Das "Superwahljahr" 2011

In Anbetracht der sieben anstehenden Landtagswahlen im anstehenden Jahr würde es mich einmal interessieren, was für Erwartungen ihr Politikinteressierte an das nächste politische Jahr steckt! Wie könnte es sich auf die Zusammensetzung des Bundesrates auswirken und welche Konsequenzen könnten diese Wahlen auf die Bundespolitik haben? Was meint ihr: Würde die Bundeskanzlerin Angela Merkel sogar mit einer Vertrauensfrage bei negativen Ausgängen der Wahlen reagieren?

Für mich sind dies spannende Fragen, weshalb ich dem Jahr 2011 mit Spannung entgegenschaue. In diesem Sinne möchte ich Euch allen schon jetzt ein gesundes und frohes neues Jahr wünschen!
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Politik-Interessiert: Ja

Erwartungen für das nächste politische jahr: Keine

Hab ich mir abgewöhnt.

Einen Wunsch habe ich, aber auch der wird nicht in Erfüllung gehen: Eine Änderung des Stiles der politischen Auseinandersetzung.

Aber dafür muss es wohl eine andere Gesellschaft geben.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Da schliesse ich mich BU glattweg an. Ob die Politiker nun Merkel, Westerwelle oder Steinmeier heissen ist völlig wurscht. Sie sind beliebig austauschbar. Solange wir in dieser Geselllschaftsordnung leben, solange regiert das Kapital, ergo die Wirtschaft. Da ist das, was Bundes-, Landes- oder Kommunalpolitik ist, mehr die Vermittlung der Wünsche und Forderungen der Industrie, statt der Angriff zur Verbesserung von Kernproblemen. Klingt nach Politikverdrossenheit? Könnte sein, ja.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Abwahl von schwarz-gelb in BW, meine Hoffnung. - Das wäre sensationell und wäre ein politische Erdbeben.

Die anderen Landtagswahlen sind mir wurscht.


Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr Euch allen! :huhu:
 
Also ich persönlich bin sehr gespannt auf die kommenden innenpolitischen Ereignisse. Bei mir werfen sich halt drei Fragen auf:

- Erwartet uns ein politischer Kurswechsel?
- Ist er denn notwending und wäre er mit der aktuellen Opposition produktiv?
- Inwiefern würden die Linken und Grünen, als Außenseiterparteien, von einem "politischen Erdbeben" in der Bundesrepublik profitieren?

Vor allen Dingen interessiert es mich weiterhin, wie die unzufriedenen Bürger in den Landtagswahlen reagieren werden und wieviele sich von der Wahl enthalten würden. Wer weiß, vielleicht traut sich der eine oder andere unter Euch, diesbezüglich sein Wahlverhalten hier kundzutun.


Hoffe Ihr seit alle unbeschadet in das neue Jahr gerutscht! ;)
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Mich interessiert brennend wieviel Prozent die Grünen in RLP und im Ländle bekommen.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Abwahl von schwarz-gelb in BW, meine Hoffnung. - Das wäre sensationell und wäre ein politische Erdbeben.

Die anderen Landtagswahlen sind mir wurscht.


Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr Euch allen! :huhu:
zu einem politischen erdbeben sind aber gerade die anderen landtagswahlen ausschlaggebend.
 

Nano

Oenning_Love
Das Einzige, was ich mir wünsche und auch noch erhoffe ist, dass man mit finanzieller Vorsehung mit den Mitteln umgeht, denn bisher hat man alles ausgegeben, was man hatte und darüber hinaus.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wieviel Landtagswahlen stehen denn an 2011?

Wird halt so ablaufen, dass alle Parteien mal wieder im Dauerwahlkampf sind und ihre Arbeit weiter liegen bleibt.

Von daher erwarte ich eher eine Fortsetzung der Negativentwicklung.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
zu einem politischen erdbeben sind aber gerade die anderen landtagswahlen ausschlaggebend.
Wieso das denn? Die Abwahl der CDU in Baden-Württemberg wäre allein schon deshalb was Besonderes, weil sie dort seit über 50 Jahren reagiert.

Hier übrigens mal eine Übersicht über die Wahlen 2011:
Wahltermine in der Bundesrepublik Deutschland
Wer es nicht weiß: Bürgerschaft in Hamburg und Bremen bzw. Abgeordnetenhaus in Berlin ist mit Landtag in den Flächenländern gleichzusetzen.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Da schliesse ich mich BU glattweg an. Ob die Politiker nun Merkel, Westerwelle oder Steinmeier heissen ist völlig wurscht. Sie sind beliebig austauschbar. Solange wir in dieser Geselllschaftsordnung leben, solange regiert das Kapital, ergo die Wirtschaft.


Selbst schuld, ihr Mauereinreißer! :D
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
So. Die FDP hat ja nun heute ihr Dingens da gehabt, das Dreikönigstreffen. Und ich mnuss sagen, für FDP-Verhältnisse haben sich Westerwelle und der Lindner ganz gut geschlagen. Deren Auftritte waren (natürlich immer aus Sicht der FDP) durchweg gut. Kämpferisch, weitsichtig, zusammenhängend, wenig angreifend, mit vielen eigenen Positionen versehen und mit klaren Aussagen und Kanten.

Wäre die Homburger nicht, könnte die FDP glatt ein paar Prozentpunkte gewinnen in den Umfragen. Leider hat die das ganz gute Bild radikal zerstört. Was diese Frau abliefert, und nicht nur heute, sondern schon seit der Bundestagswahl, geht ja mal gar nicht. Möchte mal wissen, wie die Landesvorsitzende in Bawü geworden ist.
 
Oben