Die CDU

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 6 November 2019.

  1. Hendryk

    Hendryk Forum-Freund

    Beiträge:
    2.663
    Likes:
    458
    Dann muss die Union "nur" noch die Zusammenarbeit mit "Die Linke" ausschließen...
    Wie nennt sich die Union dann, ACDUfD (Alternative Christlich Demokratische Union für Deutschland)? Ehrlicherweise könnten sie dann ja das "Christlich" weglassen.
     
  2. Anzeige für Gäste

  3. Rupert

    Rupert Friends call me Loretta

    Beiträge:
    42.477
    Likes:
    4.375
    Das haben sie ja schon längst getan, deswegen gibt's ja diesen ganzen Affenzirkus da in Erfurt.
     
  4. Noir

    Noir Heja BVB

    Beiträge:
    2.060
    Likes:
    446
    Das Argument ist nicht neu, der prognostizierte Effekt bleibt bislang allerdings weitestgehend aus. Ich behaupte: Das bleibt auch weiterhin so, denn auch wenn die alten früher oder später wegsterben, kommen ja trotzdem auch immer neue Ü60-Wähler dazu. Diese 18- bis 29-Jährigen werden alle mal dazu gehören, ist nur eine Frage der Zeit. Und ob die dann weiterhin nur zu 13% konservativ wählen werden, steht auf einem anderen Blatt.
     
  5. Hendryk

    Hendryk Forum-Freund

    Beiträge:
    2.663
    Likes:
    458
    Das ist ja klar! Meine Aussage war aber: Da sie ja (eventuell) in Zukunft mit der AfD zusammenarbeiten, bleibt für einen Ausschluss nur noch "Die Linke" übrig.
     
  6. Rupert

    Rupert Friends call me Loretta

    Beiträge:
    42.477
    Likes:
    4.375
    Die Zusammenarbeit ist ja schon ausgeschlossen; das muss nicht mehr passieren.
     
  7. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    53.488
    Likes:
    4.032
    Die CDSU möchte die Demokratie einschränken: Klimaschutz: Andreas Scheuer will Fesseln für die Zivilgesellschaft | Meinung

    Doch statt die Probleme mutig anzupacken, windet sich die Bundesregierung mit unzureichenden Maßnahmen aus ihrer Verantwortung. Flankiert ist dieses Verschleppen von Angriffen auf die Zivilgesellschaft: erst auf die Gemeinnützigkeit, nun sollen die Klagerechte (weiter) eingeschränkt werden. Mit dem „Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz“, das aktuell im Bundestag beraten wird, will Verkehrsminister Andreas Scheuer die Klagemöglichkeiten der Umweltverbände mit Hilfe von Maßnahmengesetzen komplett aushebeln. Klar ist: Scheuer will damit Kritik im Keim ersticken.

    Und die SPD stimmt dem dann auch zu als Großkoalitionär?
     
  8. Hendryk

    Hendryk Forum-Freund

    Beiträge:
    2.663
    Likes:
    458
    Ausgeschlossen auch für alle Zukunft?
     
  9. Hendryk

    Hendryk Forum-Freund

    Beiträge:
    2.663
    Likes:
    458
    Mit den Wölfen muss man eben heulen...
    Tschaun wir mal, ob sie tatsächlich zustimmen. Die SPD hat ja schon mal einen "Wir machen das so, basta"- Kanzler gestellt.
    Damals ging es um die Zustimmung der Grünen zum vorher abgelehnten Kriegseinsatz.
     
  10. Rupert

    Rupert Friends call me Loretta

    Beiträge:
    42.477
    Likes:
    4.375
    Man muss sich mal ein paar der letzten Gedankenspiele und Vorschläge der C-Parteien so anschauen, die sie äußern um so etwas wie Vorschläge auf Probleme zu machen:

    - Es wird eine Rückkehr zur Kernspaltung ins Spiel gebracht
    - Die Wehrpflicht könnte auch wieder eingeführt werden
    - Die rechten Parteiflügel liebäugeln mit der AfD

    Wenn das alles nicht rückwärts gerichtet ist, dann weiß ich auch nicht mehr was rückwärts gerichtet sein soll. Nichts von dem entspringt auch nur annäherend aus so etwas wie einer Perspektive.
     
    Chris1983 und André gefällt das.
  11. Rupert

    Rupert Friends call me Loretta

    Beiträge:
    42.477
    Likes:
    4.375
    Was soll die Frage denn?
     
  12. André

    André Administrator Administrator

    Beiträge:
    47.808
    Likes:
    3.403
    Wenn man keine Vision für die Zukunft hat, dann muss man sich scheinbar krampfhaft an längst vergangenes klammern.

    Waren das noch Zeiten, als wir noch in Höhlen wohnten und die Gummistiefel noch aus Holz waren. Schade dass die Welt sich weiter dreht, immer wieder auf Neues einlassen ist so anstrengend. :nene:
     
  13. Hendryk

    Hendryk Forum-Freund

    Beiträge:
    2.663
    Likes:
    458
    Ich habe den Eindruck, dass du nicht verstanden hast, was ich meinte. Ist aber unwichtig.
    Es war ja auch kein Widerspruch zu deinen Worten, jedenfalls nicht so gemeint.
     
  14. Kird

    Kird Hofnarr

    Beiträge:
    413
    Likes:
    38
    @Rupert bitte bitte lass sie das "bitte" weiter machen...!!!!!
    - ja mit der Kernspaltung möchte gern der ein oder andere weiter machen in CSU/CDU...
    -zu Wehrpflicht hoffe ich doch mal ..das es wieder eingeführt wird...!!!!
    -naja wer ein Bundeskanzler mit NSDAP - Partei buch hatte der findet die AfD bestimmt nicht schlimm...
    und komisch 2003 hat unsere Bundeskanzlerien auf ihre mehrheit gepocht...obwohl ihre CDU keine hatte nur mit der CSU...
    und das die CDU auf einmal in Thüringen von einer Partei was fordert was die CDU nie und nimmer auf geben würde ist schon sehr bedenklich...nicht anderes war das mit der letzen GroKO ...da meinte unsere CDU auch das man für das Land mit ihnen arbeiten sollte...

    nur komisch in Thüringen muß man das von der Seite der CDU nicht...

    und was mich echt nervt ist unsere Presse was für dumme Fragen immer und immer wieder gestellt werden...sind das nur " ja " sager und stellt man keine Kritische fragen mehr...?

    gruß
     
  15. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    53.488
    Likes:
    4.032
    Überraschung!

    CDU-Politiker Norbert Röttgen will Parteichef werden - DER SPIEGEL - Politik

    Norbert Röttgen wirft seinen Hut in den Ring!

    "Ich bin der Erste. Der Erste und Einzige, der seine Kandidatur erklärt hat."
     
  16. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    8.857
    Likes:
    939
    Schon komisch, wer da so von den einst Geschassten Morgenluft wittert.
     
  17. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.681
    Likes:
    2.081
    Weiß man eigentlich wie nah Röttgen dem Merz steht? Ich mein, dem passt das doch ganz wunderbar denke ich, dass da jetzt jemand offen seinen Anspruch kommuniziert. Laschet und auch Spahn zieren sich ja bis dato ein wenig und haben ja wohlmöglich auch was zu verlieren wenn es in eine Kampfabstimmung ginge. Merz aus meiner Sicht zumindest weniger.
     
  18. fabsi1977

    fabsi1977 Theoretiker

    Beiträge:
    4.981
    Likes:
    614
    Ich fände Röttgen gar nicht schlecht. Zwar hat er damals als Spitzenkandidat in NRW nicht die beste Figur gemacht, aber seine anschließende Entlassung habe ich nie verstanden, war für mich auch ein großer Fehler. Ich denke dennoch dass er keine Chance haben wird. Welches taktische Manöver da hinter steckt ist die Frage. Gut möglich dass er sich als Kandidat für das Kabinett positionieren will.
     
    Chris1983 gefällt das.
  19. Kird

    Kird Hofnarr

    Beiträge:
    413
    Likes:
    38
    na da hat die tolle und nette Frau AKK gute Arbeit gemacht....ruck zug keinen intressiert mehr so doll was für rechte eigentlich in Thüringen sitzen..stimmt sie wussten nichts davon und konnten es nicht in vorraus wissen...
    komisch nur der Blender Höcke hat das schon in vorraus angedeutet...naja wie gesagt guter Schachzug wenn es um nix mehr geht... und bevor die CDU rechts ist ...muß man gehen.... das war ihr Opfer um ab zulenken in der ach so zu tollen CDU ….

    nur macht zur Zeit die Thüringer CDU nicht gerade eine guten Eindruck und sehr Demokratisch vorschläge….

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Februar 2020
  20. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    53.488
    Likes:
    4.032


    Wer Zeit hat, kann sich anhören (und sehen) warum Röttgen kandidiert. Zu Merz sagt er ja vielleicht auch was.
     
  21. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    8.857
    Likes:
    939
    Da würde ich auch ansetzen. Röttgen könnte einige aus dem Laschet-Lager Merz zuführen, die sind zumindest nicht unverbandelt, siehe Atlantik-Brücke. Letztlich isses in der Union eine Frage Laschet oder Merz, Spahn nimmt berechtigt keiner für voll, außer er selbst vielleicht.

    Über seine Demission darf man sich aber nicht wundern. Schließlich hat "Mutti" sehr konsequent jegliche vermeintliche innerparteiliche Konkurrenz rasiert, mal elegant, mal brutaler. Röttgen, Rüttgers, Wulff, Koch, Müller, bei der Schwesterpartei auch mal den Grafen mit den 111 Vornamen. Da war sie bei aller Bescheidenheit ein echter Hai.
     
  22. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    21.279
    Likes:
    1.718
    Röttgen hat durch sein zwischenzeitliches Dasein ohne wichtigeres Amt zumindest mal kein schlechtes Image, wie eben Spahn, Laschet oder AKK, die durch ihre Funktion naturgemäss auch Ablehnung erfahren umfragemässig.

    Dazu isser in letzter Zeit recht präsent in diversen Talkshows und macht da meist keine so schlechte Figur. Den Merz habe ich da noch nirgends gesehen, imagemässig ist viel technokratischer und unsympathischer.

    In der öffentlichen Wahrnehmung schätze ich Röttgen gar nicht so chancenschlecht ein, wie die Befindlichkeiten in NRW sind weiss ich aber nicht.
     
  23. Rupert

    Rupert Friends call me Loretta

    Beiträge:
    42.477
    Likes:
    4.375
    Die Partei ist sowas von aus der Zeit gefallen, sagenhaft :D
     
  24. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.681
    Likes:
    2.081
    Weshalb denn aus deiner Sicht?

    Mit seine Demission meinst du Röttgen nehme ich an?!
     
  25. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    8.857
    Likes:
    939
    Zur zweiten Frage, ja, Röttgen.

    Zur ersten, siehe das Abschneiden Spahns vor einem Jahr bei der Wahl zur/zum Vorsitzenden. Und viel weiter ist seitdem auch nicht in Fragen Akzeptanz. Und mal ehrlich, ein Mann, der aufgrund seiner sexuellen Neigung (die ich nicht verurteile, was man mittlerweile hier ja festhalten muss) nicht gerade wenig von den liberalen Errungenschaften unserer Gesellschaft profitiert hat, sich aber andererseits so wertekonservativ gibt, hat für mich ein Problem mit der Glaubwürdigkeit.
     
  26. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.681
    Likes:
    2.081
    Ok, verstanden denke ich.
     
  27. André

    André Administrator Administrator

    Beiträge:
    47.808
    Likes:
    3.403
    Laschet / Spahn vs. Merz vs. Röttgen

    Laschet betont gerade bei der PK dass er es schade findet, dass sich nicht mehr Kandidaten mit dem Team gedanken anfreunden konnten. Klang für mich so als wollte Merz da nicht mitmachen.
     
  28. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    53.488
    Likes:
    4.032
    Spahn verzichtet, denn es kann nur einen geben!

    "Es kann nur einen Parteichef geben"

    Kluger Schachzug, denn egal wer gewinnt, dasss wird auch nur ein Übergangskandidat werden. Da kann man sich nur die Finger verbrennen.
     
  29. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    53.488
    Likes:
    4.032
    So sprechen westdeutsche CDU-Größen, die nicht wissen, welcher Fluss durch Erfurt fließt, die sich noch nie darüber den Kopf zerbrochen haben, wie man der einst so bedeutenden Stadt Chemnitz zu neuer Blüte verhelfen könnte, denen Städte wie Ruhla oder Schwedt unbekannt sind, die keine Ahnung von den Mühen haben, mit denen der Oberbürgermeister von Annaberg-Buchholz (Rolf Schmidt, Freie Wähler) jeden Tag um Zuzügler in seine Stadt wirbt und für die Stärkung der Wirtschaftskraft streitet. Mit all dem wollen die CDU-Großsprecher im Westen nicht belästigt werden. Es interessiert sie nicht.
    Plädoyer für eine eigenständige CDU im Osten

    Wie Bayern sollten die ostdeutschen BuLä eine eigene CDU aufmachen. Gute Idee! Der Namensvorschlag DSO ist aber noch nicht das Gelbe vom Ei.
     
  30. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    21.279
    Likes:
    1.718
    Warum kein eigenes Land für die da drüben?
     
  31. Leipziger

    Leipziger Well-Known Member

    Beiträge:
    1.239
    Likes:
    297
    Ich halte den Vorschlag für einigermaßen fahrlässig. Ohne den Druck der Bundespartei würde eine Zusammenarbeit von CDU-Landesverbänden mit der AfD wohl noch wahrscheinlicher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Februar 2020
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden