DFL verweigert Übernahme von H96 durch Kind

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

HoratioTroche

Zuwanderer
Ehrlich gesagt, wundert mich das - was ist denn mit der DFL los? Kind wird wahrscheinlich klagen, zumindest hatte er das schon vorab angekündigt.
Wieso, da steht doch die Begründung drin. Die DFL sieht die notwendige "erhebliche Förderung" nicht gegeben.

Demnach muss ein Investor über 20 Jahre hinweg jeweils dieselbe Summe aufbringen wie der jeweilige Hauptsponsor. Diese Vorgabe erfüllt Martin Kind nicht.
Die genaue Höhe der Investitionen ist unklar, sie liegt aber weit unter den Aufwendungen, die Dietmar Hopp betrieben hat. Auch die von der DFL geforderte Summe (Betrag des Hauptsponsors) verfehlt Kind. Dafür hätte er allein im Zeitraum von 2002 bis 2017 rund drei bis vier Millionen Euro jährlich investieren müssen; das tat er aber nicht.


Ob das maßgebend ist, ist natürlich unklar, Kind sieht das natürlich anders, klagen kann er dagegen selbstverständlich.

Witziger finde ich ja diesen Teil:
Martin Kind will 51 Prozent der Anteile an der Management GmbH für 12 750 Euro aufkaufen. Dann besäße er die Mehrheit an der KGaA (...)

Ist ja ein Schnäppchen.
 
Erst mal abwarten.
Nach den Infos von Hannover96/Martin Kind, sind das Fake news.

Verwirrung um Übernahme-Antrag von Martin Kind

In einer offiziellen Reaktion verwies allerdings die Deutsche Fußball-Liga (DFL) darauf, dass noch keine Entscheidung gefallen sei. "Das Präsidium wird sich damit in seiner turnusmäßigen Sitzung am kommenden Montag befassen", hieß es in einem DFL-Statement.

So beschrieb auch Kind die aktuelle Situation. "Nach unseren Informationen sind das Fake-News. Wir bei '96' sind entspannt", sagte der Präsident dem Portal Sportbuzzer zwei Tage vor dem kleinen Nordderby am Sonntag (18 Uhr/Sky) beim Hamburger SV.
 
Oben