Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Safari Stylerz - AMRJ Football Club (4 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
1. Spielminute: 罗马竞技场的好勇敢 - 762 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Betancourt - Schyrkamp, Gulyás, Wied - Baumann, Malinen, Malmgren, Alev, Arcellotti - Osorio, Baumann.

Die Aufstellung von Football ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Villa - Rocha, Pádua, Jiménez, Zambrano - de Kam, Garachana, Eanes, Figo - Arceo, Mascate.

Der Trainer von Football ließ heute Pressing spielen.


Fällt mir jetzt erst wieder auf, dass ich einen weiteren VfB Spieler in meinen Reihen hab :lachweg: :prost:
 
Filder-Rocker - Nieuwmarkters (3 Minute(n) gespielt) 0 - 0
1. Spielminute: Filderstadion - 911 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Filder-Rocker wählte eine 5-4-1-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Bohlkamp, Reinirkens, Dube, Hansson, Friedrich - Krokus, Rocha, Esposito, Reichwein - Gedik.

Die Aufstellung von Nieuwmarkters ließ auf eine 3-4-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Duyndam - Molder, Vanhanen, Dodemond - Bolwerk, Forshall, Berg, Berzsenyi - Beugels, Rijk.

Heute war Filder-Rocker darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen.


Dürfte eigentlich wieder ein Spiel ohne große Chance sein.
Vielleicht funktioniert die Mauer-Konter-Taktik... :zahnluec:

Mein Gegner hat jedenfalls einen Spieler vergessen :lachweg:
 
Filder-Rocker - Nieuwmarkters (20 Minute(n) gespielt) 0 - 0
19. Spielminute: Ein Konter von Filder-Rocker in der 19. Minute war nicht von Erfolg gekrönt. Der Schuss von Andrea Esposito aus halblinker Position verfehlte das Tor denkbar knapp.


@ Mauwie:
So kontert man :zwinker:
Leider daneben :motz:
 

tom37widder

Fürther Franke
Mein gott ist das spannend bei mir

SG Görkwitz 63 - Greuther Fürth Power


Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live!
Datum: 01.05.2007 um 18:00
MatchID: 125145545
Stadion: Schlangenbach-Kampfbahn


Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.
Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 57000 Zuschauer in Richtung Schlangenbach-Kampfbahn. Der Görkwitz-Trainer hatte sich für eine 3-4-3-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Jach - Montanaro, Leutgeb, Green - de la Haye, Rodermond, Lützelberger, Bernuth - Oebel, Tilschner, Alvertis.

Greuther entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lilhauge - Reichstadt, Abraham, Soltahuba - Cote, Turschl, Dotzauer, Spendel, Hilgersom - Bootsma, Gabrielsson.

Görkwitz versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Görkwitz ging in der 4. Minute mit 1 - 0 in Front, als Grigorios Alvertis am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Einen von Povl Lilhauge getretenen Eckstoß drückte Jens-Ulf Soltahuba für Greuther per Flugkopfball über die Linie. Das war das 1 - 1 in der 11. Minute. Das Gastteam hatte eine gute Gelegenheit, in Führung zu gehen. Nach 24 Minuten schlängelte sich Rickard Gabrielsson um den linken Verteidiger und versuchte es mit einem Schlenzer. Doch Amadeusz Jach streckte sich und kam noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Kein Tor! "Pieter-Kars de la Haye, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 28. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 2 - 1 gesorgt hatte. Minute 33: Povl Lilhauge traf durch einen Freistoß am Strafraumeck. Der Torwart der Heimmannschaft hatte keine Chance, blieb wie angewurzelt stehen. Somit war das Spiel bei einem Spielstand von 2 - 2 wieder völlig offen. Jens-Ulf Soltahuba markierte mit dem 2 - 3 in der 34. Minute die Führung für Greuther. Das war ein toller Angriff über rechts. Die Teams gingen mit einem 2 - 3 in die Kabinen. Greuther erreichte laut HT-Datenbank 55 Prozent Ballbesitz.
 
Filder-Rocker - Nieuwmarkters (28 Minute(n) gespielt) 0 - 0
28. Spielminute: Was für ein hässliches Geräusch, als Guntram Hermann Krokus von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Filder-Rocker wechselte in der 28. Minute Christof Dettelsau für ihn ein.


:heul:

Das klingt nach 4 Wochen
 
Filder-Rocker - Nieuwmarkters 0 - 2

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 01.05.2007 um 18:25
MatchID: 125245514
Stadion: Filderstadion
Zuschauerzahl: 911

Filderstadion - 911 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Filder-Rocker wählte eine 5-4-1-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Bohlkamp, Reinirkens, Dube, Hansson, Friedrich - Krokus, Rocha, Esposito, Reichwein - Gedik.

Die Aufstellung von Nieuwmarkters ließ auf eine 3-4-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Duyndam - Molder, Vanhanen, Dodemond - Bolwerk, Forshall, Berg, Berzsenyi - Beugels, Rijk.

Heute war Filder-Rocker darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Ein Konter von Filder-Rocker in der 19. Minute war nicht von Erfolg gekrönt. Der Schuss von Andrea Esposito aus halblinker Position verfehlte das Tor denkbar knapp. Was für ein hässliches Geräusch, als Guntram Hermann Krokus von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Filder-Rocker wechselte in der 28. Minute Christof Dettelsau für ihn ein. Nieuwmarkters hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. Die Platzherren konnten sich bei Erik Herbrich bedanken, dass sie in der 38. Minute nicht in Rückstand gerieten. Der Schlussmann griff bei einer guten Chance von Ype Beugels auf dem rechten Flügel beherzt ein und begrub den Ball unter sich. Nieuwmarkters musste sich weiter mit einem 0 - 0 begnügen. Ein Konter von Filder-Rocker in der 40. Minute war nicht von Erfolg gekrönt. Der Schuss von António Rocha aus halblinker Position verfehlte das Tor denkbar knapp. Filder-Rocker-Spieler Harry Friedrich hatte es bei seiner Attacke in der 42. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Filder-Rocker hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. Filder-Rocker trug in der 45. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von Hendrik Reinirkens endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. Nieuwmarkters hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war erbärmlich organisiert. 45. Minute: Schöner Flankenlauf von Harry Friedrich über links, doch sein Schuss landete in den Armen von Torsteher Jan-Albert Duyndam. Kein Treffer für Filder-Rocker. 45. Minute, Tor für Nieuwmarkters! Nach einer überraschenden Flanke von Albrecht Bolwerk auf den zweiten Pfosten musste Ype Beugels nur noch den Fuß hinhalten - damit stand es 0 - 1. Zur Halbzeit stand es 0 - 1. Nieuwmarkters brachte den Ballbesitz auf 61 Prozent.

Der Trainer von Filder-Rocker nutzte die Halbzeitpause, um seinen Spielern seine Taktik noch mal haarklein einzubläuen. Das hatte zur Folge, dass Filder-Rocker nun passabel organisiert war. Ein erneuter Blick auf die Taktiktafel in der Halbzeit sorgte dafür, dass die Spieler von Nieuwmarkters nun durchschnittlich organisiert waren. Filder-Rocker hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Minute 62: Nach einer tollen Kombination auf der rechten Angriffsseite musste Lonnie Dube die Hereingabe nur noch über die Linie drücken. Wie er es schaffte, den Ball meterweit über das Tor zu bugsieren, wird sein Geheimnis bleiben. Die Fans von Filder-Rocker jaulten entsetzt auf. Die Gäste trugen in der 65. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Kelemen Berzsenyi zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 2 für Nieuwmarkters. Bei Nieuwmarkters schien keiner wirklich zu wissen, wo er zu stehen hat. Die Mannschaft war schwach organisiert. 76 Minuten gespielt. Jan Willem Rijk wusste genau, was er tat, als er geduldig auf die richtige Gelegenheit wartete, sich von seinem Gegenspieler zu lösen. Sein Schuss wurde vom Torwart aber geschickt abgeblockt - kein Treffer für Nieuwmarkters. Nach 77 Spielminuten war es Jorrit Molder, der eine große Torgelegenheit für Nieuwmarkters hatte. Einen Pass von rechts nahm er volley, aber Erik Herbrich stand genau richtig und klärte zur Ecke. Nieuwmarkters brachte den Ballbesitz auf 63 Prozent.

Bei Filder-Rocker bekam Lonnie Dube nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des António Rocha. Bei Nieuwmarkters war die Leistung von Jan-Albert Duyndam bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Albrecht Bolwerk mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 0 - 2.

ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Ype Beugels (45)
0-2 Kelemen Berzsenyi (65)

Harry Friedrich (42)


BALLBESITZ
39%
61%
37%
63%

BEWERTUNG

Filder-Rocker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: auf Konter spielen
Fähigkeit: sehr gut

Mittelfeld: katastrophal (hoch)
Abwehr rechts: schwach (tief)
Abwehr zentral: durchschnittlich (max.)
Abwehr links: schwach (min.)
Angriff rechts: armselig (hoch)
Angriff zentral: erbärmlich (tief)
Angriff links: erbärmlich (tief)


Nieuwmarkters
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: erbärmlich (min.)
Abwehr rechts: schwach (max.)
Abwehr zentral: schwach (tief)
Abwehr links: schwach (tief)
Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
Angriff zentral: erbärmlich (max.)
Angriff links: katastrophal (hoch)


Konterspiel hat gut funktioniert... 5:5 Chancen :top: (wobei mein Gegner schon eine arge Rumpfelf aufgestellt hat - da hätte sogar ich rankommen können :zahnluec: )

Aber wie befürchtet 4 Wochen Pause für den Guntram Krokus :motz:
 

bvbfanberlin

Moderator
So, dann holen wir ihn mal hoch! :fress:

1.FC Neubaublock - BSG Chemie IW Tianji (1 Minute(n) gespielt) 0 - 0
0. Spielminute: Unser Reporter ist ein begeisterter Fan - der Buchstabensuppe. Seit heute Mittag sitzt er vor seinem Teller und versucht immer wieder die Buchstaben so anzuordnen, dass sich das Wort "Gesellschaftlichkeitskonditionierungslosigkeiten" ergibt. Nur leider treiben die Buchstaben in der Suppe immer wieder auseinander. Sobald er die Aufgabe gelöst hat, wird er seinen Platz einnehmen und reportieren.
 

bvbfanberlin

Moderator
1.FC Neubaublock - BSG Chemie IW Tianji (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0
0. Spielminute: 1.FC Neubaublock Arena - 4542 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Die Aufstellung von Neubaublock ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Steinbauer - Fiechter, Śmiechowski, Rogne, Sãvescu, Piscaglia - Novák, Stärker, Hutter, Kalogeropoulos - Bucka.

Die Aufstellung von Chemie ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Eng Theng - Lui Ly, Yun bok, Kwang Chih - Józsi, Elias, Lahti, van den Bos, Viana - Han Cheng, Ye sho.
 

bvbfanberlin

Moderator
1.FC Neubaublock - BSG Chemie IW Tianji (14 Minute(n) gespielt) 1 - 0
12. Spielminute: Nach 12 Minuten hielten die Neubaublock-Fans den Atem an, als Roman Bucka sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 1 - 0 in Front brachte.
 

bvbfanberlin

Moderator
1.FC Neubaublock - BSG Chemie IW Tianji (24 Minute(n) gespielt) 2 - 0
23. Spielminute: Durch einen blitzartig vorgetragenen Konter über die linke Seite gelang Neubaublock in der 23. Minute das 2 - 0. Torschütze war Adriano Fiechter.
 
Filder-Rocker - elefant 0:2 (30 Minuten gespielt)

Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 24. Minute mit 0 - 1 in Führung gingen. Massimo Simeone war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von elefant feierten ihn mit Sprechchören. In Minute 27 verbuchte elefant einen weiteren Treffer. Der Angriff, den Giuseppe Zanatta vollendete, kam über die rechte Seite. Somit stand es nun 0 - 2.
 

bvbfanberlin

Moderator
1.FC Neubaublock - BSG Chemie IW Tianji (35 Minute(n) gespielt) 2 - 1
30. Spielminute: Chemie verkürzte auf 2 - 1. Das Tor fiel durch einen Elfmeter, den Mak Lui Ly sicher per Flachschuss in die linke Ecke verwandelte.

:motz:
 
Filder-Rocker - elefant (42 Minute(n) gespielt) 1 - 2
40. Spielminute: Ein Trost für die Gastgeber war das schöne Tor von Harry Friedrich nach einer brillanten Kombination durch die Mitte. Somit stand es nach 39 Minuten nur noch 1 - 2. Die Spieler von Filder-Rocker wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war erbärmlich organisiert.
 

bvbfanberlin

Moderator
1.FC Neubaublock - BSG Chemie IW Tianji (45 Minute(n) gespielt) 2 - 1
45. Spielminute: Mit einem 2 - 1 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Chemie erreichte laut HT-Datenbank 54 Prozent Ballbesitz.
 
Filder-Rocker - elefant 1 - 3
Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 54. Minute auf 1 - 3 erhöhten. Torschütze Jörg Bartuschewski ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Filder-Rocker hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert.
 
Filder-Rocker - elefant 1 - 3

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 08.05.2007 um 18:25
MatchID: 125522790
Stadion: Filderstadion
Zuschauerzahl: 766

Filderstadion - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 766 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Herbrich - Pattschull, Vassos, Dettelsau, Le Joncour, Bohlkamp - Friedrich, Reinirkens, Esposito, Reichwein - Gedik.

Der elefant-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Mandelli - Gurgone, Coluccia, Bartuschewski, Danovaro - Golia, Zanatta, Carpentieri, Corrocher - Zagni, Simeone.

Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 24. Minute mit 0 - 1 in Führung gingen. Massimo Simeone war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von elefant feierten ihn mit Sprechchören. In Minute 27 verbuchte elefant einen weiteren Treffer. Der Angriff, den Giuseppe Zanatta vollendete, kam über die rechte Seite. Somit stand es nun 0 - 2. Filder-Rocker hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. Die heutige Taktik schien den Spielern von Filder-Rocker noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war erbärmlich organisiert. Ein Trost für die Gastgeber war das schöne Tor von Harry Friedrich nach einer brillanten Kombination durch die Mitte. Somit stand es nach 39 Minuten nur noch 1 - 2. Die Spieler von Filder-Rocker wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war erbärmlich organisiert. Die Teams gingen mit einem 1 - 2 in die Kabinen. elefant brachte den Ballbesitz auf 61 Prozent.

Der Trainer von Filder-Rocker nutzte die Halbzeitpause, um seinen Spielern seine Taktik noch mal haarklein einzubläuen. Das hatte zur Folge, dass Filder-Rocker nun durchschnittlich organisiert war. Die Spieler von Filder-Rocker wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 54. Minute auf 1 - 3 erhöhten. Torschütze Jörg Bartuschewski ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Filder-Rocker hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. In Minute 65 gab es im Anschluss an einen Konter von Filder-Rocker einen direkten Freistoß 20 Meter vor dem gegnerischen Tor. Reinhold Pattschull zirkelte den Ball jedoch knapp an Mauer und Tor vorbei. Statistiker im Stadion ermittelten 64 Prozent Ballbesitz für Filder-Rocker.

Bei Filder-Rocker war die Leistung von Andrea Esposito bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dagegen war Hendrik Reinirkens heute eine echte Enttäuschung. Bei elefant bekam Giuseppe Mandelli nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Massimo Simeone. Die Begegnung endete 1 - 3.


ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Massimo Simeone (24)
0-2 Giuseppe Zanatta (27)
1-2 Harry Friedrich (39)
1-3 Jörg Bartuschewski (54)



BALLBESITZ
39%
61%
64%
36%

BEWERTUNG

Filder-Rocker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: katastrophal (hoch)
Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
Abwehr zentral: durchschnittlich (tief)
Abwehr links: armselig (max.)
Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
Angriff links: erbärmlich (max.)


elefant
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: katastrophal (hoch)
Abwehr rechts: armselig (tief)
Abwehr zentral: schwach (min.)
Abwehr links: armselig (hoch)
Angriff rechts: armselig (tief)
Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
Angriff links: armselig (tief)


Das Spiel hätte aber auch anders ausgehen können :suspekt:
 

Gaudloth

Bratze
rooney du bist ein Schwachkopf:

Marcin Bielski 7
TSI=1 950, 19 Jahre, durchschnittlich in Form
Seine Erfahrung ist katastrophal und seine Führungsqualitäten sind schwach. [durchsetzungsstark]

Kondition: passabel Torwart: katastrophal
Spielaufbau: armselig Passspiel: armselig
Flügelspiel: passabel Verteidigung: armselig
Torschuss: sehr gut Standards: erbärmlich

Trainee, mit +7 verletzt :finger:
 

Rooney

göttlich (max)
rooney du bist ein Schwachkopf:

Marcin Bielski 7
TSI=1 950, 19 Jahre, durchschnittlich in Form
Seine Erfahrung ist katastrophal und seine Führungsqualitäten sind schwach. [durchsetzungsstark]

Kondition: passabel Torwart: katastrophal
Spielaufbau: armselig Passspiel: armselig
Flügelspiel: passabel Verteidigung: armselig
Torschuss: sehr gut Standards: erbärmlich

Trainee, mit +7 verletzt :finger:

sry :weißnich:
 

DaKar

Mainzelbabe
Das Spiel hätte aber auch anders ausgehen können :suspekt:
Das habe ich mir bei meinem Spiel auch gedacht, aber solange sowas nur in einem Friendly passiert... :zwinker:

DrummFighters - Hochhemmer Chaosclub

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 09.05.2007 um 11:15
MatchID: 125703628
Stadion: Nairobi Stadium
Zuschauerzahl: 1280


Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 1280 Zuschauer in Richtung Nairobi Stadium. DrummFighters entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Es liefen auf: Silva - Kiplagat, Kipketer, Kola, Ndugo - Ukiru, Kamau, Yaseen, Murgatroyd - Kipkunui, Maranga.

Die Aufstellung von Hochheim ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Pock - Leal, Katz, Sanchez, Hollerleitner, Scherhammer - Kunerl, Hostettler, Tsakiridis - Hansson, Hanauer.

Abseits? Chane Ukiru wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 9. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der DrummFighters-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. "James Murgatroyd, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 21. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. In der 22. Minute humpelte Kunolf Scherhammer von Hochheim nach einem Zweikampf leicht, konnte aber weiterspielen. 23 Minuten waren gespielt, als Mathias Hostettler ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 1 - 1! Weil James Murgatroyd von DrummFighters in der 25. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Mit einem 1 - 1 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Hochheim brachte den Ballbesitz auf 56 Prozent.

Tor für DrummFighters! Ein akkurat getretener Eckstoß von Sefu Kola setzte in der 48. Minute Khoury Abba Yaseen perfekt in Szene. Sein Timing beim Kopfball war schulmäßig, als er den Ball zum 2 - 1 in die Maschen wuchtete. Hochheim hätte in Minute 63 nach einem Getümmel im Strafraum beinahe durch Mathias Hostettler ausgeglichen. Doch in letzter Sekunde schlug ein Verteidiger den Ball ins Seitenaus. Die Gäste konnten durch Ulf Hansson zum 2 - 2 ausgleichen. In der 76. Minute köpfte er eine Hereingabe von rechts ins Tor. 79 Minuten waren gespielt, als Ulf Hansson aus halblinker Position beinahe die Führung für Hochheim erzielt hätte. Aber auch die Leistung von Manuel Silva, der den Schuss entschärfte, war bemerkenswert. Ein Wadenkrampf verhinderte, dass Kunolf Scherhammer seinem Gegner folgen konnte. Chane Ukiru kam dadurch nach 84 Minuten frei zum Schuss und machte das Tor zum 3 - 2. In der 85. Spielminute konnten die Gäste zum 3 - 3 Ausgleich treffen. Nach einer Flanke von rechts klatschte der Ball an die Latte. Ulf Hansson schaltete am schnellsten und zimmerte den Ball ins Tor. Emmanuel Sanchez legte sich in der 86. Minute den Ball an der Strafraumgrenze zu einem viel versprechenden Freistoß für Hochheim zurecht. Er zirkelte das Leder schön über die Mauer, allerdings auch knapp über das Tor. Hochheim brachte den Ballbesitz auf 71 Prozent.

Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand kein Sieger fest. Die Entscheidung musste nun in der Verlängerung gefunden werden. Atemberaubend, wie Manuel Silva in der 92. Minute den Schuss entschärfte, den Ulf Hansson am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Führung für Hochheim vereitelt! Abseits? Ulf Hansson wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 94. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Hochheim-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Bei Kito Maranga ist jede Ballberührung eine Streicheleinheit. Elegant wie ein Tänzer umdribbelte er in der 97. Minute den völlig überforderten Kunolf Scherhammer und schoss aufs Tor. Außenpfosten - Abstoß. Nach einem Angriff von DrummFighters über rechts war Neema Kipkunui nach 101 Minuten plötzlich völlig alleine vor Roberto Pock. Der warf sich todesmutig in den Schuss. Kein Tor. Hochheim trug in der 108. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von David Kunerl endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. DrummFighters-Spieler Sefu Kola sah in der 110. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. 90 Minuten reguläre Spielzeit und 30 Minuten Verlängerung hatten nicht ausgereicht, um hier einen Sieger zu finden. Nun stand ein spannendes Elfmeterschießen bevor.

Sefu Kola verzog keine Miene, als er Roberto Pock verlud und für DrummFighters traf. Es stand nun 4 - 3. Was Präzision und Ballbeherrschung angeht, ist Emmanuel Sanchez ein wahrer Künstler. Ohne Probleme erzielte er für Hochheim das 4 - 4. Khamidi Kamau wirkte unverschämt gelassen, als er den Ball für DrummFighters souverän im Netz unterbrachte. 5 - 4! Dov Katz wirkte unverschämt gelassen, als er den Ball für Hochheim souverän im Netz unterbrachte. 5 - 5! Habib Kipketer wirkte unverschämt gelassen, als er den Ball für DrummFighters souverän im Netz unterbrachte. 6 - 5! Angel Leal von Hochheim sah schon nervös aus, als er den Ball auf den Elfmeterpunkt legte. Sein Elfmeter ging meilenweit über die Latte. Kein Tor, es blieb beim 6 - 5. Chane Ukiru verzog keine Miene, als er Roberto Pock verlud und für DrummFighters traf. Es stand nun 7 - 5. Ein schöner Schuss von Mathias Hostettler konnte nur durch eine Glanzparade von Manuel Silva entschärft werden. Spielstand nach wie vor 7 - 5. Khoury Abba Yaseen versenkte den Ball lässig hinter Roberto Pock im Netz. Neuer Spielstand: 8 - 5. Hart und platziert drosch Giorgos Tsakiridis den Ball für Hochheim in Richtung Torwinkel. Irre, wie Manuel Silva das Leder mit den Fäusten noch über die Latte geboxt bekam! Weiterhin 8 - 5.

Bei DrummFighters bekam Manuel Silva nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen.Es war allerdings nicht der Tag des Omari Ndugo. Bei Hochheim bekam Ulf Hansson nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Giorgos Tsakiridis mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 8 - 5.
1-0 James Murgatroyd (21)
1-1 Mathias Hostettler (23)
2-1 Khoury Abba Yaseen (48)
2-2 Ulf Hansson (76)
3-2 Chane Ukiru (84)
3-3 Ulf Hansson (85)
DrummFighters

Mittelfeld: erbärmlich (min.)
Abwehr rechts: armselig (hoch)
Abwehr zentral: schwach (max.)
Abwehr links: armselig (max.)
Angriff rechts: durchschnittlich (hoch)
Angriff zentral: erbärmlich (max.)
Angriff links: katastrophal (hoch)
HatStats 84
Abwehr 39
Mittelfeld 15
Angriff 30
LoddarStats 2.3

Hochhemmer Chaosclub

Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
Abwehr rechts: passabel (min.)
Abwehr zentral: durchschnittlich (max.)
Abwehr links: durchschnittlich (min.)
Angriff rechts: schwach (tief)
Angriff zentral: schwach (max.)
Angriff links: erbärmlich (tief)
HatStats 115
Abwehr 58
Mittelfeld 21
Angriff 36
LoddarStats 4.14
 

Mauwie

schwach (hoch)
Goomers - Safari Stylerz 2 - 3 [HT Live]


Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 09.05.2007 um 20:00
MatchID: 125519206
Stadion: Blåbärsvallen
Zuschauerzahl: 1800


Blåbärsvallen - Bei bewölktem Himmel und einer geringen Regenwahrscheinlichkeit wurden beim heutigen Spiel 1800 Zuschauer gezählt. Die Aufstellung von Goomers ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: al-Sakhtyani - Horev, Cytryński, Suonivaara - Mallafré, Granberg, Delebecque, Mulas, Notario - Vesterborn, Marazzi.

Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Betancourt - Schyrkamp, Gulyás, Wied - Baumann, Arcellotti, Ferro, Wanzenböck, Alev - Osorio, Baumann.

Die Strategie von Stylerz sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Alexander Baumann beherrschte seine Seite nach Belieben und konnte immer wieder gefährliche Flanken vor das gegnerische Tor bringen. In der 3. Minute stand dann Marcus Baumann goldrichtig und stocherte den Ball zum 0 - 1 ins Netz. Halbzeitstand 0 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 70 Prozent Ballbesitz für Goomers.

Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Marcus Baumann in der 47. Minute dem Stylerz-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Eugenio Arcellotti hätte nach 54 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Ali al-Sakhtyani, traf aber nur die Latte. In der 56. Minute gab es bei den Fans der Gastgeber kein Halten mehr: Wunderbar, wie Filip Cytryński auf rechts ein Zuspiel verarbeitete, eiligen Schrittes Richtung Tor stiefelte und dem Schlussmann der Gäste keine Chance ließ. Rückstand wettgemacht, nun stand es 1 - 1. Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Eero Granberg stellte sich in der 62. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Eugenio Arcellotti die sich bietende Chance für Stylerz nicht nutzen konnte. Nach 64 Minuten fiel Ali al-Sakhtyani von Goomers nach einem Kopfballduell unglücklich auf den Arm. Er biss aber die Zähne zusammen und spielte weiter. Goomers hatte die größeren Spielanteile und kam auf 77 Prozent Ballbesitz.

Immer noch unentschieden nach 90 Minuten - Verlängerung! Ein sehenswerter Spielzug durch die Mitte eröffnete Goomers in der 108. Minute eine gute Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch der Schuss von Ove Vesterborn krachte an die Latte. Auch nach 2x15 Minuten Verlängerung stand kein Sieger fest - der musste nun im Elfmeterschießen ermittelt werden.

Jean-Noël Delebecque versenkte den Ball lässig hinter Francisco Betancourt im Netz. Neuer Spielstand: 2 - 1. Francisco Betancourt verzog keine Miene, als er Ali al-Sakhtyani verlud und für Stylerz traf. Es stand nun 2 - 2. Markus Suonivaara zögerte sehr lange beim Elfmeter für Goomers, bevor er den Ball Richtung Eckfahne schoss. Spielstand immer noch: 2 - 2. Manfred Wied zögerte sehr lange beim Elfmeter für Stylerz, bevor er den Ball Richtung Eckfahne schoss. Spielstand immer noch: 2 - 2. Yoni Horev von Goomers sah schon nervös aus, als er den Ball auf den Elfmeterpunkt legte. Sein Elfmeter ging meilenweit über die Latte. Kein Tor, es blieb beim 2 - 2. Der Schuss von Bosso Schyrkamp war zwar sehr gut platziert, aber Ali al-Sakhtyani hatte sich für die richtige Ecke entschieden und konnte den Ball spektakulär aus dem Winkel fischen. Kein Tor für Stylerz, Spielstand weiterhin: 2 - 2. Übermannt vom Druck, treffen zu müssen, verlor Ove Vesterborn die Nerven und schob den Ball genau in die Arme von Francisco Betancourt. Damit hieß es unverändert 2 - 2. Übermannt vom Druck, treffen zu müssen, verlor Alexander Baumann die Nerven und schob den Ball genau in die Arme von Ali al-Sakhtyani. Damit hieß es unverändert 2 - 2. Hart und platziert drosch Ali al-Sakhtyani den Ball für Goomers in Richtung Torwinkel. Irre, wie Francisco Betancourt das Leder mit den Fäusten noch über die Latte geboxt bekam! Weiterhin 2 - 2. Gerardo Osorio schien nervös und schoss den Ball direkt in die Tormitte, aber Ali al-Sakhtyani sprang in die Ecke, und der Ball schlug hinter ihm im Netz ein. Neuer Spielstand: 2 - 3.

Bei Goomers war die Leistung von Ali al-Sakhtyani bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten.Dagegen war Ove Vesterborn heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Stylerz war ohne jeden Zweifel Francisco Betancourt. Dafür schlich Marcus Baumann mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 2 - 3.



ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Marcus Baumann (3)
1-1 Filip Cytryński (56)

[#] Marcus Baumann (47)

BALLBESITZ
70%
30%
77%
23%
BEWERTUNG

Goomers
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: armselig (hoch)
Abwehr rechts: durchschnittlich (hoch)
Abwehr zentral: schwach (max.)
Abwehr links: durchschnittlich (min.)
Angriff rechts: erbärmlich (tief)
Angriff zentral: armselig (tief)
Angriff links: erbärmlich (min.)

Safari Stylerz
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: gut

Mittelfeld: erbärmlich (min.)
Abwehr rechts: schwach (tief)
Abwehr zentral: armselig (tief)
Abwehr links: schwach (min.)
Angriff rechts: schwach (min.)
Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
Angriff links: armselig (hoch)

Supporter-Statistiken
Spielbericht

Sehr geiler Textbaustein zum 1:0 :fress: :lachweg: :lachweg:
 
Kamikaze Kamele - Filder-Rocker

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 15.05.2007 um 18:20
MatchID: 125792333
Stadion: Kamikaze Kamele Arena

Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

++++++++++++

Bin mal gespannt wie hoch ich mit meiner Super-Spezial-Taktik das Kamel heute Abend aus dem Stadion blase... :zahnluec:
Das wird ein Gemetzel... :hail:
 

Mauwie

schwach (hoch)
SG Waldhessen 04 - Safari Stylerz [HT Live]

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 15.05.2007 um 18:20
MatchID: 125853317
Stadion: SpitzenPlatz

:lachweg:

Ziel: Mindestens einen raustreten, 1 Tor, einstellige Niederlage :lachweg:
 

bvbfanberlin

Moderator
FCGoldenGoal - SV Wono


Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 15.05.2007 um 18:20
MatchID: 125799313
Stadion: FCGoldenGoal Arena


Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.


Wird ne ganz offensive Partie werden. Hab meiner Freundin nur mal kur über die Schulter bei der Aufstellung geschaut! :prost:
 

Gaudloth

Bratze
FCGoldenGoal - SV Wono


Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 15.05.2007 um 18:20
MatchID: 125799313
Stadion: FCGoldenGoal Arena


Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.


Wird ne ganz offensive Partie werden. Hab meiner Freundin nur mal kur über die Schulter bei der Aufstellung geschaut! :prost:


Ähem ähem, ich hät zwar das MF deiner Freundin locker geknackt, aber ich muss leider meine Kontertaktik üben :zahnluec:
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Moin Leut´s :huhu:

Dann wollen wir mal den Benni rausschmeißen :fress:
Lokomotive Häger - Commandantes
Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 15.05.2007 um 18:20
MatchID: 125795481
Stadion: Abstellgleis

:warn: Ich glaube, dass ist heute das erste Spiel dieser Saison, welches ich (bis jetzt noch) live verfolgen kann :suspekt:
 

bvbfanberlin

Moderator
FCGoldenGoal - SV Wono (0 Minute(n) gespielt) 0 - 0
0. Spielminute: Guten Tag, hier ist euer Reporter! Es gibt vier Fragen und vier Antworten. Die Fragen stelle ich, die Antworten gebe ich auch.

Erstens: Wie ist die Stimmung in den Mannschaften? Die Mannschaften haben hervorragend gearbeitet.

Zur Taktik: Ein oder zwei Stürmer? Das liegt daran, wie die personelle Situation ist und welche Spieler verletzt sind.

Zum Gegner? Der wird sicherlich Druck machen, darauf muss man vorbereitet sein.

Und ob die Mannschaften dem Druck stand halten? Sie haben hervorragend gearbeitet, die Mannschaften werden die Antwort auf dem Platz geben.

Dankeschön!
 
Oben