Der Pro-und-Anti-Pyro-Thread

Wie sollte mit der Erlaubnis von Pyroaktionen verfahren werden?

  • Jegliche Pyrotechnik sollte generell verboten sein.

    Stimmen: 20 32,8%
  • Pyrotechnik, die akustische Effekte erzeugt, sollte erlaubt sein.

    Stimmen: 6 9,8%
  • Pyrotechnik, die Rauch erzeugt, sollte erlaubt sein.

    Stimmen: 6 9,8%
  • Pyrotechnik, die Licht erzeugt, sollte erlaubt sein.

    Stimmen: 12 19,7%
  • Pyrotechnik sollte nur mit jeweils einzelner Genehmigung des Veranstalters erlaubt sein.

    Stimmen: 14 23,0%
  • Nur Ultra-Gruppierungen sollten jegliche Pyrotechnik uneingschschränkt verwenden dürfen.

    Stimmen: 4 6,6%
  • Nur eigetragene Fangruppen sollten jegliche Pyrotechnik uneingschränkt verwenden dürfen.

    Stimmen: 5 8,2%
  • Jegliche Pyrotechnik sollte von jedermann ohne Einschränkung verwendet werden dürfen.

    Stimmen: 6 9,8%
  • Poyrotechnik sollte nur von professionellen Pyrotechnikern und mit Einzelgenehmigung angebrannt werd

    Stimmen: 19 31,1%

  • Umfrageteilnehmer
    61

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Steht auf der Eintrittskarte bei RWO. Die schliessen generell Personen- und Sachschäden aus:
"Keine Haftung für Personen- und Sachschäden, einschliesslich Schäden, die aus dem baulichen Zustand des Stadions entstehen."
Damit könnte man so ziemlich alles abschmettern, oder.

Ja, wie gesagt, ich persönlich halte diese allgemeine Geschäftsbedingung zumindest in Teilen für unwirksam. Wäre also im Ernstfall dann mal ein Fall für die Gerichtsbarkeit.
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Aus gutem Grund hole ich den Thread mal wieder nach oben, wie's aussieht kommt Bewegung in das ganze:
Bundesliga: Fankultur - Abfackeln, aber nur unter Aufsicht - Sport - sueddeutsche.de

Auch das habe wohl zu dem unerwarteten Entgegenkommen von Seiten der Verbände geführt. Anstatt das Ansinnen der Initiative in Bausch und Bogen abzulehnen, will man jetzt beobachten, welche Chancen ein Abkommen zwischen den Ultras und den Verbänden hätte. Den Szenen, in denen ein paar Spiele am Stück auf Böller und Pyros verzichtet wird, sei man bereit, einen Vertrauensvorschuss zu gewähren. "Wo das klappt", so Hirsch, "werden dann Zonen in der Kurve ausgewiesen, in denen legal, aber kontrolliert Pyros abgebrannt werden können."

:top:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Back to topic und zur traurigen Realität:
Fußball-International : Bolivien: 14-Jähriger durch Leuchtrakete getötet - Nachrichten Newsticker - Sport (AFP - sid) - DIE WELT

Um mal gar kein Mißverständnis hochkommen zu lassen: Der arme Bub, der wollte nur ein Fußballball sehen und seinen Helden zujubeln.

So, was ist das jetzt? Ein unglücklicher, tragischer Unfall oder doch eine fahrlässig herbeigeführte Tötung?
Unstrittig dürfte ja sein: Ohne die Rakete wäre der Junge noch am Leben.

Edit: Noch eins, bitte häng' sich jetzt keiner an den Begriffen oben auf; wir brauchen nicht um die formale, juristische Korrektheit derer zu diskutieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator

Zunächst mal: Mein Mitgefühl für seine Familie!

Ansonsten und dennoch bleibe ich dabei, auch wenn es zynisch klingt oder auch ist: Ein Vorkommnis verdeutlicht bestenfalls, dass es eine generell abstrakte Gefährdungslage gibt, dere man sich durchaus irgendwie annehmen sollte.

Ob ein Generalverbot diese Gefährdung komplett ausschliesst wage ich zu bezweifeln.

Und in die andere Richtung: Nur weil etwas abstarkt gefährlich ist, gehört es nicht in jedem Fall generell verboten. Der Strassenverkehr ist auch abstrakt gefährlich. Da kommen auch Leute ums Leben die "nur mal eben" Auf Arbeit fahren wollten und nix böses im Schilde führten. Oder die sich nur an der Advendskerze erfreuen wollte oder die nur tanzen gehen wollten oder oder oder.

Das ist IMMER tragisch und irgendwie auch ungerecht. Lässt aber meistens keine Schlüsse auf die generelle Problemlage zu.
 
Ähnliches gabs leider vor einiger Zeit schon mal. Leuchtrakete trifft ein Kind, bohrt sich durch das Auge in den Kopf und brennt aus. Das geschah nicht in Deutschland.
Ich habe einen Link dazu gesucht, aber leider keinen gefunden
 

alditüte

HSVer
Ich war früher für Pyrotechnik im Stadion (hab hier auch so abgestimmt), aber dann wurde ich erwachsen.

- - - Aktualisiert - - -

Was diese leidige Gefährlich/Ungefährlich-Diskussion betrifft.

Klar ist Pyrotechnik in geübten Händen keine (wirkliche) Gefahr für Außenstehende. Es gibt aber immer wieder Idioten, die damit so eine Scheiße bauen, dass Menschen verletzt werden oder dieses in Kauf genommen wird. Das Bannen von Pyrotechnik aus dem Stadion ist daher für mich nur die logische Konsequenz.

Man kann es anders umschreiben: Messer sind ungefährlich, wenn jemand achtsam damit umgeht, also der Großteil der Fußballfans, die nie jemanden im Stadion mit Messern angreifen würden. Warum also nicht Messer im Stadion erlauben (passiert ja eh nichts)? Weil es in den Händen von Trotteln eben DOCH gefährlich ist und diejenigen mit den Messern auch böse Verletzungen verursachen können. Darüber das Messer im Stadion verboten sind, meckert keiner, schließlich ist es nachvollziehbar, dass dies verboten ist, da es verletzend eingesetzt werden kann.

So verhält es sich für mich auch mit Pyrotechnik. Solange nicht jeder Mensch staatlich verfügt ein Tattoo mit der Aufschrift „Vollidiot“ auf der Stirn hat, der ein Vollidiot ist, werden wir nie wissen, wer einer ist, in dessen Händen Pyrotechnik gefährlich sein kann. Also warum riskieren, dass mal ein Spast ein Pyro in der Hand hat, wenn Pyrotechnik erlaubt ist, weil es ja „meistens ungefährlich“ ist? Und dann ist der Aufschrei groß, dass der jeweilige Fußballverband dergleichen erlaubt hat, wenn es dann wirklich Verletzte gab (zumal sich die Pyros im Stadion vervielfachen würden, wenn diese erlaubt wären – also auch mehr Vollidioten ohne Vollidioten-Tattoo Pyros ins Stadion bringen könnten, vollkommen legal).

Dann könnte man ab sofort auch wieder Glasflaschen im Stadion erlauben – die meisten machen ja nichts.

Was die Stimmung im Stadion betrifft: Ich war schon bei unzähligen Bundesliga-Spielen beim HSV, in welchen keine Pyros gezündet wurden und die Stimmung war hervorragend. Man braucht keine Pyrotechnik um eine tolle Stimmung im Stadion zu erzeugen. Und wenn dann doch mal ein Pyro gezündet wurde, machte das die Stimmung auch nicht besser, also wo liegt der Unterschied? Das Argument der Stadionstimmung lasse ich insofern nicht gelten.

- - - Aktualisiert - - -

Und in die andere Richtung: Nur weil etwas abstarkt gefährlich ist, gehört es nicht in jedem Fall generell verboten. Der Strassenverkehr ist auch abstrakt gefährlich. Da kommen auch Leute ums Leben die "nur mal eben" Auf Arbeit fahren wollten und nix böses im Schilde führten. Oder die sich nur an der Advendskerze erfreuen wollte oder die nur tanzen gehen wollten oder oder oder.

Im Straßenverkehr geschehen Unfälle meistens dadurch, dass sich mindestens ein Verkehrsteilnehmer nicht an die Regeln des Straßenverkehrs hält. Und da haben wir's: Es gibt Regeln. Wenn sich alle dran halten, ist es deutlich, deutlich sicherer (auch wenn immer noch was passieren kann).

Und eine solche Regel gibt es auch im Fußball, dass Pyrotechnik verboten ist. Und wenn sich alle dran halten, dann passieren auch keine Todesfälle aufgrund von Pyrotechnik. Aber solange es dieses Gesetz gibt, aber sich trotzdem ein paar Deppen nicht dran halten, ist es kein Wunder, dass immer mal wieder was passiert, und dies ist keine abstrakte Gefährdung.

Würde im Straßenverkehr auch keiner mehr auf Tempolimits und Rote Ampeln achten, so wie einige Fans im Stadion auf Pyrotechnik-Verbote achten, dann … tja, passiert das, was du sagst – jemand stirbt früher oder später.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Abstrakte Gefährdungslage? Der Junge ist leider ziemlich konkret tot.

Klar sind solche Vorfälle Ausdruck bzw. Ergebnis dessen, dass es eine (zunächst) abstakte Gefährdung gibt. Die hat sich hier konkretisiert und verwirklicht, wie es im trockenen Juristendeutsch heisst.

Ich erinnere dich mal beim nächsten tödlichen Verkehrsunfall, Flugzeugabsturz, Schiffsunglück, kannst beliebige andere Szenarien herannehmen, bei dem ein firedlicher und ansonsten Unbeteiligter völlig unschuldig Opfer selbiger geworden ist. Da jibbet auch keine Forderung, dies alles grundsätzlich zu verbieten. Vielmehr versucht man an anderer Stelle, die Risiken soweit zu minimieren, wie es geht. Durch regeln, wie alditüte zurecht schreibt, wie man sich in den jeweilige Situationen zu verhalten hat bzw. wie diese zu betreiben sind. Nur sind das eben Regeln, wie das jeweilige Risiko ohne Verbot des jeweiligen Szenarios zu minimieren ist. Weil ein Verbot nämlich zurecht und erkennbar unsinnig ist und ganz andere nachteile nach sich zieht, so dass man versucht, durch entsprechende, sinvolle Regelungen das Risiko für jeden möglichst klein zu halten.

Im übrigen gibt es auch deswegen ein Waffengesetz. Witzigerweise steht da aber nicht drin, dass ALLE Waffen für JEDEN verboten sind, sondern, wer welche Waffen unter welchen Voraussetzungen haben darf. Es gibt in Deutschland keine ernstzunehmende Diskussion auf gesellschaftlich relevanter Ebene, alle Waffen für alle zu verbieten, weil diese (abstrakt) gefährlich sind und in den Händen er unteren 10% der Idioten auch konkret zur Gefahr für einzelne Unbeteiligte werden. Opfer durch Waffengewalt gibt es aber etliche im Jahr in Deutschland.

Nur im Fussball bzw. im Sport macht man - seit Jahren schon - mit dieser Art von Ereignissen immer wieder Politik. Kann ich nicht ansatzweise verstehen.

Zumal hier im konkreten Fall bzw. bei der konkreten Problematik ein Verbot eben nicht das erreicht, was es erreichen soll, wie man sieht.

Und mit der Verwirklichung einer konkreten Gefahr und deren Analyse beseitigt man eben nicht eine grundsätzlich abstrakt vorhandene Gefahr, die von vergleichbaren Situationen ausgeht. Leider nicht, sonst gäbe es keine Unfälle, erst recht keine grob fahrlässig (oder gar vorsätzlich) hervorgerufenen.

Und um es klar zu schreiben: Den Täter - so er gefunden - sollte man mindestens wegen fahrlässiger Tötung anklagen, wenn man nach deutschen Maßstäben misst. Vielleicht gar Todschlag. Und natürlich sollte auch niemand in versammelter Meute ein solches Teil zünden dürfen.

Nur darum geht es den Pyro-Befürwortern ja auch nicht. Zumindest nicht denen, die sich organisieren und sich erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Es gibt aber immer wieder Idioten, die damit so eine Scheiße bauen, dass Menschen verletzt werden

Genau wie Messer, Alkohol, Glasflaschen, Feuerzeuge, jegliche Fahrzeuge und und und. Am besten verbieten wir auch noch Stadionhefte schließlich könnte so'n Idiot in den Gästeblock rennen und mit ner Seite jemandem die Pulsader aufschlitzen.
Natürlich haben Raketen nichts im Stadion zu suchen, deswegen aber per se sämtliche Formen von Pyrotechnik abstrafen zu wollen ist doch Unsinn. Niemand mit einem IQ oberhalb der Zimmertemperatur schießt im Stadion mit Raketen, schon gar nicht gezielt auf irgendwelche Blöcke, das hat aber doch mit einer hochgehaltenen Fackel nichts zu tun.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Genau wie Messer, Alkohol, Glasflaschen, Feuerzeuge, jegliche Fahrzeuge und und und. Am besten verbieten wir auch noch Stadionhefte schließlich könnte so'n Idiot in den Gästeblock rennen und mit ner Seite jemandem die Pulsader aufschlitzen.
Natürlich haben Raketen nichts im Stadion zu suchen, deswegen aber per se sämtliche Formen von Pyrotechnik abstrafen zu wollen ist doch Unsinn. Niemand mit einem IQ oberhalb der Zimmertemperatur schießt im Stadion mit Raketen, schon gar nicht gezielt auf irgendwelche Blöcke, das hat aber doch mit einer hochgehaltenen Fackel nichts zu tun.

Wunderbare Strohmann-Argumentation. :isklar:


Niemand mit einem IQ oberhalb der Zimmertemperatur schießt im Stadion mit Raketen


Das ist halt der Punkt. Du gehst davon aus, alle haetten diesen IQ...
 

alditüte

HSVer
Genau wie Messer, Alkohol, Glasflaschen, Feuerzeuge, jegliche Fahrzeuge und und und. Am besten verbieten wir auch noch Stadionhefte schließlich könnte so'n Idiot in den Gästeblock rennen und mit ner Seite jemandem die Pulsader aufschlitzen.
Ich wüsste nicht, dass Messer, Glasflaschen, Feuerzeuge und Fahrzeuge (?!) in Stadien erlaubt sind. Und wer nun Messer oder Feuerwerkskörper allen ernstes mit Stadionheften gleichsetzt … also ehrlich.

Niemand mit einem IQ oberhalb der Zimmertemperatur schießt im Stadion mit Raketen, schon gar nicht gezielt auf irgendwelche Blöcke, das hat aber doch mit einer hochgehaltenen Fackel nichts zu tun.

Und es hat selbstverständlich jeder mit Pyrotechnik im Stadion einen IQ oberhalb der Zimmertemperatur.
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Ich wüsste nicht, dass Messer, Glasflaschen, Feuerzeuge und Fahrzeuge (?!) in Stadien erlaubt sind. Und wer nun Messer oder Feuerwerkskörper allen ernstes mit Stadionheften gleichsetzt … also ehrlich.

http://f3.blick.ch/img/aktuell/origs1220608/3155562580-w644-h429/Vespa-San-Siro.jpg ;)

Ist doch völlig egal ob im Stadion oder drum herum, es ging nur um die Aussage, dass es Idioten gibt, die damit Schabernack machen und es deswegen verboten werden sollte, das geht nicht nur im Stadion. Wenn wir also in jeder Lebenslage von diesen Idioten ausgehen, müssen wir uns in lauschigen Gummizellen einschließen mit ausreichend Dosennahrung, ach halt, an Dosen kann man sich schneiden.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Und es hat selbstverständlich jeder mit Pyrotechnik im Stadion einen IQ oberhalb der Zimmertemperatur.
Wie man sieht, garantiert dir das aber auch kein Verbot. Eher im Gegenteil.
Und das ist ein Punkt in der Diskussion, den die Verbotsbefürworter nicht sehen (wollen/können). Aber das hängt vielleicht auch mit der Zimmertemperatur zusammen.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ein klares Anti kommt von bayer 04 Leverkusen: Bayer 04 erstattet Anzeige gegen Unbekannt

Der Verein reagiert damit auf die Ereignisse kurz nach Anpfiff des Spiels, als im Leverkusener Fanbereich (Oberrang) mehrere pyrotechnische Gegenstände (Bengalos) gezündet und gehalten wurden. Einige der glühenden Fackeln sind dabei in den darunterliegenden Bayer 04-Fanblock geworfen worden, womit die Verletzung von Zuschauern in Kauf genommen wurde.

Bayer 04 Leverkusen... hat alle Zeugenaussagen seiner Ordner sowie das vorhandene Videomaterial bereits der Polizei Köln zu Ermittlungszwecken zur Verfügung gestellt. ...

Bayer 04 beabsichtigt in Kooperation mit den Verantwortlichen von Fortuna Düsseldorf ein bundesweites Stadionverbot gegen die Täter zu verhängen, sobald deren Personalien ermittelt werden können. Weiter ist es in Absprache mit Fortuna Düsseldorf vorgesehen, gegen Personen, die sich unmittelbar vor dem Abbrennen der Pyrotechnik vermummten, ebenfalls ein bundesweites Stadionverbot wegen des Verstoßes gegen die Hausordnung der Esprit-Arena auszusprechen.

Sollte Bayer 04 zudem eine Strafe von Seiten des Deutschen Fußball-Bundes wegen der Ereignisse in Düsseldorf erhalten, wird der Verein eventuell ermittelte Personen in Regress nehmen.
 

Fussel

Matt Eagle
Ich war schon viele Jahre nicht mehr im Stadion. Der verantwortungs- und rücksichtslose Einsatz von Pyrotechnik ist einer der Hauptgründe dafür. Von den letzten 5 Spielen, bei denen ich live vor Ort war, wurden 3 wegen zündelnden Deppen längere Zeit unterbrochen, bei 2 davon drohte sogar ein Spielabbruch. Dabei wurden mögliche Verletzungen Unbeteiligter definitiv in Kauf genommen. Der Sport verkam dabei zur belanglosen Nebensache. Bei den anderen beiden Spielen wurde mir die Stimmung durch pöbelnde "Sicherheitskräfte" und Polizisten gründlich vermiest.
Auf diese Scheiße habe ich einfach keine Lust mehr und schaue mir deshalb die Spiele lieber im TV an.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Kann ich nachvollziehen, wenn einem das, was im Stadion so passiert, nicht gefällt, geht man nicht mehr hin.
Ich gehe beispielsweise in München kaum mehr zum Fußball in Liga 1, weil das Stadion erstmal am A... der Welt ist, dann, weil mir das alles ein zu großer Hype geworden ist an dem mich mehr langweilt bzw. sogar auch stört als dass mich das Geschehen auf dem Platz dafür entschädigen könnte und weil's eh kaum Karten gibt. :D
Vielleicht schaff ich's diese Saison mal ins Grünwalderstadion zu den Sechzgern, ob es da mal rauchen oder bengaloen sollte, ist für mich nicht von großem Interesse. Ich brauch's nicht für mein Stadionerlebnis aber von mir aus können das andere auch mal machen; ist ja nicht so, dass das einen halbstündigen Nebel mit Gewitter bedeutet.
 

powerhead

Pfälzer
Beim Spiel der 05er in K-Town haben die Ultra Deppen 16 Seenotfackeln abgebrannt. Wie ist es möglich, dass bei einem Spiel, dass von vornherein als brisant eingestuft wurde, 16 dieser nicht gerade kleinen Teile ins Stadion gebracht wurden? Ein Freund, der dort war, hat es mir erklärt :"Die haben kurz auf die Schultern, Arme und Beine geklopft, und uns viel Spaß gewünscht. Da sind die Kontrollen bei uns im eigenen Stadion für uns deutlich strenger."
Unfassbar in meinen Augen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die sind doch nicht übermässig groß, oder? Vielleicht 30cm lang, so wie ich die in einer Kiste auf einem Segelschiff mal sah.
 

powerhead

Pfälzer
So ungefähr. Aber wie kann man Gegenstände dieser Größe bei einer angeblichen Leibesvisitation übersehen? Vielleicht weil sie im Rektum eingeschmuggelt werden?
 
Oben