Der HSV in der zweiten Liga

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Der Retter ist doch schon tätig geworden: Er hat sein Gebot abgegeben und die Bedingungen gestellt (siehe weiter oben, etwas justiziabeles gibt es natürlich erst, wenn die Bedingungen - wenisten zum Teil - erfüllt sind - ist doch klar). Der Aufsichtsrat ist nicht drauf eingangen (die Abwahl vom Doktor wäre das Go-Signal an Kühne gewesen) - die erste Runde im Machtkampf geht also an Wüstenfells.

Wie steht der Kühne eigentlich zu Magath bzw. umgekehrt?
 

Dilbert

Pils-Legende
Mal ganz abseits des leider wieder einmal sich gegenseitig ins Gulasch kackenden Führungsstabs hat die Mannschaft heute in Bielefeld ein insgesamt gutes Auswärtsspiel gezeigt und 2:0 gewonnen. Benes fabrizierte dabei eine wunderbare Bude aus grob geschätzt 30 Metern. Zumindest sportlich steigert sich die Truppe von Woche zu Woche etwas.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Nächste Folge der HSV-Soap: Auftritt Marcel Jansen


In der vergangenen Woche hat den HSV ein 120-Millionen-Angebot des Gesellschafters Klaus-Michael Kühne erreicht. Was sagen Sie dazu?

Der Vorstoß zeigt einmal mehr, wie sehr Herr Kühne dem HSV weiterhin verbunden ist und eine positive Entwicklung sehen möchte. Genau diesen Anspruch haben alle Gremien und alle Entscheidungsträger auch. Zu dem konkreten Angebot verbunden mit dem Maßnahmenkatalog von Herrn Kühne ist zu sagen, dass wir als Präsidium seinerzeit den klaren Auftrag der Mitgliedschaft erhalten haben, die Grenzen für Anteilsverkäufe in unserer Satzung zu verankern. Das haben wir gemacht. Außerdem haben wir als Präsidium auf der Mitgliederversammlung 2021 den Auftrag erhalten, die bestmögliche Rechtsform für den HSV zu bewerten und der Mitgliedschaft vorzustellen. Diesem Mandat kommen wir mit aller Überzeugung, Sorgfalt und mit der notwendigen Zeit nach. Selbstverständlich muss diese Rechtsform der 50+1-Regelung der DFL entsprechen und insbesondere auch die Interessen und Mitbestimmung unserer Mitglieder sicherstellen. Das bedeutet, dass wir demokratische Partizipation, wirtschaftliche Sicherheit und Handlungsfähigkeit gewährleisten. Vor diesem Hintergrund möchten wir natürlich mit Herrn Kühne im engen Dialog sein und nach vorn blicken, aber das an uns herangetragene Angebot ist in dieser Form nicht umsetzbar. Daher sehen wir es vor allem als weiteren Impuls, mit dem wir uns beschäftigen werden.

Und der Stadionchor dazu: "In der Satzung verankert", "75+1 unverhandelbar", "Kühne verpiss dich" Q

Und den BWL-PR-Sprech-Oscar kriegt Jansen für diesen Satz: "Wir brauchen eine klare Leistungskultur, die wir bis zum Schluss der Saison über die Ziellinie bringen."
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Der Wüstendingens selber, wenn sich sonst keiner findet.


Der HSV hat noch schnell den franz. Flügelflitzer Jean-Luc Dompe verpflichtet. Damit sollte der Aufstieg endgültig geritzt sein!
 

Detti04

The Count
Der HSV erinnert mich an manche Kiwis. Viele Kiwis sind ganz schlechte Sparer, haben deshalb keine Ruecklagen und leben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck. Aber wenn mal unerwartet Geld reinkommt, so wie gerade beim HSV (durch Wechsel von Spielern, die schon lange nicht mehr fuer den HSV spielen), dann brennt das Geld ein Loch in die Hosentasche und muss so schnell wie moeglich weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Und hier die aktuelle Soap-Folge!


Warum Jansen immer zu Wüstefeld hält?

Wüstefeld sitzt im Kuratorium von Jansens gemeinnütziger Firma "HygieneCircle" und soll mehrfach beträchtliche Summen gespendet haben. Ex-Nationalspieler Jansen wiederum nutzte seine Kontakte in die Fußballbranche und übernahm im Profisport den Vertrieb von Wüstefelds PCR-Tests.

🎁

Wie nennt man sowas?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Besonders in der Konstellation, Jansen als Aufsichtsratsvorsitzender, der den Vorstand Wüstefeld ja kontrollieren soll, isses schon witzig, dass Jansen finanziell und wirtschaftlich mit Wüstefeld "verwoben" ist. :D
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Da ist die neue Folge der HSV-Soap ist da!


Kühne will gar nicht mehr Macht und mehr Anteile. Da soll sich mal lieber eine dritte Partei einkaufen.

Jetzt gibt es tatsächlich Gespräche zwischen Kühne und den HSV-Lenkern!

Kühne stellt schon mal sicherheitshalber und mal wieder klar:

"Es erscheint wichtig, dass im Aufsichtsrat und Vorstand der HSV Fußball AG vermehrt kaufmännischer Sachverstand und hohe sportliche Kompetenz vertreten sein werden."
 

Rupert

Friends call me Loretta
Jetzt will der Hauptsponsor, die HanseMerkur Versicherung, dem HSV einen Kredit zur Stadionsanierung gewähren; vorausgesetzt, der HSV findet Bürgen.

Wer da wohl nun zu welchen Konditionen bürgt?
Update hierzu:
Wie ja fast zu erwarten war, findet sich halt kein Bürge, außer der Hoffnung, die Stadt HH würde es machen.
Deswegen prüft die jetzt gerade, ob sie's machen kann / will.

 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Letzte Folge der HSV-Soap? Happy End??



Läuft beim HSV!
 

Rupert

Friends call me Loretta
Letzte Folge der HSV-Soap? Happy End??


(...)
Da ist ja schon das Bild komplett falsch betituliert zu Beginn des Artikels.
Das ist nicht der Klaus Michael Kühne, das ist Marcel Jansen. :D
 

Detti04

The Count
Letzte Folge der HSV-Soap? Happy End??

[...]

Läuft beim HSV!
Oder auch nicht:

"[...] »In der jetzigen Gemengelage halte ich eine Bürgschaft für ausgeschlossen«, sagte der haushaltspolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Thilo Kleibauer, der Zeitung. Auch sein SPD-Kollege Milan Pein sagte: »Der HSV täte allein aus Imagegründen gut daran, sich um eine Lösung in der freien Wirtschaft zu bemühen.«
[...]
Dem »Abendblatt«-Bericht zufolge lehnen aktuell alle Fraktionen der Hamburgischen Bürgerschaft ab, dass die Stadt, wie von Wüstefeld erhofft, diese Rolle [als Buerge fuer einen Kredit] übernimmt. Ein Hauptgrund dafür ist die Verärgerung in weiten Teilen der Politik über den Umgang des HSV mit den Einnahmen aus dem Stadiongrundstücksverkauf. »Der HSV muss Transparenz herstellen«, sagte Dennis Paustian-Döscher, der haushaltspolitische Sprecher der Grünen. [...]"



So richtig viele Freunde scheint der HSV im Rathaus nicht (mehr) zu haben.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Wie schön, die Soap ist doch nicht zuende, eine weitere Staffel! :D


Vielleicht sind es die Vorwürfe gegenüber HSV-Finanzchef Thomas Wüstefeld, die manchem Politiker, Sponsor und auch Spieler nachdenken lassen über die Seriosität der HSV-Führungsetage?


Gegen den HSV-Vorstand wurden im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Medizinunternehmer in den vergangenen Wochen immer wieder massive Vorwürfe erhoben.

Es geht dabei um Millionenklagen, eine mögliche Strafanzeige wegen Untreue und angeblich illegal verkaufte Medizinprodukte. Die Vorwürfe sollen nun von einer Kommission untersucht werden.

Erste Sponsoren sollen sich als Reaktion auf die Vorwürfe bereits von den Hamburger abwendet haben.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Der Marcell, der gerade keine Notwendigkeit für eine Aufsichtsratssitzung sieht und auch geschäftlich mit dem Thomas verbandelt ist oder zumindest war. :D
 

Schröder

Problembär
Genau der. Was der alles "nicht sieht" ist für den Verein untragbar. Wir bräuchten auch keine AR-Sitzung, sondern eine Vollversammlung, wo diese Witzfiguren entsorgt werden.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die Hauptversammlung hat den Marcell Jansen ja immer brav gewählt: Januar 2019 und August 2021, wenn mich nicht alles täuscht.
 

Schröder

Problembär
Richtig. Was da jetzt aber alles rauskommt wegen Wüstefeld und der Sanierung dürfte ihn den Posten kosten, wenn er nicht handelt.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wettstein wieder holen, der hat u.a. ja auch die Millionen, die über den Grundstücksverkauf reinkamen woanders investiert als in die angedachte Sanierung.
Aber halt, der wollte Ende 2021 auch recht schnell weg. :floet:
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Oben