Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Gaudloth

Bratze
Wer spielt hier mit A-TW? :hammer2: das die Fumpen nie mit dem B-Team gegen mich spielen können :motz:



Sonst hätte ich gewonnen :rotwerd:







:zahnluec:

:auslach: Auch mit , meinem B-TW hättest du keine Tore geschossen. :auslach: EDIT: Der Winger is auch so´n halber A-Spieler, aber der musste spielen, hab 2 verletzte, sonst hät ich keine 11 Mann aufm Platz gehabt, aber der TW war ein versehen.
 

Kamel

www.hattrick.org
:auslach: Auch mit , meinem B-TW hättest du keine Tore geschossen. :auslach: EDIT: Der Winger is auch so´n halber A-Spieler, aber der musste spielen, hab 2 verletzte, sonst hät ich keine 11 Mann aufm Platz gehabt, aber der TW war ein versehen.

Ich bezweifle das dein Angriff stärker war als meiner :lachweg:

Der TW hat das Abwehrrating ordentlich gepusht :suspekt:
 

DaKar

Mainzelbabe
Kamels Zweitteam wurde im Pokal hoch weggehauen, auch wenn mein Team das erste Gegentore in dieser Pokalsaison hinnehmen musste... :prost:

Kickers 1 – 6 Hochheim


Datum : 27.11.2007 18:00
MatchID: 155542737
Stadion : Hafen der Wüstenschiffe
Zuschauerzahl: 30303


Hafen der Wüstenschiffe - 30303 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Die Aufstellung von Kickers ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Motyl - Johannknecht, Drozdov, Weiß - Louvet, Whyte, Cayo, Bottura - Zenger, Segers, Eigenheim.

Hochheim wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Roon - Zirkowitsch, Sanchez, Berłowski - Igonin, Viksten, Gruben, Zaczkowski, Landshuter - Jobs, Brox.

Nach einem klugen Pass aus der eigenen Hälfte bahnte sich der Ball wie ein heißes Messer durch die Butter seinen Weg ins Angriffszentrum von Hochheim, wo der freistehende Rainhardt Gruben genüsslich abzog und die Gäste mit 0 - 1 in Führung brachte. 4 Minuten waren gespielt. Ausgleich! Eindrucksvoll, wie Lothar Eigenheim den Ball zentral vor dem Tor zunächst mit der Brust annahm, um ihn dann nach einer blitzschnellen Drehung ins Tor zu wuchten. Tor für Kickers, das war das 1 - 1 in der 9. Spielminute. Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 27. Minute Philipp Jobs nach einem Angriff von rechts das 1 - 2 schoss. Weil Jonathan Louvet von Kickers in der 32. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Die heutige Taktik schien den Spielern von Kickers noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war passabel organisiert. Nach 41 Minuten konnte Philipp Jobs nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Hochheim zum 1 - 3 ausbauen. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Philipp Jobs mühelos zum 1 - 4 verwertete. Nach 44 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Das dritte Tor von Philipp Jobs - Hattrick! Hochheim zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Lucas Zenger von Kickers sah nach 45 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Mit einem 1 - 4 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Hochheim erreichte laut HT-Datenbank 81 Prozent Ballbesitz.

Die Spieler von Kickers hatten in der Pause eine Neubesprechung der taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war nun gut organisiert. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Boris Igonin. Mühelos vollstreckte er in der 47. Minute für Hochheim und baute die Führung der Gäste damit auf 1 - 5 aus. Philipp Jobs raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 67. Minute auf 1 - 6. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. In der 73. Minute entwischte der quirlige Jonathan Louvet ein weiteres Mal seinen Bewachern. Krzesisław Berłowski konnte jedoch rechtzeitig den Schuss abblocken. Mit einem Treffer für Kickers war’s damit nichts. Ignacy Zaczkowski hätte in der 75. Minute nach einem Angriff über links ein weiteres Tor für sein Team erzielen können, aber sein Schuss traf nur den Pfosten. Nach 77 Spielminuten war es Jürgen Brox, der eine große Torgelegenheit für Hochheim hatte. Einen Pass von rechts nahm er volley, aber Romuald Motyl stand genau richtig und klärte zur Ecke. Hochheim hatte die größeren Spielanteile und kam auf 81 Prozent Ballbesitz.

Romuald Motyl war heute bei Kickers der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des Afanasiy Drozdov. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Hochheim eine "Edgar Roon-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Was Emmanuel Sanchez geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 1 - 6.
0 - 1 Rainhardt Gruben (4)
1 - 1 Lothar Eigenheim (9)
1 - 2 Philipp Jobs (27)
1 - 3 Philipp Jobs (41)
1 - 4 Philipp Jobs (44)
1 - 5 Boris Igonin (47)
1 - 6 Philipp Jobs (67)
Kamel Kickers

Mittelfeld erbärmlich (max.)
Abwehr rechts armselig (min.)
Abwehr zentral armselig (min.)
Abwehr links armselig (tief)
Angriff rechts durchschnittlich (tief)
Angriff zentral durchschnittlich (max.)
Angriff links durchschnittlich (hoch)
HatStats 109
Abwehr 28
Mittelfeld 24
Angriff 57
LoddarStats 4.39


Hochhemmer Chaosclub

Mittelfeld sehr gut (tief)
Abwehr rechts sehr gut (min.)
Abwehr zentral sehr gut (tief)
Abwehr links hervorragend (min.)
Angriff rechts großartig (min.)
Angriff zentral hervorragend (hoch)
Angriff links schwach (hoch)
HatStats 269
Abwehr 92
Mittelfeld 90
Angriff 87
LoddarStats 23.47
19% Ballbesitz + durchschnittlicher Angriff gegen sehr gute Abwehr = Tor... Ja ne, is klar... :zahnluec:

Ich mag aber Gegner, die im Pokal gegen mich abschenken. :D
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Lokomotive Häger – VFC Hannover

Datum : 04.12.2007 18:00
MatchID: 155818279
Stadion : Abstellgleis



So, heute geht´s drum: Das erste 5.-Runden-Spiel der Vereinsgeschichte (okay, die 4. Runde letzte Woche war auch schon ´ne Premiere ;) ). Aber es besteht durchaus eine realistische Chance, noch ´ne Runde weiterzukommen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
AUSVERKAUFT!!!

Abstellgleis - 50000 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Die Aufstellung von Lokomotive ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Meisterfeld - Mehrle, Artner, Jarzyna - Haumann, Horrein, Falkenberg, Schlüter, Čužiauskas - Janas, Albora.

Der Hannover-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Kampura - Höhenberg, Schmidbauer, Tillstål - Schwarzmann, Fulfs, Pihllund, Fuxa, Bertram - Pinassen, Hersel.
 
Filder-Rocker - ROVER SC (Ungarn)

Datum : 04.12.2007 18:25
MatchID: 155883394
Stadion : Filderstadion

Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

---------

Bin auf die Auftsellung gespannt :D
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Das sieht nicht gut aus:

Lokomotive Häger - VFC Hannover 0 - 2

Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 19 Minuten absolviert.

Johann Pinassen erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 0 - 2. Auf der Stadionuhr wurde die 17. Spielminute angezeigt.
 
Filder-Rocker - ROVER SC 1 - 0

Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 18 Minuten absolviert.

Filderstadion - Nach stundenlangen Regengüssen rechneten 809 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht.Der Filder-Rocker-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden.Folgende Spieler begannen: Herbrich - Loewenklau, Bozza, Reichwein - Dumhard, Sieslack, Le Joncour, Rutsche, Penha - Gedik, Omerzu.

ROVER wählte eine 3-5-2-Formation.Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Włodarz - Pınar, Gago, Szoboszlai - Stadnik, Gašperin, Kivimäki, Kaenel, Sannikka - Weise, Scipioni.

ROVER legte Wert auf eine kreative Spielweise.Der Regen machte es einem Spieler wie Janne Sannikka unglaublich schwer. Mit seinen technischen Fähigkeiten konnte er auf dem sumpfigen Rasen wenig anfangen.Dominik Bozza brachte Filder-Rocker in der 9. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte.
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Gabriel Janas in der 38. Minute dem Lokomotive-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können!Die technischen Fertigkeiten von Otto-Peter Schwarzmann stellten den hochgewachsenen, aber hüftsteifen Erwin Artner in der 39. Minute einmal mehr vor unlösbare Probleme - allerdings ohne zählbare Folgen.Nach einem Pass in den Rücken der gegnerischen Abwehr bot sich Lokomotive in der Sturmmitte eine gute Chance, den Rückstand zu verkürzen. Imre Kampura warf sich aber in den Schuss von Jonukas Čužiauskas und blockte den Ball ab. Ein Tor blieb den Hausherren in der 40. Minute somit versagt.Die Fans von Lokomotive ächzten, als sie das metallische Geräusch vernahmen, nachdem Murat Albora in der 42. Minute auf dem rechten Flügel mit Karacho abgezogen hatte. Mit geschlossenen Augen hätte man meinen können, er hätte die Latte getroffen, es war aber der Flutlichtmast.
 
Filder-Rocker - ROVER SC 2 - 1

Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 37 Minuten absolviert.

Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Otto Rutsche in der 35. Minute das 2 - 0 für Filder-Rocker schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen.Die Gäste antworteten in der 36. Minute mit einem Treffer zum 2 - 1. Henrik Szoboszlai wurde in der Mitte schön angespielt und verwandelte souverän per Lupfer.
 
Filder-Rocker - ROVER SC 2 - 2

Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 41 Minuten absolviert.

Die Gäste dachten nicht daran, den Kopf in den Sand zu stecken und setzten alles daran, den Ausgleich zu erzielen. Mit Erfolg: Einen mustergültigen Pass von der rechten Seite verwertete Szymon Stadnik in der 41. Minute zum 2 - 2.
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Hoffnung im Hägertal:

Gernhard Höhenberg hätte nach 48 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei zentral vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Heiko Meisterfeld, traf aber nur die Latte.In der 51. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 0 - 3 aus. Marc Hersel schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab.Danach nahm Hannover das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren.Beim ersten Versuch blieb er hängen, dann blieb er noch mal hängen, aber im dritten Anlauf setzte sich Hermann Falkenberg auf dem linken Flügel durch und hämmerte den Ball ins Tor. Nach 55 Minuten stand es damit 1 - 3.Eine Grätsche, ein Schrei, ein Pfiff: Elfmeter für Lokomotive! Gabriel Janas wählte die brachiale Variante, hielt voll auf die Mitte und schoss den Keeper gleich mit ins Tor - nur noch 2 - 3 nach 55 Minuten.
 
Filder-Rocker - ROVER SC 2 - 2

Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.

Mit einem 2 - 2 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions.Filder-Rocker hatte die größeren Spielanteile und kam auf 70 Prozent Ballbesitz.
 

Rooney

göttlich (max)
10272457.1

Les dir das mal durch.

Dazu:

- Rooney hat mit B-Mannschaft gespielt
- SGE mit 2-4-4
- Ich mit IM als def. AV

Wohingegen sich eigentlich jeder sicher war, dass es nicht der eigene Fehler gewesen sei :gruebel:

Ich hab gegen die Trompete zu 100% meine A aufgestellt, und so wurden mir 2 Punkte geklaut!
 
Oben