen: Schalkes 2. Mannschaft steht in der Tabelle aktuell zwischen Straelen und Wiedenbrueck. Glaubst Du, dass man in Straelen und Wiedenbrueck Zweiligaspieler finden kann? Falls nein: Wieso sollten dann welche in Schalkes 2. Mannschaft zu finden sein?

Jetzt sagst Du vielleicht "aber das ist ja auch die 2. Mannschaft, ich sprach doch von der Jugend". Schwer zu sagen, wie Schalkes U19 gerade ist, weil die Liga ja pausiert oder abgebrochen ist, glaube ich. In der letzten (nach 20 Spielen abgebrochenen) Saison war Schalke am Ende 6., 12 Punkte hinter Platz 1. Das spricht nicht zwingend fuer eine ueberragend starke Jugendmannschaft. Im Jahr davor hat Schalke aber tatsaechlich die Bundesliga West gewonnen, was ja schon mal was ist. Schalkes Topspieler und Toptorjaeger war da - Ahmed Kutucu. Richtig, der Kutucu, den man jetzt nach Almelo verliehen hat, weil er sich in der Bundesliga nicht so recht durchsetzten kann. Im damaligen Kader standen uebrigens auch Thiaw und Mercan. So ist das nun mal in Jugendmannschaften: Die meisten Spieler schaffen es nicht in den Profifussball. Deshalb ist es einfach naives Wunschdenken zu glauben, dass man es mal mit den jungen Spielern veruschen sollte, denn vielleicht klappt es ja... "Vielleicht" ist ein sehr geduldiges Wort, denn vielleicht werde ich demnaechst Millionaer. Ich weiss zwar nicht, wie und wodurch, aber koennte doch sein? Bis dahin leihst Du mir doch sicher Tausend Euro, oder? Bekommst Du dann zurueck, wenn ich Millionaer bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
1.FC Kaiserslautern (zumindest für paar Jahre), war aber in den 1990ern; sowie nach mehreren Anläufen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt; Mainz 05 kann man auch noch nennen, wobei der Klub etwas kleiner als Schalke 04 aufgestellt ist
Kaiserslautern kamm nur deswegen stark zurueck, weil man aus Versehen abgestiegen war und es schaffte, fast den kompletten Erstligakader fuer die Zweitligasaison zusammenzuhalten. Das Zweitligajahr war fuer den Verein aber sehr teuer, wenn ich mich recht erinnere.

Auf Frankfurt habe ich uebrigens gewartet. Ich vermute, Du kannst Dich nicht daran erinnern, was fuer ein Verein Frankfurt vor dem ersten Abstieg war. Das, was Frankfurt jetzt ist - einstellig, und mit Glueck ist vielleicht sogar mal EL drin - ist immer noch schlechter als das, was Frankfurt vor dem ersten Abstieg war. Frankfurt wird aktuell eher als Fahrstuhlmannschaft bzw. "kleinerer" Verein auf dem Niveau von Freiburg wahrgenommen, dabei sahen Frankfurts Platzierungen in den Jahren vor dem Abstieg so aus:

89/90: 3. (Das Jahr der am letzten Spieltag verpassten Meisterschaft)
90/91: 4.
91/92: 3.
92/93: 3.
93/94: 5.
94/95: 9.
95/96: 17.

Frankfurt hat also bis jetzt nicht mehr das Niveau erreicht, auf dem man nur zwei Jahre vor dem ersten Abstieg noch war. Das sind inzwischen 25 Jahre, ohne dass man je wieder auf das alte Niveau gekommen waere. Das ist genau das, was ich meine, wenn ich sage, dass ein Abstieg einen Verein kaputt macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

HoratioTroche

Zuwanderer
Die sind schon aufs alte Niveau gekommen, nur dass da mittlerweile ein paar mehr Wettbewerber unterwegs sind als in den traditionellen 90ern, die ebenfalls auf diesem Niveau sind oder besser.
 
Für die "Geher", ausgenommen die Leihspieler, müsste es aber auch Angebote geben um Gelder einzunehmen.
Die Rosinen sind schon rausgepickt.
Wer will denn schon Spieler die seit über einem Jahr grottenschlechte Leitung zeigen. Siehe beispielsweise Harit, der seit seiner Vertragsverlängerung an Leistungsverfall leidet.
Wie dazu schon verlinkt. Wobei, mit einem viele Monate langen Leistungsverfall steht er allerdings nicht alleine da.
Eventuelle Interessenten sehen doch auch dass die Profis nichts auf die Beine bekommen.
Seit 40 ?!! sieglosen !! Bundesligaspielen saisonübergreifend (bis auf das Spiel gegen Hoffenheim) kommt von den Profis zu wenig bis gar nichts.

Folgerichtig würde ein "Weiter so" den Verein sowieso nicht weiterbringen.
Da schaue ich mir lieber die jungen Spieler an. Klar. Nicht gereift. Aber mit viel Potential ausgestattet. Die jungen Spieler und die wenigen Profis, die gewillt sind ihre Leitung zu bringen. (Uth, auch wenn er bei weitem kein Top-Spieler ist, oder Fährmann...........und dann muss man auch schon suchen..........) Absteigen werden wir sowieso. Sie werden die Saison wenigstens vernünftig zuende bringen.
Sie zeigen wenigstens Einsatz, Leistungswille und Laufbereitschaft.
Die Saison ist eh durch und schlechter kann es nicht werden. Man verschafft ihnen Spielpraxis und wird sie auf die 2. Liga vorbereiten. Wichtig natürlich, dass man ihnen die nötige Geduld und die Zeit geben wird.
Eine schnellen Aufstieg erwartet wohl eh niemand.

So btw. -
Dazu kommen noch die verliehenen Spieler, die zurückkehren werden. Die deren Verträge nicht enden wird man nicht verkaufen können weil es keine Interessenten für sie gibt. Also bleibt man auf ihnen und den Kosten hängen.

Ich gehe mal davon aus, dass man wieder ein paar Spieler ausleihen wird. Als Gerüst um die jungen Spieler und wohl weitere junge Spieler. So btw arbeitet man an der Zukunft. Zukünftig soll dann wohl nicht wie so oft auf Teufel komm raus eingekauft werden. Schalke verpflichtet drei Junioren-Nationalspieler

Leihen ist mMn eine schlechte Option. Denn bewähren sich die Leihspieler wird der abgebende Verein sie nicht gehen lassen, oder sie sind zu teuer. Dann gehts wieder von vorne los.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Schalke-Abstieg: Nur sieben Spieler würden mit S04 wohl in die 2. Liga gehen | Schalke 04 (wa.de)

Schalke-Abstieg: Diese Spieler würden auch in der 2. Liga bei S04 bleiben

Zwar sind erst 22 Bundesliga-Spiele in der laufenden Saison 2020/21 absolviert. Die Planungen für die kommende Spielzeit und damit wohl die Mission Wiederaufstieg steht jedoch mehr denn je im Fokus bei Schalke 04. Nach dem katastrophalen Auftritten in den vergangenen Wochen glaubt bei S04 wohl niemand mehr an die Rettung.

Auch Ex-Trainer David Wagner betonte im Sport1-Doppelpass, die Qualität der Schalker Mannschaft sei „nicht gut genug oder nicht Klassenerhalts-Kampf entsprechend.“ Grund genug, um im kommenden Sommer ordentlich durchzutauschen auf allen Positionen. Und das wohl zwangsläufig, zumal nur die wenigsten Akteure mit den Gang in die 2. Liga antreten werden. Die Kaderzusammenstellung gestaltet sich als schwierig auf Schalke. Die finanziellen Mittel fehlen.

Schalke 04: Mission Wiederaufstieg mit sieben Spielern aus dem aktuellen Kader?

28 Spieler zählt der aktuelle Kader der Schalker. Nach Informationen der Sport Bild werden wohl nur sieben davon auch in der kommenden Saison zur Verfügung stehen, sollte S04 absteigen. Stars wie Suat Serdar, Amine Harit, Matija Nastasic, Salif Sané oder Mark Uth, der Schalke noch lange fehlen wird, sind wohl ohnehin nicht zu halten für die 2. Liga. Die Leihspieler Frederik Rönnow, Sead Kolasinac und Goncalo Paciencia werden den Verein im Sommer wohl wieder verlassen. Letzterer besitzt eine Kaufpflicht in seinem Leihvertrag. Die jedoch greift nur dann, sollte S04 den Klassenerhalt schaffen.

Zumindest offen ist die Zukunft von Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli auf Schalke. Beide besitzen einen Vertrag bis 2023 inklusive Option für die 2. Liga. Ob Schalke 04 mit Alessandro Schöpf und Steven Skrzypski plant, ist noch nicht geklärt. Geht Schalke 04 die Mission Wiederaufstieg also mit den „jungen Wilden“ an?

Schalke-Abstieg: Fokus liegt mehr denn je auf der Knappenschmiede:)

Laut Sport Bild könnte Schalke 04 die neue Mannschaft um die Akteure aus der Knappenschmiede aufbauen. Demnach stünden neben Ralf Fährmann nur noch Matthew Hoppe (Vertrag bis 2023), Levent Mercan (Vertrag bis 2023), Can Bozdogan (Vertrag bis 2024), Nassim Boujellab (Vertrag bis 2022), Malick Thiaw (Vertrag bis 2024) und Timo Becker, dessen Vertrag verlängert werden soll, sicher zur Verfügung.

Schalke 04 plant den Neuanfang. Dabei helfen sollen die Talente aus der Knappenschmiede

Ich denke so möchte ich es lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nach Assauer kamen Andreas Müller (gescheitert), Felix Magath (krachend gescheitert), Horst Heldt (hatte den Laden einigermaßen im Griff, konnte sich aber nie aus Tönnies` Fessel lösen und stand permanent unter seiner Knute), Christian Heidel (was für ein Dilettant) und Jochen Schneider (nicht Fisch, nicht Fleisch). Ich würde mir wünschen wenn Heldt sich den Laden nochmal antun würde, er hat hier einen guten Ruf weil jeder wusste das er wegen Tönnies gehen musste
Der Sport1-Doppelpass streute schon mal das Gerücht, dass Horst Heldt zurück kommt.
Angeblich will der Horschtl Gerüchte um seine eventuelle Rückkehr nicht kommentieren.
Verständlich. Bringt sowieso nur Unruhe in den FC Kölsch.
 

Detti04

The Count
Die sind schon aufs alte Niveau gekommen, nur dass da mittlerweile ein paar mehr Wettbewerber unterwegs sind als in den traditionellen 90ern, die ebenfalls auf diesem Niveau sind oder besser.
Dafuer sind aber doch andere traditionelle Vereine, die damals Konkurrenten waren, inzwischen weg und/oder viel schwaecher als frueher.

Die Eintracht kommt aus der Bankenstadt Deutschlands mit dem Flughafen Deutschlands und hat damit die besten Voraussetzung, um finanzkraeftige Sponsoren anzuziehen. Als Stadt ist Frankfurt doch international viel bekannter und national viel bedeutender als z.B. Dortmund. Es gibt also keinen naturgegebenen Grund, dass die Eintracht, die vor 30 Jahren mit Borussia Dortmund konkurrieren konnte, das heute nicht mehr kann.
 

Detti04

The Count

Schalke-Abstieg: Nur sieben Spieler würden mit S04 wohl in die 2. Liga gehen | Schalke 04 (wa.de)

Schalke-Abstieg: Diese Spieler würden auch in der 2. Liga bei S04 bleiben​


Zwar sind erst 22 Bundesliga-Spiele in der laufenden Saison 2020/21 absolviert. Die Planungen für die kommende Spielzeit und damit wohl die Mission Wiederaufstieg steht jedoch mehr denn je im Fokus bei Schalke 04. Nach dem katastrophalen Auftritten in den vergangenen Wochen glaubt bei S04 wohl niemand mehr an die Rettung.

Auch Ex-Trainer David Wagner betonte im Sport1-Doppelpass, die Qualität der Schalker Mannschaft sei „nicht gut genug oder nicht Klassenerhalts-Kampf entsprechend.“ Grund genug, um im kommenden Sommer ordentlich durchzutauschen auf allen Positionen. Und das wohl zwangsläufig, zumal nur die wenigsten Akteure mit den Gang in die 2. Liga antreten werden. Die Kaderzusammenstellung gestaltet sich als schwierig auf Schalke. Die finanziellen Mittel fehlen.

Schalke 04: Mission Wiederaufstieg mit sieben Spielern aus dem aktuellen Kader?​

28 Spieler zählt der aktuelle Kader der Schalker. Nach Informationen der Sport Bild werden wohl nur sieben davon auch in der kommenden Saison zur Verfügung stehen, sollte S04 absteigen. Stars wie Suat Serdar, Amine Harit, Matija Nastasic, Salif Sané oder Mark Uth, der Schalke noch lange fehlen wird, sind wohl ohnehin nicht zu halten für die 2. Liga. Die Leihspieler Frederik Rönnow, Sead Kolasinac und Goncalo Paciencia werden den Verein im Sommer wohl wieder verlassen. Letzterer besitzt eine Kaufpflicht in seinem Leihvertrag. Die jedoch greift nur dann, sollte S04 den Klassenerhalt schaffen.

Zumindest offen ist die Zukunft von Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli auf Schalke. Beide besitzen einen Vertrag bis 2023 inklusive Option für die 2. Liga. Ob Schalke 04 mit Alessandro Schöpf und Steven Skrzypski plant, ist noch nicht geklärt. Geht Schalke 04 die Mission Wiederaufstieg also mit den „jungen Wilden“ an?

Schalke-Abstieg: Fokus liegt mehr denn je auf der Knappenschmiede:)

Laut Sport Bild könnte Schalke 04 die neue Mannschaft um die Akteure aus der Knappenschmiede aufbauen. Demnach stünden neben Ralf Fährmann nur noch Matthew Hoppe (Vertrag bis 2023), Levent Mercan (Vertrag bis 2023), Can Bozdogan (Vertrag bis 2024), Nassim Boujellab (Vertrag bis 2022), Malick Thiaw (Vertrag bis 2024) und Timo Becker, dessen Vertrag verlängert werden soll, sicher zur Verfügung.

Schalke 04 plant den Neuanfang. Dabei helfen sollen die Talente aus der Knappenschmiede
Kannst Du Zitate bitte deutlich machen? Ausserdem waere es schoen, wenn Du auf die ganzen unnoetigen Formatierungen verzichten koenntest, denn die machen das Board eher unleserlich.
 

Itchy

Vertrauter
Ich weiß nicht, ob man soo viele Vergleiche heranziehen kann. Am ehesten noch Vereine wie den HSV oder Köln, die nie wirklich über ihre Großmannssucht hinausgekommen sind. Und eben da hat Schalke alle Chancen, weil man gar nicht so weit von alten Werten entfernt ist, die auch so etwas wie Demut enthalten. Man hat leider versucht, den Dortmunder weg zu gehen, ein im Ursprung auch Arbeiterverein, der weiter davon kaum entfernt sein kann.
Aber Schalke ist ein Verein, der im Gegensatz zu z.B. Duisburg genau das zu seiner Stärke machen kann. Und wenn einen das vergangene Jahr eines lehrt, dann Demut. Und das ist Schalker Identität. Die muss man wieder finden.
 

Detti04

The Count
Wieso sollte Demut Schalker Identitatet sein? Schalke war doch nicht Serienmeister, weil man demuetig war. Schalker Identitaet ist spielerisch guter Fussball, alles andere stammt aus Zweitligazeiten. Guck auch spasseshalber mal nach den hoechsten Siegen in DFB-Pokalendspielen.

Demuetig, ich glaub, ich spinn.

Mal ganz ernsthaft. Bleiben wir mal bei der Annahme, dass Schalke ein Klub fuer die Zechenarbeiter war. Was war dann deren Ziel, wenn sie sich am Wochenende zum Fussballspielen trafen? Sich mal so richtig verausgsaben, also rackern und kaempfen, weil man die ganze Woche ueber untaetig war? Sicher nicht, denn Arbeit und Anstrengung hatten sie ja unter der Woche schon genug. Stattdessen ging es den Kumpels vermutlich um Selbstverwirklichung und Spass, nachdem sie die ganze Woche fuer jemand anderen gerackert hatten: Endlich mal so richtig man selbst sein; zeigen, was man kann; keiner da, der einem was vorschreibt; fuer eigenen Mut und eigenes Koennen selbst belohnt werden; Dank eigenem Mut und eigenem Koennen die Welt erobern. DAS ist Schalker Identitaet. Der ganze rackern-und-kaempfen-Mist, das ist Zweitliga- und Fahrstuhlschalke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Ich wuensche mir von Schalke langfristiges Handeln des Vereins, respektvollen Umgang des Vereins mit den Spielern, mutigen und attraktiven Fussball und Realismus von den Fans. Bekommen habe ich davon in den letzten Jahren wenig.

- Mutigen und halbwegs attraktiven Fussball hab ich zuletzt unter Keller gesehen und in Ansaetzen in Wagners Hinrunde.
- Dank respektlosem Verhalten hat insbesondere Heidel den Verein seiner Seele beraubt, indem er diejenigen eigenen Spieler vergrault hat, um die herum eine Mannschaft haette gebaut werden muessen und um welche herum in der Vergangenheit Mannschaften gebaut wurden.
- Langfristiges Handeln gab es zuletzt unter Manager Heldt. Schneider war zu kurz im Amt, um ihn danach beurteilen zu koennen; beispielsweise waren die meisten Leihen, die ansonsten grundsaetzlich gegen Langfristigkeit sprechen, bei ihm aus der absoluten Not geboren.
- Realismus von den Fans sehe ich fast nie. Da ist entweder alles ganz toll oder alles ganz scheisse, oder es wird alles ganz toll werden oder ganz scheisse werden. Wunschtraeume sind halt schoener als Realismus, denn der ist langweilig,denn wenn das eintritt, was man erwartet hat, gibt es ja nichts zu feiern oder zu klagen.
Da bin ich doch bei dir, dass passt. Darfst aber nicht vergessen was Keller für Spieler zur Verfügung hatte und was heute unter Vertrag steht, da klaffen schon große Lücken:


Allein die rechte Seite mit Uchida und Farfan, Wahnsinn. Uchida war übrigens allein, ohne Farfan, nicht mal bei 50%; daran kannste erkennen was es ausmacht wenn man einen kongenialen Partner auf dem Platz neben sich hat
 
Zuletzt bearbeitet:

Itchy

Vertrauter
Wieso sollte Demut Schalker Identitatet sein? Schalke war doch nicht Serienmeister, weil man demuetig war. Schalker Identitaet ist spielerisch guter Fussball, alles andere stammt aus Zweitligazeiten. Guck auch spasseshalber mal nach den hoechsten Siegen in DFB-Pokalendspielen.

Demuetig, ich glaub, ich spinn.

Mal ganz ernsthaft. Bleiben wir mal bei der Annahme, dass Schalke ein Klub fuer die Zechenarbeiter war. Was war dann deren Ziel, wenn sie sich am Wochenende zum Fussballspielen trafen? Sich mal so richtig verausgsaben, also rackern und kaempfen, weil man die ganze Woche ueber untaetig war? Sicher nicht, denn Arbeit und Anstrengung hatten sie ja unter der Woche schon genug. Stattdessen ging es den Kumpels vermutlich um Selbstverwirklichung und Spass, nachdem sie die ganze Woche fuer jemand anderen gerackert hatten: Endlich mal so richtig man selbst sein; zeigen, was man kann; keiner da, der einem was vorschreibt; fuer eigenen Mut und eigenes Koennen selbst belohnt werden; Dank eigenem Mut und eigenem Koennen die Welt erobern. DAS ist Schalker Identitaet. Der ganze rackern-und-kaempfen-Mist, das ist Zweitliga- und Fahrstuhlschalke.
Dann nenn mir mal den Schalker Jahrhunderttrainer und die Mannschaft, die man sich heuer immer noch gerne erinnert und deren Namen. Dass Schalke von großkopferten Spinnern regiert wird, ist schon so, seitdem dem ich Fußball denken kann. Aber wichtig ist auffem Platz.
 

Detti04

The Count
Der Jahrhunderttrainer ist uebrigens derselbe, der am 33. Spieltag in Stuttgart die Meisterschaft vercoacht hat. Ich weiss das, denn ich war vor Ort. Statt beim Abstiegskandidaten Stuttgart, welchen man ein paar Monate vorher im Halbfinale des DFB-Pokals ebenfalls in Stuttgart leicht mit 3:0 geschlagen hatte (ich war auch da dabei), mutig auf Sieg zu spielen, wie das eine Spitzenmannschaft eben tun sollte, guckte man die ganze Zeit darauf, ws in Muenchen gegen Kaiserslautern passierte. Da dort Lautern frueh in Fuehrung ging, dachte sich der Jahrhunderttrainer, dass es eine Superidee waere, kein Risiko zu gehen, weil man ja auch mit einem Unentschieden vor den Bayern bliebe, sofern diese nicht gewaennen. Spaetestens gegen Mitte der zweiten Halbzeit merkten auch die Spieler des VfB, dass der Titelkandidat nur auf Sicherheit spielte und damit wenig Bedrohung darstellte, und fing dann selber an, mehr Risiko zu gehen und auf Sieg zu spielen. Der Ausgang duerfte bekannt sein: Balakov schoss spaet das Siegtor zum 1:0 (mit welchem Stuttgart die Klasse hielt), Bayern gewann spaet gegen Lautern und Schalke konnte nicht mehr aus eigener Kraft Meister werden.

Wenn Du ein Beispiel fuer einen Fall brauchst, in welchem Mutlosigkeit zu Misserfolg fuehrt, hier ist es. Das war der klarste Fall von Trainerversagen, den ich je gesehen habe. Ein mutiger Verein mit einem mutigen Trainer waere 2001 Meister geworden.

Um es kurz zu sagen: Schisser koennen keine Belohnung erwarten.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Es gibt also keinen naturgegebenen Grund, dass die Eintracht, die vor 30 Jahren mit Borussia Dortmund konkurrieren konnte, das heute nicht mehr kann.
Wenn ich mir die Tabelle so anschaue, können sie es ja derzeit wieder. Aber dass das Zeit dauert, bis so um die 20 Jahre, ist ja klar. Von daher ist dein Ansatz mit kein internationaler Fussball in Schalke vor 2030 sogar eher optimistisch.

Das Auseinanderdriften bestimmter Vereine zueinander vor 25 Jahren hat meiner Meinung nach insbesondere damit zu tun, dass Dortmund in einer Saison als einziger deutscher Vertreter international sehr weit kam, ausgerechnet als das Fernsehgeld in hohem Mass an dieses weite Kommen gekoppelt war. Heute ist das anders. Und Dortmund konnte diesen warmen Regen damals richtig einsetzen.
Andere Vereine sind damals, so Mitte Ende 90er, abgestiegen. Finanziell gesehen war das ein schlechterer Zeitpunkt als es ein Abstieg eh schon ist.
Wer damals abstieg, konnte leicht den Anschluss verlieren. Und selbst wer wieder aufstieg, tat sich doch erstmal eine Weile schwer oder auch länger.
Das mit dem naturgegebenen Grund gilt dann ja auch auch für andere CLubs mit entsprechendem Standort, da fallen mir spontan 2 Orte ein die zur Zeit gar nicht in der Verlosung sind. Und irgendwann gibt es mehr Standorte, als Plätze im internationalen Geschäft.

Um diese Plätze herrscht ja schon eine Weile ein ziemliches Gedränge. Für die ersten 4 Plätze bewerben sich ja üblicherweise die 4 Vorjahresvierten, dazu 2-3 variable Kandidaten. Für die Plätze 5 und 6 sieht es genauso aus. Völlig klar also, das jedes Jahr 2-3 Clubs leer ausgehen. Da muss man gar nicht mal viel falsch gemacht haben.

Sehe ich das eigentlich richtig: Letzte Saison gab es 3 €-League(-Quali) Startplätze, dieses Jahr nur einen und einen für diese Conference-League?
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Der Ausgang duerfte bekannt sein: Balakov schoss spaet das Siegtor zum 1:0 (mit welchem Stuttgart die Klasse hielt), Bayern gewann spaet gegen Lautern und Schalke konnte nicht mehr aus eigener Kraft Meister werden.
Korrekt, die Meisterschaft wurde nicht am letzten Spieltag verloren. Und genauso hat nicht der Schiedsrichter in diesem Spiel in Hamburg Schuld.
Ist aber natürlich die viel bequemere Version, jemand anderem die Schuld zu geben, oder es auf Pech zu schieben.
 

Detti04

The Count
Korrekt, die Meisterschaft wurde nicht am letzten Spieltag verloren. Und genauso hat nicht der Schiedsrichter in diesem Spiel in Hamburg Schuld.
Ist aber natürlich die viel bequemere Version, jemand anderem die Schuld zu geben, oder es auf Pech zu schieben.
Das Spiel damals in Stuttgart war als Zuschauer unertraeglich. Da hat man die (vermutlich) einmalige Chance, endlich mal wieder Meister zu werden, und dann macht sich der Trainer vor Angst nass. Ich hab damals etwas ueber eine Halbzeit gebraucht um zu blicken, was da vorging. Ich haette ja noch verstanden, dass man die erste Halbzeit vorsichtig angeht, aber dass dann auch in der zweiten Halbzeit so gar nichts kam... Statt sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen hofft man darauf, dass von anderswo Hilfe kommt. Unertraeglich.

Man kann den Bayern ja viel vorwerfen, aber sowas kaeme bei ihnen nicht vor, genausowenig wie bei Mannschaften von Juergen Klopp. Es kann natuerlich immer passieren, dass der Mut nicht belohnt wird und man so ins eigene Verderben rennt, aber das ist doch besser zu ertragen, als dass die Chance wegen eigener Passivitaet entschwindet.
 

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Der Jahrhunderttrainer ist uebrigens derselbe, der am 33. Spieltag in Stuttgart die Meisterschaft vercoacht hat.
Das war nicht das Spiel in Stuttgart allein, es war auch 2 Wochen vorher das 1:1 in Bochum. Auch ich war überall Live vor Ort. Macht Spaß nach so einem 0:1 in der 90. Minute noch 550km wieder zurück fahren zu müssen. Die Mannschaft war insgesamt viel zu passiv, so wie am 33.Spieltag 2007, als man bei Uringelb alles verspielte. 2010 z.B. hat man ebenfalls am 33.Spieltag durch ein 0:2 im Heimspiel gegen Bremen die kleine Restchance verspielt. Also nicht in Trauer versinken, immerhin hat Huub uns 3 Titel beschert...
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Das Spiel damals in Stuttgart war als Zuschauer unertraeglich.
Damals war ein Schalke-Fan Barkeeper in meiner Stammkneipe. Das Spiel war für die anwesenden Karlsruher aus ganz anderen Gründen unterträglich, auch wenn der VfB auch mit 3 Punkten weniger nicht abgestiegen wäre.

Jenen Schalke-Fan tröstete ich hinterher damit, dass Barbarez in der 90. Minute das 1:0 gegen die Bayern machen würde. Sollte das eintreten, versprach er mir ein Jahr Freibier.

Ich habe ihn hinterher nicht mehr darauf angesprochen.
 
Tja...........das leidige Thema, der Meister der Schmerzen/Herzen..........
Dass der FC Schalke damals als sogenannter Meister der Herzen bezeichnet wurde ist eigentlich eine Verniedlichung des Versagens bei Spielen wie z.B. Stuttgart und Bochum.
Kann mich gut an das Spiel gegen Stuttgart erinnern. Entgegen den Erwartungen spielte Schalke im Mittelfeld hin und her, immer mit Blick auf das zeitgleiche Spiel der Bayern gegen den FCK.
Der FCK lag 1:0 vorne und alles sah bestens aus.
Dann schossen die Bayern den Ausgleich und Schalke bekam iwie nichts so richtig auf die Beine.
Die Bayern schossen das Siegtor und anstatt dass Schalke das 1:0 schoss, schoss Balakov das Siegtor.

Paar Spieltage vorher reichte es nur zu einem 1:1 gegen den damals Tabellenletzten Bochum....
 
Zuletzt bearbeitet:
Ohne Kohle ist einkaufen schon immer schwierig gewesen, wenn nicht unmöglich

Vor lauter Motzerei über die jungen Spieler ist wohl längst in Vergessenheit geraten, dass der FC Schalke sehr hoch verschuldet ist. Das man längst über seine Verhältnisse gelebt hat. Dank Toennies, der wohl dachte "das bekommen wir schon hin. Wenn wir wieder international spielen.............". Und so holte er z.B. Heidel. Heidel und Toennies, der immer schon über das Wohl des FC Schalke bestimmt hat, der regelrecht alles bestimmte, (x-Fach verlinkt) haben dem FC Schalke nur den Rest gegeben.

Schon von daher ist es richtig den Weg mit überwiegend jungen Spielern zu gehen.
Mit der Meinung dürfte ich nicht alleine stehen. Der FC Schalke plant ja genau so. Und das ist gut so.
Mit einem "Weiter so", mit dem Großteil der derzeitigen Profis, mit den nicht wenigen leistungsschwachen Leistungsträgern und Profis, plant man nicht. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Der FC Schalke geht mit einem 35 Mio - Etat in Liga 2.
Spieler wie beispielsweise Mascarell und Harit wollen nicht in Liga 2 gehen. Mascarell würde wieder nach Spanien gehen, Harit hat größere Ambitionen.
Suat Serdar geht ebenfalls auf keinen Fall mit in Liga 2.
Sie alle, und auch Uth, haben einen Vertrag für die zweite Liga.

Auch Fährmanns Vertrag ( bis 2023, von J. Schneider verlängert) gilt für die 2. Liga. Nach üblicher Klausel im Vertrag werden die Gehälter bei Abstieg um 40% gekürzt. Fährmann bekäme dann immer noch 2,5 Mio.
Auch der Vertrag von Nastasic ( Vertrag bis 2022) gilt für die zweite Liga. Nastasic wurde von H.Heldt geholt und Heidel hat dessen Vertrag verlängert. Die angeblich übliche Klausel über die Gehaltskürzung bei Abstieg hat er nicht in seinem Vertrag. Nastasic bekäme also weiterhin seine 3,5 Mio Eurönchen.

Allein mit Fährmann und Nastasic sind schon mal 6 Mio der 35 Mio weg.

(Sportbild von heute)
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Das freut mich zwar, aber ich verstehe Latza absolut nicht. Wieso geht er in die 2. Liga, wenn er doch bei Mainz auch in der Bundesliga Stammspieler ist?
 
Oben