DfB Pokal 2021/2022

Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Das war gestern ein unterhaltsames Spielchen und der Sieg ging zurecht nach Leipzig. Die waren spätestens ab der roten Karte das bessere Team, ohne Wenn und Aber. Tja, und wenn es Freiburg in einer Stunde in Überzahl schafft, keine ihrer guten Chancen reinzumachen, dann kann man da auch nicht von einer unverdienten Niederlage sprechen. So was rächt sich doch meistens. Für den kleinen Schlotterbeck war's zudem super lehrreich, da konnte er sich schon mal dran gewöhnen, wie es ihm beim BVB ergehen wird.
 
Die rote war mal glasklar, das Tor ne Sache die einen doch arg an den ständigen Volten zur Handregel verzweifeln lässt.
Aber wo es „Rasenball“ betrifft ist mir es dann auch Scheißegal.
Jetzt schießen die Otzen auch noch den Ausgleich 🙈
Ich hab wie so viele auch Freiburg die Daumen gedrückt, wegen ihrer mutigen Saison, Streich und "überhaupt" aber sorry, auch wenn es Vereine betrifft, die mir emotional nicht so nahe stehen (RB Leipzig, Bayern München) gehen mir die ganzen Irrlichternden Handauslegungen der Schiris und VAR's auf den sportlichen Keks.
Ist mir im Sinne des Fußballs nicht scheißegal.
Im Übrigen, wer sind die "Otzen", Forsberg ? Klostermann ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Das war gestern ein unterhaltsames Spielchen und der Sieg ging zurecht nach Leipzig. Die waren spätestens ab der roten Karte das bessere Team, ohne Wenn und Aber. Tja, und wenn es Freiburg in einer Stunde in Überzahl schafft, keine ihrer guten Chancen reinzumachen, dann kann man da auch nicht von einer unverdienten Niederlage sprechen. So was rächt sich doch meistens. Für den kleinen Schlotterbeck war's zudem super lehrreich, da konnte er sich schon mal dran gewöhnen, wie es ihm beim BVB ergehen wird.
Der "kleine" Schlotterbeck hat mir gestern sehr gut gefallen
 
Das ist jetzt der erste Pokalsieger aus Ostdeutschland seit der Wiedervereinigung, oder? Das wird in Rostock, Berlin und Dresden sicher ganz gross gefeiert.
Ich würde sagen "oder". Das Konstrukt ist ein österreichisches Kuckucksei.
Bei T-Online habe ich den passenden Artikel zum neuen Pokalsieger gefunden.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Laut Focus starb in jedem Fußballfan etwas, als Streich am Pokal vorbei lief, als Steigerung dann, es brach jedem Fußballfan das Herz.
So ein Schwachsinn.

Wer die Medaille direkt vom Hals nimmt, dem fehlt es an etwas Respekt.
Dass der Streich nicht der allgemein wahrgenommene Supersportsmann ist, beweist er selber eigentlich fast jede Woche.
 

powerhead

Pfälzer
Dass der Streich nicht der allgemein wahrgenommene Supersportsmann ist, beweist er selber eigentlich fast jede Woche.
Nicht vorstellbar, welche Ausmaße der Hype, der sich ja jetzt schon teilweise grotesk darstellt, um den Typ angenommen hätte, hätte Freiburg gewonnen. Von daher finde ich es zwar nicht sonderlich prickelnd, dass RB gewonnen hat, aber in Ordnung, dass es nicht Freiburg war.
 

jambala

Moderator
Teilweise. Es ging nämlich einher mit der Änderung des Vereinsemblems, um das Jägermeister Logo als Vereinslogo offiziell auch groß auf dem Trikot zu tragen, denn das war damals unzulässig. Also wurde hier die Vereinsideologie zugunsten rein wirtschaftlicher Interessen geopfert, was dann wohl auch massiv die Thematik um die Benennung von RB beeinflusst hat.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Bei RB geht‘s wahrlich nicht nur um die Benennung oder die Veränderung eines Vereinsemblems; weiß aber auch jeder, der sich etwas damit befassen will.
 

jambala

Moderator
Das Problem bei der Thematik ist aus meiner Sicht für eine Bundesligamannschaft vorgeschoben:

Der Hauptvorwurf ist ja ausschließlich, dass es rein um Marketing und Profit geht. Da kann man nur sagen, willkommen im Profisport, wie ihn vor allem auch Bayern über Jahrzehnte hoffähig gemacht hat. Sobald eine Profimannschaft ausgegliedert ist, hat diese was Mitbestimmung anbelangt nicht mehr zu bieten als RB. Da geht es dann nur noch um Umsatz und erzielte Erlöse, Tradition wird dann faktisch nur noch zur Kundenbindung gepflegt.

Da zudem das Vereinsrecht Mitbestimmung über die Satzung des Vereins regeln lässt, ist es wie in jedem eingetragenen Verein nun mal so, dass es stimmberechtigte und nicht stimmberechtigte Mitglieder gibt. Dass RB das auf die Spitze getrieben hat, ist aber noch nicht unrechtmäßig, bloß weil es nicht die Regel ist.

Klar wurde durch das Abtreten der Lizenz seinerzeit höher gestartet. Aber glaubt jemand wirklich, ein Start in der KL hätte das Projekt aufgehalten? Das ist blauäugig.

Dass RB nur aus Marketinggründen in den Fußball gegangen ist, ist nachvollziehbar und bekannt. Aber zu einem Zeitpunkt geschehen, wo Red Bull eben nicht darauf mehr angewiesen war, der Zugang zu sicheren Kundengruppen erhalten sie schon seit Jahrzehnten über Extremsport und Motorsport, Fussball ist da eher Beifang.
 

Detti04

The Count
Bei RB geht‘s wahrlich nicht nur um die Benennung oder die Veränderung eines Vereinsemblems; weiß aber auch jeder, der sich etwas damit befassen will.
Keiner, der sich darueber aufregt, dass es bei RB Leipzig keinen echten Verein und keine Mitbestimmung durch die Mitglider gibt, darf dann aber Klubs wie beispielsweise Liverpool ganz toll finden. Da gibt es naemlich erst gar keine Vereinsmitglieder, sondern nur einen Eigentuemer, der sagt, was Sache ist.
 
Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Das war gestern ein unterhaltsames Spielchen und der Sieg ging zurecht nach Leipzig. Die waren spätestens ab der roten Karte das bessere Team, ohne Wenn und Aber. Tja, und wenn es Freiburg in einer Stunde in Überzahl schafft, keine ihrer guten Chancen reinzumachen, dann kann man da auch nicht von einer unverdienten Niederlage sprechen. So was rächt sich doch meistens. Für den kleinen Schlotterbeck war's zudem super lehrreich, da konnte er sich schon mal dran gewöhnen, wie es ihm beim BVB ergehen wird.
Letzten Endes ist das Spiel der Mannschaften nicht entscheidend für den Ausgang eines 11er-Schiessens.
Da von "der Sieg ging zurecht" zu sprechen halte ich für weit übertrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerhead

Pfälzer
Letzten Endes ist das Spiel der Mannschaften nicht entscheidend für den Ausgang eines 11er-Schiessens.
Da von "der Sieg ging zurecht" zu sprechen halte ich für weit übertrieben.
Letztendlich ist das Spiel der Mannschaften aber dafür verantwortlich, dass es überhaupt Elfmeterschießen gab.
Und da ging dann der Sieg zurecht an Leipzig, auch wenn es keinem richtig zu gefallen weiß.
 
Letztendlich ist das Spiel der Mannschaften aber dafür verantwortlich, dass es überhaupt Elfmeterschießen gab.
Und da ging dann der Sieg zurecht an Leipzig, auch wenn es keinem richtig zu gefallen weiß.
MMn hat das 11erSchiessen nichts mehr mit dem Verlauf des Spiels zu tun.
Bisschen Glückssache und Nervensache der 11erSchützen und ein Keeper der einen guten Tag erwischt hat. Der gegnerische Keeper .......halt nicht. Das macht das 11er Schiessen aus. Nicht der Verlauf der vorherigen 120 Minuten.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerhead

Pfälzer
MMn hat das 11erSchiessen nichts mehr mit dem Verlauf des Spiels zu tun.
Bisschen Glückssache und Nervensache der 11erSchützen und ein Keeper der einen guten Tag erwischt hat. Der gegnerische Keeper .......halt nicht. Das macht das 11er Schiessen aus. Nicht der Verlauf der vorherigen 120 Minuten.
Natürlich hat der Verlauf des Spiels mit dem Elfmeterschießen etwas zu tun, in Überzahl den Ausgleich zu kassieren, hat Freiburg einiges an Selbstvertrauen gekostet, während Leipzig mehr davon ins Elfmeterschießen einbrachte. Das Resultat: Freiburg zeigte Nerven.
Aber ich denke, dass eine weitere Diskussion mit dir sich im Kreis drehen würde, so wie jetzt schon.
 
Letztendlich ist das Spiel der Mannschaften aber dafür verantwortlich, dass es überhaupt Elfmeterschießen gab.
Und da ging dann der Sieg zurecht an Leipzig, auch wenn es keinem richtig zu gefallen weiß.
Natürlich hat der Verlauf des Spiels mit dem Elfmeterschießen etwas zu tun, in Überzahl den Ausgleich zu kassieren, hat Freiburg einiges an Selbstvertrauen gekostet, während Leipzig mehr davon ins Elfmeterschießen einbrachte. Das Resultat: Freiburg zeigte Nerven.
Aber ich denke, dass eine weitere Diskussion mit dir sich im Kreis drehen würde, so wie jetzt schon.
100% Zustimmung, das ist exakt das, was ich sagen wollte. Ich weiß auch gar nicht, wie man das anders sehen kann.
 
Oben