Die EU - Europa am Scheideweg?

powerhead

Pfälzer
Da gibt es einen Unterschied zu den deutschen Superreichen, die im Verborgenen reicher und reicher werden, so wie zB Dieter Schwarz (LIDl und Kaufland), der mit 64 Milliarden Euro reichster Deutscher ist, und den praktisch niemand kennt, und nur wenige wissen, wie er überhaupt aussieht. Das gilt für meisten Milliardären in Deutschland, Ausnahme Susanne Klatten.
Eins ist ihnen aber allen gemein: sie kriegen den Hals nicht voll.
 

Hendryk

Forum-Freund
So, und jetzt zu den 8,5%. Der Anstieg ist deshalb so hoch, weil die Inflation in Belgien und Luxembeurg eben so hoch ist. Du weisst schon, den Laendern, in denen die EU-Beamten nun mal arbeiten und leben.
Im Vergleich dazu Deutschland:
Die Inflationsrate in Deutschland betrug im Juni 2022 7,6 Prozent. Sie hat sich damit leicht abgeschwächt, verweilt aber weiterhin auf hohem Niveau. Im Mai lag sie noch bei 7,9 Prozent – so hoch wie seit fast 50 Jahren nicht mehr. Fragen und Antworten zur Inflation | Bundesregierung
Gar nicht so ein großer Unterschied...
Das Thema war aber die "Selbstbedienungsmentalität". Dass diese Leute sich einfach mal so eine Gehaltserhöhung in Höhe der Inflation genehmigen. Der Steuerzahler bezahlt es ja und die Rentner/Pensionäre trotz realen Kaufkraftverlust auch. Aber auf Letztere gehst du ja nicht ein.

"Die da oben" sind naemlich mit Sicherheit nicht irgendwelche Beamte, sondern Leute wie Bezos. Oder, um in Deutschland zu bleiben, die Quandts, Klattens, Kuehnes, Ottos und Fincks. Halt solche Typen:
Klar, das sind die, die uns regieren...
Jetzt hast du alle zusammen? Hohe Politiker, hohe Beamte und die Reichsten aus der Wirtschaft oder kommen da noch andere?
 

Detti04

The Count
[...]
Das Thema war aber die "Selbstbedienungsmentalität". Dass diese Leute sich einfach mal so eine Gehaltserhöhung in Höhe der Inflation genehmigen. [...]
Lies doch einfach den Focus-Artikel. Ist gar nicht so schwer. Hier ist eine Passage daraus:

"[...] Bei Mitarbeitern der Europäischen Union gibt es aber seit 2013 eine jährliche, automatische „Aktualisierung“ der Bezüge, bei der die Lohnentwicklung an die Inflation angepasst wird. So gibt es bei Mitarbeitern und Abgeordneten keine Gehaltseinbußen - trotz Inflation.

Ende des Jahres dürfte es also für EU-Mitarbeiter eine kräftige Gehaltserhöhung von mindestens 8,5 Prozent geben. [...]"


Wer genehmigt sich da jetzt einfach so eine Gehaltserhoehung?
 

Hendryk

Forum-Freund
Wieso auch? In dem Artikel ging es schliesslich um EU-Beamte. Um Rentner ging es da genausowenig wie um Fussballer oder Gummibaerchen.
In dem Artikel...
Bei meinem Gedanken (Renten und Pensionen) ging es mir um den Beitrag von @Andre: Dienstag um 11:43
Aber du hast mir ja deutlich gemacht, dass die EU-Beamten gar nicht anders konnten, sie sind ja an ein Gesetz gebunden oder so.
Wer wohl das Gesetz gemacht hat und wozu... ?
Wie geschrieben, belassen wir es dabei.
 

Detti04

The Count
Wo sich mancher User hier so schoen ueber die Gehaelter von EU-Beamten aufgeregt hatte: Heute geht es mal um EU-Abgeordnete. Die Mehrheit dieser Abgeordneten will, dass EU-Parlamentarier in Zukunft nur solche Kosten aus der ihnen zustehenden Kostenpauschale erstattet bekommen, die sie auch wirklich hatten, statt jeden Monat ungeprueft die volle Pauschale von 4800 Euro zu erhalten. Klingt vernuenftig. Wer kann da schon dagegen sein? Na, andere Parlamentarier natuerlich:

"[...] Künftig sollten die Kosten, wie in Wirtschaft und Verwaltung üblich, belegt und überprüft werden. Bleibt Geld übrig, sollen es die Abgeordneten zurückzahlen. Für den Beschluss stimmten vor allem Grüne, Sozialdemokraten und Linke. Die konservative EVP und viele Liberale waren dagegen. [...]"


Da darf man sich ruhig mal merken, wer hier fuer einen vernuenftigen Umgang mit dem Geld der Allgemeinheit ist und wer sich lieber ohne Ueberpruefung die Taschen vollmachen will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben