DFL will die digitalste Fußball-Liga der Welt sein!

Schröder

Problembär
Wehret den Anfängen. Was gesagt wurde zeigt deutlich auf, wohin die Reise gehen soll und wird nicht dass Ende der Fahnenstange sein. Vom Einsatz von hunderten von Kameras, die jeden Winkel in Großaufnahme zeigen können bis zum Einsatz von Richtmikrofonen auf Trainerbänken etc., die auch die letzte Neugier der "Fans" (und vor allem der Medien) abdecken sollen, ist es dann nicht mehr weit.

Letztendlich wird sich alles dem schnöden Mammon unterordnen müssen. Das Stadion der Zukunft... die Stasi wäre Stolz da drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerhead

Pfälzer
Du machst dir selbst das Leben schwer, du malst dir die Zukunft immer in den schlimmsten dystopischen Formen aus.
 

Detti04

The Count
Wehret den Anfängen. Was gesagt wurde zeigt deutlich auf, wohin die Reise gehen soll und wird nicht dass Ende der Fahnenstange sein. Vom Einsatz von hunderten von Kameras, die jeden Winkel in Großaufnahme zeigen können bis zum Einsatz von Richtmikrofonen auf Trainerbänken etc., die auch die letzte Neugier der "Fans" (und vor allem der Medien) abdecken sollen, ist es dann nicht mehr weit.

Letztendlich wird sich alles dem schnöden Mammon unterordnen müssen. Das Stadion der Zukunft... die Stasi wäre Stolz da drauf.
Genau, zurueck zum Radio! Scheiss Live-Fernsehen. In meiner Vorstellung sind die Angriffszuege und Tore naemlich immer viel besser und spektakulaerer als in echt. Und Wiederholungen erst! Wer braucht sowas? Reicht doch, wenn man ein Tor einmal von der Haupttribuene aus sieht. Alles andere ist doch nur Geldmacherei.
 

Dilbert

Pils-Legende
Die Mikros an den Trainerbänken bzw. in deren Nähe gibt es ja schon, den Baumgart hört man schon öfter mal rumfluchen.

Aber wenn mal jemand keine Lust auf zu viel Firlefanz oder Bedenken dagegen hat, muss man ihm natürlich gleich unterstellen, dass er zurück in die frühen 80er will. (Nachmittags NDR2, abends Heribert Faßbender mit drei Spielzusammenfassungen in der Sportschau.)

Mir ist das jetzt schon zuviel. Heatmaps der Spieler wer wo wie oft rumrennt, die Aufstellung auf dem Papier verglichen mit der realen Aufstellung auf dem Feld, der komplett schwachsinnige Expected Goals-Schrott, der schnellste Spieler auf dem Platz (alles schön während des Spiels in irgendwelche Popup-Fenster eingeblendet), gefühlt stundenlange VAR-Überprüfungen, ob jeder Minikontakt im Strafraum nun für ´nen Elfer reichen soll oder nicht...

Diesen ganzen Statistikmumpitz können sie von mir aus in die Halbzeitpause packen (natürlich bis auf den VAR), wenn es die Nerds interessiert.

Und wenn die meinen, das muss in Zukunft noch immer mehr und mehr werden, dann bitte wirklich als Option. Damit alte Säcke wie ich einfach nur Fußball schauen können, ohne die ganze Zeit irgendwelchen anderen Mist eingeblendet zu kriegen.
 

U w e

Moderator
Bin da komplett bei Dir! 👍

Ich würde auch gerne nur Fussball schauen, ich brauche keine Blitztabelle, keine prozentualle Angabe über welche Seite die Angriffe vorgetragen werden, kein Ballbesitz in Prozent. Dann brauch ich auch keine Informationen ob der Bruder vom Platzwart die Schwester vom Stürmer geschwängert hat oder ob der Torwart von A in der Jugend mit dem 10ner von B, D-Jugend Meister im Saarland wurde.

Und dann solche angeblichen wissenschaftlichen Untersuchungen, das es die Jugend von heute nicht mehr Fans von Vereinen sind sondern nur noch Fans von Spielern. Seltsamer Weise sind die Stadien aber immer voll. Aussagen wie die Bundesliga braucht Stars um interessant zu bleiben. Was die Bundesliga braucht ist ein spannender Saisonverlauf dann kommen die Fans, die ja auch so schon kommen auch immer weiter.
 

U w e

Moderator
Ich freue mich schon auf meine erste virtuelle Bratwurst und mein erstes virtuelles Bier - kannst futtern und saufen soviel man will und nimmst nicht zu!
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

"Kinder und Jugendliche schauen sich nicht mehr 90 Minuten nur ein Programm an. Kinder und Jugendliche haben mehr als nur ein Device in der Hand. Kinder und Jugendliche wollen nirgendwo hingehen, wo sie ihr Handy ablegen müssen."

Laut Meeske sollten Klubs zum Beispiel zulassen, "dass Zuschauer im Stadion selbst kurze Videos drehen und streamen".

Sollten die Profiklubs in Deutschland diese Entwicklungen nicht berücksichtigen, warnt Meeske: "Ein Fußball, der nur ein Angebot für Puristen sein will, wird auf Dauer ein Nischenthema werden und - so glaube ich - immer weniger massenkompatibel sein. Es wird immer eine Zielgruppe dafür geben, aber die wird immer kleiner werden."


So sieht es der Geschäftsführer vom VfL Wolfsburg. Und moderne Stadionerlebnisse!
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wir sind ja auch eine ziemlich abgeschottete Bubble hier bei soccerfans in dieser Beziehung. 😁
 

Schröder

Problembär

"Kinder und Jugendliche schauen sich nicht mehr 90 Minuten nur ein Programm an. Kinder und Jugendliche haben mehr als nur ein Device in der Hand. Kinder und Jugendliche wollen nirgendwo hingehen, wo sie ihr Handy ablegen müssen."

Laut Meeske sollten Klubs zum Beispiel zulassen, "dass Zuschauer im Stadion selbst kurze Videos drehen und streamen".

Sollten die Profiklubs in Deutschland diese Entwicklungen nicht berücksichtigen, warnt Meeske: "Ein Fußball, der nur ein Angebot für Puristen sein will, wird auf Dauer ein Nischenthema werden und - so glaube ich - immer weniger massenkompatibel sein. Es wird immer eine Zielgruppe dafür geben, aber die wird immer kleiner werden."


So sieht es der Geschäftsführer vom VfL Wolfsburg. Und moderne Stadionerlebnisse!
Das fehlt mir noch, mitten im Torjubel so `nem 13jährigen hinter mir Platz machen zu müssen, weil der sonst nicht vernünftig filmen kann.
Der redet von "ergebnisoffen", dabei ist der Weg den er gehen möchte, doch schon vorher klar. Da haben die "Fans" dann in Zukunft mehr Selfie-Sticks in der Hand anstatt `n Bier.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Das regelt sich, behaupte ich.
Ist ja bei vielen, vielen Konzerten mittlerweile auch so, dass da eine Riesenmenge an Leuten mit dem gezückten Handy hochhaltend rumsteht.

Wahrscheinlich will er aber irgendwie Geld dafür haben, der Hr. Meeske, wenn nun die Zuschauer streamen. Unterstell ich ihm einfach mal. :D
Da bin ich eher gespannt, wie er das dann umsetzen will.
 

Schröder

Problembär
So, wie es sich immer regelt.

Es wird alles für das Event-Publikum getan, bis die, die jetzt ihren Spaß daran haben, ihr Hobby endgültig verleidet wird und sie zuhause bleiben. Und je weniger das werden, umso weniger Rücksicht muss man auf sie nehmen. Irgendwann gibt es dann im Stadion nur noch alkoholfreies Bier und eine 0,5-Promillegrenze am Stadioneingang. Weil - wer will es den Kindern schon zumuten, hinter sich einen mit einer Alkoholfahne zu haben? Außerdem braucht man ja Platz für die neuen Handy-Ladestationen (Mit 17-Zoll-Monitor, damit die Kids sich ihre Filme gleich vor Ort mal angucken können), da ist so'n Bierstand dann eh im Weg.

Überhaupt Fahnen - stören beim Handyfilmen. Müssen ganz verboten werden (Gut, gegen ein Verbot der nervigen Doppelhalter hätte ich jetzt schon nix) und in der Halbzeitpause dann Auftritte von irgendwelchen Boygroups (selbstverständlich mit so `ner hüpfenden Meute vor der eilends reingefahrenen Bühne - wie beim Super-Bowl), schließlich sollen ja auch Mädels von 12-14 einen Grund haben, ins Stadion zu gehen. Die wissen dann zwar nicht, wer da gerade gegen wen spielt, aber das ist dann ja egal, wenn sie Eintritt zahlen.

Naja, die Stadionkapazität wird eh abnehmen, wenn die jetzigen Sitzplätze erstmal irgendwelchen Rennauto-Cockpits mit Spielmonitor gewichen sind, damit die Jugendlichen auch ja rund um die Uhr vor irgendwelchen Bildschirmen sitzen können, wenn gerade auf dem Platz mal nix los ist, was sie filmen können. Die Kohle (3 € für 2 Minuten Fahrspaß) gleicht die Mindereinnahmen dann schon wieder aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben