Die Ampelkoalition

powerhead

Pfälzer
Beide können nicht Minister werden, da laut Beschluss der Koalitionsverhandlungen eine Hälfte der Minister Frauen, die anderen Männern sein sollen. Die SPD ist in einem noch größeren Dilemma, da derzeit es nach 4 Frauen und nur 2 Männern für die Sozis aussieht. Scholz soll sein Wort gegeben haben, den Beschluss umzusetzen. Möglicherweise wird es ein noch unbestimmtes neues Ministerium gebildet.
 

powerhead

Pfälzer
Den Özdemir mag ich ja gar nicht. Den Hofreiter dagegen schon.
Heute mittag wurde im WDR 2 das Ganze diskutiert, ein Politikwissenschaftler (den Namen weiß ich nicht mehr) meinte, die Chancen für Hofreiter seien eher gering, Özdemir hätte die stärkere Lobby in der Partei.
Das Geschachere zeigt mal wieder, dass die Grünen nicht an einem Strang ziehen, der linke Flügel wird ziemlich weggebügelt.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Mir wäre Özdemir als Minister auch lieber, weil ich Hofreiter als Minister wahrscheinlich ziemlich schnell gar nicht mehr mögen würde. :zahnluec:

Özedemir ist halt wie die Baerbock in erste Linie Karrierist*in.
 

powerhead

Pfälzer
Mir ist Özdemir zu glatt, auch einer, der viel redet und nichts sagt. Aber er passt wie Faust aufs Auge in die zu erwartenden Minister...
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Und ich dachte, diese Flügelstreiterein bei den Grünen gibt's nicht mehr. Und nun sowas. Da kommen bei mir ja richtig nostalgische Gefühle auf! :D
Der Özedemir wir tatsächlich Landwirtschaftsminister! 🤣

Als Land- und Verbraucherminister könnte aber mal tatsächlich viele gute Sachen machen. Die Klöckner hat ja als reine Wirtschaftslobbyistin komplett versagt. Also los, Cem, zeig ihnen was Grüner Verbraucherschutz ist! Oder lässt er sich auch ganz schnell von der Nahrungsmittelindustrie einnorden? Da wird sich ziemlich schnell zeigen, was die Grüne Regierung wirklich wert ist.


Cem Özdemir (Grüne) will striktere Auflagen für die Fleischindustrie in Deutschland einführen. "Wer Fleisch essen will, kann das gerne tun. Wer Fleisch produziert, darf das auch tun, aber unter Berücksichtigung des Tierwohls, des Klimaschutzes und nicht zulasten unserer Umwelt" ... Özdemir ergänzte, ihm gehe es um die Höfe und die Menschen, die täglich hochwertige Lebensmittel produzieren – "nicht um industrielle Massentierhaltung, die Tiere als Billigware verramscht".

Özdemir geht gleich mal in die Vollen! Damit setzt er schon mal einen Maßstab an dem man seine zukünftige Politik messen kann.
 

Cem Özdemir (Grüne) will striktere Auflagen für die Fleischindustrie in Deutschland einführen. "Wer Fleisch essen will, kann das gerne tun. Wer Fleisch produziert, darf das auch tun, aber unter Berücksichtigung des Tierwohls, des Klimaschutzes und nicht zulasten unserer Umwelt" ... Özdemir ergänzte, ihm gehe es um die Höfe und die Menschen, die täglich hochwertige Lebensmittel produzieren – "nicht um industrielle Massentierhaltung, die Tiere als Billigware verramscht".

Özdemir geht gleich mal in die Vollen! Damit setzt er schon mal einen Maßstab an dem man seine zukünftige Politik messen kann.
Naja, er ist ja quasi dazu verdammt, nachdem er den Vorzug vor Hofreiter bekommen hat. Also gewissermaßen präventive Apeasement-Politik gegenüber dem eigenen linken Parteiflügel. Würde ich daher nicht wirklich was drauf geben.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Naja, er ist ja quasi dazu verdammt, nachdem er den Vorzug vor Hofreiter bekommen hat. Also gewissermaßen präventive Apeasement-Politik gegenüber dem eigenen linken Parteiflügel. Würde ich daher nicht wirklich was drauf geben.

Das kann schon sein, trotzdem muss er sich dann daran messen lassen.

Die BLÖD-Zeitung gießt derweil schon mal ordentlich Öl ins Feuer:


(btw: von Özdemir wurde der tweet geliket) (und btw ist Özdemir gar kein Veganer, sondern Vegetarier)
 
Oben