Die grössten Rampensäue

Dilbert

Pils-Legende
Wo ihr vorhin im Freddy-Thread bei Rampensäuen wart, mach ich dazu mal ein eigenes Thema auf, denn beim anderen soll es ja um Queen gehen.

Am 18. September seh ich wieder eine der grössten Rampensäue live in Hamburg: Tilo Wolf von Lacrimosa. Komischerweise reicht schon seine Anwesenheit dafür völlig aus. Wenn er singt macht er meist nur langsame Gesten mit den Armen, die zuweilen etwas befremdlich und abgespaced bis völlig zugedröhnt wirken (was eindeutig nicht der Fall ist). Seine "Ansagen" beschränken sich auf "Dankeschön" und "Dankeschön, gute Nacht" wenn sich das Konzert dem Ende entgegenneigt. Dieser Minimalismus reicht für ihn allerdings völlig aus, um der Mittelpunkt der Show zu werden. Warum das funktioniert weiss ich beim besten Willen nicht, nur dass es funktioniert.

Per Video lässt sich sowas leider nicht besonders gut einfangen, da muss man einfach dabeigewesen sein.

Ein halbwegs gelungenes Amateurvideo, bei dem der Sound nicht zu schlimm in den Ohren schmerzt (kurz vor Ende war wohl die Batterie seiner Digicam leer): YouTube - Lacrimosa - Kelch der Liebe
 
David Lee Roth mit Van Halen in den späten 70er/frühen 80er Jahren! Das war Hochleistungssport gepaart mit Charisma!
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wenn man in Richtung Punk geht, dann ist noch Jello Biafra zu erwähnen.
Und beim Dunkel-Metal isses Peter Steele.
 

Dilbert

Pils-Legende
Campino wäre wohl noch zu nennen. Turnt mit seinen ca. 50 Jahren da noch irgendwelche Bühnengerüste hoch und singt teilweise über Kopf.
 

Detti04

The Count
Ich weiss nicht, ob ich ihn als Rampensau bezeichnen Wuerde, aber Blixa Bargeld ist auf jeden Fall... hm... sagenwamal, sehr praesent bei den Konzerten der Einstuerzenden Neubauten.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Was ich vom Band ziemlich unspektakulär fand, aber live der Hammer war, war Seeed. Hätte ich mir nie angeschaut, aber war umsonst.
YouTube - Seeed live

In zwei Wochen ist es wieder soweit und der Hügel bebt 2 1/2 Tage. :banane::troet:
Nach allem was man so hört ist Peter Fox wieder dabei. Aber eigentlich ist es fast egal, welche Bands da spielen.
 

Itchy

Vertrauter
Was ich vom Band ziemlich unspektakulär fand, aber live der Hammer war, war Seeed. Hätte ich mir nie angeschaut, aber war umsonst.
YouTube - Seeed live

In zwei Wochen ist es wieder soweit und der Hügel bebt 2 1/2 Tage. :banane::troet:
Nach allem was man so hört ist Peter Fox wieder dabei. Aber eigentlich ist es fast egal, welche Bands da spielen.

Das kann ich absolut bestätigen. Die hab ich vor Jahren mal auf einem Festival gesehen und fand sie als live act auch richtig klasse, obwohl es nicht meine Musik ist.
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Wenn man in Richtung Punk geht, dann ist noch Jello Biafra zu erwähnen.
Und beim Dunkel-Metal isses Peter Steele.

Da würde ich eher Wolfgang Wendland nehmen:

- Sänger der Kassierer
- Immer nackt auf der Bühne
- Kanzler-Kandidat der APPD

:lachweg: Wenn man sich das mal überlegt, muss man doch erkennen, dass alte Ansichten "manchmal" sehr kindisch waren. Wobei die APPD-Hymne von Wendland und Bix (Alter Wizo-Sänger) und die Grundidee der Balkanisierung und Legalisierung nicht sooooo dumm sind.... trotzdem bleibt er zumindest der einzig ehrliche Politiker, wenn auch ein genauso wenig ernst zunehmender.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Jetzt seh ich's erst: Wendland mit Biafra zu vergleichen - oh mein Gott.
Naja jedem das seine.
 

Jonas

Gooner
Es geht um Rampensäue und niemand erwähnt Iron Maiden, bzw. Bruce Dickinson? Allein die Fitness, die der Kerl an den Tag legt, wenn er zigtausendmal über die Bühne rennt, springt und tanzt, während er dabei noch exzellent singt.
 

JayJay

De Fred sei linker Fuß
Mag neumodisch sein aber:

Chester Bennington. Schafft es, ein gesamtes Konzert lang seine Stimmbänder dermaßen zu maltretieren, dass er eigentlich sofort ne Stimme wie nach 60 Jahren Starkraucher haben müsste.
 

Detti04

The Count
Mike Patton. Ich wuerde mal sagen, er wird im Alter besser, und im Anzug wirkt das alles gleich noch dramatischer:

YouTube - Faith No More - Midlife Crisis (Lowlands 2009)

Von Nachteil find ich nur, dass bei Faith No More bzw. Mike Patton vieles sehr ironisch gemeint ist; auf die Dauer eines Konzertes ist das doch ein bisschen abtraeglich, weil man als Zuhoerer immer irgendwie auf der Hut sein muss.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Opa Mick Jagger darf hier natürlich auch nicht fehlen, ebensowenig wie Pete Townsend.

Wer mich noch ziemlich beeindruckt hat live, war Rio Reiser - Gott hab ihn selig. :hail:
 

Ähnliche Themen

Oben