Die Prozesse um den 11. September

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Der Prozess gegen Attentäter des 11. September ist am Freitag, dem 06.0608 eröffnet worden. Die Angeklafgten fordern für sich die Todesstrafe und lehnen amerikanische Verteidiger aus religiösen Gründen ab.

Auwei, treten die Amerikaner hier nicht in ein Fettnäpfen ohnegleichen? Wo bleibt eigentlich der Aufschrei? Der Prozess findet in Guantanamo Bay statt - rechtsfreier Raum? Die Angeklagten können sich keine Verteidiger frei wählen. Aussagen wurden nach Angaben der CIA mit Hilfe des Waterboarding (zumindest beim Hauptangeklagten) erpresst. Die Angeklagten wurden aus anderen Ländern entführt. Wie kann ein solches Verfahren unter diesen Voraussetzungen stattfinden? Unter dem Deckmantel der Terrorabwehr werden mit diesem Prozess die eigenen Grundlagen der Demokratie vor aller Welt ad absurdum geführt. Was, wenn ein arabisches Land diese Art und Weise bei Amerikanern angewendet hätte? Krieg wäre sicherlich ein harmloser Ausdruck gewesen.

Und die Welt schweigt?
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Früher hätte man die Typen geköpft,die Köpfe aufgespießt und als Mahnmal ausgestellt.

Heute macht man nen Tammtamm darum. Bei aller Antiphatie gegen die US-Regierung und ihre Politik, in diesem Fall halte ich so einen Showprozess für falsch, bietet den Mördern nur ne weitere Plattform
 

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Was würdest Du demzufolge für richtig empfinden?

Ich hätte Früher gewählt, aber ich bin ja kein Politiker, weil das wohl nirgends gut angekommen wäre ;)

Abe so wie es nun läuft, sind die Opfer die Verlierer, also die Amis. Die Fehler wurden früher und an anderer Stelle begangen, die Richter und so halten doch nun in der Öffentlichkeit nur ihre Köpfe für ihre inkompetente Regierung hin.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Das sehe ich alles zwar auch so, aber sind das Gründe einen Prozess zu führen der jeglichen Rechtsgrundlagen der Demokratie entbehrt? Das ist Rache, nicht mehr und nicht weniger. In jedem anderen Prozess würde ein halbwegs kompetenter Verteidiger seinen Mandanten vor Anklageeröffnung rausgeboxt haben. Wenn der Prozess nur halbwegs sicher wäre, würde er auf amerikanischem Boden stattfinden und nicht auf einer Militärbasis auf Kuba.
Vom Wert der Aussagen will ich mal gar nicht reden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Naja, Face, aber was wisste machen? Deutsche Richter schicken? Dann bekommen die nen Freispruch, maximal ne Bewährungsstrafe wegen ner traumatischen Kindheit, nem schlechten sozialen Umfeld etc...
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Der Prozess gegen Attentäter des 11. September ist am Freitag, dem 06.0608 eröffnet worden. Die Angeklafgten fordern für sich die Todesstrafe und lehnen amerikanische Verteidiger aus religiösen Gründen ab.

Auwei, treten die Amerikaner hier nicht in ein Fettnäpfen ohnegleichen? Wo bleibt eigentlich der Aufschrei? Der Prozess findet in Guantanamo Bay statt - rechtsfreier Raum? Die Angeklagten können sich keine Verteidiger frei wählen. Aussagen wurden nach Angaben der CIA mit Hilfe des Waterboarding (zumindest beim Hauptangeklagten) erpresst. Die Angeklagten wurden aus anderen Ländern entführt. Wie kann ein solches Verfahren unter diesen Voraussetzungen stattfinden? Unter dem Deckmantel der Terrorabwehr werden mit diesem Prozess die eigenen Grundlagen der Demokratie vor aller Welt ad absurdum geführt. Was, wenn ein arabisches Land diese Art und Weise bei Amerikanern angewendet hätte? Krieg wäre sicherlich ein harmloser Ausdruck gewesen.

Und die Welt schweigt?
geduld!
warts ab, die merkel wirds schon noch völlig in ordnung finden!
 

wupperbayer

*Meister 20xx*
Früher hätte man die Typen geköpft,die Köpfe aufgespießt und als Mahnmal ausgestellt.

Heute macht man nen Tammtamm darum. Bei aller Antiphatie gegen die US-Regierung und ihre Politik, in diesem Fall halte ich so einen Showprozess für falsch, bietet den Mördern nur ne weitere Plattform
Genau! Wir wollen Bluuuuut! Und Rrrraaache!

Ähem. Naja, wie sagt man so schön: „Der Westen hat die Welt nicht wegen seiner Überlegenheit der Werte erobert, sondern wegen seiner Überlegenheit der Waffen.“ Oder so ähnlich. Von daher wär's wohl völlig ok so gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Princewind

Rassist und Lagerinsasse
Genau! Wir wollen Bluuuuut! Und Rrrraaache!

Ähem. Naja, wie sagt man so schön: „Der Westen hat die Welt nicht wegen seiner Überlegenheit der Werte erobert, sondern wegen seiner Überlegenheit der Waffen.“ Oder so ähnlich. Von daher wär’s wohl völlig ok so gewesen.

Ne, aber was passiert denn nu? Egal was die Amis machen, es wird das Falsche sein. Und damit bietet man Mördern ne Bühne und macht sie am Ende zu Märtyrern im Kreise derer die ihnen geistig nahe stehen.

Mag zwar sein, daß es sich nun wenig human anhört, aber hätte man die still, leise und heimlich "entsorgt", dann würde in 20 Jahren jeder noch spekulieren, daß die in Guantamo dahin vegetieren.

So wie es nun läuft, ob nun mit oder ohne ordentliches Gerichtsverfahren, züchtet man nur eine neue Genaration mit den selben Gedanken im Kopf.
 

Rockz

Punktelieferant
Ne, aber was passiert denn nu? Egal was die Amis machen, es wird das Falsche sein. Und damit bietet man Mördern ne Bühne und macht sie am Ende zu Märtyrern im Kreise derer die ihnen geistig nahe stehen.
...

Jedenfalls geschickt gemacht (wenn man in einer solchen Situation überhaupt davon sprechen kann). Man KANN ihn gar nicht wirklich bestrafen, die von den Amerikanern angestrebte Höchststrafe würde ja sein erstrebtes Ziel erfüllen.

Mein Vorschlag: Einsperren bis ans Lebensende, nix mit Märtyrertum.

Meine Voraussage: Die Amerikaner kümmert das ganze nicht --> es endet mit Todesstrafe.

Gruß
Ralf
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Ne, aber was passiert denn nu? Egal was die Amis machen, es wird das Falsche sein. Und damit bietet man Mördern ne Bühne und macht sie am Ende zu Märtyrern im Kreise derer die ihnen geistig nahe stehen.

Mag zwar sein, daß es sich nun wenig human anhört, aber hätte man die still, leise und heimlich "entsorgt", dann würde in 20 Jahren jeder noch spekulieren, daß die in Guantamo dahin vegetieren.

So wie es nun läuft, ob nun mit oder ohne ordentliches Gerichtsverfahren, züchtet man nur eine neue Genaration mit den selben Gedanken im Kopf.
ich würde erstmal das wasser im nahen osten gerecht verteilen. danach wird man sehen.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Ich verstehe nur Bahnhof :)

Gruß
Ralf
Gershon Baskin, Kodirektor des israelisch-palästinensischen Forschungs- und Informations-
zentrums, und Nader el Khabib, der die Organisation WEDO zur Förderung der Wasserres-
sourcen leitet, haben sich 2001 in einem gemeinsamen Beitrag in der Zeitschrift UNESCO-
Kurier mit der Wassersituation in Israel und Palästina beschäftigt. Nach ihren Angaben be-
trägt der Pro-Kopf-Verbrauch eines Palästinensers 85 Kubikmeter Wasser im Jahr, der eines
Israelis 447 Kubikmeter.
35
Die Autoren verweisen darauf, dass das Westjordanland über ein
relativ großes Wasservorkommen verfügt, dass dieses aber zu 85 Prozent von Israel genutzt
wird. Demgegenüber hat etwa ein Viertel der palästinensischen Bevölkerung des Gebiets
keinen Anschluss an fließendes Wasser.
Autor:
Frank Kürschner-Pelkmann

quelle:Wasser im Nahen Osten Hintergrund-Materialien
empfehlung: artikel ganz lesen!
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Häftlinge in Guantanamo haben ab sofort Zugang zu ordentlichen Gerichten - so hat es der Oberste Gerichtshof entschieden.

Grundsatzentscheidung: Bush rüffelt Richter für Guantanamo-Urteil - Politik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

Das dem ollen Dabbeljuh das nicht passt, kann ich verstehen, das er wiederum mit schärferen Gesetzen versuchen will solche Richtersprüche zu verhindern, zeugt von der eigentlichen Paranoia. Ich bin mal gespannt, wie das vor dem eigentlichen Prozessbeginn nun durchgesetzt wird.
 
Oben