Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Willkommen im Club!! :lachweg:


Filder-Rocker - soft_techs (34 Minute(n) gespielt) 0 - 2
33. Spielminute: 859 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Filderstadion. Filder-Rocker wählte eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Herbrich - Kürzinger, Schlutup, Vassos, Le Joncour, Körtig - Omerzu, Holzdörfer, Bohlkamp - Ahamer-Auzinger, Reinirkens.

Die Aufstellung von soft_techs ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Dharmadji - Lend, Lagerander, Rubin - Oliviera, Utina, Gersang, Embacher, Muchlisin - Riyadi, Nuckowski.

Filder-Rocker wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Das war ein Angriff wie im Zeitraffer: Konter von Filder-Rocker, Foul, schnell ausgeführter Freistoß von Gert Schlutup, Doppelpass, Schuss - gehalten. Weiter 0 - 0. Nach 9 Minuten ging soft_techs mit 0 - 1 in Führung. Marcin Nuckowski vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang. Ohne das entschlossene Eingreifen der linken Außenverteidigung hätte soft_techs in der 11. Minute die Führung wohl noch deutlicher gestaltet. So aber wurde die Chance, die Fajar Riyadi hatte, vereitelt. In der 28. Minute knickte Yoann Le Joncour unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Filder-Rocker musste Lonnie Dube für ihn einwechseln. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Thomas Lagerander nach 33 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag soft_techs nun schon mit 0 - 2 vorn.
 
Filder-Rocker - soft_techs (38 Minute(n) gespielt) 0 - 3
Die Gäste trugen in der 36. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Marcin Nuckowski zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 3 für soft_techs. Das Spielgeschehen änderte sich, als soft_techs entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren.

:top: :floet:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Hehe :fress:

Die Aufstellung von Stylerz ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Betancourt - Hjalmarsson, Gómez Gómez, August - Popenko, Reche, Tajè, Desrumaux, Rius - Sidor, Peruch.

:lachweg:


...und morgen früh hab ich vielleicht mein Ebenbild noch im Kader :top: :prost:
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Lokomotive Häger - SG Waldhessen 04
Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 20.03.2007 um 18:20
MatchID: 113051455
Stadion: Kamikaze Kamele Arena

(45 Minute(n) gespielt) :warn:
Da heute die elektronischen Zähler an den Eingängen ausgefallen sind, ist der Reporter im Moment damit beschäftigt, die Zuschauer zu zählen. Bitte habt noch etwas Geduld.


Also Kamel´s Arena drängt sich nicht gerade auf, um zukünftig nochmal dort zu spielen :motz: :floet:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] 1.FC Mittelhembach - Safari Stylerz (59 Minute(n) gespielt) 5 - 0 [Löschen]
55. Spielminute: Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Amin Izadyar in der 55. Minute das 5 - 0 für Mittelhembach schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Mittelhembach, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen.

:prost:
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Oh Wunder, oh wunder. In Kamel´s Arena wird doch noch gespielt:

Lokomotive Häger - SG Waldhessen 04 (53 Minute(n) gespielt) 4 - 0
48. Spielminute: Kamikaze Kamele Arena - 2194 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Obwohl eigentlich Lokomotive offiziell das Heimteam war, waren die Zuschauer eher auf der Seite von Waldhessen. Lokomotive wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Meisterfeld - Grönemeyer, Ulsenheimer, Artner - Klamm, Jellen, Haumann, Katterloher, Meves - Schiefner, Albora.

Der Waldhessen-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Ranchero - Berrettoni, Lindhbo, Swatosch - Steinbacher, Viviani, Völz, Raun, From Nielsen - Tãtaru, Audrit.

Jubelschreie brachen in der 5. Minute aus, nachdem Tobias Katterloher zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Lokomotive markiert hatte. Es stand nun 1 - 0. Waldhessen-Spieler Pascal Audrit hatte es bei seiner Attacke in der 6. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 21. Minute zum 2 - 0. Torschütze für Lokomotive war Hans Ulrich Haumann. In der 22. Spielminute raste Hans Ulrich Haumann durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Lokomotive auf 3 - 0. Eduardt Meves hatte in der 33. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Lokomotive zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Lokomotive baute die Führung in der 36. Minute auf 4 - 0 aus, als Hans Ulrich Haumann einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Damit war Hans Ulrich Haumann dreifacher Torschütze in diesem Spiel. Hattrick! Das Spielgeschehen änderte sich, als Lokomotive entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Waldhessen-Spieler Gregers From Nielsen hatte es bei seiner Attacke in der 39. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Zur Halbzeit stand es 4 - 0. Lokomotive hatte die größeren Spielanteile und kam auf 71 Prozent Ballbesitz.

Das Spiel wurde immer ruppiger. Gregers From Nielsen tat sich besonders hervor und langte - bereits verwarnt - in der 48. Minute erneut hin - Gelb-Rot! Wütend stapfte der Waldhessen-Akteur in die Kabine.

Und wie :top: :prost:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] 1.FC Mittelhembach - Safari Stylerz (63 Minute(n) gespielt) 6 - 0 [Löschen]
63. Spielminute: Jubel erfüllte das Stadion, als Vili Zupanec nach 63 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Mittelhembach auf 6 - 0 ausbaute.


NUR NOCH 4!!! :fress:
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Lokomotive Häger - SG Waldhessen 04 (62 Minute(n) gespielt) 5 - 0
61. Spielminute: In der 61. Spielminute raste Christoph Michael Ulsenheimer durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Lokomotive auf 5 - 0.


@Spitze: Das halbe Dutzend würde Dich ´n Pils kosten :zwinker: :prost:
 

Mauwie

schwach (hoch)
@Spitze: Das halbe Dutzend würde Dich ´n Pils kosten :zwinker: :prost:

[Öffnen!] Lokomotive Häger - SG Waldhessen 04 (69 Minute(n) gespielt) 6 - 0 [Löschen]
67. Spielminute: Tor für Lokomotive! Ein akkurat getretener Eckstoß von Eduardt Meves setzte in der 67. Minute Ole Schiefner perfekt in Szene. Sein Timing beim Kopfball war schulmäßig, als er den Ball zum 6 - 0 in die Maschen wuchtete.


:fress: :zwinker:



Zu deiner Frage: Hm, denke eher nicht :motz: aber so ein 10:0 im Friendly wär schon mal was lustiges :warn:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] 1.FC Mittelhembach - Safari Stylerz (76 Minute(n) gespielt) 7 - 0 [Löschen]
76. Spielminute: Jubel erfüllte das Stadion, als Vili Zupanec nach 75 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Mittelhembach auf 7 - 0 ausbaute. Damit konnte sich Vili Zupanec als Hattrickschütze notieren lassen.

NUR NOCH 3 !!! :lachweg: :lachweg: :hail: :hail:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Jorge Camara von Mittelhembach sah in der 78. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Jorge Camara die Führung von Mittelhembach aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 8 - 0 ins Tor verlängerte. 79 Minuten waren gespielt.

2 :fress: :lachweg: :lachweg:
 
Filder-Rocker - soft_techs (80 Minute(n) gespielt) 0 - 4
77. Spielminute: Nach 76 Minuten konnte Marcin Nuckowski nach einer Kombination in der Mitte die Führung von soft_techs zum 0 - 4 ausbauen. Mit seinem dritten Tor markierte Marcin Nuckowski einen Hattrick.


Ich kann zwar nicht ganz mithalten... Ist aber auch nicht von schlechten Eltern :zahnluec:
 

Mauwie

schwach (hoch)
1.FC Mittelhembach - Safari Stylerz 8 - 0 [HT Live] hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match) [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
Datum: 20.03.2007 um 18:15
MatchID: 113066935
Stadion: Schwamm Colosseum
Zuschauerzahl: 783


783 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Schwamm Colosseum. Die Aufstellung von Mittelhembach ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Es liefen auf: Casimiro - Grondona, Goehrke, Izadyar - Camara, Elverfeldt, Oberlies, Hahn, Zupanec - Martin, Logambino.

Die Aufstellung von Stylerz ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Betancourt - Hjalmarsson, Gómez Gómez, August - Popenko, Reche, Tajè, Desrumaux, Rius - Sidor, Peruch.

Abseits? Daniel Hahn wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 12. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Mittelhembach-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Hat der Mann einen Bums! Ingolf Elverfeldt zog in der 23. Minute aus unfassbarer Distanz einfach mal ab - wie eine Brandfackel zischte der Schuss ins Netz. Tor für Mittelhembach, 1 - 0. In der 24. Spielminute raste Vili Zupanec durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Mittelhembach auf 2 - 0. In der 31. Minute drang Stefan Martin über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Mittelhembach erhöhte die Führung damit auf 3 - 0. Tor für Mittelhembach! Ein akkurat getretener Eckstoß von Vili Zupanec setzte in der 32. Minute Jorge Camara perfekt in Szene. Sein Timing beim Kopfball war schulmäßig, als er den Ball zum 4 - 0 in die Maschen wuchtete. Die Fans der Heimmannschaft waren ziemlich geladen, als Vili Zupanec in der 33. Minute einen Elfmeter verschoss. Die Teams gingen mit einem 4 - 0 in die Kabinen. Mittelhembach erreichte laut HT-Datenbank 68 Prozent Ballbesitz.

Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Amin Izadyar in der 55. Minute das 5 - 0 für Mittelhembach schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Mittelhembach, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Jubel erfüllte das Stadion, als Vili Zupanec nach 63 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Mittelhembach auf 6 - 0 ausbaute. Jubel erfüllte das Stadion, als Vili Zupanec nach 75 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Mittelhembach auf 7 - 0 ausbaute. Damit konnte sich Vili Zupanec als Hattrickschütze notieren lassen. Jorge Camara von Mittelhembach sah in der 78. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Jorge Camara die Führung von Mittelhembach aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 8 - 0 ins Tor verlängerte. 79 Minuten waren gespielt. Mittelhembach brachte den Ballbesitz auf 73 Prozent.

Bei Mittelhembach war die Leistung von Ingolf Elverfeldt bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Raúl Logambino mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Stylerz bekam Jerzy Sidor nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Jonathan Desrumaux fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 8 - 0.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Ingolf Elverfeldt (23)
2-0 Vili Zupanec (24)
3-0 Stefan Martin (31)
4-0 Jorge Camara (32)
5-0 Amin Izadyar (55)
6-0 Vili Zupanec (63)
7-0 Vili Zupanec (75)
8-0 Jorge Camara (79)

[#] Daniel Hahn (12)
[#] Jorge Camara (78)

BALLBESITZ
68%
32%
73%
27%
BEWERTUNG

1.FC Mittelhembach
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: durchschnittlich (tief)
Abwehr rechts: passabel (tief)
Abwehr zentral: gut (tief)
Abwehr links: schwach (tief)
Angriff rechts: schwach (hoch)
Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
Angriff links: schwach (tief)

Safari Stylerz
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: erbärmlich (max.)
Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
Abwehr zentral: armselig (min.)
Abwehr links: armselig (hoch)
Angriff rechts: erbärmlich (max.)
Angriff zentral: armselig (max.)
Angriff links: armselig (min.)

Supporter-Statistiken
Spielbericht

Was für Stümper :finger: :lachweg:
 

Filder-Rocker - soft_techs 0 - 4



Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 20.03.2007 um 18:25
MatchID: 113104574
Stadion: Filderstadion
Zuschauerzahl: 859


859 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Filderstadion. Filder-Rocker wählte eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Herbrich - Kürzinger, Schlutup, Vassos, Le Joncour, Körtig - Omerzu, Holzdörfer, Bohlkamp - Ahamer-Auzinger, Reinirkens.

Die Aufstellung von soft_techs ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Dharmadji - Lend, Lagerander, Rubin - Oliviera, Utina, Gersang, Embacher, Muchlisin - Riyadi, Nuckowski.

Filder-Rocker wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Das war ein Angriff wie im Zeitraffer: Konter von Filder-Rocker, Foul, schnell ausgeführter Freistoß von Gert Schlutup, Doppelpass, Schuss - gehalten. Weiter 0 - 0. Nach 9 Minuten ging soft_techs mit 0 - 1 in Führung. Marcin Nuckowski vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang. Ohne das entschlossene Eingreifen der linken Außenverteidigung hätte soft_techs in der 11. Minute die Führung wohl noch deutlicher gestaltet. So aber wurde die Chance, die Fajar Riyadi hatte, vereitelt. In der 28. Minute knickte Yoann Le Joncour unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Filder-Rocker musste Lonnie Dube für ihn einwechseln. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Thomas Lagerander nach 33 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag soft_techs nun schon mit 0 - 2 vorn. Die Gäste trugen in der 36. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Marcin Nuckowski zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 3 für soft_techs. Das Spielgeschehen änderte sich, als soft_techs entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Pause, Spielstand 0 - 3. soft_techs brachte den Ballbesitz auf 84 Prozent.

Peer Rubin hätte nach 52 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Erik Herbrich, traf aber nur die Latte. Nach einem gewonnenen Kopfballduell in der Verteidigung startete Filder-Rocker in der 58. Minute einen blitzsauberen Konter durch die Mitte. Der Schuss von Chrisanthos Vassos wurde jedoch vom Torwart abgewehrt. 69. Minute, soft_techs hätte beinahe ein weiteres Tor erzielt, als Thomas Lagerander am rechten Strafraumeck einfach abzog. Aber der Winkel war zu spitz, und so traf er nur das Außennetz. Chrisanthos Vassos hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Filder-Rocker wechselte in der 72. Minute Christof Dettelsau für ihn ein. Mit ein paar guten Pässen in der Abwehr von Filder-Rocker wurde nach 75 Minuten ein viel versprechender Konter gestartet, der das Mittelfeld schnell überbrückte, jedoch vor dem gegnerischen Strafraum gestoppt wurde, als Frank Ahamer-Auzinger in der Innenverteidigung hängen blieb. Nach 76 Minuten konnte Marcin Nuckowski nach einer Kombination in der Mitte die Führung von soft_techs zum 0 - 4 ausbauen. Mit seinem dritten Tor markierte Marcin Nuckowski einen Hattrick. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Gerrit Kürzinger in der 81. Minute dem Filder-Rocker-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Nach 83 Spielminuten war es Thomas Lagerander, der eine große Torgelegenheit für soft_techs hatte. Einen Pass von rechts nahm er volley, aber Erik Herbrich stand genau richtig und klärte zur Ecke. soft_techs war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 90 Prozent.

Gert Schlutup war heute bei Filder-Rocker der herausragende Spieler. Was Christof Dettelsau geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Nach diesem Spiel forderten die Fans von soft_techs eine "Marcin Nuckowski-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Syaiful Dharmadji heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 0 - 4.

ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Marcin Nuckowski (9)
0-2 Thomas Lagerander (33)
0-3 Marcin Nuckowski (36)
0-4 Marcin Nuckowski (76)

Gerrit Kürzinger (81)


BALLBESITZ
16%
84%
10%
90%

BEWERTUNG

Filder-Rocker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: auf Konter spielen
Fähigkeit: sehr gut

Mittelfeld: katastrophal (tief)
Abwehr rechts: schwach (max.)
Abwehr zentral: passabel (max.)
Abwehr links: passabel (min.)
Angriff rechts: armselig (min.)
Angriff zentral: armselig (min.)
Angriff links: erbärmlich (hoch)


soft_techs
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: armselig (hoch)
Abwehr rechts: durchschnittlich (hoch)
Abwehr zentral: passabel (min.)
Abwehr links: passabel (min.)
Angriff rechts: passabel (min.)
Angriff zentral: gut (min.)
Angriff links: durchschnittlich (min.)
 

Gaudloth

Bratze
SV Wono - FC Nosan 0 - 8





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 20.03.2007 um 18:25
MatchID: 113263002
Stadion: Stadion am Meer
Zuschauerzahl: 2142


Stadion am Meer - Bei bewölktem Himmel und einer geringen Regenwahrscheinlichkeit wurden beim heutigen Spiel 2142 Zuschauer gezählt. Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Rodríguez - Kattash, Wingold, Krolik - Samuely, Szubstarski, Más, Wildsachsen - Mazzeo, Godel, Neve.

Der Nosan-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Rocco - Habich, Stöckl, Hermansson - Ockenhouse, Haraldsson, Berntsson, Schmoeller, Rachwalik - Vonsild, Fröbratt.

Es war offensichtlich, dass die Spieler von Wono heute vor allem über die Flügel angriffen. Nosan hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 7. Minute, aber Thomas Fröbratt verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Fabio Rodríguez. Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 25. Minute mit 0 - 1 in Führung gingen. Martin Ockenhouse war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von Nosan feierten ihn mit Sprechchören. Die Gäste trugen in der 34. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Jim Vonsild zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 2 für Nosan. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Patryk Rachwalik. Mühelos vollstreckte er in der 35. Minute für Nosan und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 3 aus. Die Gäste trugen in der 38. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Sebastien Habich zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 4 für Nosan. Pause, Spielstand 0 - 4. Nosan war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 67 Prozent.

Nach 55 Minuten hätte Oshri Kattash nach einem Angriff über links einen Treffer erzielen können. Der Keeper der Gäste, Mattia Rocco, zeigte aber seine ganze Klasse und begrub den Ball unter sich. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Jim Vonsild mühelos zum 0 - 5 verwertete. Nach 56 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Danach nahm Nosan das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Yannick Schmoeller. Mühelos vollstreckte er in der 60. Minute für Nosan und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 6 aus. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Stefan Haraldsson. Mühelos vollstreckte er in der 77. Minute für Nosan und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 7 aus. Nach 78 Minuten konnte Yannick Schmoeller nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Nosan zum 0 - 8 ausbauen. Nosan brachte den Ballbesitz auf 74 Prozent.

Bei Wono war die Leistung von Wietse Neve bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Herrmann-Josef Samuely. Der beste Spieler von Nosan war ohne jeden Zweifel Stefan Haraldsson. Die Leistung von Mattia Rocco fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 8.



ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Martin Ockenhouse (25)
0-2 Jim Vonsild (34)
0-3 Patryk Rachwalik (35)
0-4 Sebastien Habich (38)
0-5 Jim Vonsild (56)
0-6 Yannick Schmoeller (60)
0-7 Stefan Haraldsson (77)
0-8 Yannick Schmoeller (78)



BALLBESITZ
33%
67%
26%
74%

BEWERTUNG

SV Wono
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: sehr gut

Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
Abwehr rechts: armselig (hoch)
Abwehr zentral: armselig (min.)
Abwehr links: schwach (hoch)
Angriff rechts: passabel (hoch)
Angriff zentral: durchschnittlich (max.)
Angriff links: hervorragend (tief)


FC Nosan
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: schwach (tief)
Abwehr rechts: schwach (min.)
Abwehr zentral: gut (min.)
Abwehr links: durchschnittlich (tief)
Angriff rechts: schwach (max.)
Angriff zentral: passabel (tief)
Angriff links: passabel (tief)




ZAHLENDE BESUCHER

Stehplätze: 1331
Sitzplätze: 579
überdachte Sitzplätze: 232
VIP-Logen: 0

Nette Sturmratings :zahnluec:
 

DaKar

Mainzelbabe
Madagascar Penguins - Hochhemmer Chaosclub

Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 45 Minuten absolviert.
Strahlender Sonnenschein lockte 4301 Zuschauer in Richtung Ice Palace. Die Aufstellung von Madagascar ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Es liefen auf: Weijers - Chasco Lafuente, Mertens, Pappachan - Santana, Swissa, Munck Mikkelsen, Malinen, Watson - MacAn Airchinnig, Joy.

Der Hochheim-Trainer hatte sich für eine 5-3-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Castellsis - Rüsselsheim, Sanchez, Hollerleitner, Scherhammer, Panov - Talarico, Lorenzen, Skår - Hansson, Calmar.

Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Hochheim eine Kontertaktik ausgetüftelt. Nitzan Swissa setzte sich nach 2 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Madagascar? Nein! Sergio Castellsis parierte den Schuss grandios. Nach einem überfallartigen Angriff durch die Mitte hatte Ulf Hansson in Minute 9 eine Großchance für Hochheim. Er krönte den Konter mit einem wunderschönen Heber über den herausstürzenden Keeper. Somit stand es 0 - 1. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Roy Ruston in der 26. Minute vom Madagascar-Trainer zu hören. Nitzan Swissa war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Emmanuel Sanchez über das Feld. In der 32. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Madagascar ohne Folge - Dewesh Joy rutschte an der Hereingabe vorbei. 36. Minute, Freistoß für Madagascar. Chitrambalam Pappachan drapierte den Ball penibel mit dem Ventil nach unten auf dem Rasen. Dann lief er an - Tor! Neuer Spielstand in der 36. Minute: 1 - 1. In der 40. Minute hätte Chitrambalam Pappachan mit einem raffinierten Freistoß beinahe die Führung für Madagascar erzielt. Der Ball küsste aber nur das Quergestänge. In der 41. Minute sah Chitrambalam Pappachan von Madagascar Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. 42. Minute: Schöner Flankenlauf von Timo Mertens über links, doch sein Schuss landete in den Armen von Torsteher Sergio Castellsis. Kein Treffer für Madagascar. Dan MacAn Airchinnigh von Madagascar sah in der 44. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Pause, Spielstand 1 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 93 Prozent Ballbesitz für Madagascar.
7:93% Ballbesitz, 1:5 Chancen, 1:1 Tore. Das Tor des Gegners war sogar "nur" ein Freistoß. So gefällt mir das... :zahnluec:
 

DaKar

Mainzelbabe
In der 48. Minute hatte Dewesh Joy aus halblinker Position eine Großchance, doch er vergab diese leichtfertig. Verärgert reagierten die Fans von Madagascar mit einem Pfeifkonzert. Hochheim kam nach einem Konter durch die Mitte zu einer Torgelegenheit, die Ulf Hansson aber nicht nutzen konnte: Weit drüber! Der Spieler wollte scheinbar die ganze Höhe des Platzes nutzen. 50 Minuten waren absolviert. Aua, das tat weh! Es war ein unglücklicher Zusammenprall, kein Foul, aber Hochheim-Spieler Vissarion Panov erwischte es dabei so übel, dass er den Platz nur noch auf einer Trage verlassen konnte. Olivier Combescot kam nach 79 Minuten für ihn ins Spiel. Einige schöne Spielzüge auf der linken Seite brachten Madagascar in der 80. Minute mit 2 - 1 in Front. Torschütze war Scott Watson. Der Ball war in der 81. Minute nicht einmal in der Nähe, als Dietmar Hollerleitner den Ellenbogen gegen seinen direkten Gegenspieler ausfuhr. Der Schiedsrichter kramte in seiner Gesäßtasche und hielt dem Hochheim-Spieler die Rote Karte unter die Nase. Der wollte es nicht wahrhaben und ging erst nach langen Diskussionen kopfschüttelnd vom Platz. Nach 82 gespielten Minuten eröffnete sich für Scott Watson nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. "Neiiiiiin", entfuhr es dem Madagascar-Anhang! Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Roy Ruston an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Madagascar führte so nach 83 Minuten mit 3 - 1.
Mein Gegner hat schon ganz gut rausgefunden, wie man eine überlegene Abwehr knackt. Erst haut man einen VT vom Gegner raus, der durch eine Fumpe ersetzt wird und dann provoziert man einen weiteren VT, der dann mit rot vom Platz fliegt... :zahnluec:
 

bvbfanberlin

Moderator
Behnitzer Kickers 04 - 1.FC Neubaublock (3 Minute(n) gespielt) 0 - 0
0. Spielminute: Es hatte den ganzen Tag wie aus Kübeln gegossen - was aber 14092 hartgesottene Fans nicht davon abhielt, sich auf den Weg in Richtung Behnitzer Heide Arena zu machen. Der BK04-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Wallheim - Fasch, Vestenberg, Hörst - Spreng, Tennert, Neuville, Vasilescu, Kravić - Rost, Maurer.

Neubaublock entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Cretu - Śmiechowski, Łebek, Saxl - van Holland, Viladoms, Ekell, Eszes, Frolík - Grétarsson, Stärker.



Nicht mal voll die Bude bei dem! :motz:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Viel Glück den Pokalspielenden :top: :prost:

[Öffnen!] Safari Stylerz - FC Hias 07 0 - 0 [Löschen]
(10 Minute(n) bis zum Anstoß)

Ergebnis: x : x-3 => nix
Ergebnis: x : x-4 => Mauwie gewinnt die Wette :hail:
Ergebnis: x : x-2 => Mauwie verliert die Wette...

:fress:
 

bvbfanberlin

Moderator
Behnitzer Kickers 04 - 1.FC Neubaublock (13 Minute(n) gespielt) 0 - 1
12. Spielminute: Ólafur Grétarsson überraschte die Heimmannschaft mit einem schnell ausgeführten Freistoß. Nach 12 Minuten stand es somit 0 - 1 für Neubaublock.

:top:
 

Gaudloth

Bratze
[Schließen!] SV Wono - Schluckbuxen e.V. (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
12000 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Stadion am Meer. Der Wono-Trainer hatte sich für eine 3-4-3-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Rodríguez - Kattash, Wingold, Krolik - MacGrime, Szubstarski, Más, Wildsachsen - Ptak, Mazzeo, Neve.

Schluckbuxen entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Polglase - Sacher, Epple, Frick, Steenge - Ribes Llopis, Wiessner, Schnagl, Pânzaru - Paulsson, Jorissen.

Wono war bemüht, wann immer es ging, durch die Mitte anzugreifen.
 

Mauwie

schwach (hoch)
Der Reporter verspätet sich, weil er seinem Filius noch die Hose flicken muss. Dem Knaben war doch tatsächlich die Jugend-Hinternaht geplatzt.

Nicht so schlecht :zahnluec:
 

Gaudloth

Bratze
Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 10. Minute Maik Epple nach einem Angriff von rechts das 0 - 1 schoss.

:suspekt:
 

bvbfanberlin

Moderator
Behnitzer Kickers 04 - 1.FC Neubaublock (28 Minute(n) gespielt) 0 - 2
27. Spielminute: Das Spiel befand sich in der 26. Minute, als ein weiteres Tor für Neubaublock fiel. Jan Ekell brach auf rechts durch und erzielte das 0 - 2. Neubaublock hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war gut organisiert.


Curva ich komme! :fress:
 
Oben