Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Karlthegreat

Lëtzebuerger
Du hast wohl als Neuling genau die richtigen Weichen gestellt (man erinnere sich an deine VT-Versuche).

11 Tore gegen Bot bei mir nebenbei bemerkt.
 

Mauwie

schwach (hoch)
Safari Stylerz - SGE 0 - 0
Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 10 Minuten absolviert.

สตุลแลร์ซ สตาเดียม - 641 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete.Stylerz wählte eine 3-5-2-Formation.In der Start-Elf: Peiß - Grabenberger, Wiedernig, Vuchelich - Horak, Baumann, Fenninger, Spooner, Blösl - Baumann, Baumann.

SGE wählte eine 3-4-3-Formation.Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Schraube - Ojemann, Dermatiou, Cavegn - Runesson, Kompaschken, Grgičević, Nádasdy - Straka, Kloren, Comelles.

Doch gleich soviele Zuschauer :lachweg:
 
Filder-Rocker - A.C Corey 0 - 0

Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 8 Minuten absolviert.

Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 821 Zuschauer in Richtung Filderstadion.Filder-Rocker wählte eine 3-5-2-Formation.Es liefen auf: Herbrich - Reichwein, Gedik, Loewenklau - Penha, Özbilge, Borzykin, Åbotsvik, Dumhard - Larocca, Reinirkens.

Corey entschied sich für eine 3-5-2-Formation.Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Manzella - Agnelli, Creaolis, Fattovich - Arbizu, Muellenbach, Eugeni, Boka, Sansone - Bo, Mamari.

Der Trainer von Corey hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen.
 

Mauwie

schwach (hoch)
In der 15. Minute ließ Caesar Fenninger am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Stylerz: 1 - 0!

PRESTIGE :hail::prost:
 

Dirkens 1904

Blau-Weiss Velbert 04
Blau-Weiss Velbert 04 - Team Gonzo 0 - 0

Sportpark Velbert - Optimales Fußballwetter hatte 80 Zuschauer ins Stadion gelockt.Die Aufstellung von Blau-Weiss ließ auf eine 4-5-1-Formation schließen.Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Dollbergen - Heinrichen, Pesalla, Heystedt, Linseisen - Bröcher, Pennartz, Stoermer, Schönefeld, Saleva - Engelhart.

Gonzo wählte eine 4-3-3-Formation.In der Start-Elf: Skopal - van Wezel, Wojtczak, Gessner, Blaya - Sarga, Dojcsak, Albanis - Lenhof, Savio, Maillard.

Bei optimalem Fussballwetter 80 Zuschauer sind schon Leistung :auslach:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Safari Stylerz - SGE 6 - 0
Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 35 Minuten absolviert.

Nach 31 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als Harald Wiedernig es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 5 - 0 traf.Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Herrmann Maximillian Baumann, der ein weiteres Tor für Stylerz erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 32. Minute auf 6 - 0.Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Gunnar Blösl traf den Ball bei seinem Schuss in der 35. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Stylerz.

Tja, 2 SE's und 5 normale Kisten wären die Krönung gewesen, aber der N00b muss ja anne Latte bolzen X(
 

NK+F

Fleisch.
<table cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 20px;"><input name="ctl00$CM$repM$ctl00$butExpand" id="ctl00_CM_repM_ctl00_butExpand" src="http://www78.hattrick.org/Common/Img.axd?res=Icons&img=open.gif" style="border-width: 0px;" type="image"> </td> <td style="width: 516px;"> Mönkeberger Lachmöwen - Flak81Neunkirchen</td> <td style="width: 40px;"> 2 - 0</td> <td style="width: 16px;"> <input name="ctl00$CM$repM$ctl00$butRemove" id="ctl00_CM_repM_ctl00_butRemove" src="http://www78.hattrick.org/Common/Img.axd?res=Icons&img=remove.gif" style="border-width: 0px;" type="image"></td> </tr> </tbody></table> <table><tbody><tr><td> Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 41 Minuten absolviert.

Flak81Neunkirchen hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war passabel organisiert.Gerdt Häußler hatte in der 36. Minute zentral vor dem Tor eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Cristof Harangus vereitelte diese Tormöglichkeit für Mönkeberger.Ein Anfängerfehler von Fritz Bart führte in der 41. Minute zu einer Großchance. Dass man vor dem Strafraum nicht quer spielt, lernt man eigentlich in der D-Jugend! Nur um Zentimeter ging der Schuss von Robert Wild am Tor vorbei – Glück für Fritz Bart, Pech für Mönkeberger.</td></tr></tbody></table>
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DaKar

Mainzelbabe
Öztürkler Arena - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 14998 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Der Öztürkler-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Es liefen auf: Moz - Silvasti, Horváth, Rokici&#324;ski, Abiega, Gaffur - Capuçu, Duszenko, González, Spinatsch - Cimato.

Hochheim entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Es liefen auf: Kunert - Ber&#322;owski, Roon, Assis, Léon - Igonin, Zaczkowski, Gruben, Landshuter - Brox, Jobs.

Heute war Öztürkler darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. In der 27. Minute drang Vittorio Cimato von rechts in den Strafraum ein und zog ab. Sein Schuss wie ein Raketenstart krachte an die Latte und erschütterte das Tor in seinen Grundfesten. Das war knapp - keine Führung für Öztürkler, weiter 0 - 0. Ein haarsträubender Fehlpass in den Reihen der Gastgeber ermöglichte dem von links heranpreschenden Philipp Jobs nach 28 Minuten eine gewaltige Torchance. Er stand alleine vor dem Tor, blieb aber am Keeper hängen, als er diesen umspielen wollte. Nach einem klugen Pass aus der eigenen Hälfte bahnte sich der Ball wie ein heißes Messer durch die Butter seinen Weg ins Angriffszentrum von Hochheim, wo der freistehende Ignacy Zaczkowski genüsslich abzog und die Gäste mit 0 - 1 in Führung brachte. 36 Minuten waren gespielt. Halbzeitstand 0 - 1. Hochheim brachte den Ballbesitz auf 67 Prozent.
Chancen? Tore? Wo seid ihr? :gruebel:
 
Filder-Rocker - A.C Corey 2 - 0

Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 42 Minuten absolviert.

Der Trainer von Corey hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen.In der 31. Minute ließ Nils Åbotsvik am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Filder-Rocker: 1 - 0!37. Minute: Regungslos blickte Ezio Manzella beim Freistoß von Reinhold Dumhard dem Ball nach, der erst an den Pfosten klatschte und ihm dann in seine Arme fiel. Kein Tor für Filder-Rocker. Der Torwart ballte seine rechte Faust und jubelte den Zuschauern zu!In der 41. Minute drang Thilo Loewenklau über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Filder-Rocker erhöhte die Führung damit auf 2 - 0.Filder-Rocker zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten.
 

NK+F

Fleisch.
Flak81Neunkirchen-Spieler Fritz Bart hatte es bei seiner Attacke in der 43. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte.Die Teams gingen mit einem 2 - 0 in die Kabinen.Mönkeberger hatte die größeren Spielanteile und kam auf 73 Prozent Ballbesitz.
 
Filder-Rocker - A.C Corey 4 - 0

Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.

Filder-Rocker baute die Führung in der 43. Minute aus, als Lorenzo Larocca auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 3 - 0.Korney Borzykin von Filder-Rocker sah nach 44 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte.In der 45. Spielminute raste Thilo Loewenklau durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Filder-Rocker auf 4 - 0.Abseits? Mario Creaolis wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 45. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Corey-Akteur sah dafür die Gelbe Karte.Mit einem 4 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions.Filder-Rocker brachte den Ballbesitz auf 68 Prozent.
 

NK+F

Fleisch.
Während der Pause kaute der Trainer von Flak81Neunkirchen mit seinen Spielern noch mal die Taktik durch, so dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte besser zurecht kam. Sie war nun gut organisiert.

---------------------------

Der Witz daran ist, das die Formation gut eingespielt war.
 

DaKar

Mainzelbabe
Hochheim nutzte einen Fehler auf der rechten Abwehrseite der Heimmannschaft und baute den Vorsprung durch Dylan Léon zum 0 - 3 in der 58. Minute aus.
 
Filder-Rocker - A.C Corey 5 - 0

Das Spiel ist momentan im Gange. 15 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Taciano Penha an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Filder-Rocker führte so nach 53 Minuten mit 5 - 0.
 

NK+F

Fleisch.
Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Tadeá&#353; Danda in der 70. Minute dem Flak81Neunkirchen-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können!Flak81Neunkirchen hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war passabel organisiert.

------------------------------

Was für ein Scheissdreck.
 
Filder-Rocker - A.C Corey 6 - 0

Das Spiel ist momentan im Gange. 28 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

Filder-Rocker ging in der 67. Minute mit 6 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Lorenzo Larocca verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie.In der 71. Minute mangelte es Azim Özbilge an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Filder-Rocker zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss.
 

NK+F

Fleisch.
In der 80. Minute mangelte es Stoyan Georgiev an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Mönkeberger zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss.

-----------------

Die versemmeln eine Chance nach der anderen.So müssten die Teams in meiner Liga drauf sein.
 
Filder-Rocker - A.C Corey 7 - 0

Das Spiel ist momentan im Gange. 32 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

In der 71. Minute mangelte es Azim Özbilge an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Filder-Rocker zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss.In der 75. Spielminute raste Korney Borzykin durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Filder-Rocker auf 7 - 0.
 

Dirkens 1904

Blau-Weiss Velbert 04
Blau-Weiss Velbert 04 - Team Gonzo 1 - 0

In der 82. Minute ließ Sascha Heystedt am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Blau-Weiss: 1 - 0

:prost:
 

NK+F

Fleisch.
<table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 355px; vertical-align: top;"><table cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td style="width: 18px;">




</td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Mönkeberger

</td> <td style="text-align: center; width: 80px;"> 4 – 0

</td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Flak81Neunkirchen

</td> <td style="width: 18px;">




</td> </tr> </tbody></table>
<table cellpadding="2"> <tbody><tr> <td> Datum : </td> <td colspan="2"> 04.03.2008 18:20 </td> <td rowspan="4" style="vertical-align: bottom;">
</td> </tr> <tr> <td> MatchID: </td> <td> 170494147 </td> <td> </td> </tr> <tr> <td> Stadion : </td> <td colspan="2"> CoastCityKiel Arena </td> </tr> <tr> <td> Zuschauerzahl: </td> <td> 657 </td> </tr> </tbody></table>

Strahlender Sonnenschein lockte 657 Zuschauer in Richtung CoastCityKiel Arena. Die Aufstellung von Mönkeberger ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Davidson - Leubel, Häußler, Weiderer - Hendal, Cho, Pena, Schön, Drakén - Wild, Georgiev.

Die Aufstellung von Flak81Neunkirchen ließ auf eine 4-5-1-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Harangus - Rivera, Wickborn, Bart, Holemar - Miinalainen, Capeder, Danda, Ichim, Bruinzeel - Kwinto.

Die Taktik von Flak81Neunkirchen zielte eindeutig darauf ab, den Gegner durch Pressing gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen. Einige schöne Spielzüge auf der linken Seite brachten Mönkeberger in der 9. Minute mit 1 - 0 in Front. Torschütze war Stoyan Georgiev. Durch das Pressing von Flak81Neunkirchen wurde der Spielfluss unterbrochen. In der 26. Spielminute raste Tobias Hendal durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Mönkeberger auf 2 - 0. Flak81Neunkirchen hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war passabel organisiert. Gerdt Häußler hatte in der 36. Minute zentral vor dem Tor eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Cristof Harangus vereitelte diese Tormöglichkeit für Mönkeberger. Ein Anfängerfehler von Fritz Bart führte in der 41. Minute zu einer Großchance. Dass man vor dem Strafraum nicht quer spielt, lernt man eigentlich in der D-Jugend! Nur um Zentimeter ging der Schuss von Robert Wild am Tor vorbei – Glück für Fritz Bart, Pech für Mönkeberger. Nach 42 Minuten versuchte es Robert Wild für Mönkeberger mit einem Schlenzer von der linken Seite, der Ball streifte jedoch nur die Latte. Flak81Neunkirchen-Spieler Fritz Bart hatte es bei seiner Attacke in der 43. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Die Teams gingen mit einem 2 - 0 in die Kabinen. Mönkeberger hatte die größeren Spielanteile und kam auf 73 Prozent Ballbesitz.

Während der Pause kaute der Trainer von Flak81Neunkirchen mit seinen Spielern noch mal die Taktik durch, so dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte besser zurecht kam. Sie war nun gut organisiert. Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 53 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Mönkeberger geführt, doch Cristof Harangus war bei diesem Schuss von Roger Drakén auf dem Posten. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Tadeá&#353; Danda in der 70. Minute dem Flak81Neunkirchen-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Flak81Neunkirchen hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war passabel organisiert. In der 80. Minute mangelte es Stoyan Georgiev an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Mönkeberger zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss. Mönkeberger baute die Führung in der 84. Minute aus, als Stoyan Georgiev auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 3 - 0. Bei Flak81Neunkirchen herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren passabel organisiert. In der 89. Minute drang Stoyan Georgiev über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Mönkeberger erhöhte die Führung damit auf 4 - 0. Das dritte Tor von Stoyan Georgiev - Hattrick! Das Spielgeschehen änderte sich, als Mönkeberger entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Mönkeberger war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 74 Prozent.

Nach diesem Spiel forderten die Fans von Mönkeberger eine "Arthur Schön-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Tobias Hendal fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Flak81Neunkirchen bekam Maksymilian Kwinto nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Noel Holemar mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 4 - 0. </td> <td style="width: 10px;"> </td> <td style="width: 225px; vertical-align: top; position: relative;"> Zusammenfassung

<table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> 1 - 0 </td> <td> Stoyan Georgiev </td> <td style="width: 25px;"> (9) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 2 - 0 </td> <td> Tobias Hendal </td> <td style="width: 25px;"> (26) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 3 - 0 </td> <td> Stoyan Georgiev </td> <td style="width: 25px;"> (84) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 4 - 0 </td> <td> Stoyan Georgiev </td> <td style="width: 25px;"> (89) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;">
</td> <td> Fritz Bart </td> <td style="width: 25px;"> (43) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;">
</td> <td> Tadeá&#353; Danda </td> <td style="width: 25px;"> (70) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> </table> Ballbesitz

<table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 73% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td>
</td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 27% </td> </tr> </tbody></table> <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 74% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td>
</td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 26% </td> </tr> <tr><td colspan="3" align="center">mehr Graphiken</td></tr></tbody></table>
Abwehr
Angriff


69%
R 3++


2- L


31%

61%
M 3++


2++ M


39%

61%
L 3++


2++ R


39%


Angriff
Abwehr


44%
R 3--


3+ L


56%

50%
M 4-


4- M


50%

50%
L 3+


3+ R


50%


Bewertung

<table> <tbody><tr> <td colspan="2"> Mönkeberger Lachmöwen</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> (versteckt) </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> (---) </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> durchschnittlich (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> schwach (tief) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> armselig (hoch) </td> </tr> <tr><td>
</td></tr><tr><td style="">Vnukstats</td><td style="">4.27</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>3* 3* 3* </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>5! </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>3! 4- 3+ </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">121</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>36 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>51 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>34 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">121</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">121</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>36 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>51 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>34 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">7.15</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">14.17</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">142</td></tr><tr></tr></tbody></table>

<table> <tbody><tr> <td colspan="2"> Flak81Neunkirchen</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Pressing </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> armselig </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> erbärmlich (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> armselig (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> schwach (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> armselig (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> erbärmlich (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> erbärmlich (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> erbärmlich (tief) </td> </tr> <tr><td>
</td></tr><tr><td style="">Vnukstats</td><td style="">2.86</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>3+ 4- 3+ </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>2+ </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>2* 2* 2- </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">79</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>36 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>21 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>22 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">79</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">79</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>36 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>21 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>22 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">2.74</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">8.27</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">84</td></tr></tbody></table>
</td></tr></tbody></table>
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Filder-Rocker 7 – 0 Corey

Datum : 04.03.2008 18:25
MatchID: 170790437
Stadion : Filderstadion
Zuschauerzahl: 821


Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 821 Zuschauer in Richtung Filderstadion. Filder-Rocker wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Herbrich - Reichwein, Gedik, Loewenklau - Penha, Özbilge, Borzykin, Åbotsvik, Dumhard - Larocca, Reinirkens.

Corey entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Manzella - Agnelli, Creaolis, Fattovich - Arbizu, Muellenbach, Eugeni, Boka, Sansone - Bo, Mamari.

Der Trainer von Corey hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. In der 31. Minute ließ Nils Åbotsvik am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Filder-Rocker: 1 - 0! 37. Minute: Regungslos blickte Ezio Manzella beim Freistoß von Reinhold Dumhard dem Ball nach, der erst an den Pfosten klatschte und ihm dann in seine Arme fiel. Kein Tor für Filder-Rocker. Der Torwart ballte seine rechte Faust und jubelte den Zuschauern zu! In der 41. Minute drang Thilo Loewenklau über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Filder-Rocker erhöhte die Führung damit auf 2 - 0. Filder-Rocker zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Filder-Rocker-Spieler Halil &#304;brahim Gedik sah in der 42. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Filder-Rocker baute die Führung in der 43. Minute aus, als Lorenzo Larocca auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 3 - 0. Korney Borzykin von Filder-Rocker sah nach 44 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. In der 45. Spielminute raste Thilo Loewenklau durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Filder-Rocker auf 4 - 0. Abseits? Mario Creaolis wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 45. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Corey-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Mit einem 4 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Filder-Rocker brachte den Ballbesitz auf 68 Prozent.

Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Taciano Penha an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Filder-Rocker führte so nach 53 Minuten mit 5 - 0. Filder-Rocker ging in der 67. Minute mit 6 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Lorenzo Larocca verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. In der 71. Minute mangelte es Azim Özbilge an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Filder-Rocker zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss. In der 75. Spielminute raste Korney Borzykin durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Filder-Rocker auf 7 - 0. Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Hendrik Reinirkens traf den Ball bei seinem Schuss in der 80. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Filder-Rocker. Rodolfo Mamari von Corey sah in der 82. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Filder-Rocker brachte den Ballbesitz auf 68 Prozent.

Nach diesem Spiel forderten die Fans von Filder-Rocker eine "Korney Borzykin-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Sascha Friedrich Reichwein. Bei Corey war die Leistung von Rodolfo Mamari bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Terry Muellenbach mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 7 - 0.

Zusammenfassung
1 - 0 Nils Åbotsvik (31)
2 - 0 Thilo Loewenklau (41)
3 - 0 Lorenzo Larocca (43)
4 - 0 Thilo Loewenklau (45)
5 - 0 Taciano Penha (53)
6 - 0 Lorenzo Larocca (67)
7 - 0 Korney Borzykin (75)
Halil &#304;brahim Gedik (42)
Korney Borzykin (44)
Mario Creaolis (45)
Rodolfo Mamari (82)

Ballbesitz
68%
32%
68%
32%

Bewertung
Filder-Rocker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung Normal
Spezialtaktik Normal
Fähigkeit (---)

Mittelfeld schwach (max.)
Abwehr rechts erbärmlich (max.)
Abwehr zentral armselig (tief)
Abwehr links schwach (min.)
Angriff rechts armselig (max.)
Angriff zentral schwach (hoch)
Angriff links armselig (max.)


A.C Corey
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung (versteckt)
Spezialtaktik Angriff durch die Mitte
Fähigkeit passabel

Mittelfeld erbärmlich (max.)
Abwehr rechts armselig (tief)
Abwehr zentral armselig (max.)
Abwehr links armselig (tief)
Angriff rechts armselig (min.)
Angriff zentral armselig (tief)
Angriff links armselig (min.)

Zuschauer

Stehplätze : 514
Sitzplätze : 206
überdachte Sitzplätze : 84
VIP-Logen : 17
 

Dirkens 1904

Blau-Weiss Velbert 04
Blau-Weiss Velbert 1 – 0 Team Gonzo


Datum : 04.03.2008 18:20
MatchID: 170761331 HT Live
Stadion : Sportpark Velbert
Zuschauerzahl: 80


Sportpark Velbert - Optimales Fußballwetter hatte 80 Zuschauer ins Stadion gelockt. Die Aufstellung von Blau-Weiss ließ auf eine 4-5-1-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Dollbergen - Heinrichen, Pesalla, Heystedt, Linseisen - Bröcher, Pennartz, Stoermer, Schönefeld, Saleva - Engelhart.

Gonzo wählte eine 4-3-3-Formation. In der Start-Elf: Skopal - van Wezel, Wojtczak, Gessner, Blaya - Sarga, Dojcsak, Albanis - Lenhof, Savio, Maillard.

Blau-Weiss versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. In der 3. Minute versuchte Blau-Weiss einmal mehr, durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Henri Saleva blieb aber in der Gästeabwehr hängen. Nach einem gewonnenen Kopfballduell in der Verteidigung startete Gonzo in der 4. Minute einen blitzsauberen Konter durch die Mitte. Der Schuss von Gerard Maillard wurde jedoch vom Torwart abgewehrt. Die Spieler von Blau-Weiss wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war gut organisiert. Ein spektakulärer Volleyschuss von Vincent Engelhart nach einer Hereingabe von rechts hätte Blau-Weiss nach 32 Minuten fast in Führung gebracht, doch der Ball ging nur an den Außenpfosten. Wäre er im Netz gelandet - der Treffer wäre bestimmt zum "Tor des Monats" gekürt worden! Gut anderthalb Meter fehlten zur Führung von Blau-Weiss: Hermes Linseisen setzte einen Freistoß in der 35. Minute neben das Tor. Die heimischen Fans waren nicht gerade begeistert. Mit einem 0 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten 70 Prozent Ballbesitz für Blau-Weiss.

Der Trainer von Blau-Weiss nutzte die Halbzeitpause, um seinen Spielern seine Taktik noch mal haarklein einzubläuen. Das hatte zur Folge, dass Blau-Weiss nun gut organisiert war. Blau-Weiss-Spieler Sascha Heystedt hatte es bei seiner Attacke in der 54. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Die Spieler von Blau-Weiss wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Hermes Linseisen setzte sich in der 69. Minute in der Mitte durch, aber sein Schuss ging rechts über das Tor – sehr zum Ärger der Fans von Blau-Weiss. Vincent Engelhart von Blau-Weiss sah in der 71. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. In der 82. Minute ließ Sascha Heystedt am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Blau-Weiss: 1 - 0! Gonzo-Spieler Viktor Dojcsak sah in der 83. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Bei Gonzo herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren schwach organisiert. Bei Gonzo herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren armselig organisiert. Die Heimmannschaft hatte eine gute Gelegenheit, ihre Führung auszubauen, doch Hermes Linseisen scheiterte mit einem Elfmeter in der 88. Minute am Gästetorwart. Blau-Weiss brachte den Ballbesitz auf 72 Prozent.

Bei Blau-Weiss bekam Philipp-Peter Schönefeld nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Ägidus Dollbergen mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Gonzo war die Leistung von Viktor Dojcsak bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dagegen war Georg Albanis heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 1 - 0.

Zusammenfassung
1 - 0 Sascha Heystedt (82)
[1 Gelbe Karte] Sascha Heystedt (54)
[1 Gelbe Karte] Vincent Engelhart (71)
[1 Gelbe Karte] Viktor Dojcsak (83)
Ballbesitz
70%
30%
72%
28%
Bewertung
Blau-Weiss Velbert 04
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung Normal
Spezialtaktik Angriff durch die Mitte
Fähigkeit sehr gut

Mittelfeld erbärmlich (max.)
Abwehr rechts erbärmlich (hoch)
Abwehr zentral armselig (tief)
Abwehr links erbärmlich (tief)
Angriff rechts armselig (hoch)
Angriff zentral erbärmlich (tief)
Angriff links erbärmlich (max.)


Team Gonzo
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung (versteckt)
Spezialtaktik Normal
Fähigkeit (---)

Mittelfeld katastrophal (max.)
Abwehr rechts armselig (tief)
Abwehr zentral schwach (min.)
Abwehr links armselig (max.)
Angriff rechts erbärmlich (max.)
Angriff zentral erbärmlich (max.)
Angriff links erbärmlich (tief)
Zuschauer

Stehplätze : 50
Sitzplätze : 21
überdachte Sitzplätze : 9
VIP-Logen : 0

----------------------------------------------------

Bester Spieler meines Teams war einer meiner B-Trainees :top:

Leider eine miserabele Chancenverwertung. Das B-Team hat in der der Zusammensetzung auch noch nie gespielt. Habe zum ersten Mal 4-5-1 spielen lassen. In den nächsten Friendlys erwarte ich da eine Steigerung
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mauwie

schwach (hoch)
Stylerz 9 – 0 SGE


Datum : 04.03.2008 18:20
MatchID: 170756333 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
Stadion : &#3626;&#3605;&#3640;&#3621;&#3649;&#3621;&#3619;&#3660;&#3595; &#3626;&#3605;&#3634;&#3648;&#3604;&#3637;&#3618;&#3617;
Zuschauerzahl: 641


&#3626;&#3605;&#3640;&#3621;&#3649;&#3621;&#3619;&#3660;&#3595; &#3626;&#3605;&#3634;&#3648;&#3604;&#3637;&#3618;&#3617; - 641 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Stylerz wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Peiß - Grabenberger, Wiedernig, Vuchelich - Horak, Baumann, Fenninger, Spooner, Blösl - Baumann, Baumann.

SGE wählte eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Schraube - Ojemann, Dermatiou, Cavegn - Runesson, Kompaschken, Grgi&#269;evi&#263;, Nádasdy - Straka, Kloren, Comelles.

In der 15. Minute ließ Caesar Fenninger am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Stylerz: 1 - 0! Nach einem Eckball von Jean Baumann schien Caesar Fenninger in der Luft zu stehen, als er seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte. Von dort ging der Ball ins Tor. Neuer Spielstand nach 23 Minuten: 2 - 0. Stylerz baute die Führung in der 29. Minute aus, als Gunnar Blösl auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 3 - 0. Danach nahm Stylerz das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Jochen-Michael Horak nutzte in der 30. Minute seine Schnelligkeit, um Lukas Cavegn zu entwischen und das 4 - 0 zu erzielen. Nach 31 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als Harald Wiedernig es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 5 - 0 traf. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Herrmann Maximillian Baumann, der ein weiteres Tor für Stylerz erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 32. Minute auf 6 - 0. Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Gunnar Blösl traf den Ball bei seinem Schuss in der 35. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Stylerz. SGE-Spieler Roman Straka hatte es bei seiner Attacke in der 37. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Pause, Spielstand 6 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 66 Prozent Ballbesitz für Stylerz.

Marcus Baumann hatte in der 50. Minute zentral vor dem Tor eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Dustin Schraube vereitelte diese Tormöglichkeit für Stylerz. Abseits? János Nádasdy wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 60. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der SGE-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Dustin Schraube hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. SGE wechselte in der 63. Minute Yanniek Detiège für ihn ein. Stylerz baute die Führung in der 79. Minute aus, als Marcus Baumann auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 7 - 0. Marcus Baumann von Stylerz sah in der 82. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Tom Spatafora in der 86. Minute vom SGE-Trainer zu hören. Christos Dermatiou war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Stylerz baute die Führung in der 87. Minute aus, als Jochen-Michael Horak auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 8 - 0. Herrmann Maximillian Baumann erhöhte für Stylerz mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 9 - 0. 89 Minuten waren gespielt. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 64 Prozent.

Der beste Spieler von Stylerz war ohne jeden Zweifel Caesar Fenninger. Die Leistung von Roderich Grabenberger fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei SGE war die Leistung von Mikael Runesson bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Tim Kompaschken geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 9 - 0.
Zusammenfassung
1 - 0 Caesar Fenninger (15)
2 - 0 Caesar Fenninger (23)
3 - 0 Gunnar Blösl (29)
4 - 0 Jochen-Michael Horak (30)
5 - 0 Harald Wiedernig (31)
6 - 0 Herrmann Maximillian Baumann (32)
7 - 0 Marcus Baumann (79)
8 - 0 Jochen-Michael Horak (87)
9 - 0 Herrmann Maximillian Baumann (89)
[1 Gelbe Karte] Roman Straka (37)
[1 Gelbe Karte] János Nádasdy (60)
[1 Gelbe Karte] Marcus Baumann (82)
Dustin Schraube (63)
Christos Dermatiou (86)
Ballbesitz
66%
34%
64%
36%
Bewertung
Safari Stylerz
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung Normal
Spezialtaktik Normal
Fähigkeit (---)

Mittelfeld schwach (min.)
Abwehr rechts armselig (tief)
Abwehr zentral armselig (min.)
Abwehr links armselig (min.)
Angriff rechts schwach (hoch)
Angriff zentral armselig (max.)
Angriff links armselig (max.)


SGE
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung (versteckt)
Spezialtaktik Normal
Fähigkeit (---)

Mittelfeld erbärmlich (hoch)
Abwehr rechts erbärmlich (max.)
Abwehr zentral armselig (min.)
Abwehr links erbärmlich (max.)
Angriff rechts passabel (min.)
Angriff zentral schwach (max.)
Angriff links durchschnittlich (hoch)


Dazu zwei vergebene Chancen :motz: :floet:
 

DaKar

Mainzelbabe
Heute wird hoffentlich der Zweitligaabsteiger abgeschossen... Vom gegnerischen Niveau her sollte das ein Spiel auf Friendlyniveau werden, daher poste ich den Anfangstext mal hier rein. Ich denke, dass ihr dafür alle Verständnis haben werdet.

Blaze of Colour-ArenA - Optimales Fußballwetter hatte 45342 Zuschauer ins Stadion gelockt.Hochheim wählte eine 3-5-2-Formation.Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Roon - Leal, Katz, Zirkowitsch - Igonin, Viksten, Zaczkowski, Gruben, Landshuter - Jobs, Brox.

Ren wählte eine 3-5-2-Formation.Es liefen auf: Arzens - Kläger, Ericsson, Lessing - Schmircher, Mønsted, Groch, Kräuter, Svensson - Uosikkinen, Fuglerud.

Hochheim ging nach 7 Minuten mit 1 - 0 in Führung, als Philipp Jobs auf der linken Seite durchbrach und den Ball unerreichbar für den Gästetorwart im Netz versenkte. In der 9. Minute sah Jürgen Brox von Hochheim Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte.
Geile Zuschauerzahl für leichte Bewölkung sowie der Partie des Dritten gegen den Ersten... :motz:
 
JoKeRs* - Filder-Rocker

Datum : 11.03.2008 18:20
MatchID: 171046902
Stadion : *JoKeRs-PoKeRtown*
Zuschauerzahl: 584


Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 8 Minuten absolviert.

*JoKeRs-PoKeRtown* - 584 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. JoKeRs* entschied sich für eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Halbach - Doe, Torrijos, Mlinar - Albrighton, Servino, Gilis, Sáez Adán, Bercianos - Hammeren, van Dantzig.

Der Filder-Rocker-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Herbrich - Pattschull, Gedik, Reichwein - Bleich, Åbotsvik, Özbilge, Le Joncour, Bozza - Larocca, Reinirkens.

Die Strategie von JoKeRs* sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden.

----------------

584 Zuschauer? :suspekt:
 
Oben