Der FC Bayern ist zu gut für den Rest der Bundesliga!

Rupert

Friends call me Loretta
Ein weiterer Punkt ist doch einfach auch der, dass sich der FC Bayern gar nicht mehr über hauptsächlich Spielerverkäufe finanzieren muss, wenn sie eine hohe Ablöse von 25 und mehr Millionen stemmen müssen, so wie es eben z.B. WOB doch immer noch machen muss, wollen sie eine hohe Ablösesumme realisieren.
Beim FC Bayern ist es anscheinend weitestgehend egal, ob da mal ein Minus von 50 Millionen und mehr in der Transferbilanz auftaucht; die finanzieren sich dann über die anderen Einnahmequellen, wo sie weit mehr reinholen als die Konkurrenz in der Liga, also CL-Prämien und v.a. Sponsoring-Gelder und Merchandising.
Desweiteren spricht Sammer nur die Ablösesummen an und lässt, ganz fein, die Gehälter aus dem Spiel, die der FC Bayern zahlen kann und da schaut wohl die Realität so aus, ohne das jetzt nachzuprüfen, dass der Profikader des FC Bayern wohl das Doppelte an Gehältern in der Summe bezieht als der Kader von WOB.
Außerdem sprach Uli Hoeness selbst schon 2010 davon, dass der FC Bayern ein "Käuferverein" sei und kein "Abgeberverein" und daran hat sich nichts geändert in den letzten 5 Jahren.
Von daher sollte Sammer mal etwas in sich gehen, denn die Fakten widersprechen seinem "schönen Abend" aber arg.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Nochmal zum Mitschreiben, auch wenn es vermutlich wieder vergebene Liebesmuehe ist. So sehen die Transferbilanzen der Bayern und des VfL Wolfsburg in dieser Saison aus:

Bayern: -54,5 Mio
Wolfsburg: +39,1 Mio

Wenn Wolfsburg in der letzten Saison "dann noch an den Bayern dran" war - wo soll Wolfsburg dann jetzt sein, wenn Bayern in dieser Saison netto ueber 90 Mio (90 Mio!) mehr ausgibt als der VfL?
O.K., muss ich einräumen. Den Abgang de Bruynes habe ich außer Acht gelassen. Ich habe rein den Vergleich der gekauften Offensivspieler genommen. Was das angeht haben die Bayern sicher den besseren Job gemacht.
Dennoch muss man natürlich das Ganze betrachten und das haben in dem Fall weder Sammer noch meinereiner gemacht.

@Schröder: Costa wäre grundsätzlich sicherlich auch zum BVB, bzw. Wolfsburg gegangen. Wohl kaum noch als das Angebot der Bayern kam, klar. Aber vorher sicher schon.
 

Schröder

Problembär
Vorher konnte Wolfsburg ihn aber nicht verpflichten, weil sie erst die Kohle aus dem De Bruyne-Transfer brauchten. Und Schalke ist mal ganz außen vor, der Draxler-Deal mit dem sie das finanzieren könnten ging erst kurz vor Transferschluss über die Bühne.

Der "gute Job", den die Bayern da zweifelsohne machen, ist eben auch nur deswegen möglich, weil sie nicht wie andere Bundesligavereine erst auf Transfereinnahmen warten müssen, um mit Spielern der Preiskathegorie 30+ Mio zu verhandeln. Da kommen dann andere Vereine natürlich immer zu spät.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Natürlich zieht's Spieler wie Costa und Coman entschieden mehr zum FC Bayern als zu WOB:
1) Der Laden hat einen viel größeren und bekannteren Namen
2) Das Gehalt liegt wahrscheinlich über WOB-Niveau
3) Die Aussichten auf Titel und ein langes Weiterkommen in der CL sind entschieden höher

--> Renommée höher, Perspektive auf große Aufmerksamkeit höher, Gehalt höher, Stadt schöner, Frauen mehr und schöner :D
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Vorher konnte Wolfsburg ihn aber nicht verpflichten, weil sie erst die Kohle aus dem De Bruyne-Transfer brauchten. Und Schalke ist mal ganz außen vor, der Draxler-Deal mit dem sie das finanzieren könnten ging erst kurz vor Transferschluss über die Bühne.

Der "gute Job", den die Bayern da zweifelsohne machen, ist eben auch nur deswegen möglich, weil sie nicht wie andere Bundesligavereine erst auf Transfereinnahmen warten müssen, um mit Spielern der Preiskathegorie 30+ Mio zu verhandeln. Da kommen dann andere Vereine natürlich immer zu spät.
Verstehe ich jetzt nicht. Statt für Schürrle die Kohle auszugeben hätten sie doch auch Costa holen können. Und das die keine 30 Mios zur Verfügung hatten vor der Saison glaube ich jetzt auch mal nur bedingt.
Wie gesagt, wenn Wolfsburg und die Bayern anfragen sind die Wölfe natürlich Chancenlos. Wegen der Frauen, wie Rupert ja korrekt erklärt hat:D
 

fabsi1977

Theoretiker
Und das P1 nicht zu vergessen

Wenn ich die Wahl hätte zwischen WOB und M wäre wohl auch die Weltstart mit Herz meine Wahl. Ob aber schon mal einer WOB abgesagt hat mit der Begründung "Stadt zu hässlich" weiß ich nicht, ich glaub kaum dass das von primärem Interesse ist.

Mir fällt in dem Zusammenhang nur ein, dass die Bayern mal an Gullit dran waren und sich mit ihm schon einig waren, aber seine Olle wollte lieber nach London. So zumindest meine Erinnerung.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Verstehe ich jetzt nicht. Statt für Schürrle die Kohle auszugeben hätten sie doch auch Costa holen können. Und das die keine 30 Mios zur Verfügung hatten vor der Saison glaube ich jetzt auch mal nur bedingt.
Wie gesagt, wenn Wolfsburg und die Bayern anfragen sind die Wölfe natürlich Chancenlos. Wegen der Frauen, wie Rupert ja korrekt erklärt hat:D

Du kannst natürlich die anderen Punkte auch einfach ignorieren - täte ich vielleicht auch an Deiner Stelle :)
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Du kannst natürlich die anderen Punkte auch einfach ignorieren - täte ich vielleicht auch an Deiner Stelle :)

Könnte ich. Wenn du mal weiter oben schaust siehst du aber das dem nicht so ist. Ach ne, wir haben ja jetzt Mulitdingens... Guckst du hier....

O.K., muss ich einräumen. Den Abgang de Bruynes habe ich außer Acht gelassen. Ich habe rein den Vergleich der gekauften Offensivspieler genommen. Was das angeht haben die Bayern sicher den besseren Job gemacht.
Dennoch muss man natürlich das Ganze betrachten und das haben in dem Fall weder Sammer noch meinereiner gemacht.
 

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Komischer Thread..."zu gut"...was ist das denn für eine Frage - geht das überhaupt, zu gut?

Der FCB hat wohl das bessere Management, sollte man meinen. Da fängt es natürlich schon mal an - und ist auch nicht erst seit gestern so. Die haben sich die Kohle ja nicht tonnenweise selbst im Keller kopiert oder Banken überfallen. Und dafür sollen sie sich jetzt entschuldigen, Geld/Konten verbrennen oder einfach mal ein paar Jahre keine "teuren" Einkäufe tätigen, weniger Gehalt zahlen, einfach auch mal Mut zur Lücke haben und in ein paar entscheidenden Spielen nur aufs eigene Tor schießen? Ich vergaß: Einigen Buli-Vereinen dürfen sie natürlich auch keine Spieler mehr abspenstig machen. Ist ja unfair und machen diese Vereine selbst ja auch ganz anders...die schnitzen sich die Spieler nämlich alle selbst. ^^

Ist die FCB-Antipathie einiger wirklich so ausgeprägt, dass sie am Fußball des FCB (beispielhaft die 1.HZ gegen WOB) echt keinen Spaß haben und nicht hier und da mit der Zunge schnalzen?

Oder ist meine Sympathie echt so/zu groß? Ich schaue ja nun schon ein "paar" Jährchen Fußball und finde, den aktuellen FCB-Stil einfach fantastisch, sorry. Das ist Rasenschach, Technik, Kreativität, Strategie und "im Fluss"; herrlich anzuschauen. Ich bin mir recht sicher, es würde mir aber auch nicht anders gehen, würde dies dauerhaft einem anderen Club gelingen...

How auch ever, meine Sichtweise gefällt mir besser. :D :p
 

Schröder

Problembär
Komischer Thread..."zu gut"...was ist das denn für eine Frage - geht das überhaupt, zu gut?

Der FCB hat wohl das bessere Management, sollte man meinen. Da fängt es natürlich schon mal an - und ist auch nicht erst seit gestern so. Die haben sich die Kohle ja nicht tonnenweise selbst im Keller kopiert oder Banken überfallen. Und dafür sollen sie sich jetzt entschuldigen, Geld/Konten verbrennen oder einfach mal ein paar Jahre keine "teuren" Einkäufe tätigen, weniger Gehalt zahlen, einfach auch mal Mut zur Lücke haben und in ein paar entscheidenden Spielen nur aufs eigene Tor schießen? Ich vergaß: Einigen Buli-Vereinen dürfen sie natürlich auch keine Spieler mehr abspenstig machen. Ist ja unfair und machen diese Vereine selbst ja auch ganz anders...die schnitzen sich die Spieler nämlich alle selbst. ^^

Ist die FCB-Antipathie einiger wirklich so ausgeprägt, dass sie am Fußball des FCB (beispielhaft die 1.HZ gegen WOB) echt keinen Spaß haben und nicht hier und da mit der Zunge schnalzen?

Oder ist meine Sympathie echt so/zu groß? Ich schaue ja nun schon ein "paar" Jährchen Fußball und finde, den aktuellen FCB-Stil einfach fantastisch, sorry. Das ist Rasenschach, Technik, Kreativität, Strategie und "im Fluss"; herrlich anzuschauen. Ich bin mir recht sicher, es würde mir aber auch nicht anders gehen, würde dies dauerhaft einem anderen Club gelingen...

How auch ever, meine Sichtweise gefällt mir besser. :D :p
Nö, entschuldigen müssen sie sich nicht und können auch weiter Spieler kaufen.
Sammers Entgegnung war falsch, das ist alles. "Ja, ist so. Na und? Schönen Abend noch." wär die richtige Antwort gewesen.
 

Schröder

Problembär
Das hat was, so gross wie der Abstand in der Bundesliga zwischen 1 und 2 ist, ist in der 2. Bundesliga die halbe Liga: Lausanne und Freiburg gleich spannend wie Bayern München | Zweite Liga
Was ist denn das für ein Quatsch? :suspekt:
1. Die Überschrift passt nicht zum Artikel. Sie suggeriert, dass Freiburg bzw. Lausanne jeweils die 2. Liga ähnlich dominieren wie Bayern / Basel die Bundesliga / Super League. Im Text steht dann richtigerweise was völlig anderes.
2. In einer Liga mit 3-Punkte-System gibt es bei den Punkten kein x:y Verhältnis.
3. Die Anzahl der Mannschaften mit positiven / negativen Torverhältnis sagt nix über die Ausgeglichenheit der Liga.
 
Ja, Bayern ist eine Klasse für sich. Da können viele Mannschaften, aus der Bundesliga, nicht mithalten. Sie spielen wirklich schnell, balanceistisch und technisch sehr gut. Da kommen nur wenige ran.
 

Balancieren. In etwa so wie der hier.
Funzt nur nich immer. Der fällt zu oft.
72.685.659
 
Oben